Corona: Der Trick mit dem Virus

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Genau um "abzukotzen" ( sorry) damit änderst du was?

    Da wird er wütend, kreischt was von „Verschwörungstheorie“, ist so ganz militanter Ignorant.

    Weil er seinen Käfig liebt!

    Da ist sein Platz, den er sich erarbeitet hat, nicht im Spreu auf dem Boden, sondern auf der Stange.

    Diese Stange kennt er, er liebt sie, denn die ist was Gehobenes.

    Wie der Mercedes, den er wahrscheinlich fährt.

    Dabei ist der Käfig nur sein Hamsterrad, das ihm locker 80 % seiner Produktivität für Zins und Zinseszins, Steuern und Abgaben raubt.

    Monat für Monat, Jahr für Jahr.

    Doch das will er nicht wissen.

    Denn schon der Gedanke, den Käfig zu verlassen, macht ihm Angst.<X

    Die Stange wäre weg, die geliebte Stange, und der Schutz, den der Käfig bietet!

    Und schon gar nicht will er zugeben, so viele Jahre ahnungslos gewesen zu sein.

    Das würde sein Ego nicht überleben youtube.com/watch?v=X-nKQd2gBfs (von youtube zensiert)


    LG



    schönen Tag

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Hach, die Musik, und wie heroisch die Zeitlupeneinblendung, wenn sie um die Ecke kommen, oder die Stufen herabsteigen

    Bebauchpinselung auf höchstem Niveau. <X

    Hier fehlt eindeutig ein Kotz-Smiley ;)

    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • Erst das "Oma-Lied" zur Klimakatastrophe und jetzt noch der Kommentar zur C-Krise von Rainald Becker, seines Zeichens ARD-Chefredakteur, als Krönung.


    Interessant, weil zutreffend, die unter dem Video zu lesenden Kommentare.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Hat zwar nur indirekt mit Corona zu tun:


    Die Macher: Transparente Demokratie mit der DEMOCRACY App


    Wir leben in einer Demokratie. So heißt es zumindest. Trotzdem fühlt sich der Gang zur Urne im Vierjahrestakt nicht gerade wie das höchste aller „partizipatorischen Gefühle“ an. Scheinbar ist irgendwo Sand ins Getriebe unseres repräsentativen Systems geraten. Dies spiegelt sich auch darin wieder, dass die „Partei der Nichtwähler“ seit Jahrzehnten zu den stärksten unseres Landes gehört.


    Wenn jedoch jedes Volk die Regierung(-sform) hat, die es verdient, bedeutet dies im Umkehrschluss, dass wir eine als repräsentative Demokratie verkappte Elitenherrschaft verdienen? „Nein!“ – sagt Marius Krüger, 25 Jahre jung, Visionär, Macher und Initiator des Projektes „Democracy Deutschland e.V.“.


    Zusammen mit zwei befreundeten Programmierern hat Marius sich auf dem Weg gemacht, um an jenen Stellschrauben des Systems zu drehen, die ihm alt und verrostet vorkommen. Dass Marius dieses Projekt in Angriff genommen hat, ist bei weitem keine Selbstverständlichkeit. Er selbst stammt aus einem gut situierten Umfeld, also aus dem Teil der Bevölkerung, der gerade zu den 10 Prozent unserer Gesellschaft gehört, deren Interessen von der Politik nicht nur wahrgenommen, sondern auch gehegt und gepflegt werden. Diese selektive Interessenvertretung für eine kleine Bevölkerungsschicht ist es, die Marius einerseits empört und ihm andererseits die Kraft dazu gibt, die Dinge selbst in die Hand zu nehmen. Und da der Glaube an eine Idee bekanntlich Berge versetzen kann, ist bei dem Projekt der drei Demokratiefreunde eine App herausgekommen, die das Potenzial besitzt, das politische System, wie wir es heute kennen, völlig auf den Kopf zu stellen.


    Jetzt liegt es an uns. Nur wir können dafür sorgen, dass dieses Potenzial einer schon lange überfälligen Idee auch zur vollen Entfaltung kommt. Wie wir das machen können und worum es genau geht, seht ihr in einer neuen vor Optimismus nur so strotzenden Folge von „Die Macher“.


    Weitere Informationen zum Projekt unter: https://www.democracy-deutschland.de/

    Freiheit der Mut, du selbst zu sein. (Osho)

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • (BRIEF) (Bitte teilen!) Folgender Brief kam heute als E-Mail über den Verteiler der Ärzte für eine individuelle Impfentscheidung. Der Brief wurde verfasst von Prof. Christof Kuhbandner, Inhaber des Lehrstuhls für Pädagogische Psychologie VI. der Uni Regensburg ——-

    Liebe Alle, Sie haben es sicher mitbekommen: Das RKI ist aktuell mit der Message in den Medien unterwegs, dass aktuell die Reproduktionszahl R wieder steigen würde, was laut RKI an den bundesweiten Lockerungsmaßnahmen liegen würde

    (z.B.: spiegel.de/wissenschaft/medizin/corona-ansteckungsrate-robert-koch-institut-schaetzt-reproduktionszahl-r-auf-1-1-a-3f4ea31d-8731-4247-9612-54be077fc78d).

    Das ist – man muss es in meinen Augen so sagen – eine unfassbare Irreführung des Bürgers. Am 6. Mai wurden vom RKI ja die Richtlinien geändert, wer getestet werden soll. Von da an werden alle Personen mit respiratorischen Symptomen jeder Schwere getestet

    (https://www.rki.de/DE/Content/…sfall_Infografik_Tab.html)

    ,unabhängig davon, ob es irgendwelche zusätzlichen Risikofaktoren gibt (letzteres ist die Änderung, vorher musste eine Person zusätzlich zu Symptomen Risikofaktoren aufweisen). Zudem wird inzwischen zunehmend in der Breite völlig unabhängig von Symptomen getestet, wie die Medienberichte zu Testungen im Bereich des Fußballs

    (sportschau.de/fussball/bundesliga/dfl-zehn-corona-infektionen-profifussball-100.html)

    und im Bereich der Schlachthöfe zeigen – hier lässt beispielsweise Schleswig-Holstein die Belegschaften aller großen Betriebe im Land testen

    (https://www.agrarheute.com/tie…r-kontrollen-tests-568339).


    Durch die damit verbundene deutliche Ausweitung der Tests – in den Wochen davor wurden ja bis zu 60% der vorhandenen Testkapazitäten nicht genutzt

    (swr.de/swraktuell/ungenutzte-testkapazitaeten-so-bleiben-viele-infizierte-unerkannt-100.html) –


    werden natürlich deutlich mehr Infektionen entdeckt. Deswegen haben sich aber nicht mehr Personen als vorher angesteckt, sondern die erhöhte absolute Anzahl an gefundenen Infektionen spiegelt nur die Ausweitung der Tests wider. Deswegen ist es absolut irreführend, wenn das RKI hier von einem „gestiegenen R“ spricht. In Wirklichkeit spiegelt das gestiegene R nur die Ausweitung der Tests wieder. Frappierender Weise ist das dem RKI durchaus bewusst. So schreiben die Autoren des Fachartikels zum Nowcasting-Modell vom RKI, auf dem die Schätzung des R beruht, in ihrem Fachartikel im Epidemiologischen Bulletin


    (https://edoc.rki.de/bitstream/…df?sequence=1&isAllowed=y):


    „Ein weiterer Aspekt ist aber auch, dass in Deutschland die Testkapazitäten deutlich er­höht worden sind und durch stärkeres Testen ein insgesamt größerer Teil der Infektionen sichtbar wird. Dieser strukturelle Effekt und der dadurch be­dingte Anstieg der Meldezahlen, kann dazu führen, dass der aktuelle R-Wert das reale Geschehen etwas überschätzt.“

    (Das Wort „etwas“ ist hier allerdings etwas untertrieben!).

    Es ist ein echter Skandal, dass das RKI nach wie vor bei der Schätzung der Reproduktionszahl R den Faktor der Testanzahl nicht berücksichtigt. Denn dann würde man nicht nur sehen, dass das R in Wirklichkeit im März kaum gestiegen ist, sondern auch, dass das R aktuell in Wirklichkeit weiter sinkt. Meiner Meinung nach müsste man diese Punkte so breit wie möglich und sobald wie möglich in die Öffentlichkeit tragen. Deswegen wäre meine Bitte an Sie, dass Sie all Ihre Kontakte nutzen, um das in den Medien richtigzustellen. Ich habe bereits all meinen Medienkontakten entsprechend geschrieben.

    Herzliche Grüße

    Christof Kuhbandner

    Prof. Christof Kuhbandner, Inhaber des Lehrstuhls für Pädagogische Psychologie VI. der Uni Regensburg,

    3 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Noch so ein widersprüchliches Verhalten:

    Bis zu einem Drittel aller Personen verfügen bereits über eine Hintergrundimmunität gegen Covid19 durch den Kontakt mit bisherigen Coronaviren (d.h. Erkältungsviren). Sagt diese Arbeit: Vorhandensein von SARS-CoV-2-reaktiven T-Zellen bei COVID-19-Patienten und gesunden Spendern


    Einer der Autoren ist niemand Geringeres als Meister Drosten, der Hundertausende von Toten prophezeit hatte.

    30 % Hintergrundimmunität und hohe Letalität - wie geht das zusammen? Auf welchem Planeten ist das beobachtet worden?

    Schöne Worte sind nicht wahr; wahre Worte sind nicht schön ::: Lao-tse

    7 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • https://orf.at/stories/3165180/


    Die Wiener Statistikbehörde (MA 23) hat nun die bisher vorliegenden Daten dahingehend analysiert, ob seit dem Ausbruch insgesamt mehr Menschen als üblich in der Bundeshauptstadt gestorben sind. Das Ergebnis lautet: Nein.


    „Wir haben keine Übersterblichkeit in Wien bisher“, sagte MA-23-Chef Klemens Himpele im APA-Gespräch. Diese Aussage stimmt für die unter 65-Jährigen genauso wie für den Bevölkerungsteil ab 65 Jahren, der als Covid-19-Risikogruppe gilt. Und sie trifft zumindest bis inklusive der 17. Kalenderwoche, also bis zum 26. April, zu.


    Nachtrag: Ausführlicherer Artikel unter https://www.derstandard.at/con…ebersterblichkeit-in-wien

    Bitte das hier Geschriebene und Gelesene mit Hausverstand betrachten: Alle angeführten Informationen können klarerweise nicht immer und unter allen Umständen Allgemeingültigkeit haben, vielmehr müssen auch individuelle Gegebenheiten (Krankheiten u.ä.) berücksichtigt werden. Es macht grundsätzlich Sinn, auch Querverweisen und Quellenangaben zu folgen und Informationen querzuchecken, denn oftmals handelt es sich hier im Forum um persönliche Meinungen, nicht um Fakten.

    6 Mal editiert, zuletzt von bermibs () aus folgendem Grund: 2. Link eingefügt

  • Was will das RKI denn noch machen? Sonntag waren es 667 Neuinfektionen und heute werden noch 357 gemeldet. Da ist dieser 7 Tage-Nachmeldestau und was auch immer da noch alles an Zahlen reingemogelt wurde schon mit drin.

    Wenn ich alle diese Fakezahlen verbrochen hätte, würde ich mir einen Ort zum schämen suchen.


    LG

    Gudrun

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Positionen EXTRA: Rechtsstaat BRD? Wenn der Rechtsbruch zur Normalität wird.


    Als das Grundgesetz 1949 das Licht der Welt erblickte, lag Deutschland noch weitgehend in Trümmern. Das Grundgesetz sollte, aus der Krise entstanden, vor allem in einer möglichen neuerlichen Krise dem Staat und seinen Bürger ein Kompass sein.


    „Die Würde des Menschen ist unantastbar“, lautet der erste Satz im Artikel 1 des Grundgesetzes und das ist kein Zufall.


    Während der Corona-Krise erleben wir, dass große Teile des Grundgesetzes für ungültig erklärt wurden. Wer dagegen auf die Straße geht, bekommt mächtig Probleme, denn Art. 8 GG, das Recht sich frei zu versammeln, wurde vom Merkel-Regime ebenfalls kassiert.


    Wie gefährlich ist der aktuelle Lockdown für die Demokratie? Ist der Griff der Pharma-Lobby nach unserem Staat möglicherweise ein Knock-down für dieses Land?

    Freiheit der Mut, du selbst zu sein. (Osho)

    3 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • „Die Würde des Menschen ist unantastbar“, lautet der erste Satz im Artikel 1 des Grundgesetzes und das ist kein Zufall.

    Ich sage es immer wieder ungern:


    Es muß endlich auch eine gültige Definition von würde her.


    Die Würde ist nirgendwo definiert. Jeder Mensch definiert die Würde für sich selbst, und uns Untertanen wurde dank der modernen abstrakten Wissenschaft die Würde abgesprochen, denn laut den Wissenschaftlern hat unser Dasein keinen Sinn, sowie die Entstehung der Erde durch einen Urknall aus dem Nichts Leben entstanden haben lassen soll, so sind auch alle Lebewesen nur ein Zufallsprodukt, ohne jeglichen Sinn. Jedes Gefühl, ob nun Gerechtigkeitsempfinden, ein Erdenken von Würde, Liebe und so weiter enspringt laut Wissenschaft lediglich unserem Hirn, unserem Gedankenkonstrukt.
    Gleichzeitig wurde der Hirntod eingeführt, um eine Organspendenindustrie zu rechtfertigen.
    Auch denke ich, daß wir für die Regierenden und erst recht für die selbsternannten Eliten, keine Menschen sind, keine Völker, und auch keine Kulturen. Genau deswegen arbeiten sie auch daran dies alles in uns zu zerstören, ob nun durch sprachliche Entfremdung, durch Entwurzelung der Menschen durch Vertreibung und Kriege, oder geistige Abstumpfung. Die wollen uns zu dem machen, was sie gerne hätten, daß wir es sind, weil sie uns genauso sehen, geistig schwache, leicht zu unterdrückende Untertanen, Sklaven, Pöpel, Vieh. Der nächste Schritt ist, daß sie uns nicht einmal mehr als Skalven brauchen, dank der Digitalisierung, also werden wir zu einer digitalen Transformation genögt.


    Wir sollten endlich einmal verstehen, daß die sich selbstermächtigenderweise über andere Menschen erhoben haben, sich als Herrenmenschen sehen, aber nicht in Nitzsches Sinn, denn der wird heute falsch dargestellt, sondern einfach, weil die sich für etwas Besseres halten.
    Und wir, wir stehen hier unten und schauen zu denen hinauf, manche leider sogar mit Bewunderung, dabei sollten wir einfach nur einen Schritt zur Seite machen, damit deren Fundament, welches uns so erdrückt, keinen Halt mehr hat.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier