Corona: Der Trick mit dem Virus

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • ich finde den Post hier nicht mehr in dem es heisst, dass Bhakdi und Co eine Anzeige in der RP haben.

    Also ich habe gestern und auch heute genau nachgeschaut- da ist Nix! Ich bin auch PLZ 4. ( da stand ja im 4 u. 5 PLZ Bereich)

    Weiß jemand wann das veröffentlicht werden sollte?

  • servustv.com/videos/aa-245qm98r92112/


    Interessant was die ExFrau ( Epidemiologin) von Karl Lauterbach in dieser Talkrunde sagt. ^^


    ( falls auch dieses Video schon hier gepostet wurde- bitte löschen - hab den Überblick verloren 8o)

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • ich hab auch den Überblick verloren (zu viele verschiedene Threads und sehr viele Beiträge)


    die wirklichen Gefahren sind wo anders (extrem viele Tote durch Krankenhauskeime und Medikamente)

    Zahlen von Dr. Gerd Reuther (im Videobeitrag)


    das wird aber wenig in den Medien verbreitet, die ganzen Medien und die Politik stürzt sich nur mehr auf Corona :cursing:

    aber so eine milde Grippewelle (incl. Corona) gabs in den letzten Jahren bei uns in Österreich schon lange nicht


    einfach nur bescheuert


    Lg Manfred


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

    3 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Nee, das ist nicht bescheuert, sondern bewusst so gemacht. Das C-Thema wird politisch genutzt, um ohne Störungen durch die Bevölkerung eine bestimmte Agenda durchzuziehen Die Mikrobe interessiert dort nur solange sie nützt, wie wir ja immer wieder an maskenlosen Politschranzen sehen konnten - egal ob bei Merkel, Spahn, Steinmeier, Esken und vielen anderen.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • die wirklichen Gefahren sind wo anders (extrem viele Tote durch Krankenhauskeime und Medikamente)

    Wenn ich mir so anschaue was mittlerweile über den Ablauf der COVID-19 Erkrankung bekannt ist, sind wahrscheinlich viele Menschen an Behandlungsfehlern gestorben, z.B. durch zu frühen Einsatz von Beatmungsgeräten und dem Versuch der Ärzte auch noch die letzten Reaktionen des Immunsystems durch Medikamente platt zu machen. Auch die Warnung vor dem Einsatz blutverdünnender Medikamente war wohl absolut kontraproduktiv da man inzwischen weiss dass diese sogar hilfreich sein können.

    Ich sehe es jetzt wieder bei den Pferden bei uns im Stall, es geht ein bakterieller Infekt um und die Tierärzte geben beim kleinsten Zeichen von erhöhter Temperatur Fiebersenker. Als ob der Körper nur blöd wäre.

    Ich habe gestern ein sehr interessantes Interview mit einer französichen Genwissenschaftlerin gesehen. Sie wies zum Thema Italien darauf hin dass gerade in den besonders stark betroffenen Gebieten in Italien grosse Impfkampagnen gegen Influenza durchgeführt wurden und dass es dadurch zu Komplikationen (der berüchtigte Zytokinsturm) im Falle einer Infektion mit einem anderen Virus kommen kann.

    Sie meinte es könne auch gefährlich werden wenn Personen die unwissentlich bereits mit dem Coronavirus infiziert wurden dann nochmal dagegen geimpft werden.

    Wer es sich ansehen möchte (auf französisch...) hier der Link zum Video:

    Covid-19 : La généticienne Alexandra Henrion-Caude vous dit tout - Le Zoom - TVL

    3 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Es ist immer wieder dasselbe Spiel, und das gab es seinerzeit schon mit der Pest. Die Menschen starben an den Giften die man ihnen zur "Heilung" verabreichte.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Ich sehe es jetzt wieder bei den Pferden bei uns im Stall, es geht ein bakterieller Infekt um und die Tierärzte geben beim kleinsten Zeichen von erhöhter Temperatur Fiebersenker. Als ob der Körper nur blöd wäre.

    ja, leider sind viele Ärzte nur mehr Pharmaverkäufer (Fiebersenker, Schmerzmittel, Blutdrucksenker, Cholesterinsenker usw.)


    ich hatte vor einigen Wochen bei meiner Reha (leichtes Burnout wegen beruflicher Überlastung) einen sehr interessanten Vortrag gesehen, es wurde da tatsächlich gesagt das die Medizin nur Symtome bekämpft, um die Gesundheit muß man sich selbst kümmern (Bewegung Ernährung usw.)


    ich hab das zwar vorher auch schon gewusst, allerdings war ich erstaunt dass ich sowas in einer Rehaeinrichtung höre


    Lg Manfred


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Vor einigen Tagen sah ich eine interessante Doku zum Thema Seuchen.

    Der Film widersprach sich irgenwie selbst: empfohlen wurde Händewaschen und Impfungen. Andererseits verwies man auf die Ursachen der Erkrankungen - schlechte Luft, wenig Sauerstoff, kaum Sonne, wenig körperliche Aktivität. Also halt Armenviertel.

    In welchem Jahrhundert leben wir denn:?::!:

    Glaube nichts, hinterfrage alles, denke selbst.

    LG

    Sascha <3

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Andererseits verwies man auf die Ursachen der Erkrankungen - schlechte Luft, wenig Sauerstoff, kaum Sonne, wenig körperliche Aktivität

    Aber die Industrieernährung wurde nicht genannt?

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • In welchem Jahrhundert leben wir denn:?::!:

    Wir sind auf dem Weg zurück ins 19. Jh.


    Rachitis und Gicht erleben eine Renaissance. Nachdem uns jahrelang erzählt wurde dass jeder Sonnenstrahl gefährlich ist, dürfen Kinder nur noch mit LF30 nach draussen. Und Fleisch ist ja ein Stück Lebenskraft also rein damit, möglichst viel und möglichst billig.


    Was früher der Russ in den Städten war ist heute der Feinstaub. Gegen den Lärm haben wir dann 3fach Verglasung und machen freiwillig kein Fenster mehr auf. In den ganzen Grossraumbüros sind die Fenster sowieso verriegelt und wer was auf sich hält lebt in einem Passivhaus wo auch kein Fenster mehr aufgeht.


    Den Puritanismus haben wir dank Corona jetzt auch schon zurück.


    Da kommt man sich echt vor wie in einem Roman von Charles Dickens

  • Warum machst du das dann?

    Der Mann hat offensichtlich provoziert. Was hätte der Polizist denn deiner Meinung nach jetzt tun sollen?


    Ich bin bestimmt nicht systemtreu aber diese Hetze, die gerade überall abgeht, stellenweise mit " wir wissen wo der Bulle und seine Familie wohnt" geht gar nicht!


    Wir sollten uns auf Fakten konzentrieren, anstatt mit Videos oder Berichten, die noch nichtmal den genauen Hergang zeigen, noch mehr Wut und Hass zu schüren.

    Sonst sehen wir womöglich demnächst hier Bilder von Toten und Schwerstverletzten.


    Und Ja, ich kenne auch die Videos der am Boden liegenden schreienden Frau und der schwangeren und etliche andere ... Schlimm das so sehen zu müssen und auch ich sage; das geht so nicht!

    Aber! wir kennen die genauen Hintergründe nicht. Auch die Frauen können extrem gewaltbereit gewesen sein.


    Wir dürfen einfach nicht vergessen, dass auch Polizisten nur Menschen sind. Manch einer wirkt und verhält sich vll anders aber das Problem sieht man auch auf der Gegenseite.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Huhu,

    Der Mann hat offensichtlich provoziert. Was hätte der Polizist denn deiner Meinung nach jetzt tun sollen?

    ich finde es interessant, wie unterschiedlich wir solche Bilder wahrnehmen. Mit "wir" meine ich nicht nur dieses Forum, sondern allgemein (Zeitungen, diverse andere Kanäle...)


    Ich frage mich immer, WARUM "wir" das so unterschiedlich sehen.

    Mir fällt z.B. keine Situation außer Notwehr (v.A. wenn ich mein Kind beschützen würde - bei mir selbst würde ich vermutlich auch einfach "durchhalten" und hoffen, dass man von mir ablässt) ein, bei der ich mit körperliche Gewalt ok fände.


    Daher stelle ich die Frage: was hat der Mann gemacht, dass er körperlich angegriffen wurde? Den Anfang sehen wir nicht. Aber wir sehen, wie er - mit Distanz - hinter dem Polizisten her geht. Und allein das reicht, um ihn zu würgen?

    Hat der Polizist das Recht sich so zu verhalten - nur weil ER sich provoziert fühlt? Wäre es umgekehrt (also "Normalbürger" schubst und würgt Polizisten, weil der nicht das macht, was er will/hinter ihm her geht) - wie würden wir das werten? Wer wäre dann der Aggressor?


