Milchprodukte, sollte man ganz darauf verzichten ?

  • He Lieschen, guter Ansatz! So etwas hatte ich mir auch schon mal überlegt. Und habe mal den Inhalt einer kompletten Flasche Wasser "verkocht". Das, was dann am Topfboden übrigblieb, war kaum der Rede wert.

    Aber wenn Du Leitungswasser verkochst oder 2x aufkochst und dann UV-Licht aussetzt-dann halt Dich fest.....:wacko:

    "Die Erde ist ein Spiegel.Gut und böse kommen immer gemeinsam daher und es ist an uns, zuentscheiden,wem wir uns zuwenden wollen."

    Voodoo

  • Auf Milch und Milchprodukte sollte man verzichten, weil die Milch zur Aufzucht von Kälbchen gebraucht wird

    und man so ab 1 Jahr bei Mama auch nicht mehr an die Brust geht!

    Die Milch hat ein 3-4 Faches Wachstumssignal wie die Muttermilch! Gibt man es Kindern, wachsen die nicht normal sondern wie ein Kälbchen der Körper schießt hoch das Gehirn bleibt zurück. Bei der Muttermilch ist das umgekehrt, erst wächst das Hirn des Babys entsprechend und dann ganz langsam der Körper!

    So nun der Erwachsene, dessen Epiphysenfugen nach 25 Jahren geschlossen, d.h. Wachstum beendet.

    Nun kommt Milch, da bildet die Hypophyse Unmengen an Wachstumshormon Somatotoprin, das dockt an die Leberrezeptoren an und es bilden sich 3-4 Mal so viel IGF-1, der Insulin ähnliche Wachstumsfaktor und das Wachstumssignal mTOR.

    Tja bei etwa 98 ml IGF-1 pro Liter Blut ist die Diabetes Gefahr 2-Fach, ab 200 ml IGF-1 / Liter Blut ist die Krebs Wahrscheinlichkeit 4 fach!

    So wie die lieben ehrlichen Doktoren die Bluthochdruckgrenze immer weiter absenken um einen an die Nadel zu bekommen, hat man die IGF-1 Werte verdreifacht und Diabetes und Krebs steigen und steigen!

    Ich habe die gedrittelt nach dem ich einen Bericht des Professor Valter Longo aus den USA und Professor Svi Laron aus Israel gesehen hatte! Könnt Ihr Euch auf meiner seit http://www.peter-gesundheit.com unter "Langlebigkeit ausführlich reinziehen!


    Also Finger weg von Milch, ich empfehle allen Hafermilch, seit dem hat Lidl die nicht mehr und bei REWE kostet die jetzt

    statt 1,45 €/ 1, 5 Liter, so 2,45 €/ 1,5 Liter, ist eine andere Sorte, die Ursorte ist im Nirwana verschwunden.

    Ja so ist das die Industrie steuert sofort gegen!!!

    Habe mich nach 1989 gewundert, das die aus dem Westen über so etwas schweigen, jetzt weiß ich es !

  • Hier muss ich Dich leider etwas korrigieren. Nicht IGF 1 ist der krebsauslösende Faktor, sondern IGF 2. Als Wachtsumshormon ja ebenfalls in der Milch enthalten.

    IGF 2 als Tumorinitiator wird zwar heute immer noch ziemlich kontorvers diskutiert, dennoch ist bekannt, dass bei vielen Krebserkrankungen IGF 2 vermehrt exprimiert wird. Bei Leber-, Hirn-, Brust-, Lungen- und Prostatakrebs oder auch bei Leukäme kann man eine Überexpession an IGF 2 beobachten, also vereinfacht ausgedrückt eine genetische Informationsüberflutung eines Gens, was letztlich die Turmorbildung verursacht.


    Ich stimme Dir aber zu - Kuhmilch ist kein Getränk für Erwachsene, auch nicht für Kinder. Es ist das Drüsensekret einer gänzlich anderen Spezies. Hatte ich ja auch schon weiter oben erwähnt.

    Ganz abgesehen davon, dass Milch durch ihren Phosphorgehalt das Calcium aus unserem Körper treibt.

  • Oh danke mit dem IGF-2 wusste ich nicht, jedoch hatte ich eine Sendung des

    Professor Valter Longo gesehen, der eben die von mir genannten Richtwert Überschreitungen auf das IGF-1 bezogen angab,

    die ich 1:1 übernommen habe. Gut ist vielleicht erst vor kurzem entdeckt worden, denn im Handbuch Biochemie steht das noch nicht drin! Aber egal wie dem auch sei, Milch ist nicht gut und in Kanada haben sie die Milch aus der Gruppe der Grundnahrungsmittel gestrichen. Wer da mehr wissen will geht bitte auf http://www.ProVegan.de, von Dr. Hendrich!

  • Apropo Milchprodukte verzichten: Es ist ja gerade Kekse backen angesagt und da ich keine Milchprodukte verwende, ersetze ich Butter mit Olivenöl und 1/3 Kokosmilch.

    Man braucht einen gewissen Wasseranteil, der in der Butter ist, aber nicht im Öl, sonst zerbröselt der Mürbteig. Wenn ich Schokolade brauche, nehme ich vegane.

    Zucker muss man auch nicht soviel nehmen, wie in den Rezepten angegeben, ich nehme oft auch Kokosblütenzucker.

  • Seit etwa 2 Jahren nachdem ich die schweren Nebenwirkungen der Neuroleptika ausgeschlichen b.z.w.

    überwunden habe, habe ich gemerkt dass mein Körper wieder voll intakt und natürlich auf alles was er

    als nicht rein und unbehandelt empfindet reagiert.

    So bekomme ich wenn ich ein wenig 70 % Kakao-Bioschokolade nasche, oder einmal ein Stück Kuchen

    esse, als geringstes Übel ein wenig Verschleimung, jedoch wenn es eine ganze Tafel Schokolade wird, dann

    habe ich den nächsten Tag schlimme Kopfweh.

    Da ich das nicht möchte habe ich mich auf die Urnahrung der Wikinger/Germanen, oder anderer Völker reduziert, also

    Roggenbrot, Hafermüsli, gekochte Getreidemischungen mit Gemüse, oder Ausnahme Pesto.

    Weiterhin fast jeden 2. Tag gedämfte Kartoffeln, oder Süsskartoffeln, Kohlsuppe, Linsensuppe, Kichererbsensuppe,

    Bulgur, Kürbissuppe oder ähnliches.

    Da ich ja Rentner bin und meine Frau und ich jeder seine Wohnung haben, ist das einfach, ohne Kritik, ihrerseits,

    möglich und es bekommt mir wunderbar!

    Die einzig richtige Nascherei die ich mir neben frischen Obst gönne, ist selbstgemachtes Eis, indem ich aus dem

    Tiefkühlschrank Erdebeeren, Himbeeren, Bananenssstückchen, Pfirsichstückchen, oder Johannesbeeren in

    einen Mixerbehälter gebe ein wenig Honig dazu, etwas gutes Wasser(Lauretana, oder Umkehrosmosewasser)

    und dann den Mixer bis zum Grund wirken lasse. Das ist lecker!