Trinkt ihr auch gerne Kaffee? Ist Kaffee gesund?

  • Orangen- und Apfelsaft wirken sicher nicht basisch, der ph Wert von Orangen- und Apfelsaft liegt bei 3,5.

    dazu schreibt Kaulli:

    "das hängt natürlich auch von der Qualität ab, wenn Spritzmittel oder Konservierungsstoffe drinnen sind.

    Ich spreche natürlich von biologischem Saft ohne Zuckerzusatz"


    Klarstellung: der gemessene ph Wert von 3,5 betrifft auch biologischen Saft ohne Spritz- und Konservierungsmittel und ohne Zuckerzusatz-

    es gibt keine Opfer nur Täter oder jedes Opfer ist auch Täter(Karmalehre)

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Nicht immer kommt es darauf an, wie sauer die Lebensmittel sind, die wir genießen, sondern wie sie vom Organismus verwertet werden. Das MUSS man bei basischer Ernährung beachten und wissen.


    Es gibt sehr viele Links dazu im Internet, manchmal sind sie widersprüchlich. Wie man selber sauere Ernährung als basisch verwertet, kann man nur selber rausfinden.



    Eva

    "Primum nil nocere" - "Zuallererst nicht schaden!"
    (Hippokrates)

  • In deinem Link zu Kaffee steht auch:

    "Säuregrad im Kaffee mit einer Bandbreite von etwa pH 4, 5 bis 5,0 noch nicht einmal sehr extrem, etwa ähnlich sauer wie Bier und nur leicht saurer als Tee (pH 5,5).

    Weitaus niedrigere pH-Werte, also mehr Säure, haben hingegen Wein (pH 4,0), Orangen- oder Apfelsaft (pH 3,5) und Cola (pH 2,0-3,0) [Quelle: Wikipedia, pH-Wert]."

    Hierbei sieht man, dass Cola weniger sauerer ist als Orangen- oder Apfelsaft.
    Ich bin mir aber sicher, dass Cola auf den Körper sauer wirkt, Orangen- oder Apfelsaft aber basisch, eben wegen der Mineralstoffe und Spurenelemente, während im Cola die Phosphorsäure und der Zucker entmineralisierend wirken.

    Cola ist eindeutig saurer als Orangen oder Apfelsaft, du hast ja den PH Wert (PH 2-3) dazu geschrieben

    Der pH-Wert wird als negativer dekadischer Logarithmus angezeigt


    1 PH Stufe niedriger bedeutet 10x saurer

    3 PH Stufen niedriger bedeuten 10x10x10 saurer (also 1000 x saurer)

    Aber wer trinkt denn wirklich Zitronensaft unverdünnt?

    im Kaffee ist auch viel Wasser ;)


    der PH Wert im Kaffee ist aber auch je nach Röstung und PH Wert vom Wasser unterschiedlich (meine letzte Messung mit 2 versch. Teststreifen zeigte PH 6 an) ich geb aber auch eine Prise Natronbicarbonat beim Auffüllen dazu


    ich wollte eigentlich nur mal aufzeigen dass man Kaffee häufig verdammt obwohl er vom PH Wert und von den Inhaltsstoffen nicht kritisch ist (Bitterstoffe sogar gut für die Leber) aber extreme Säuren (z.B. in Zitrone, Kiwi, Orangen, Essig ) werden bedenkenlos konsumiert

    Auch wenn Schaub in manchem recht hat ( Verzicht auf Getreide), übertreibt er, wenn er sagt, man solle keine Johannisbeeren, Zitronen oder anderes Obst essen

    wenn ich gesund bin halte ich mich auch nicht danach, aber wenn ich Probleme mit den Zähnen und Knochen hätte, würde ich diese starken Säuren auch meiden (es gibt ja genügend anderes Obst) damit hat der Körper mehr Kapazität zur Reparatur


    LG Manfred


    Nachtrag

    wenn man stark säurehaltige Lebensmittel konsumiert, dann sollte man nicht innerhalb 30 min. danach Zähne putzen (Zahnschmelz ist noch zu aufgeweicht und würde beschädigt) säurehaltige Fruchtsäfte sollte man nur stark verdünnt trinken

    Link (easyzahn.de/cont/06/ernaehrung_zahngesundheit_zahnschaedigende_lebensmittel.html)


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs () aus folgendem Grund: Nachtrag

  • Cola ist eindeutig saurer als Orangen oder Apfelsaft, du hast ja den PH Wert (PH 2-3) dazu geschrieben

    Der pH-Wert wird als negativer dekadischer Logarithmus angezeig

    sorry, da hab ich mich vertan, eigentlich ist es logisch.

    Aber es wundert mich trotzdem, dass die Werte nicht so weit auseinanderliegen, denn Cola dürfte wesentlich schädlicher als biologischer Obstsaft sein.


    Aber da man Zitrone und Kaffee verdünnt trinkt, trinke ich beides weiterhin.

    Wege entstehen dadurch, dass man sie geht. (Kafka)

  • Aber es wundert mich trotzdem, dass die Werte nicht so weit auseinanderliegen, denn Cola dürfte wesentlich schädlicher als biologischer Obstsaft sein.

    unter PH 4 ist jedenfalls stark sauer

    du kannst dann auch definieren dass Cola (PH um 2,2) oder Zitronensaft (PH um 2,3) 10x saurer ist als ein stark saurer Apfelsaft (PH um 3,1)


    und ein Apfelsaft ist dann ca. 10x10x10 (=1000x) saurer als mein Kaffee den ich jetzt gerade trinke ;)


    Werte sind da irreführend


    LG Manfred


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • sorry, da hab ich mich vertan, eigentlich ist es logisch.

    Aber es wundert mich trotzdem, dass die Werte nicht so weit auseinanderliegen, denn Cola dürfte wesentlich schädlicher als biologischer Obstsaft sein.


    Aber da man Zitrone und Kaffee verdünnt trinkt, trinke ich beides weiterhin.

    Außer man gönnt sich den italienischen Espresso zu oft...

  • Hallo zusammen!

    Ich für meinen Teil trinke jeden Tag genau eine Tasse Kaffee. Übermassen Konsum von Kaffee mag evtl. ungesund sein, aber eine Tasse pro Tag ist im Hinblick auf Stoffwechsel etc. sogar gesund und ratsam! Außerdem hält das Zeug wach....


    LG, Peter

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs () aus folgendem Grund: Link entfernt

  • Hi,


    also ich liebe Kaffee und könnte es mir ohne gar nicht mehr vorstellen. Hat für mich auch eine gewisse Gemütlichkeit. Dennoch versuche ich natürlich das nicht zu übertreiben.

  • Hallo Isabel,

    Mir geht es genauso...am Tag 2 Tassen Kaffee sind für mich ein muss......

    LG, Peter

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs () aus folgendem Grund: Link entfernt

  • Kaffee erhöht den Blutdruck nicht, das ist ausgiebigst dokumentiert und nachgewiesen, jedenfalls nicht in normalen Dosen.Er regt die Wasserausscheidung an.Koffeinfreier Kaffee ist problematisch.

    Hallo BioTherapeut!


    Ich bin gerade auf deinen Beitrag gestoßen und ich muss sagen, ich stimme dir nicht zu. Meine eigene Erfahrung hat gezeigt, dass Kaffee auf Dauer tatsächlich meinen Blutdruck erhöht hat. Ich hab gelesen, dass Kaffee den BD zwar kurzfristig senken kann, aber auf längere Zeit gesehen, erhöht er ihn dich.


    Liebe Grüße!

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Ich trinke Kaffee wann und wieviel ich Lust habe. Manchmal sind es 2 Tassen und an manchen Tagen gar keinen. Aber ich trinke ihn immer mit viel Milch dann ist er etwas verdünnt.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Umfrage: Ist Kaffee gesund?

