Corona: Der Trick mit dem Virus

  • Na sieh mal einer an - diese Julia Reuss hatte ich schon vor zwei oder drei Tagen erwähnt.


    Und bei der Privatisierung der Bundesrepublik werden doch wohl eindeutig Erinnerungen wach an die Abwicklung der DDR nach 1989.


    Bedeutet dann also, dass wir in Zukunft beispielsweise privat geführte Justizvollzugsanstalten haben. Siehe USA, wo dies schon seit längerer Zeit gang und gäbe ist, dort neue Gefängnisse wie Pilze aus dem Boden schießen und dadurch die Anzahl der Gefängnisinsassen sprunghaft angestiegen ist.

    Und ich wette darauf, dass auch BlackRock oder die anderen Schattenbanken in diesem Bereich investieren.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Eines Tages kommt die Wahrheit ans Licht

    Wenn es so kommt wie die Stiftung von JFK jun. anmerkt, dann sind wir alle gestorben, bevor die Wahrheit ans Licht kommt.

    Ich fänd es nicht unlogisch, wenn das Virus in den Geimpften mutiert und eine gefährliche Variante freisetzt. Zumal es ja nachgewiesen ist, dass die Geimpften noch andere anstecken können. Ein perfider Plan. Dann sterben tatsächlich abermillionen und auch (oder gerade? ) die ungeimpften.


    https://uncutnews.ch/covid-imp…szenario-eines-alptraums/

    • Offizieller Beitrag

    Das sind Szenarien aus der Märchenwelt. Dauerangst macht krank.

    Viel besser ist es, das eigene Immunsystem in Schuss zu halten und sich nicht impfen zu lassen. Dann kann es noch so viele "Mutanten" geben.

    Meine Nachbarin hatte/hat "Corona". Von der Zeit her (14 Tage) eher eine kräftige Grippe.

    Ich schwöre zur Vorbeugung auf meine Ingwerwurzel ^^ und hatte diesen Winter noch gar nichts.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Unter dem neuen Corona- Ausscguß Video hat jemand geschrieben: "

    Ich sehe nur, dass die wenigsten Menschen wissen, wofür die Abkürzung COVID 19 übersetzt ins Deutsche steht: Zertifikat der Identifikation zur Impfung Künstliche Intelligenz. COVID 19 - Certification Of Vaccination Identification AI (artifical intelligence) 1 = erster Buchstabe im Alphabet A, 9 - neunter Buchstabe im Alphabet I. Also kein Name für einen Virus, sondern ein Impfpass, der aus Menschen Roboter machen soll."


    Nun habe ich in der Suchmaschine geguckt, aber Die Seite, die das ursprünglich beschrieb, hat den Artikel wohl wieder gelöscht, dafür aber findet man diesen hier


    https://www.biometricupdate.com/201909/id2020-and-partners-launch-program-to-provide-digital-id-with-vaccines


    Leider kann ich kaum englisch

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Das sind Szenarien aus der Märchenwelt. Dauerangst macht krank.

    Viel besser ist es, das eigene Immunsystem in Schuss zu halten und sich nicht impfen zu lassen. Dann kann es noch so viele "Mutanten" geben.

    Meine Nachbarin hatte/hat "Corona". Von der Zeit her (14 Tage) eher eine kräftige Grippe.

    Ich schwöre zur Vorbeugung auf meine Ingwerwurzel ^^ und hatte diesen Winter noch gar nichts.

    Wieso MärchenWelt? Ich halte es nicht für abwegig, dass durch die Impfung das Virus gefährlicher wird. Das hat dann auch nichts mehr mit dem Ursprung-Virus zu tun. Da es sich ja durch die Impfung im Menschen bilden soll ( und dann ja angeblich AK gebildet werden) weiß niemand, was sich da bildet. Und da ja die geimpften Infektiös sind ...

    Ich weiß nicht ob dann noch Ingwer und Co hilft.


    Natürlich macht Angst krank, aber deshalb nicht sehen wollen, was womöglich auf uns zukommen kann? Ist doch dann auch der falsche Weg oder?

    • Offizieller Beitrag

    Ich sagte doch: Nicht impfen lassen. Dann bist du auf der sicheren Seite. Die Millionen Tote wurden ja schon oft orakelt.

