Corona: Der Trick mit dem Virus

  • Da möge die Frage erlaubt sein, welche denn die "Behinderten" seien - aus dem Link:

    "Stoppen lässt sich der verfrühte Pubertätsstart – durch das Spritzen synthetischer Botenstoffe, die die Produktion von Sexualhormonen stoppen, alle drei Monate. [...]"

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Da möge die Frage erlaubt sein, welche denn die "Behinderten" seien - aus dem Link

    in dem Link überhaupt nicht Kerns und fiel mir spontan dazu ein, als ich mal kurze Zeit in diesem Heim tätig war und las, das man Kinder dagegen spritzen wollte. <X

    Bei uns damals im Heim bekamen die Erwachsenen Tabletten, da sie einen unheimlich Trieb angeblich besitzen übereinander herzufallen,

    Man sollte Kindern schlichtweg einfach die Handy verbieten, wo jedes Kind Zugang auf Pornos hat.


    Habe ich gestern einen Bericht gesehen aus China wo die Kinder noch extremer seien, wegen der Wohnsituation und alles von ihren Eltern mitbekommen

    Und das wird schon mit 5 Jahren ausprobiert.

    Schöne neue Welt.


    LG

    Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.

    "(Rumi)"

  • Antwort auf Beitrag #9.507▪


    Neis­se­ria - Gehirntripper als Normalbesiedelung des menschlichen Gehirns?


    Pschyrembel: "Gat­tungˍ gramnegativer, paar­weise an­ge­ord­ne­ter Bakteri­enˍ (Dip­lo­kokkenˍ) der Familie Neis­se­ria­ceaeˍ mit 29 Ar­ten. Neis­se­riae zählen zur Normal­flo­raˍ der menschlichen Schleim­häu­te. Ex­pli­zit humanpatho­gene Spezi­esˍ sind Neis­se­ria gonorrhoeaeˍ als Erreger der Gonorrhöˍ und Neis­se­ria meningitidisˍ als Erreger der Meningokokken­meningitisˍ ..


    Wenn das stimmt, dass Meningokokken neisseritides zur Normalbesiedelung der meschlichen (und tierischen) Schleimhäute gehören, dann hat praktisch jede/r von uns einen Gehirntripper. Denn fast alle haben bei der Geburt den schleimhäutigen Geburtskanal pssiert. Ausnahme zum Beispiel Kaiserschnitt.


    Ich erinnere daran, das man bis vor einigen, besser etlichen Jahren nach der Geburt eines Kindes die Augen jedes Baby vorbeugend mit einer niedrigprozentigen Höllensteinlösung (Argentum nitricum) beträufelt hat, um Augentripper zu verhindern, der zur Erblindung usw. führen kann.


    Heutzutage verwendet man stattdessen "modernere" Mittel aus dem Arzneimittelschatz der Pharmaindustrie (Nachtigall, ick hör dir Trapsen).


    Kürzlich las ich in den fake-news von BIG PHARMA, dass sich die altbekannten Geschlechtskrankheiten wie Tripper und Syphilis wieder gewaltig vermehren.


    Ein Zusammenhang mit der allgemeinen Immunschwäche, die durch die zahlreichen Umweltgifte der chemischen Industrie und mittlerweile ca. 50 Impfungen sowie die Covid-Injektionen und ihre zahlreichen "Auffrischungen, sprich booster" hervorgerufen wird, wurde nicht thematisiert.


    Grüezi

    Carlito

    Wer sich vom mainstream treiben lässt, wird schließlich ins Meer gespült und endet im Ozean des Vergessens.

    3 Mal editiert, zuletzt von bermibs () aus folgendem Grund: Hallo, Bernd! Kannst du eventuell die überflüssigen links zum Pschyrembel entfernen? Unter meinem alten Linux funktioniert das leider nicht. Gruß Carlito

  • : https://uncutnews.ch/tausenden…gt-patientenorganisation/

    Tausenden tote Russen: Sputnik V ist ein illegales Experiment, sagt Patientenorganisation

    Russische Patientenliga: Sicherheit der Covid-Impfstoffe nicht bewiesen

    Sputnik V und andere Covid-Impfstoffe seien nicht den erforderlichen Tests unterzogen worden und ihre weitere Verwendung in Russland sei ein „Verbrechen“, sagte der Vorsitzende der russischen Patientenliga, Alexander Sawerski, in einem Interview mit dem Nachrichtenportal medzdrav.info am 15. Februar.

    Sawerski, der Mitglied der Ethikkommission für klinische Zulassungen des Gesundheitsministeriums ist und regelmäßig in russischen Medien zitiert wird, sagte, seine Organisation habe mehr als 1.000 Berichte über Todesfälle im Zusammenhang mit „Anti-Covi“-Impfungen sowie Aussagen von Russen gesammelt, die nach der Impfung schwere Komplikationen erlitten hätten.

    „Die Wirksamkeit und Sicherheit [von Sputnik V] ist nicht bewiesen, und das ist ein formales Verbrechen. Es ist nicht einmal notwendig, einen Zusammenhang mit den Todesfällen nachzuweisen, denn das ist fast unmöglich – wir wissen nicht, wie diese Impfstoffe wirken, da die klinischen Studien bisher nicht abgeschlossen sind“, sagte Sawerski.

    Gegenüber medzdrav.info erklärte er, dass trotz dieser Warnsignale niemand dafür verantwortlich gemacht werden könne, der Bevölkerung Medikamente aufzuzwingen, die nicht vollständig getestet worden seien.


    Welch ein Zufall aber auch und auf was konzentriert sich Russland jetzt? Richtig, wie Pfizer auf Krebs! :D

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Naturheilkunde Newsletter von Rene Gräber

  • Deine Aufklärungsarbeit hier ist enorm, Die Mama, da kann man gar nicht mithalten, dafür natürlich großen Dank! :thumbup:

    ......

    Es geht nicht um Schuld, sondern um Lernen, Erfahrungen, Erkenntnisse, und mir ging es darum aufzurütteln und zu warnen, und das Vergessen zu verhindern, denn die nächste Plandemie wird irgendwann mal wieder inszeniert. Wachsamkeit ist oberste Priorität. Vorwürfe und Jammern sind kontraproduktiv. :saint:

    ................

    Nicht nur naiv und leichtgläubig, viele hatten einfach Angst, und Angst schaltet den Verstand bei vielen aus, deshalb arbeiten gewisse Clubs gerne mit diesem probaten Mittel. :evil:

    ..........

    Es ist ein Elend, du hast recht, aber gerade dadurch findet der Lernprozess statt, gerade wenn es richtig wehtut. Mitgefühl und Verständnis zeigen kann verbinden und gegen Spaltung helfen. ;)

    ...........

    Diejenigen, die sich lustig gemacht und geschimpft haben, wurden eines Besseren belehrt. Ihnen gegenüber trotzdem freundlich und verständnisvoll zu bleiben, ist ein Zeichen von Charakterstärke und Weisheit. 8)

    ...............

    Der Schaden dürfte in der Tat immens groß sein, ich allein kenne persönlich zahlreiche Impfgeschädigte und auch Menschen, die wiederum selbst viele andere Impfopfer kennen. Viele der gespritzten Bekannten sagen, dass sie es bereuen und nicht wieder tun würden. :!:

  • Also. Das SV 40 Virus ist bekannt dafür, onkogen zu sein und dass die in den 70er Jahren geimpften Kinder alle damit kontaminiert wurden, da es in diversen Impfungen enthalten war. (Später haben sie behauptet, dass es nur in einer Impfung gewesen wäre.) Gibt auch Studien dazu, die hier sicher schon gepostet wurden.

    Auf der Seite des kanadischen Gesundheitsministeriums war es ca. 2003 so beschrieben, dass damit Geimpfte lebenslang ein erhöhtes Krebsrisiko für verschiedene Krebsarten in sich tragen würden.


    Die von Torcer verlinkte pdf bringt, da englisch, nicht weiter. Eine freie Vollversion der Studie habe ich nicht gefunden.

    Die Studie an sich ist verkürzt an verschiedenen Stellen aufgeführt. Aber das reicht wahrscheinlich auch schon. Worum geht es:


    Einer der Schritte, die die Transfektionseffizienz bei der nicht-viralen Genübertragung einschränken, ist der ineffiziente Kernimport von Plasmid-DNA, sobald sie in das Zytoplasma gelangt ist.

    Kürzlich wurde durch Mikroinjektion in das Zytoplasma und In-situ-Hybridisierungen in einige Zelltypen gezeigt, dass eine Region des Affenvirus 40 (SV40), insbesondere ein ca. 372-bp-Fragment der genomischen SV40-DNA, das den SV40-Promotor-Enhancer-Ursprung der Replikation (SV40 DTS) umfasst, den nuklearen Import eines Plasmids ermöglichen könnte, das diese Sequenzen trägt (Dean D.A. Exp. Cell Res. 230 (1997) 293).

    In diesem Bericht befassen wir uns mit der Frage der Eignung des SV40 DTS für den kationischen Lipid-vermittelten Gentransfer und seiner Fähigkeit, die Effizienz des Transfektionsprozesses zu verbessern.

    Für diese Studie haben wir transiente Reportergenexpressionsassays an verschiedenen Zelltypen verwendet.

    Die Genexpression der Plasmidkonstrukte, die das SV40 DTS tragen, variierte je nach Zelltyp und verwendetem Plasmidkonstrukt.

    Diese Abhängigkeit von Zelltypen und Plasmidkonstrukten von der Genexpression von Plasmiden, die das SV40 DTS enthalten, deutet darauf hin, dass die Genexpression von Plasmiden nicht vollständig von ihrer Fähigkeit abhängt, den Kernimport dieser Plasmide zu verstärken.

    Die Rolle von Plasmidkonstrukten, die die SV40-DNA-Kern-Targeting-Sequenz enthalten (eurekamag.com)ˍ


    Dabei geht es um Gentransfer. Das bedeutet meiner Ansicht nach, sie nutzen einen Teil der SV 40-DNA, um die Genspritzen besser in die menschlichen Zellen und DNA eindringen zu lassen.

    Du musst dir vorstellen, das ganze System der Biotechnologie ist schon längst wie ein Legosystem und man kann sich jedes Bestandteil einfach einkaufen.


    Bei der Suche nach einem Verkäufer habe ich aber einen sehr großen Artikel aus Canada gefunden, der nicht uninteressant, aber zu groß zum kompletten Einstellen ist:

    Health Canada hat das Vorhandensein einer DNA-Sequenz des Simian Virus 40 (SV40) im COVID-19-Impfstoff von Pfizer bestätigt, die der Hersteller zuvor nicht bekannt gegeben hatte.


    Unter Wissenschaftlern gibt es Debatten über die Bedeutung des Befundes, wobei einige sagen, dass die DNA-Sequenz das Potenzial hat, Krebs zu verursachen, und andere sagen, dass sie wenig bis gar keine Bedrohung darstellt.


    "Health Canada erwartet von den Sponsoren, dass sie zum Zeitpunkt der Einreichung alle biologisch funktionellen DNA-Sequenzen innerhalb eines Plasmids (z. B. eines SV40-Enhancers) identifizieren", sagte die Behörde in einer E-Mail an die Epoch Times.


    "Obwohl die vollständige DNA-Sequenz des Pfizer-Plasmids zum Zeitpunkt der Ersteinreichung zur Verfügung gestellt wurde, hat der Sponsor die SV40-Sequenz nicht spezifisch identifiziert."


    Die Aufsichtsbehörde teilte mit, dass, nachdem die Wissenschaftler Kevin McKernan und Dr. Phillip J. Buckhaults Anfang des Jahres das Vorhandensein von SV40-Enhancern in den Impfstoffen öffentlich angesprochen hatten, "es Health Canada möglich war, das Vorhandensein des Enhancers auf der Grundlage der von Pfizer eingereichten Plasmid-DNA-Sequenz gegen die veröffentlichte SV40-Enhancer-Sequenz zu bestätigen".


    Beide Wissenschaftler sorgten für Aufsehen, nachdem sie Plasmid-DNA in den mRNA-COVID-19-Injektionen entdeckt hatten, und warnten, dass sie möglicherweise das menschliche Genom verändern könnte. Die beiden haben jedoch unterschiedliche Bedenken hinsichtlich der Bedeutung einer SV40-Sequenz – die als Verstärker verwendet wird, um die Gentranskription während des Impfstoffherstellungsprozesses voranzutreiben – in den Impfungen.


    McKernan, ein ehemaliger Forscher und Teamleiter des Humangenomprojekts des Massachusetts Institute of Technology, sagte der Epoch Times, er vermute, dass Pfizer das Vorhandensein der DNA-Sequenz aufgrund der Assoziation von SV40 mit Polio-Impfstoffen nicht offengelegt hat. Er sagte, obwohl es keine Beweise dafür gebe, dass die Sequenz krebserregend sei, habe er Bedenken hinsichtlich ihrer Integration in das menschliche Genom.


    Das Polyomavirus Simian Virus 40, ein onkogenes DNA-Virus, wurde zuvor aus Polio-Impfstoffen entfernt, da ein Zusammenhang mit Krebserkrankungen befürchtet wurde. Polio-Impfstoffe, die in den späten 1950er und frühen 1960er Jahren verwendet wurden, waren mit SV40 kontaminiert, da das Virus in Nierenzellen von Affen vorhanden war, die zur Züchtung des Impfstoffs verwendet wurden.


    Dr. Buckhaults, Professor für Krebsgenomik und Direktor des Cancer Genetics Lab an der University of South Carolina, hat versucht, die Bedenken über das Vorhandensein der SV40-Enhancer zu zerstreuen, indem er sagte, dass sie eine "geringe [Krebs-]Gefahr darstellen, aber das gilt auch für alle anderen Teile der Plasmid-DNA.


    "Es ist wichtig, dass die Öffentlichkeit erkennt, dass die SV40-Sequenz im Impfstoff NICHT das krebserregende große T-Antigen SV40 ist, das ein sehr signifikantes Krebsrisiko darstellen würde", sagte Dr. Buckhaults der Epoch Times per E-Mail.


    "Dieses kleine Stück DNA stellt ein viel geringeres, aber nicht null zukünftiges Krebsrisiko dar, genau wie alle anderen DNA-Sequenzen. Besorgnis unter den Regulierungsbehörden ist angebracht, aber Panik in der Öffentlichkeit ist nicht angebracht (und in der Tat schädlich)."


    Teil 1 Ende

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Teil 2:

    Dr. Buckhaults sagte in den sozialen Medien, dass die SV40-Enhancer-Sequenz, die aus SV40 entnommen wurde, ein "Standardstück molekularbiologischer Technik ist, um eine hohe Expression des Neo-Resistenzmarkers zu erreichen" und dass sie "seit Jahrzehnten verwendet wird". :huh:


    Das Vorhandensein der SV40-Enhancer- oder Promotorsequenz in monovalenten und bivalenten Impfstoffen von Pfizer wurde erstmals im April 2023 von dem Mikrobiologen McKernan entdeckt. Mit mehreren Methoden zur Bewertung der Nukleinsäurezusammensetzung von vier Fläschchen mit den Impfstoffen von Moderna und Pfizer stellte er fest, dass die von Pfizer hergestellten COVID-19-Impfstoffe SV40 72bp-Verstärker und -Promotoren enthielten.


    Herr McKernan sagte, dass die Aufnahme des SV40-Promotors "völlig überflüssig" und "jedes Risiko, kein Gewinn" sei, da die Impfstoffe von Pfizer bereits einen AmpR-Promotor ähnlich wie Moderna enthalten – der zur Steuerung des Antibiotikaresistenzgens verwendet wird.


    Herr McKernan sagte, obwohl das volle 5kb SV40-Virus in den Polio-Impfstoffen vorhanden sei, sei das Vorhandensein von SV40-Promotoren immer noch besorgniserregend, da das Risiko bestehe, dass sie sich in der Nähe von Onkogenen in das menschliche Genom integrieren, bei denen es sich um Gene handelt, die das Potenzial haben, Krebs zu verursachen.


    Dr. Angus Dalgleish, Professor für Onkologie an der St. George's Hospital Medical School in London, schrieb kürzlich in The Conservative Woman über eine höhere Inzidenz von Krebserkrankungen nach der COVID-19-Impfung, die von ihm und seinen Kollegen beobachtet wurde, einschließlich einer "Epidemie explosiver Krebsarten" mit multipler Metastasierung.


    Er wies auf das Potenzial hin, "DNA-Plasmid und SV40 bei der Förderung der Krebsentstehung zu integrieren".


    Dr. Janci Lindsay, die Direktorin für Toxikologie und Molekularbiologie bei Toxicology Support Services, sagte, dass Plasmid-DNA-Sequenzen, wie der SV40-Enhancer, onkogen sein und zur Entstehung von Krebs beitragen könnten. Sie wies darauf hin, dass zwar nicht das vollständige SV40-Virus selbst in den COVID-19-Impfstoffen enthalten ist, aber eine nukleäre Lokalisierungssequenz vorhanden ist, um die Plasmide direkt in den Zellkern menschlicher Zellen zu bringen.


    Dr. Lindsay, der an der University of Texas Graduate School of Biomedical Sciences in Biochemie und Molekularbiologie promoviert hat, sagte der Epoch Times, dass, wenn die SV40-Promotoren in das menschliche Genom integriert würden – in einem Prozess, der als Insertionsmutagenese bekannt ist – dies zu Genmutationen führen würde, die Krebs verursachen könnten.


    "Oder man bekommt einen Promotor, sagen wir von seinem Plasmid, der über einem Onkogen sitzt und die Expression dieses Gens auf eine verrückte Art und Weise antreibt, wie man es normalerweise nicht getan hätte", sagte sie.


    Dr. Lindsay sagte, weil der SV40-Promoter ein so starker Promoter ist, wird er sich "überall hinsetzen". Sie sagte, dass dies das Risiko erhöht, dass es auf ein Onkogen trifft und krebsverursachende Genexpressionen antreibt oder auf krebsartigen Tumorsuppressionsgenen landet.


    Dr. Lindsay fragte, warum Pfizer es versäumt habe, den SV40-Promotor gegenüber Aufsichtsbehörden wie der US-amerikanischen Food and Drug Administration, der Europäischen Arzneimittel-Agentur und Health Canada offenzulegen.


    "Sie haben sie versteckt. Es ist also nicht nur die Tatsache, dass sie da sind, sondern auch die Tatsache, dass sie absichtlich vor den Aufsichtsbehörden versteckt wurden", sagte sie.


    Pfizer reagierte nicht auf eine Anfrage der Epoch Times nach einer Stellungnahme.


    Rest auf der Seite lesen: EXKLUSIV: Health Canada bestätigt das nicht offengelegte Vorhandensein einer DNA-Sequenz in der Pfizer-Impfung | Klean Industriesˍ

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Carlito, weiterführend hatte ich in 4/23 einmal versucht das mit den Verseuchungen wie es von Doctors4CovidEthics erklärt wurde, hier im Forum zusammenzufassen.

    Ist etwas komplex und versteckt: VORANKÜNDIGUNG INTERESSANTER TERMINE▪

    Mit all diesen Informationen solltest Du eigentlich ziemlich gut zum SV 40 informiert sein.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Habe ich gestern einen Bericht gesehen aus China wo die Kinder noch extremer seien, wegen der Wohnsituation und alles von ihren Eltern mitbekommen

    Und das wird schon mit 5 Jahren ausprobiert.

    Schöne neue Welt.


    LG

    Ich habe vor Jahrzehnten ein Buch von Wilhelm Reich gelesen. Nach ihm war es in Völkern ohne christliche Bekehrung völlig normal, dass Kinder das Verhalten der Erwachsenen spielerisch nachahmen. Es ist ja völlig natürlich.

    Erst die Kirche hat mit ihren falschen Moralvorstellungen Perversionen in das Sexualverhalten der Menschheit gebracht und macht normales Verhalten zur Perversion. Mehr ist nicht dazu zu sagen.


    Vor ungefähr 160 Jahren, also im Jahr 1860, trat bei den meisten Mädchen in Deutschland die Menarche (erste Regel) im Alter von 16,6 Jahren ein. 1920 lag das Durchschnittsalter schon bei 14,6 Jahren. 1980 bekamen die deutschen Mädchen ungefähr mit 12,5 Jahren ihre erste Periode. Und heute beginnt die Pubertät schon häufig mit dem elften Lebensjahr.

    Der Landauer Sexualforscher Norbert Kluge schätzt, dass Mädchen in Deutschland bereits mit 9,7 Jahren ihre erste Regelblutung haben.

    Seit etwa 25 Jahren beobachten Ärzte zudem, dass Mädchen bereits mit acht, vereinzelt sogar noch früher, Schamhaare und Brüste wachsen.

    : https://proxy.metager.de/www.e…c9ee189107a494a25ce93025a


    Meine Tante hatte ihre Tage das erste Mal mit 19, ich mit 13, meine Tochter jetzt 31 mit 11 oder12.

    Ich halte es bei dieser Entwicklung für völlig normal, dass es jetzt noch früher stattfindet.

    Ursache auch wieder die Chemikalien.

    spiegel.de/gesundheit/schwangerschaft/endokrine-disruptoren-warum-kommen-kinder-immer-frueher-in-die-pubertaet-a-1222973.html

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Naturheilkunde Newsletter von Rene Gräber

  • : https://uncutnews.ch/stark-zun…tillschweigend-vom-markt/

    Stark zunehmende Todesfälle: Pharmaunternehmen reagieren und nehmen mRNA-Impfstoffe stillschweigend vom Markt

    Das bringt uns zurück zum Aktienkurs von Moderna.

    Der ist in den letzten zwei Wochen von 104 auf 85,60 Dollar gefallen.

    Grund dafür sind enttäuschende Ergebnisse bei der Entwicklung eines mRNA-Impfstoffs gegen das Respiratory Syncytial Virus (RSV).

    RSV verursacht eine gewisse Sterblichkeit in extremen Lebenssituationen und hat sich nach dem Ende der Covid-Blockade stark erholt.

    Nach schlechten Ergebnissen und sinkenden Aktienkursen haben die großen Pharmaunternehmen, darunter Moderna und Pfizer, ihre mRNA-Produkte still und leise vom Markt genommen.

    In der Zwischenzeit bleiben die Regierungen, die Steuergelder in diese experimentellen Injektionen „investiert“ haben, auf ihrem weißen Elefanten sitzen.


    Sollen wir das jetzt wirklich alle glauben? :/

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • ihre mRNA-Produkte still und leise vom Markt genommen.

    Und als Derivat unter neuem Name neu auf dem Markt geworfen, oder wie?

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • : https://twitter.com/SHomburg/status/1759640230003441777


    Myokarditis, Perikarditis, Guillain-Barré, Hirnvenenthrombosen ...


    Insgesamt dürfte dies der größte Fehlschlag in der Geschichte der Medizin sein. Mir tun die Versuchskaninchen leid, bei denen das Experiment missglückte, zumal sie oft gezwungen waren.


    Der in der Gegenöffentlichkeit bekannte Finanzprofessor Stefan Homburg spricht vom „größten Fehlschlag in der Geschichte der Medizin“. Dem ist nichts hinzuzufügen. :D :D :D

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Vielehobbys So einfach wie Du kann ich es einfach nicht sehen.

    Denn das nimmt allen Menschen komplett ihren Teil der Eigenverantwortung.

    Den Verursachern der Katastrophe, die an sehr vielen Stellen manipuliert haben, ganz genau so, wie denen, die mehrheitlich für sich und ihre Kinder unterschrieben haben. Teils sogar schon bevor das RKI das Zeug für Kinder überhaupt freigegeben hatten.

    Hier geht es in meinen Augen in erster Linie um den Glauben an die Pharmaindustrie, den ich schon als Jugendliche weitgehend verloren hatte und der sich mit meinen Kindern dann noch weiter erledigt hat.


    Ich gehe wegen eigenen Erfahrungen wahrscheinlich anders mit den Dingen um und muss zugeben, ich hatte nie Angst vor einem Virus.

    Warum sollte ich? Angst ist der schlechteste aller Ratgeber.


    Warum auch sollte ich Angst haben, wenn sie gleichzeitig täglich mehrere Jumbojets mit hunderten Chinesen in die Länder gelassen haben, um das gefährliche Virus zu uns zu bringen? ^^

    Das war doch gut erkennbar symptomatisch genau das Gleiche wie die Grippe, wie ich schon bei symptome aufgezeigt hatte.

    Wenn man mit einem Infekt infizierte Menschen mit fiebersenkenden Medikamenten und Kopfschmerztabletten nachhause schickt, muss man sich auch nicht wundern, wenn ein Infekt dann bei alten Menschen zu einer schlimmeren Erkrankung führt. Es ist seit Jahrzehnten bekannt, dass jährlich viele alte Menschen an den Folgeerkrankungen eines Infekts sterben. Menschen leben nicht ewig. An irgend etwas muss jeder Mensch irgendwann sterben.


    Für mich selbst hatte ich mich im Frühjahr 2020 in Indien zu dem empfohlenen homöopathischen Mittel und ansonsten zu den Studien mit NEM informiert und neben dem homöopathischen Mittel auch Vitamin D und Melatonin geholt. Vitamin C und Zink hatten wir eh da. Mein Mann nimmt schon Jahrelang täglich Zink. Also nahm ich das auch. Damit war für mich der Fall erledigt,

    Ich habe mich dann absolut sicher gefühlt und sah mich nur noch als Beobachter dessen, was passiert.

    Die Nonstop-Panikwerbung im TV, die sich im Nachhinein als Täuschung herausgestellt hat, habe ich mir nicht angeschaut.


    Nach frühen Infos der Seite thailandmedicalnews und einer indischen Studie ging es um ein neues Virus, an dem man zwar nicht sterben muss, das jeden aber gleichzeitig mit einer Art HIV infiziert, da es mit HIV identische Bestandteile aufweist, die seit Langem in der Erforschung von HIV-Impfungen eingesetzt werden, weshalb jeder damit Infizierte wie bei HIV früher sterben würde.

    Als Folge würde es keine alten Menschen mehr geben, bis vielleicht ein neues Medikament gefunden wurde.

    In Asien wurde das auch so in den Nachrichten gemeldet und hat sehr viel Panik ausgelöst. In Europa hat man es nicht gelesen.


    2020 habe ich dann auch die Spritzenentwicklung verfolgt, weil ich erst überlegt hatte, ob ich mich ausnahmsweise doch spritzen lasse. Obwohl ich eigentlich denke, dass man mit Impfungen die Krankheiten erst am Leben erhält. Da habe ich auch über diverse Zwischenfälle gelesen, die alle bei der späteren bedingten Zulassung nicht erwähnt wurden. Aber Anfang 2020 kurz nach der Reha war ich noch etwas verpeilt. 8)


    Am Ende war mir dann anhand einiger Studien (auch einer vom RKI) sowieso klar, dass es nicht gut sein kann, wenn man sich Teile dieses gentechnisch erzeugten jedoch naturidentische Virus milliardenfach in den Körper spritzen lässt.


    Jetzt ganz ab von den enthaltenen Giften, der Gentechnik, usw. ist meine Begründung, warum ich mich nicht impfen lassen würde, seit Erscheinen dieser Studien bis 3/21 ganz einfach.

    Das sind Studien, die zeigen, dass das Virus aggressive Bestandteile enthält. Diese Bestandteile können sich nach diversen Studien, eine ist vom RKI, aus dem Virus lösen und autonom im Körper die verschiedensten Schäden verursachen und auch ins Hirn gehen.


    Der gesunde Körper möchte dieses Virus natürlich nicht und hat verschiedene Methoden, das Eindringen zu verhindern und auch es zu zerstören.

    Wenn man sich impfen lässt erzeugt der Körper aber aus Milliarden Teilchen genau so viele oder noch viel mehr selbst hergestellte Kopien eines Hüllteils dieses künstlichen, aber naturidentischen Virus im Körper durch die Spritze. Ich konnte nicht herausfinden, wie viele Kopie der Körper aus einem Teilchen macht. Aber es wird ja die normale Körperfunktion genutzt und die kann aus einem körpereigenen Teilchen auch 100 und mehr angeforderte Substanzen machen.

    Dieses Virus bzw. das Spikeprotein daraus ist wie das echte, aber noch viel stabiler und haltbarer, als ein natürlicher Krankheitserreger, da das Virus extra künstlich so gebaut wurde.

    Dann ist der Körper logischerweise in jedem Fall sehr schwer mit diesem Virus infiziert, den eigentlich keiner haben will.


    Der Körper kann vieles abwehren, damit es nicht oder nur im geringen Maß von außen in den Körper eindringt.

    Die Spritzen sind aber so konstruiert, dass der Körper keine Chance hat seine biologischen Funktionen auszuführen und die Eindringlinge abzuwehren. Es sind sogar zusätzlich das Immunsystem unterdrückende Funktionen eingebaut und ist eine Art medizinische Vergewaltigung.


    Ich war schon vorher nicht für die Spritzen, aber ab 3/21 habe ich mir gesagt, wenn es also letztlich keine Möglichkeit gibt, das Virus endgültig zu vermeiden, dann unterstütze ich weiterhin meine körpereigene Abwehr.

    Aber ich lasse mich keinesfalls impfen, setze mich den zahllosen Risiken einer neuen Technik mit ganzen neuen Giften die teilweise nur für Tierversuche zugelassen sind und anderen ganz neu eingesetzten Giften aus und lasse mir keinesfalls den Körper mit Milliarden selbst hergestellter Sars-Cov2-Viren fluten, die ich auf keinen Fall in meinem Körper haben will. Ich bin doch nicht komplett verrückt.


    Zudem hatte ich, da alle Länder ihre Datenbanken 2020 zum besseren Datenaustausch geöffnet hatten, zu mRNA-Impfungen schon in 2020 eine von Covid unabhängige ältere chinesische Studie im Netzwerk chinesischer Studien gefunden, die zeigte, dass die verimpfte mRNA nachher in hohem Maß in allen Organen der Mäuse zu finden war.

    Dazu kommen noch diverse andere medizinische Details zur Art der erzeugten Antikörper, die hier sehr negativ ist, den Kreuzwirkungen mit anderen Coronaviren, das es eine sogenannte schmutzige Impfung ist, die keine Immunität erzeugt, usw.


    Seit 2020 sind für mich jedenfalls ganz andere Dinge als ein Virus durchaus Grund für Ängste oder sich zumindest starke Sorgen zu machen. 8)

    Ich habe später sehr vieles geschrieben, um vor den Spritzen und dem, was mich stark beunruhigt, zu warnen, weil es für mich nicht ok war, das nur für mich selbst zu wissen.


    Aber nachher hat der Glaube an Pharma bei den meisten Menschen gesiegt, die sich oft auch im privaten Umfeld geweigert hatten sich unabhängig zu informieren, zugeschickte Infos nicht gelesen oder sogar den Kontakt abgebrochen haben.

    Nicht nur bei mir, sondern auch bei anderen. <X

    Pharma und die Gesetze von Politikern die davon träumten Deutschland zum zentralen Standort für Genspritzen zu machen, sowie das Bashing und die offizielle Unterdrückung aller Menschen und auch der Wissenschaftlern die dagegen waren, haben die Mehrheit offenbar überzeugt.


    Ich wäre froh, wenn ich auch nur einen Menschen davon hätte abhalten können sich die Spritzen geben zu lassen.

    Ich denke aber nicht, dass das der Fall ist.

    Auch andere haben sowohl unter Freunden, als auch hier wie letztens Kazzou oder bei direktdemokratisch immer wieder ausgedrückt, dass es absolut sinnlos ist die Menschen zu warnen und rein gar nichts bringt.


    Deshalb ist das neue Gesetz in Frankreich irgendwo auch fast egal.

    Menschen, die sich nicht impfen lassen, werden alles tun, um es zu vermeiden.

    Die anderen glauben eh an den Staat und Pharma. Da machst Du nichts. <X

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

    Einmal editiert, zuletzt von Die Mama ()

  • Naturheilkunde Newsletter von Rene Gräber

  • Neulich hatte sich schon die EMA mit einem Brief davon distanziert, dass sie niemals die Länder aufgefordert hätte Massenimpfungen durchführen zu lassen.

    Was man schon deutlich daran sieht, welche geringen Mengen an Genspritzen die EU für die EU eingekauft hatte. :D


    Jetzt hat Tedros da noch einen draufgesetzt. ^^

    Faktencheck: Tedros sagte, die WHO habe während Corona keine Maßnahmen verhängt, auch keine Quarantäne.

    Mit Video: https://uncutnews.ch/faktenche…t-auch-keine-quarantaene/


    Torcer, ich frage mich ja schon länger, ob Du Geimpfte auf besondere Art wahrnimmst und an den Augen erkennst.

    Jedenfalls lese ich gerade:

    Neue Forschungsergebnisse haben die wissenschaftliche Gemeinschaft schockiert, da sie zeigen, dass Menschen, die mit Covid mRNA geimpft wurden, unter bestimmten ultravioletten (UV) Lichtverhältnissen ein seltsames fluoreszierendes Leuchten aussenden.

    Das Leuchten erscheint als winzige Punkte auf der Haut, die sich scheinbar von selbst bewegen.

    Diese beunruhigende Entdeckung wurde von Dr. Ana Maria Mihalcea gemacht.

    Einem Bericht von Infowars zufolge gibt es Hinweise darauf, dass die Menschheit durch die Massenimpfung der Bevölkerung mit Covid-Spritzen, die mit modernster Überwachungs-Nanotechnologie ausgestattet waren, infiziert wurde.


    Im Jahr 2008 wurde in Kalifornien ein biologisches Nanotechnologie-Pestizid gegen die braune Motte eingesetzt, das offenbar den gleichen fluoreszierenden, unsichtbaren Mikrofarbstoff enthielt, der in der wissenschaftlichen Forschung verwendet wird.

    Dr. Hildegarde Staninger testete Menschen, die diesem Nano-Pestizid ausgesetzt waren, und stellte fest, dass ihre Augen unter UV-Licht zu leuchten begannen.

    Dr. Staninger nannte diesen Effekt das Auge des Horus, da es dem Auge des Horus ähnelt.

    Staninger behauptete, dass dies auf die Verwendung von fluoreszierendem Thiocyanat in dem Pestizid zurückzuführen sei.

    Mit Video: https://uncutnews.ch/menschen-…du-gespritzt-bist-videos/


    Den Ratten in der Verteilstudie hatten sie Luciferase gespritzt, weil die grün leuchtet und man erkennt, wie sich die Genspritzen verteilt haben. :/


    Der britische Abgeordnete Andrew Bridgen sprach letzte Woche mit einer Hebamme, die ihm erzählte, dass sie an manchen Tagen „mehr tote Babys während einer Schicht als lebende Babys“ haben.

    „Das wird alles unterdrückt“, sagte Bridgen im Gespräch mit Malue Montclairre, der Gründerin der dänischen Freiheitsbewegung.

    Die Hebamme erzählte dem Abgeordneten auch, dass sie im Krankenhaus viele verkalkte Plazenten, sehr kleine Babys, viele Fehlgeburten im dritten Trimester und Plazenten, die wie Raucherlungen aussehen, sieht.

    „Gestern habe ich mit einer frisch gebackenen Hebamme gesprochen, die mich anrief und mir erzählte, dass sie an manchen Tagen in ihren Schichten, wenn sie als Hebamme in Großbritannien arbeitet, „in einer Schicht mehr tote Babys bekommen als lebende Babys“.

    Mit Video: https://uncutnews.ch/hebamme-a…r-tote-als-lebende-babys/

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Die Mama, ich kann deine Argumentation schon verstehen, aber das ist auch nur ein Aspekt, der die anderen Aspekte der Problematik nicht ausschließt. Das, was ich zum Thema geschrieben habe, widerspricht ja nicht deiner Sichtweise. Es ist einfach so, dass viele Menschen aus den unterschiedlichsten Gründen, z. B. Zeitmangel, aber auch Unwissenheit, Desinteresse oder Unfähigkeit mit wissenschaftlicher Literatur umzugehen, keine Studien lesen und verstehen. Hinzu kommt, dass viele in der Tat pharmagläubig sind, außerdem verlassen sie sich auf offizielle Autoritäten, was nachvollziehbar ist. Viele verdrängen oft die Realität, aus Bequemlichkeit, Trägheit und Schwäche. Und viele hängen an ihren Familien, Freunden und ihrer Arbeit, weil sie der wichtigste Halt im Leben sind. Über offizielle, staatliche Autoritäten, Minister, Mediziner, über Familenmitglieder, Freunde, Chefs, aber auch über die heiß geliebten Stars aus Musik, Film und Fernsehen kann man die Leute wunderbar manipulieren.


    Wem soll man sonst noch vertrauen, wenn man sich gut informieren will? Den "rechten Verschwörungstheoretikern" etwa? Um Gottes Willen, mit denen will doch ein guter Bürger nichts zu tun haben, nicht wahr! ;) So funktioniert Manipulation. Und viele fallen darauf herein, so tickt nun mal der Ottonormalverbraucher. Ich kann das gut nachempfinden, denn ich war früher auch ein Angsthase und hatte Vertrauen auf den demokratischen Staat, d. h. ein emotionaler Mensch, Sklave der eigenen Gefühle. Seitdem ich angefangen habe, meinen Verstand zu benutzen und zu analysieren, weiß ich, was läuft. Übrigens mir ist das ganze Coronatheater am Arsch vorbeigegangen. 8)

  • . Aber es wird ja die normale Körperfunktion genutzt und die kann aus einem körpereigenen Teilchen auch 100 und mehr angeforderte Substanzen machen.

    Das bedeutet, dass die Körperzellen immer nur eine Kopie entsprechend dem durch die Genozidspritzten gespritzten Plan produzieren, und dann noch eine und dann noch eine..also gaanz viele.


    Viel schneller würde der Kopierprozess ablaufen, wenn man die entsprechenden Enzyme von Thermophilus aquaticus verwenden würde, die beim PCR, also dem Polymerase-Ketten-Reaktions Verfahren von Kari Banks Mullis zum Einsatz kommen.


    Aber wenn auf diese Weise ein schnelles multiples Sterben los gehen würde dann würde das wohl doch zu auffällig sein.


    Alles zu seiner Zeit, erst die Injektion und danach die Infektion, wie Professor Hockertz es im Impfversuch mit den Frettchen im FLI, dem Friedrich Löffler Institut auf der Insel Riems beschrieben hat, was die Virusexperten von correctiv-org, der staatlich geförderte Richtigstellungsbehörde natürlich sofort bestritten haben


    Gruß

    Carlito

    Wer sich vom mainstream treiben lässt, wird schließlich ins Meer gespült und endet im Ozean des Vergessens.

  • Ich habe zur Zeit der Maskenpflicht mehrmals mit dem Pulsoximeter vorher und 20 Minuten nach dem Tragen einer FFP2-Maske meinen Sauerstoffgehalt geprüft. Der sank in der Regel um 2-3% ab und war oft unter dem Minimum von 94%. Nicht unbedingt optimal für Menschen mit Herzproblemen. FFP2-Masken sollen ja maximal 90 min getragen werden, bei körperlicher Anstrengung 30 min. Danach ist eine Erholung von 30 Minuten vorgeschrieben. Die gebrauchte Maske ist zu ersetzen. Wo bitte wurde das eingehalten? Wie teuer waren diese Maulkörbe, bevor sie bei Discountern billig angeboten wurden, von zweifelhafter Qualität. Ich jedenfalls habe meine mehrmal benutzt. Die in größerer Zahl selbstgenähten Stoffmasken hatte ich einmal getragen und dann gewaschen. Aber Söder hat ja als erster die FFP2-Masken verordnet. Zufällig war seine Frau im Maskengeschäft involviert, rein zufällig.

    Ich habe zwar sehr spät aber dann regelmäßig einfach eine Schwarze Stoffmaske die ich kostenlos bekommen habe umgedreht und die als FFP2 Maske getragen. Hat auch das Format der Kaffeefilter FFP2 Masken. Kaum einem ist das aufgefallen. Die waren nur erpicht darauf das ich was davor habe und fertig. Als ich dann auf einer Demo hörte das Schwerhörige und Gehörlose komplett befreit sind war Schluß mit Maskentragen und das hab konsequent durchgezogen. Bei einem Hautarzt in Berlin brauche ich nicht mehr aufzutauchen. Habe dem erst freundlich erklärt, dass ich grundsätzlich vom IFSG aus befreit bin. Als das nicht half habe ich ihm lautstark erklärt das seine Masken sich sonst wo hinschieben kann. Der fing noch an was von Hausrecht zu labern und Verordnung von Berlin, da hab dem erst einmal erklärt das Bundesrecht höher liegt als eine Verordnung oder ein Hausrecht und das wenn er auf auf Maskentragen besteht es Körperverletzung gleich kommt.

  • Die Mama , die Plandemielügen lassen sich nicht auf Dauer verstecken und da versuchen die Ratten das sinkende Schiff zu verlassen. Das heißt aber auch das bald die Marionetten auf den (von ihnen aus gesehen) unteren Ebenen bald gekickt werden. Die Mohre haben ihre Schuldigkeit getan. Das Gift wurde einem Großteil der Menschen injiziert und das Große Sterben ist am Laufen.


    Übrigens an das sogenannte Spike Protein glaube ich nicht, denn dafür sind da zuviel Komponenten dabei, bei denen es schiefgehen kann. Und wozu eigentlich Risiken eingehen, wenn es mit anderen Mitteln viel einfacher realisierbar ist, dass die Menschen sterben. Da sind zum einen die üblichen Giftstoffe in den Spritzen, dann das Graphenhydroxid, die Nanolipide (die wie man seit spätestens 2005 weiß hochtoxisch sind und die DNA Verunreinigungen.


    Zu den Spike Proteinen hat Dr. Barbara Kahler, am 27.11.2022 ein interessantes Video herausgebracht: Hier klickenˍ


    Torcer wieso Fehlschlag? Die Verbrecher der Pharmaindustrie, des WEF, der WHO… haben doch ihre Ziele erreicht, die Anzahl der Menschen sinkt, die Menschen sind größtenteils in Angst vor dem was da unsichtbar lauert (die einen weil Versuchskarnickel, die anderen wegen des Sheddings) und die Kassen der Hintermänner sind praller als je zuvor gefüllt.

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Martog mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Naturheilkunde Newsletter von Rene Gräber