    Hallo,


    es gibt Meinungsverschiedene Belege/Forschungen.


    Wenn Ihr aber mich fragt, ich sage NEIN es ist alles andere als Gesund!


    Kaffee, egal ob es in Form eines Espresso, Cappuccino etc. ist, ist es meines Erachtens schädlich.


    Da nämlich durch das sog. Café, die Nebennierenrinde vermehrt Cortisol ausschüttet. Cortisol ist bekannt für das katabole Stresshormon, worin es als Immunsuppressiva die Leukozyten verringert und somit auch die T-Zellen, aber auch Kollagenabbauend wirkt. Cortisol ist auch Verantworter für Hypertonie, Herzinfarkte uvm.


    Anders ist es beim Grün- oder Schwarztee indem es schädliches Cortisol und sogar böses DHT senkt und über ganz andere und positive gesundheitliche Eigenschaften verfügt wie beispielsweise Polyphenole und so förderlich für das Herz, Herzmuskel und die Gefäße sind.


    Ich persönlich reagiere negativ auf Kaffee, egal ob es ein normaler Café od. Espresso ist.


    Ich freue mich auf Eure fundierte Meinung, bzw. konstruktive Antwort.

    HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Für jegliche von mir gegebene medizinische Fachliteratur an Dritte, die aus Pro- und Kontrastudien oder aus Überzeugung basieren. Ebenso distanziere ich mich vom Konsum, Verkauf oder Vermittlungen illegaler Substanzen. Beiträge und PN-Nachrichten unter Vorbehalt und ohne Gewähr im Hinblick auf Dritte.


    Gesunde Grüße

    Medizin_Engel

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • bermibs

    Hat den Titel des Themas von „Trinkt ihr auch gerne Kaffee?“ zu „Trinkt ihr auch gerne Kaffee? Ist Kaffee gesund?“ geändert.
  • Auch bei Grün und Schwarztee sollte man vorsichtig sein!

    Die Sorten aus China sind enorm mit Pestizide belastet. Der aus Japan könnte wegen Fukushima verstrahlt sein.


    Der einzige Grüntee wo ich noch vertrauen würde kommt aus der Indischen Region Assam. Da wird noch Tee nach strengen Richtlinien angebaut. Aber dem entsprechend ist auch der Preis hoch.

    Aber dieser Tee enthält durch die Fermentierung auch Nikotin. Und biss jetzt ist es es noch keinen Produzenten gelungen dieses zu entfernen.


    Da trinke ich zum Frühstück lieber meinen Bambusblättertee, und Nachmittags meinen Moringatee und nach dem Abendessen meinen Papayablättertee.


    Diese eigens von mir zusammengestellten Combi Teekur hat sich seit 2010 bestens bewährt und ist Langzeit erprobt. Mehr darüber zu meinen ganzheitlichen Ansätzen auf meiner privaten Seite.

    viele Grüße

    Eugen

    Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

  • Ob Kaffee schädlich ist oder nicht, kann man nicht so pauschal beantworten. Es gibt Wirkmechanismen von Kaffee, die gesundheitsfördernd, aber auch gesundheitsschädigend sein können. Maßgeblich ist stets: Dieselbe Tasse Kaffee kann bei zwei Personen völlig unterschiedliche Wirkungen haben.


    Der Molekularbiologe und Altersforscher, Prof. Dr. Franz Madeo von der Karl-Franzens-Uni in Graz, fand beispielsweise heraus, dass der Zellreinigungsprozess der Autophagie durch Inhaltsstoffe des Kaffees gefördert wird. Allerdings nur dann, wenn der Kaffee ohne Kuhmilch getrunken wird.

    Weiter regen das Koffein und auch gewisse Röststoffe des Kaffees die Darmperistaltik an.


    Die Gehirndurchblutung wird gesteigert. Auch die Reaktionsgeschwindigkeit und die Aufnahmebereitschaft unseres Gehirns nehmen zu.


    Eine Analyse der Review, bei der mehr als 17.000 gesunde Versuchspersonen über viele Jahre beobachtet wurden, ergab dass Personen mit einem hohen Kaffeekonsum ein signifikant reduziertes Risiko aufwiesen, an Typ-2-Diabetes zu erkranken

    Auch weiß man seit gut 150 Jahren, dass Kaffee das Risiko für Asthmaanfälle senken kann - bereits seit 1859 werden in Schottland Asthma-Patienten ganz offiziell mit Koffein behandelt.


    "Kaffee darf man nicht zur täglichen Flüssigkeitsbilanz dazuzählen", so hieß es früher immer. Diese Aussage ist so nicht richtig. Kaffee wirkt zwar harntreibend, besteht aber selbst fast ausschließlich aus Wasser, welches der Körper auch verwertet. Wer die entwässernde Wirkung von Kaffee tatsächlich stark spürt, trinkt einfach ein Glas Wasser dazu. So wird in Österreich Kaffee übrigens immer serviert.

    Obwohl Kaffee freie Säure enthält, z. B. Chlorogensäure, wirkt er sich insgesamt basisch auf die Säure-Basen-Bilanz aus. Dass Kaffee also den Körper übersäuert ist so nicht ganz zutreffend. Die chemische Zusammensetzung von Kaffee ist nämlich äußerst komplex. Er enthält neben Koffein noch Hunderte weitere Inhaltsstoffe mit stoffwechselrelevanten Eigenschaften. Darunter natürlich die bekannten Bitter- und Röststoffe, weiter Antioxidantien, Kaffeesäure, Mineralien wie Kalium, Kalzium, Magnesium, Phosphor und eine physiologisch relevante Menge an löslichen Ballaststoffen, welche eine gesunde Darmflora unterstützen.


    Der Genuss von Kaffee vermindert unter Umständen das Risiko für erhöhte Leberwerte, Leberzirrhose und Leberkrebs. Das geht aus zahlreichen Studien hervor. So konnte z.B. eine Untersuchung des renommierten US-amerikanischen National Cancer Institute 2014 zeigen, dass Kaffeetrinker in der Regel bessere Leberwerte haben. Es wurde 2016 in einem Review bestätigt, dass Kaffeekonsum mit einer Verbesserung verschiedener Leberenzyme verbunden ist.


    Aber:

    Menschen mit niedrigen Eisenwerten sollten auf die Tasse Kaffee zum Essen bzw. direkt danach verzichten, denn dieser ist ein Eisenräuber. Er hemmt die Aufnahme von Eisen aus der Nahrung. So sollten Betroffene den Kaffee mit mindestens einer Stunde, besser zwei, Abstand zu den Mahlzeiten trinken.


    Damit Kaffee ein wahrer Genuss ist, muss er gut zubereitet sein. Das bedeutet in erster Linie, er muss frisch gemacht und heiß sein. Das Warmhalten oder Wiedererhitzen des Kaffees ist daher ein absolutes No-Go für jeden Kaffeeliebhaber, denn es lässt den Kaffee schnell bitter schmecken. Darüber hinaus ist es Geschmacksache, ob man eine Filtermaschine oder einen Kaffeevollautomaten bevorzugt.


    Man sollte übrigens immer Kaffee aus biologischer Landwirtschaft wählen, denn in der konventionellen Bohne können durchaus auch Pestizide ein unliebsamer Inhaltsstoff sein.

    Und die Röstung entscheidet in der Regel darüber, wie gut oder schlecht Kaffee vom Magen vertragen wird. Wird der Kaffee bei sehr hohen Temperaturen geröstet, entstehen viele Bitterstoffe, die letztendlich dem Magen zusetzen. Somit ist auf schonende Röstung zu achten, wenn man einen magenfreundlicheren Kaffee bevorzugt.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

    3 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()