Sonnenschutzmittel gefährlich?

  • Beim Testen mit dem Bioresonanzgerät bin ich auf die Frequenz von 4-tert-butyl-4-methoxy dibenzoylmethane, auch Isoamyl 4-methoxycinnamate gestoßen, bin wohl damit in Kontakt gekommen.


    Habe gegoogelt und bin auf Avobenzon gestoßen, ist vermutlich dasselbe. Ist in Sonnenschutzmittel, die ich aber selten nutze, im Sommer vielleicht zwei oder dreimal.

    Russische Wissenschaftler haben entdeckt, wie gefährliche chemische Verbindungen durch den Abbau von Avobenzon gebildet werden, wenn es mit chloriertem Wasser, Meerwasser und ultravioletter Strahlung interagiert.


    Avobenzon wurde 1973 patentiert und ist der beliebteste UV-Filter der Welt. Es kann ultraviolettes Licht weitgehend absorbieren,

    bzw. die Energie des Lichts in thermische Energie umwandeln. Durch den Abbau von Avobenzon in chloriertem Wasser und unter Sonnenlicht entstehen verschiedene organische Verbindungen, die zu den Klassen aromatischer Säuren, Aldehyde, Phenole und Acetylbenzole gehören.


    https://www.eurekalert.org/pub…017-06/lmsu-scb062717.php


    Ich werde mich also noch weniger eincremen (oder nur mit Olivenöl) und lieber mit Kleidung und Sonnenschirm vor den UV-Strahlen schützen.

  • Ich denke auch, dass ALLES schädlich ist, wenn man damit übertreibt. Bei Sonnenschutzmittel kommt natürlich auch hinzu, dass es auch der Umwelt schadet, wie so vieles. Ohne überleben wir jedenfalls auch.

  • Außer der Wirkungen auf die Umwelt , insbesondere Korallenriffe , sind Sonnenschutzmittel für den Verbraucher ab LSF 8 brisant, weil dann kein Vit. D mehr über die Haut gebildet werden kann, da ab diesem LSF die UVB- Strahlen geblockt werden.

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)