    Oder was ist mit Leuten die einem viel zu nah kommen, weil sie an einem vorbei ins Kühlregal greifen? 1x bös anschauen, wenn es wieder passiert stoßen, und beim 3ten Mal würgen und im Kühlregal entsorgen?

    Klingt befremdlich/absurd! Gell?

    Aber genau so ist es gelaufen! Nur weil jemand Uniform anhat, heißt das nicht, dass er "per Gesetz" so massiv Grenzen überschreiten darf.


    Allein das Stoßen, sehe ich schon als massive Grenzüberschreitung. Das Würgen/Abführen ist genau so falsch, aber vom Gewalt und Erniedrigungslevel noch mal eine große Stufe mehr.


    Warum wird eine Entschuldigung für jene gesucht, die z.B. eine Schwangere am Boden festpinnen? Ich denk mir: selbst wenn die Frau völlig irre wäre und um sich geschlagen hätte, wäre ich - in der Position (die Polizei, Dein Freund und Helfer. Jene die Leben retten und beschützen...) - schon allein aus Rücksicht auf ihre Schwangerschaft auf maximale Distanz gegangen und hätte gehofft, dass sie sich beruhigt.

    Ihr Ungeborenes kann absolut nix dafür - egal was vorab gelaufen ist.


    Oder die Frau die am Bauch liegt - um sie rum mehrere Mann und dann schlägt sie ein Polizist mitten auf die Wirbelsäule. Mehrmals. Da gibt es - für mich - nichts zu deuteln. Egal was sie davor gemacht hat. Das ist massive - bewusste Körperverletzung.

    Es gibt keine "Lizenz" für die Polizei sich so zu gebärden. (Notwehr ist es gewiss nicht, wenn jemand unbewaffnet mit dem Gesicht nach unten auf der Straße liegt und von mehreren großen, dafür ausgebildeten Männern fixiert wird).


    Bei BLM sind wir schockiert über die Bilder die rüberschwappen (Polizisten die massiv Grenzen überschritten haben). Und nun? In D? Da finden sich etliche, die die Polizei in Schutz nehmen.


    Das verstehe ich nicht! Die Polizisten werden VOM VOLK gezahlt. (also auch von all jenen, die bei der Demo waren). Sie müssen DAS VOLK schützen. Deeskalieren. Und nicht selbst "Provokateur" spielen. Sich von ein paar "Großkopferten" vereinnahmen lassen und auf "GEHEISS" ein Exempel statuieren.

    Legislative und Exekutive sind BEWUSST getrennt worden. Es kann doch nicht sein, dass die einen die anderen als hirnloses WERKZEUG Missbrauchen und vor den Karren spannen und wir - das Volk - "da capo" schreien?


    Es gab ja - zum Glück - viele freundliche (und in meinen Augen kompetente) Polizisten bei der Demo. Das erwähnen jene, die dort waren auch immer wieder.

    mE gehören aber ALLE Polizisten, die die Kontrolle über sich verloren haben und ihr Agressionspotential körperlich ausgelebt haben gekündigt bzw. in den Innendienst versetzt (je nach Ausmaß. So Menschen dürfen mE NIE WIEDER auf die Straße/bei einer Demo dabei sein und schon gar nicht eine Waffe tragen dürfen). Ein Privater wäre seinen Waffenschein sehr schnell los, wenn er zu solch aggressiven Ausbrüchen neigte (hoffe ich zumindest...X().


    Und ja klar - wir alle sind Menschen. Die Polizisten sind aber nicht als "Streitpartei" im Einsatz. Sie dürfen nicht "im Affekt" handeln. Wenn einer merkt, dass "ER durchbrennt" - ergo beginnt die Kontrolle zu verlieren, MUSS er sofort den Helm runter und raus aus dem Geschehen.

    Alles andere ist höchst unprofessionell.


    lg togi

    Jeder Mensch hat ein Brett vor dem Kopf - es kommt nur auf die Entfernung an.

    (Marie Ebner-Eschenbach)

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Warum machst du das dann?

    Tja, warum mache ich das ? Was denkst Du?


    Wo hat der Mann im weißen T-Shirt provoziert?

    Welchen ungenauen Hergang zeigt dieses Video?

    Er wurde gestoßen..., er blieb friedlich..., er wurde weiter gestoßen..., er blieb friedlich usw.

    Dann wollte er seine Erkennungsnr. fotografieren. Der Kollege machte ihn darauf aufmerksam, daraufhin gingen Beide auf ihn los.

    Wo wäre an dieser Stelle eine Rechtfertigung?


    Wir kennen die genauen Hintergründe nicht zu den Videos der 2 Frauen?

    3 Polizisten gegen 1 Frau? Er schlägt der eine Frau mit der Faust in den Nacken....!

    Welche Hintergründe muß ich kennen, um das Verhalten dieser Aggressionstypen zu rechtfertigen.?

    Ich habe es live gesehen; ich habe das ganze bis Samstagnacht 2.30 Uhr live verfolgt.


    Im übrigen gab es Hetzjagden durch den Tiergarten auf Demoteilnehmer als Demo offiziell , aufgrund des Gefahrenpotentials von seiten der Polizei, aufgelöst wurde, als sie nach Hause gehen wollten.

    Das habe ich nicht gezeigt; viele andere Videos habe ich hier nicht eingestellt.

    Aber ist weg gucken eine Option?

    Will man nicht wahr haben, was hier vor sich geht?

    Ja, ich will es auch nicht wahr haben; leider werde ich eines besseren belehrt.


    Jetzt komme ich zu dem anderen Teil. Logisch, sind Polzisten Menschen..., nicht..."auch NUR Menschen".

    Man sollte differenzieren, denn die Querdenken-Organisatoren haben wiederholt die Arbeit der Polzisten gelobt.

    Bekannte von mir, die auf der Demo waren, haben bspw. NUR Polizisten erlebt, die friedlich waren; sie haben das andere Theater nicht mit bekommen.

    Wir sollten nicht in schwarz oder weiß denken.

    Ich kenne Polizisten; sie würden NIE so vorgehen; sie sagen aber auch, daß es Kollegen gibt, die nur drauf warten, eine Möglichkeit zu finden, zuschlagen zu können; sprich: ihre persönlichen Aggressionen abarbeiten wollen.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Wenn Polizisten den Befehl bekommen, zu räumen, und der ein oder andere provokativ nicht geht oder eben wieder umdreht und den Polizisten hinterherläuft, ( wie oft hat er das gemacht?- vll 1 mal oder 2 oder auch 3 mal? - das wissen wir nicht) dann sollen die Polizisten deeskalieren? Mal ehrlich, das machst du vll, wenn da wenige Leute stehen, aber nicht, wenn die Gefahr besteht, dass aus den Demoteilnehmern ein wütender Mob wird.


    Diese PolizeiGriffe mögen schlimm aussehen, sind aber so gelernt und anzuwenden. Ich denke, Bernd, als ehemaliger Polizist, müsste das bestätigen können.


    Ich will hier keine Polizeigewalt gutheißen, kann mich aber auch in die Lage der Ordnungshüter versetzen.

    Die Angelegenheit mit den beiden Frauen ist ja bereits in Bearbeitung. Das wird dann hoffentlich aufgearbeitet und geahndet, wenn da Fehler unterlaufen sind.


    Also nicht " weil ich sowas nicht sehen will!" Nein, ich meine, man sollte sich hier

    zurücknehmen bis es bestätigt ist und der Hintergrund des Geschehens beleuchtet wurde.

    Zur Zeit sieht es aber eher so als als wenn man im Netz um die Wette die neusten GewaltVideos posten muss.


    Und glaub mir, es gibt genug Leute, die es gezielt auf solche Aktionen anlegen. Nur was da im Vorfeld passiert ist, sieht man dann nämlich nicht.

    Durch sehr lautes Geschrei wird dann erst die Menge angelockt.


    Es wird zZ im Internet, extrem gehetzt.

    Daran werde ich mich nicht noch mit dem verlinken von unbestätigten angeblichen GewaltVideos beteiligen, ( zumal die sowieso schon auf vielen Seiten zu finden sind) Dann haben wir nämlich hier bald noch ganz andere Bilder, die man posten kann.

  • Daher stelle ich die Frage: was hat der Mann gemacht, dass er körperlich angegriffen wurde?

    Wie ich es gesehen habe, hat der Mann den Rücken des Polizisten mit seinem handy fotografiert, wahrscheinlich die Kennnummer des Polizisten. Daraufhin kam der Polizist zurück und noch ein anderer Polizist kam dazu und sie führten den Mann ab. Ist das ein Grund, den Mann abzuführen? Darf er keinen Beweis haben, welcher Polizist ihn traktiert hat?

  • Bernd, als ehemaliger Polizist, müsste das bestätigen können.

    Das kann ich absolut nicht bestätigen. Polizisten werden zu Profis auch in Stresssituationen ausgebildet, so dass sie angemessen und auch deeskalierend agieren sollten. Am Wochenende gab es nicht nur einzelne Situationen, wo genau Polizisten provokativ und eskalierend bis brutal gegen friedliche Demonstranten vorgegangen sind.

    Oder willst du etwa die Misshandlung einer Schwangeren relativieren oder rechtfertigen.


    Langsam verstehe ich nicht mehr, was du mit deinen Aussagen bezweckst.


    Ich habe persönlich den Übergriff des Polizisten an er Spitze des Demonstrationszuges gesehen. Er hat grundlos die Seitenscheibe des LKW eingeschlagen, weil die Fahrerin vorsichtig wenden wollte.

    Was am Wochenende abgelaufen ist, ist für mich Polizeiterror pur. Das Abwürgen der Demo war von vornherein geplant.

    LG Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Und Ja, ich kenne auch die Videos der am Boden liegenden schreienden Frau und der schwangeren und etliche andere ... Schlimm das so sehen zu müssen und auch ich sage; das geht so nicht!

    Aber! wir kennen die genauen Hintergründe nicht. Auch die Frauen können extrem gewaltbereit gewesen sein.

    Wie bitte? Eine hochschwangere Frau provoziert, wird von Polizeibeamten massiv angegangen, verliert ihr ungeborenes Baby und ist auch noch selbst schuld?

    Im zweiten Fall liegt die Fau wehrlos am Boden und einer der Polizeibeamten schlägt noch mit der Faust Richtung Gesicht, bzw. Hals, die Frau verstirbt im Dienstfahrzeug und ist es ebenfalls selbst schuld?

    Was ist das denn für eine Argumentation?

    Diese PolizeiGriffe mögen schlimm aussehen, sind aber so gelernt und anzuwenden. Ich denke, Bernd, als ehemaliger Polizist, müsste das bestätigen können.


    Ich will hier keine Polizeigewalt gutheißen, kann mich aber auch in die Lage der Ordnungshüter versetzen.

    Die Angelegenheit mit den beiden Frauen ist ja bereits in Bearbeitung. Das wird dann hoffentlich aufgearbeitet und geahndet, wenn da Fehler unterlaufen sind.

    Polizeigriffe sehen nicht nur schlimm aus, sie sind es auch, müssen es nämlich sein. Sonst funktionieren Polizeiaktionen nicht. Solche Griffe werden angewandt um ein Gegenüber machtlos zu machen, ihn unter Kontrolle zu bringen, mit heile, heile Gänschen-Taktik funtioniert das nicht. Es wird bewußt Gewalt angewendet. Punkt.


    Die "Angelegenheit" der Frauen? Eine ist verstorben, eine weitere hat ihr Baby verlorden, das bezeichnest Du als "Angelegenheit?

    Es hat eine friedliche Demo stattgefunden, die seitens der Polizei immer wieder aggressiv traktiert wurde, es sollte provoziert werden. Mir kann niemand erzählen, dass eine hochschwangere Frau mit der Absicht auf eine friedliche Demo geht, dort gewaltbereit zu provozieren, wodurch sie dann ihr Baby verliert. Was ist das denn für eine hirnrissige, verquere Denke? Wer dabei jetzt allen Ernstes noch glaubt, die Polizeinbeamten werden zur Rechenschaft gezogen, glaubt auch, dass Zitronenfalter Zitronen falten!


    Es sind unschuldige Menschen ums Leben gekommen wegen übelster Übergriffe durch die Polizei, da beißt die Maus keinen Faden ab. Es geht definitiv nicht mehr um ein blödes Virus, es geht um Staatsterror, um Machterhalt, um Abschaffung der Demokratie, um Unterdrückung der Bevölkerung. Und zwar weltweit.

    Es wird durch die Politmischpoke gelogen, betrogen, inszeniert, dass es nur so kracht. Wenn das so weiter geht - und danach sieht es leider aus - werden wir eine noch dystopischere Zeit erleben als vor 80 Jahren! Genau wie damals wird auch jetzt schon seit längerem daran gearbeitet, das so hinzubekommen. Auch der 2. WK begann nicht erst 1939, sondern etliche Jahre vorher. Und angefangen hatte es genau mit solchen Aktionen wie heute durch die Polizei ...

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier