Corona: Der Trick mit dem Virus

  • Danke für das Abschiedsvideo von Dr. Bahkdi.


    So mehr und mehr finde ich die Menschen in meiner Umgebung immer rücksichtsloser und ja auch dumm - ich kann es nicht anders sagen - Hauptsache der kleine oder große Hund darf einen belästigen und einem ganz nahe kommen, aber sonst muss man sich auf jeden Fall vor der Krankheit Corona mit Maske schützen, die man sich dann wegpackt und wiederverwendet, damit es nicht so teuer wird.


    Ich bin echt durch und durch von dieser Schöpfung Mensch bedient.

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Die Lösung der Blockierung ist die Lösung - behutsam, nicht gewaltsamˍ


    Wichtig finde ich die Informationen von Bernd Senf als Volkswirtschaftler - ich habe mich früher einmal mehr damit beschäftigt:


    Zitat

    BERND SENF, geboren 1944, lehrte von 1973 bis März 2009 als Professor für Volkswirtschaftslehre an der Fachhochschule für Wirtschaft (FHW) Berlin. Seit April 2009 ist er nur noch frei schaffend tätig – mit Vorträgen, Seminaren, Workshops, Veröffentlichungen und der Begleitung zukunftsweisender Projekte. Ein Schwerpunkt seiner Arbeit liegt in der allgemeinverständlichen Vermittlung wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Zusammenhänge. Sein besonderes Interesse gilt einem tieferen Verständnis lebendiger Prozesse und ihrem Verhältnis zur herrschenden Wissenschaft, Ökonomie, Technologie und Moral.

    Er hat sich mit Lebensenergieforschung von Wilhelm Reich und den Grundlagen einer natürlichen Wirtschaftsordnung beschäftigt.


    Ich selbst fühle mich aber im Moment überfordert, behutsam zu sein - mich hat manchmal ein großer Zorn auf die Rücksichtslosigkeit und Ignoranz der Menschen.

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Hannah, ich weiß; nur zur Zeit bin ich sehr fertig mit den Nerven und meinen Gefühlen - nun bin ich 75 Jahre alt mit anstrengenden wechselhaften und auch bewegten, energievollen Zeiten - nur manchmal werde ich zu heftig gegenüber anderen Menschen.


    Ich frage mich jetzt in der Tat oft, warum bin ich nicht einfach gestorben vor 10 Jahren, als ein Blutgefäß im Kopf plötzlich aufgebrochen ist, als ich mit dem Fahrrad auf dem Weg zum Bahnhof war und nach 10 Tagen aus dem künstlichen Koma erwacht bin und mir bewusst wurde, was passiert war. Es ist alles so mühevoll seitdem und ja bedingungslose Liebe zu mir und anderen schaffe ich nicht so leicht. Dabei habe ich auf der Intensivstation mir immer wieder die Verse von E. Fried: es ist, was es ist, sagt die Liebe gesagt.


  • Hannah, ich weiß; nur zur Zeit bin ich sehr fertig mit den Nerven und meinen Gefühlen - nun bin ich 75 Jahre alt mit anstrengenden wechselhaften und auch bewegten, energievollen Zeiten - nur manchmal werde ich zu heftig gegenüber anderen Menschen.

    nur manchmal werde ich zu heftig gegenüber anderen Menschen - das bedeutet jetzt genau was,

    die obere Hälfte teile ich mit dir.


    Es ist was es ist
    sagt die Liebe


    Hannah (72)


    „Ja, ich möchte, dass du dich selbst liebst, denn wenn du dich nicht selbst lieben kannst, kannst du auch niemand anderen lieben. Du weißt nicht was Liebe ist, wenn du dich nicht selbst geliebt hast. Aber bevor du dich selbst lieben kannst, musst du dich selbst kennen. Daher ist Liebe sekundär und Meditation kommt zuerst.


    Und das Wunder ist, dass du dich langsam aus dem Ego und deiner Persönlichkeit herausbewegst, wenn du meditierst. Und du bemerkst, dass dein wahres Selbst, deine Liebe von allein erscheint. Du musst nichts dafür tun, es ist ein spontanes Aufblühen. Aber es blüht nur in einem bestimmten Klima auf, und dieses Klima nenne ich Meditation. In dem Klima von Stille – ohne Verstand, ohne innere Störung, in absoluter Klarheit, in Frieden und Stille – wirst du plötzlich sehen, wie sich tausende von Blumen in dir öffnen. Und ih Duft ist Liebe.”


    Osho

    Freiheit der Mut, du selbst zu sein. (Osho)

    3 Mal editiert, zuletzt von bermibs () aus folgendem Grund: Die 3 gegen eine 2 getauscht.

  • Naturheilkunde Newsletter von Rene Gräber

  • Ich finde es unzumutbar für Arbeitnehmer, vor allem in Pflegeberufen ist das der Fall, den ganzen Arbeitstag über die FFP2 Masken zu tragen.

    Ich kenne jemanden und die leidet sehr darunter.


    Hat jemand eine Idee was man da tun könnte ohne gleich seinen Arbeitsplatz zu verlieren?

    Meine Freundin hat mit dem Skalpell einen Teil des Innenlebens entfernt, also das Vlies und das Ganze noch perforiert. Sieht von außen aus wie vorher

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Ich werde eure Tipps auf jeden Fall weiter geben, wie man gut zurecht kommt, trotz FFP 2 - Maske, ich danke euch :)

    „Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“
    – aus William Shakespeare: König Lear

  • Meine Freundin hat mit dem Skalpell einen Teil des Innenlebens entfernt

    wenn das der Södolf wüsste.....^^

    Aber hängt das Ding dann nicht recht instabil im Gesicht?

    Bevor ich jetzt eine 2 Euro Maske perforiere und mit kleinem Teppichmesser bearbeitete:/

  • n-tv.de/panorama/Portugal-erlebt-eine-Corona-Katastrophe-article22328807.html


    "Portugal erlebt eine Corona Katastrophe"

    ________

    Es geht wieder los. Dieses mal statt Italien Portugal und die Mutante. X(

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Naturheilkunde Newsletter von Rene Gräber

    • Offizieller Beitrag

    "Portugal erlebt eine Corona Katastrophe"

    Pure Panikpropaganda!

  • wenn das der Södolf wüsste.....^^

    Aber hängt das Ding dann nicht recht instabil im Gesicht?

    Bevor ich jetzt eine 2 Euro Maske perforiere und mit kleinem Teppichmesser bearbeitete:/

    Nein, sie wird nicht instabil, denn meine Freundin hat nur ein (großzügiges) Fenster vor dem Mund ausgedünnt. Man sieht davon von außen definitiv nichts. Perforiert hat sie mit einer dünnen Nadel die geprägte Beschriftung, dort fällt es nicht auf

  • Hannah, Eremitin,


    woher weißt du dass ich nicht meditiere und ehrlich gesagt liebe ich es nicht, wenn andere so genau über mein Ego Bescheid wissen. Die Mühen des Alltags werden durch Meditation nicht immer leichter.

    Meine Lebenserfahrung ist, dass nicht immer das Ausmaß der Meditation den Grad des Loslassens von dem Bestreben nach Macht über anderer entscheidet.

    Jede/r hat halt seinen/ihren eigenen Lebensweg.

  • weiß jemand, ob bei den Toten in den Pflegeheimen, wovon man m.E. in letzter Zeit sehr oft liest, mal nachgefragt wird, wer geimpft und wer nicht geimpft war?


    Bzw gibt es da eine Tabelle zu, die diese Fälle festhält?

  • Naturheilkunde Newsletter von Rene Gräber

  • Tut mir leid wenn ich das jetzt so schreibe, aber wen hat es denn vor Corona interessiert was und wie

    in den Alten-und Pflegeheimen gestorben wurde - NIEMAND, außer den nächsten Angehörigen, soweit

    vorhanden.


    Die jährliche Grippeimpfung gehörte jedenfalls immer dazu.


    Die Selbstmordrate in den Heimen war schon immer hoch, mich würde einmal die Entwicklung seit

    Corona interessieren.

    Freiheit der Mut, du selbst zu sein. (Osho)

  • Tut mir leid wenn ich das jetzt so schreibe, aber wen hat es denn vor Corona interessiert was und wie

    in den Alten-und Pflegeheimen gestorben wurde - NIEMAND, außer den nächsten Angehörigen

    da hast du wohl recht. Aber bisher sind ja die meisten in den Seniorenheimen eines natürlichen Todes gestorben? Hoffe ich zumindest.

  • Corona in Pflegeheimen: Patientenschützer sind alamiert

    Besorgt und alarmiert ist Eugen Brysch, Vorstand der Deutschen Stiftung Patientenschutz.

    Er spricht für die Pflegebedürftigen und Sterbenden in dieser Gesellschaft.

    Brysch fragt, warum es - auf die deutsche Gesamtlage bezogen und nach seiner Rechnung - 15.000 infizierte Pflegeheimbewohner gar nicht erst auf eine Krankenhaus-Station geschafft hätten?

    zdf.de/nachrichten/panorama/corona-triage-pflegeheime-100.html


    geschafft hätten die alten Menschen es schon, aber zu welchem Preis bei dem Pflegenotstand?

    Da wird im Heim besser gestorben und kenne das aus beruflicher Erfahrung.

    Habe auf einer Geronto Station (Innere Medizin) gearbeitet und die Station war voll mit sehr vielen alten Menschen.

    Und in welchem Zustand die alten Menschen bei uns ankamen, wussten wir genau welches Heim gut pflegt oder unter aller Sau ist.

    Das wird heute nicht anders sein eher noch schlimmer wie ich vermute.


    LG

    Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.Dort treffen wir uns.

    "(Rumi)"

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Nein, sie wird nicht instabil, denn meine Freundin hat nur ein (großzügiges) Fenster vor dem Mund ausgedünnt. Man sieht davon von außen definitiv nichts. Perforiert hat sie mit einer dünnen Nadel die geprägte Beschriftung, dort fällt es nicht auf

    Den Tipp habe ich heute erstmal Mutter gegeben. Da wird bestimmt schon fleissig gelöchert.:saint:

    Heute bei Ro*sm*nn eine Frau mit OP Maske gesehen, die sie bestimmt schon wochenlang mit sich schleppt.

    Das ist nämlich das Ende vom Lied der Hygiene.

    Was haben meine van L*ak Masken doch super gessen, und jetzt bin ich nur am Zippeln mit der OP Maske. Der Kaffeefilter is mir zu blöd.

    Überghaupt wird der Shutdown mit Sicherheit übern Februrar hinaus gehen, wenn ich mir die Seite der niedersächsichen Langesregiereung so durchlese.

    Ja ja, der liebe Mutant muss jetzt her halten.

  • da hast du wohl recht. Aber bisher sind ja die meisten in den Seniorenheimen eines natürlichen Todes gestorben? Hoffe ich zumindest.

    Haha, der war gut.


    Hast du mal gesehen, wie voll deren Pillendöschen nur allein zum Frühstück sind?

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Naturheilkunde Newsletter von Rene Gräber