    Bei einem normalen Übertragungsweg reicht auch da das intakte Immunsystem. Sonst hätte die Menschheit die hunderttausende von Jahren gar nicht überleben können.

    Und das "Monstervirus" durch Impfmutation sind auch kranke Hirngespinste. Es sind und bleiben Schauermärchen, von denen wir uns lösen müssen, um die vor uns stehenden Aufgaben lösen zu können -> Schaffung einer humanistischen und basisdemokratischen Welt.

  • Ich halte es nicht für abwegig, dass durch die Impfung das Virus gefährlicher wird. Das hat dann auch nichts mehr mit dem Ursprung-Virus zu tun.

    Jetzt mal ganz langsam und ganz ruhig - was meinst Du damit, dass das Virus gefährlicher wird? Was genau bedeutet "gefährlicher"?

    Weil es nichts mehr mit dem "Ursprungsvirus" zu tun hat? Das haben Viren aber nie! Viren mutieren immer, die einen schneller, die anderen langsamer.

    Ein "schnelles" Virus ist beispielsweise das Influenzavirus, ein "langsames" das Coronadingsbums.


    Viren mutieren (verändern) sich also immer, es kommt laufend zu kleinen Veränderungen im Erbgut des Virus. Bedingt durch "Schreibfehler" bei der Vervielfältigung des Virus-DNA- oder RNA-Strangs in der Wirtszelle. Je häufiger etwas kopiert wird, umso häufiger finden sich eben Kopierfehler. Und solche Kopierfehler sind dann halt Mutationen. Und diese Kopierfehler entstehen zufällig, ein Virus hat keinen Verstand um so etwas bewusst zu steuern. (Zugegeben - Forscherinnen und Forscher des Massachusetts Institute of Technology basteln derzeit an Computermodellen, mit denen sie herausfinden wollen, welche Stellen im Erbgut eines Virus eher mutieren müssen, damit Viren unserem Immunsystem entkommen können)


    Auch bei uns selbst passieren ständig Kopierfehler wenn sich unsere Zellen teilen, das merken wir aber so gut wie nie, weil unser Körper das sofort repariert, bzw. das schrottige Zeugs abbaut und nach außen befördert. Im Normalfall zumindest.


    Das, was fälschlicherweise mit "gefährlich" betitelt wird beschreibt lediglich die Tatsache, dass mutierte Viren, also die Mutationen aus den Kopierfehlern, besser an die Wirtszelle andocken können als das Ursprungsvirus. Das aber bedeutet noch lange nichts. Es ist deshalb noch lange nicht automatisch tödlich!

    Auf Coronaviren bezogen bedeutet dies, dass eine Mutation im Spike-Protein (also im Protein des "Stachels") dafür sorgt, dass das gesamte Virus besser an der Wirtszelle andocken und besser in die Wirtszelle eindringen kann. Das Virus ist jetzt "ansteckender", aber nicht unbedingt auch gefährlicher. Und auch die Mutationen mutieren weiter, das ist schon seit Millionen von Jahren so, da werden auch alle Volldrostens dieser Welt nichts dran ändern. Allerdings - die meisten Mutationen sind für das Virus tödlich, es kann mit diesen Mutationen nicht überleben


    Ich habe vor einigen Tagen mal in einer Abhandlung gehört, dass diese Wuhan-Mikrobe seit Januar letzten Jahres bis heute bereits 452.000 mal mutiert ist. Also - wovor zum Teufel haben die Menschen Angst? Wovor zum Teufel soll dann eine Gentherapie namens Covid-Impfung schützen? Vor 452.000 Mutationen? Sind wir jetzt bei Alice im Wunderland?

    Und warum soll ausgerechnet jetzt diese britische Variante B.1.1.7. oder die südafrikansiche Variante B.1.351 gefährlicher sein, als alle anderen Mutationen vorher? Weil es jetzt statt der ursprünglichen S-Typ-Variante die L-Typ-Variante gibt? Die angeblich aggressiver ist?


    Selbst Volldrosten meint, es sei ausgesprochen schwierig, anhand von genetischen Sequenzen auf biologische Eigenschaften des Erregers zu schließen. Meist sei das gar nicht möglich ...

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Zitat
    Ich beziehe mich damit nur auf den oben verlinkten Artikel in dem u.a. steht:

    "Es muss unbedingt überprüft werden, ob der Anstieg der tödlichen Mutationen, den wir in Großbritannien gesehen haben, mit der Massenimpfung und den Impfstoffversuchen zusammenhängt, die seit dem Sommer im Königreich durchgeführt werden.
    Auch die schnelle Veränderung des Alters der COVID-19-Fälle, die wir in Israel und Großbritannien sehen, korreliert mit der Massenimpfung.“
    (A Brief Examination of Some Facts Related to Mass Vaccination“, The Unz Reviewˍ)

    Was könnte also die Ursache für dieses Phänomen sein? Gibt es irgendeinen Wirkstoff im Impfstoff, der neutralisiert werden kann, so dass die Menschen sicher geimpft werden können, ohne Angst vor Schaden oder Übertragung?

    Ich habe keine Ahnung, aber es gab letzten Monat einen interessanten Artikel bei Children’s Health Defense, der darauf hinzudeuten schien, dass so etwas passieren könnte. Bedauerlicherweise bietet der Autor keine Abhilfe für die durch Impfungen ausgelöste Krise, die möglicherweise die Zahl der Todesopfer um viele Millionen Menschen erhöhen könnte.


    Hier ist ein erweiterter Auszug aus dem Artikel mit dem Titel „In Rush to Create Magic-Bullet COVID Vaccines, Have We Made Matters Worse?“

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • COVID-RNA-Basen­­paare mit mensch­li­cher DNA von Chromo­som 8 identisch - "Wir sind das Virus"

    https://coronistan.blogspot.co…are-mit-menschlicher.html




    "Sie bezeichnen unser Chromosom 8 ... als das Corona­virus. Wir sind das Virus. Es ist genau so, wie ich es immer gesagt und gelehrt habe. Hier ist der Beweis. Sie isolieren mit den Tests die eigene DNA der Menschen und bezeichnen das, was sie gefunden haben, als Krankheit.


    Kann man das hier wirklich glauben?

  • Man weiß ja echt nicht, was man glauben soll?!


    Klinikum Emden: Rund 30 Mitarbeiter melden sich nach Impfung krank

    nw.de/nachrichten/politik/22955714_Klinikum-Emden-Rund-30-Mitarbeiter-melden-sich-nach-Impfung-krank.html


    Na, die legen mit ihren Impfungen noch die Krankenhäuser lahm!

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Der Kölner Infektiologe Prof. Matthias Schrappe ist bereits durch seine Kritik an den Zahlen des Robert-Koch-Instituts, die er öffentlich in einer ZDF-Sendung übte, bekanntgeworden. Er sagte vor ein paar Monaten, dass „das RKI im Nebel stochere“ und Wissenschaftler wiederholt vergeblich Nachweise und Fakten für die Zahlen des RKI, auf Basis derer diese erhoben und veröffentlicht werden, eingefordert hätten. Denn nach den Forschungsergebnissen der Wissenschaftler und Experten würden die Zahlen des RKI „keinen Sinn machen“, so Prof. Schrappe.





    https://www.neopresse.com/gesu…nur-noch-eine-meinung-zu/

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • ich muss nochmal auf obigen Artikel der Uni Hamburg zurückkommen. Was würde das an unserer Situation ändern, falls es tatsächlich ein LaborVirus ist ?

    Wer weiß, was die da zusammengebraut haben.


    Haltet ihr es für möglich, dass die Regierung das von Anfang an wusste und tatsächlich ratlos bzw ängstlich bezüglich der Ausbreitung war/ist? Wenn es ein BioWaffenkrieg ist, weiß man ja nie, was genau da kommt. Dass sie DIE Situation jetzt obendrein für die Umsetzung ihrer Pläne nutzen, steht aber völlig ausser Frage.


    Und ich stelle mir auch die Frage, warum darf die Uni Hamburg jetzt diese Studie öffentlich stellen, wo doch bereits sogar das Wort " China- Virus" aus dem Vokabular gestrichen werden sollte?

  • Wer weiß, was die da zusammengebraut haben.

    Das wissen die wahrscheinlich selber nichtmal, und hatten sich erhofft, daß sie damit die Menschen genau dahin treiben können, wohin sie sie auch treiben.

    Ich gehe mittlerweile davon aus, daß die meißten Wissenschaftler sowieso nur noch so tun als ob, um nicht zugeben zu müssen, daß sie keine Ahnung haben.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier