Corona: Der Trick mit dem Virus

  • Man darf eigentlich gar nicht so richtig darüber nachdenken. Sonst könnte man sich nonstop tierisch aufregen. :evil:


    Schließe gerade in einem anderen Browser ein paar Tabs und bin dabei nochmal auf die Studie gestoßen, die festgestellt hat, dass um so mehr an Covid erkrankten, um so mehr sie vorher gegen Grippe geimpft waren. https://peerj.com/articles/10112.pdf


    Aber kein Wunder, das Grippeschutzimpfungen negativ mit Coronavirusinfektionen verbunden sind. Hatte doch auch schon eine Pentagonstudie festgestellt, dass sie Coronavirusinfektionen um 36% erhöhen.

    https://alethonews.com/2021/01…other-supporting-studies/


    Was ist es also, wenn unsere Behörden dazu aufrufen sich gegen Grippe impfen zu lassen? :/

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Was ist es also, wenn unsere Behörden dazu aufrufen sich gegen Grippe impfen zu lassen? :/

    Man wird leichter grippekrank, wenn man nicht schon vorher ohne die Impfung durch die Gifte, die überall herumgeweht werden, erkrankt.

    Ein Freund, der 2011 mit Grippeviren geimpft wurde, wurde 2 Wochen danach grippekrank. Ich selbst, nicht mit Grippetoxin geimpft, wurde 2 Wochen später grippekrank. Und mache gerade jetzt eine Grippe durch.

    Vorsicht, nicht zu nahe an den Monitor, der könnte ja irgendwie ansteckend sein, ahäm..

    Da diese Grippeschübe immer wieder in Abständen von mehreren Monaten bei mir auftreten, frage ich mich allen Ernstes, ob dass eine chronische Grippe geworden ist, welche die meiste Zeit unterschwellig verläuft.


    Herpes zoster in Folge einer Windpockenerkrankung verläuft ja auch oft lange Zeit unterschwellig und kommt nur bei entsprechend schlechter Immunlage zum Vorschein - und kann den Betroffenen das Leben zur Hölle machen, wenn Neuralgien mit lanzierenden Schmerzen dazukommen.

    Gruß

    Carlito

    Wer zur Quelle gelangen will, muss gegen den Strom schwimmen.

  • interessanter leserbrief von Hauke Fürstenwert


    : http://fuerstenwerth.com/44.html


    den Reitschuster

    im Dez. 2020 veröffentlicht hat

    : https://reitschuster.de/post/w…-test-nicht-funktioniert/


    doch wenn jemand hier im forum glaubt, verstanden zu haben

    was Hauke Fürstenwert da ausführt und damit einen nachweis für

    seine haltlosen behauptungen zu haben.. nun gut, dann glaubt er das halt.


    interessant finde ich am ende seines leserbriefes folgende passage:

    Zitat

    Hinzu kommt, dass ein RT-PCR Test keine eindeutige Aussage zu positiv oder negativ erlaubt. Allein die Anzahl der Duplikationen der cDNA, welche durchgeführt werden, um die cDNA-Fragmente zu vervielfältigen, entscheidet darüber, ob ein Test als positiv oder negativ gewertet wird. Je höher die Zyklenzahl, desto mehr positive Ergebnisse werden erhalten. In der Mehrzahl der durchgeführten Tests werden 35–40 Duplikationszyklen durchgeführt. Eine Beschränkung auf die vom Erfinder der PCR-Methode empfohlenen 25 Zyklen würde die Positivbefunde auf einen Bruchteil der täglich gemeldeten Zahlen reduzieren. Die Pandemie wäre mit einem Schlag beendet.

    ob jetzt deshalb gleich die pandemie ende 2020 beendet gewesen wäre, wage ich zu bezweifeln,

    doch meint offensichtlich auch Hauke Fürstenwert so ganz unvermittelt, denn es geht aus seinen ausführungen nicht hervor wie er dazu kommt,

    dass ein ct-wert von unter 30 jedenfalls zuverlässiger wäre.


    schon ein allerwelts-wikipedia-artikel jedoch, enthält mehr sachliche, wissenschaftlich begründete informationen über

    den Gegenstand seines, nun doch etwas tendenziösen leserbriefes:

    Zitat

    Die RT-PCR ist ein in der Regel dreistufiger Prozess: nach einer RNA-Reinigung wird die RNA in DNA umgeschrieben, dann Teile der DNA spezifisch vermehrt. Um die Transkription eines Genes, des Transkriptoms, eines Ribozym, von Ribonukleoproteinen oder das Genom von RNA-Viren nachzuweisen, muss die RNA untersucht werden. Daher wird zuerst eine Reverse Transkriptase (RT) eingesetzt, eine RNA-abhängige DNA-Polymerase, mit deren Hilfe RNA in cDNA umgeschrieben werden kann. Bei einer anschließenden Amplifikation von DNA durch die Polymerase-Kettenreaktion (PCR) werden spezifische thermostabile DNA-Polymerasen verwendet, die DNA-abhängig sind, d. h., sie sind nicht in der Lage, RNA zu amplifizieren. Die cDNA kann im Anschluss als Ausgangsmaterial in einer PCR verwendet werden, um spezifische Sequenzen aus dieser zu amplifizieren. Meistens wird zwischen der reversen Transkription und der PCR ein zehnminütiges Erhitzen auf 95 °C verwendet, bei der die reverse Transkriptase denaturiert wird. Die Produkte der RT-PCR lassen sich gelelektrophoretisch untersuchen und anschließend klonieren oder sequenzieren.

    Die heute eingesetzten Reversen Transkriptasen sind veränderte Enzymvarianten aus unterschiedlichen Retroviren, wie die des Moloney Murine Leukemia Virus (MoMLV) oder des Avian Myeloblastosis Virus (AMV). Die verschiedenen Varianten des Enzyms sind je nach Hersteller derart modifiziert worden, dass sie eine höhere Spezifität oder bessere Erträge generieren können, beispielsweise wird die im Enzym natürlich vorkommende RNase H-Aktivität deletiert. Konventionelle zur RT-PCR verwendete reverse Transkriptasen retroviralen Ursprungs, wie die AMV- und die MoMuLV-Reverse-Transkriptase, sind bei 95 °C nicht thermostabil. Bei den niedrigeren Temperaturen einer reversen Transkription mit diesen Enzymen kommen jedoch unspezifische Bindungen von Primern an die DNA-Vorlage und Sekundärstrukturen in der DNA-Vorlage vor, welche zu unerwünschten Produkten führen und die Synthese des korrekten Produkts verhindern können. Allerdings kann die reverse Transkriptase von AMV bis zu 70 °C eingesetzt werden. Bei der reversen Transkriptase von MoMuLV wurden thermostabilere RNaseH-negative Mutante beschrieben (Mutationen E69K, E302R, W313F, L435G, N454K). Weiterhin wurde die Vorlagenspezifität thermostabiler DNA-Polymerasen durch Austausch des Cofaktors (zweiwertige Magnesiumionen) gegen zweiwertige Mangansalze herabgesetzt, so dass mit einer DNA-abhängigen thermostabilen Polymerase auch RNA in einer RT-PCR als Vorlage zur Synthese von DNA eingesetzt werden konnte. Da die Syntheserate der Taq-Polymerase mit Manganionen relativ niedrig war, wurde bei dieser Variante der RT-PCR zunehmend die Tth-Polymerase eingesetzt. Jedoch erhöhte die Zugabe von Manganionen auch die Anzahl fehlerhafter Produkte und erhöhte die notwendige Menge an Vorlagen-DNA, weshalb diese Enzyme heute kaum noch zur reversen Transkription eingesetzt werden. Diese Probleme konnten mit der thermostabilen 3173-Polymerase aus thermophilen Bakteriophagen vermieden werden, welche die hohen Temperaturen einer PCR für eine längere Zeit übersteht und RNA als Vorlage bevorzugt.

    Als RNA-abhängige DNA-Polymerase benötigt die Reverse Transkriptase ein kurzes DNA-Stück, einen so genannten Primer, zur Initiation der Synthese der Komplementär-DNA (cDNA). Zur Analyse von poly-A-tragender mRNA wird hier ein sogenannter Oligo-d(T)-Primer verwendet, also mehrere Thymin-Basen, welche komplementär zum Poly(A)-Schwanz am 3'-Ende der mRNA sind.

    Sehr kurze RNA-Moleküle wie reife microRNAs sind viel zu klein (17–22 Basen) für den Einsatz üblicher Primer. Daher werden zur reversen Transkription dieser Nukleinsäuren besondere Schleifen-Primer eingesetzt, die nur am 3´Ende mit unter 10 Basen hybridisieren und so selektiv reife microRNAs (statt mRNAs) umschreiben.

    Erst im zweiten Schritt der RT-PCR werden Gen-spezifische Primer eingesetzt. Bei einer modifizierten Variante, der One-Step RT-PCR, werden stattdessen direkt Gen-spezifische Primer verwendet und beide Reaktionen werden hintereinander im selben Gefäß ausgeführt. Bei der Zero-Step RT-PCR entfällt darüber hinaus der isothermale Zwischenschritt, der sonst bei der reversen Transkription und vor der PCR-Reaktion durchgeführt wird. Durch die hohe Thermostabilität des biotechnologisch veränderten Enzyms können beide Reaktionen parallel im selben Gefäß ablaufen. Gleichzeitig werden durch die höhere Temperatur von über 55 °C Sekundärstrukturen der RNA dauerhaft aufgebrochen. Eine weitere Variante der RT-PCR ist die RACE-PCR.

    : https://de.wikipedia.org/wiki/…Polymerase-Kettenreaktion

    ..wer nicht stirbt bevor er stirbt, der stirbt wenn er stirbt..

    5 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • : https://reitschuster.de/post/w…ht-in-die-naechste-runde/

    Wiesendanger vs Drosten: Professoren-Streit geht in die nächste Runde

    Unabhängig von dem Richterspruch aus Hamburg gibt es nach Ansicht von Wiesendanger neue Hinweise darauf, „wie stark Herr Drosten in die Gruppe von Wissenschaftlern eingebunden war, die im Zusammenhang mit der Vorgeschichte des SARS-CoV-2-Virus eine wesentliche Rolle gespielt haben.“ Der Physiker bezieht sich dabei auf eine Publikation aus dem Jahr 2014 (liegt reitschuster.de vor), aus der hervorgeht, dass Drosten Mitglied des PREDICT-Konsortiums war – gemeinsam mit Wissenschaftlern wie Peter Daszak oder Zhengli Shi, die im Kontext mit der hochriskanten Gain-of-Function-Forschung an Coronaviren in Wuhan weithin bekannt sind. Wiesendanger dazu: „Aus dem PREDICT-Programm der NIH (National Institutes of Health, Unterabteilung von Dr. Fauci) wurde und wird nach wie vor ein Forschungsvorhaben unter anderem von Peter Daszak und Zhengli Shi gefördert (Förderzeitraum: 2019 – 2024), welches zuvor unter dem Kurznamen DEFUSE von der DARPA im Rahmen des PREEMPT-Programms abgelehnt wurde mit Verweis auf die Gefährlichkeit der geplanten Gain-of-function-Forschungsexperimente, welche unter anderem den Einbau von Furin-Spaltstellen in SARS-artige Coronaviren vorsahen. Die Furin-Spaltstelle ist seit Beginn der Pandemie eines der markantesten Merkmale des SARS-CoV-2 Virus, welches sonst bei keiner anderen SARS-Coronaviren-Art auftritt.“ :D


    Fingerabdruck? :D :D :D

    • Offizieller Beitrag

    siehe dazu auch das buch von ihm und seiner frau " Corona Unmasked". so wird es auch in lehrbüchern der immunologie beschrieben, wie etwa hier

    Basiswissen Immunologie link.springer.com

    das ich mir auch gekauft habe.


    Michael Rolle: Medizinische Mikrobiologie, Infektions- und Seuchenlehre. Thieme, Stuttgart 2007, ISBN 978-3-8304-1060-7, S. 12, Kapitel 1.3: Von der Infizierung bis zur Seuche

    Wie wir alle hier sehen können, bist du extrem gut belesen, weshalb du das alles so gut verstehst. Da hätte ich doch mal 2 Fragen:

    1. Laut deinen ausführlichen Berichten zur PCR weißt du sicherlich, welche Mechanismen oder Vorgänge dafür verantwortlich sind, dass bei hohem ct-Wert keine ganze Viren erkannt werden, bei geringeren ct-Werten dann plötzlich ganze Viren nachgewiesen werden können?

    2. Die Rolle der Antikörper - Atemwegsinfektionen spielen sich doch erst einmal in den oberen Atemwegen ab, oder? Auf deren Schleimhäuten, oder? Wenn ja, jetzt die Frage: Gibt es dort IgM und IgG Antikörper?

    Bin gespannt auf deine Antwort...

    ich würde es auch begrüssen, wenn du solche persönlichen einlassungen, die zum übergriffigen tendieren:

    "Wie es aussieht, machst du nicht nur deine eigene Rechtschreibung, sondern auch deine eigene Begriffsbestimmung."

    nicht zur gewohnheit werden lässt.


    manchmal hilft es schon, etwas genauer hinzusehen, was da geschrieben steht

    Ja Papa... zu Befehl, Eure hochwohlgeborene Herrlichkeit.

    Ich würde es begrüßen, wenn du deinen oberlehrerhaften Befehlston, der zum Übergriffigen tendiert, dir wieder abgewöhnst. Außerdem hast du ja schon erkennen lassen, dass du nicht gewillt bist, hier deine Schreibweise auf das übliche orthografisch richtige Niveau anzuheben. Fang damit erst einmal an, bevor du hier Forderungen absonderst. Denn bei der Schreibweise fällt mir bei dir das "genauer hinsehen" ziemlich schwer.

  • Naturheilkunde Newsletter von Rene Gräber

  • Wie wir alle hier sehen können, bist du extrem gut belesen,

    bin ich nicht. da interpretierst du wohl etwas hinein, was ich nicht gechrieben habe.

    habe nur soviel dazu gelesen als mir nötig erschien, um es als laie verstehen zu können.


    1. Laut deinen ausführlichen Berichten zur PCR weißt du sicherlich, welche Mechanismen oder Vorgänge dafür verantwortlich sind, dass bei hohem ct-Wert keine ganze Viren erkannt werden, bei geringeren ct-Werten dann plötzlich ganze Viren nachgewiesen werden können?

    ich dachte du bist derjenige der den pcr-test versteht.


    hast du zumindest vor einigen tagen hier geschrieben:


    dachte daher dass du uns vlt erklären könntest, was da eigentlich in dem wiki-artikel darüber beschrieben wird:



    Zitat

    Die RT-PCR ist ein in der Regel dreistufiger Prozess... wikipedia.org/wiki/Reverse-Transkriptase-Polymerase-Kettenreaktion


    Zitat

    Die Rolle der Antikörper - Atemwegsinfektionen spielen sich doch erst einmal in den oberen Atemwegen ab, oder? Auf deren Schleimhäuten, oder? Wenn ja, jetzt die Frage: Gibt es dort IgM und IgG Antikörper?

    Bin gespannt auf deine Antwort...

    was soll das werden? wie bei " wer wird millionär" oder wie?

    was ich dazu geschrieben habe steht oben in dem beitrag auf den du dich hier irgendwie doch beziehst.


    Ja Papa... zu Befehl, Eure hochwohlgeborene Herrlichkeit.

    hast du irgendwie probleme? :rolleyes:



    Ich würde es begrüßen, wenn du deinen oberlehrerhaften Befehlston,


    au, klingt so! aber ne is klar, nur ich kann derjenige mit dem oberlehrerhaften befehlston sein 8)

    wenn ich hier anfange den unterschied zwischen infizierung und infektion geltend zu machen,

    dann wohl nur deshalb. :rolleyes:


    Außerdem hast du ja schon erkennen lassen, dass du nicht gewillt bist, hier deine Schreibweise auf das übliche orthografisch richtige Niveau anzuheben. Fang damit erst einmal an, bevor du hier Forderungen absonderst. Denn bei der Schreibweise fällt mir bei dir das "genauer hinsehen" ziemlich schwer.

    mal abgesehen von dem oberlehrerhaften befehlston deinerseits: das " richtige niveau" ist scheinbar das was

    du und einige anderen hier als solchen erachtest..

    wegen der tippfehler habe ich schon geschrieben dass ich mich darum bemühe, doch nicht ganz vermeiden kann.

    vor einer veröffentlichung werden normaler weise deshalb texte auch von anderen korrektur gelesen.


    kann natürlich nicht passieren, wenn man ständig nur copypaste reinstellt...

    ..wer nicht stirbt bevor er stirbt, der stirbt wenn er stirbt..

    Einmal editiert, zuletzt von René Gräber ()

  • Wenn mir also jemand erzählen will, dass er ein Buch gekauft hat, in dem drinsteht, wie unser Immunsystem funktioniert, kann ich nur sagen, die Medizin ist eine Wissenschaft, die immer das wiedergibt, was dem aktuellem Wissensstand entspricht.

    es wäre schon viel wenn man den tatsächlichen aktuellen stand verstehen würde.

    ..wer nicht stirbt bevor er stirbt, der stirbt wenn er stirbt..

  • Wenn also jemand glaubt, da ginge es um ganze Viren und nicht schon vom Prinzip her um Fragmente, dann hat er sich nicht ausreichend mit der Sache auseinandergesetzt.

    ja ne is klar, ist doch logisch: wenn man einige tropfen als probe aus der nase für den test entnimmt, dann sind natürlich auch alle viren aus dem organismus verschwunden . 8)

    und wenn diese dann, nach Hauke Fürstenwerthˍ

    Zitat

    Durch die Lyse werden alle ggf. im Abstrich enthaltenen Viren – gleich ob infektiös oder nicht – zerstört.

    " zerstört" werden, dann ist es im grunde genauso wie die buchstaben die wir am bildschirm lesen,

    die erst " zerstört" werden müssen, wenn sie durch die augen als impulse auf die nervenbahnen treffen, die sie zum gehirn weiterleiten,

    damit wir verstehen können was sie bedeuten.


    die korrekte bezeichnung ist zwar " reinigung"

    wikipedia.org/wiki/RNA-Reinigung


    aber "das stört keinen grossen geist... "

    ..wer nicht stirbt bevor er stirbt, der stirbt wenn er stirbt..

    3 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Drostens bedeutungsloser Test hat mehr wirtschaftlichen Schaden & Leid verursacht als jedes andere medizinische Gerät in der Geschichte.

    So ist es, und dieser wortgewaltige Herr Drosten, dessen Doktorarbeit lange Zeit unauffindbar war, läuft immer noch frei herum und verbreitet die Mär, dass das Wuhan-Virus nicht im Labor erzeugt wurde (gof?), sondern aus Fledermäusen stammen würde.

    Carlito

    Wer zur Quelle gelangen will, muss gegen den Strom schwimmen.

  • Ja Papa... zu Befehl, Eure hochwohlgeborene Herrlichkeit.

    Ich würde es begrüßen, wenn du deinen oberlehrerhaften Befehlston, der zum Übergriffigen tendiert, dir wieder abgewöhnst.

    Gut erkannt, Gonodolon.


    Dass hier wird nicht enden. Endlosfaselei nennt man das wohl, hab ich irgendwo mal gelesen.

    Forenressourcen zu belegen mit immer wieder wiederholten Wiederholungen von Themen, die im Grunde (bei dem heutigen Stand der laufenden "Dahin-Sterblichkeiten" unwichtig geworden sind, weil ein Grossteil der Leute längs begriffen hat, was es mit dem PCR- PCR-Test wirklich auf sich hat/ von Anfang an auf sich hatte. (zumindest bei den noch Lebenden)


    Das scheint für Jemanden hier jetzt ein unwiderstehlicher "Dauerlutscher" zu sein. Der richtig genüsslich/trollig immer wieder neu abgelutscht werden soll.


    Es grüsst Dich

    Winnie

  • Naturheilkunde Newsletter von Rene Gräber

    • Offizieller Beitrag

    Dass hier wird nicht enden. Endlosfaselei nennt man das wohl, hab ich irgendwo mal gelesen.

    Forenressourcen zu belegen mit immer wieder wiederholten Wiederholungen von Themen, die im Grunde (bei dem heutigen Stand der laufenden "Dahin-Sterblichkeiten" unwichtig geworden sind, weil ein Grossteil der Leute längs begriffen hat, was es mit dem PCR- PCR-Test wirklich auf sich hat/ von Anfang an auf sich hatte. (zumindest bei den noch Lebenden)

    Ich hatte bewusst die beiden Fragen gestellt, um diesen "Dauerlutscher" endlich mal zu beenden. Man sieht ja, wie Herr oder Frau Tanos die beiden Fragen beantwortet hat. Gar nicht. Bei der ersten Frage muss ich die Antwort geben, obwohl ich die Behauptung überhaupt nicht aufgestellt hatte, sondern das Tanos. Und bei der 2. Frage kam auch keine Antwort, obwohl zuvor eine ellenlange Vorlesung über Dinge gehalten wurde, die mit dem Thema nur abseits etwas zu tun haben. Was hat "Kreuzimmunität" mit dem Fehlen von Antikörpern auf den Atemwegsschleimhäuten und mit der PCR zu tun?

    Aber genau das habe ich erwartet. Viele ausschweifende Ausführungen, um Kompetenz zu vorzugaukeln und keine Kompetenz bei der Beantwortung von konkreten Fragen.

    Sieht wie ein Troll aus, liest sich wie ein Troll, riecht stark nach Troll.... dann dürfte es auch ein Troll sein. Wir werden sehen...

  • Ich hatte bewusst die beiden Fragen gestellt, um diesen "Dauerlutscher" endlich mal zu beenden. Man sieht ja, wie Herr oder Frau Tanos die beiden Fragen beantwortet hat. Gar nicht. Bei der ersten Frage muss ich die Antwort geben, obwohl ich die Behauptung überhaupt nicht aufgestellt hatte, sondern das Tanos. Und bei der 2. Frage kam auch keine Antwort,

    Ja, die "Nichtantworten" hatte ich bemerkt Ganodolon, deshalb mein Beitrag. :saint: Im Symptome.ch (unserem Schwesterforum) gibts auch solche Fäden. Ellenlang und wenig sagend. :rolleyes:

    Wir werden sehen...


    Es grüsst Dich

    Winnie

    • Offizieller Beitrag

    Ganodolon und andere Interessierte:

    Das von tanos empfohlene, bzw. angesprochene Buch von Michael Rolle: "Medizinische Mikrobiologie, Infektions- und Seuchenlehre" kenne ich, die Erstausgabe stammt aus dem Jahr 1947. Eine 4. Neuauflage gab es dann 1978, weitere Neuauflagen folgten beispielsweise 2002 oder auch 2006 oder die von tanos angeführte Auflage aus 2007. Gemeint ist hier sicherlich die 8. überarbeitete Neuauflage des Buches, diese stammt aber von 2006. Eine neuere Auflage ist mir nicht bekannt.

    Michael Rolle war ein Berufskollege unseres hochgeschätzten Ex-RKI-Chef Dr. Lothar Wieler, Rolle war ebenfalls Veterinär und hatte bis 1955 einen Lehrstuhl für Tierhygiene, er starb im Juli 1979.


    Das Buch mit über 600 Seiten ist sicherlich ein Mammutwerk, viele Dinge darin sind immer noch aktuell. Dennoch hat sich seit 1947 in der Wissenschaft und auch in der Medizin viel getan, gerade auch in den knapp 25 Jahren nach seinem Tod. Eines ist aber auch in diesem Buch (Neuauflage) wiederum zu lesen, und zwar auf Seite 4:


    "Die großen, umweltverändernden, spektakulären Infektionskrankheiten und Seuchen bei Mensch und Tier sind, zumindest in den Industrieländern, in den letzten Jahrzehnten stark zurückgegangen; jedenfalls haben sie ihre Schrecken verloren. Durch die Entwicklung wirksamer und unschädlicher Impfstoffe konnte ein großer Teil unter Kontrolle gebracht werden. ..."


    So zumindest die Aussage und der Hinweis auf die Impfungen in der 8. Auflage des Buches. Es ist sicherlich interessant herauszufinden, ob diese Aussage auch genau so in der Erstausgabe steht, die Auflagen ab der 5. Neuauflage kannte Rolle ja nicht mehr.

    Wenn ich aber solch eine durch nichts zu belegende Aussage über Impferfolge in einem medizinischen Buch zu Seuchen finde, bin ich bei den anderen Aussagen in solch einem Buch immer ein bißchen skeptischer ....

  • Ich picke nur folgenden Absatz raus Dirk,

    "Die großen, umweltverändernden, spektakulären Infektionskrankheiten und Seuchen bei Mensch und Tier sind, zumindest in den Industrieländern, in den letzten Jahrzehnten stark zurückgegangen; jedenfalls haben sie ihre Schrecken verloren. Durch die Entwicklung wirksamer und unschädlicher Impfstoffe konnte ein großer Teil unter Kontrolle gebracht werden. ..."

    und jetzt leuchtet mir noch mehr ein.

    Wer solche Bücher immer wieder mal liest, muss ja irgendwo "hängenbleiben".

    Es hat sich besonders in den letzten Jahren, mehr als nur herausgestellt, dass so ziemlich alle "Impfstoffe" Gefahren bergen.

    Und kann nur noch hoffen, dass in den letzten 3 Jahren viele Menschen begriffen haben, was das wirkliche Ziel der PCR-Tests, "neuartigen Seren" war/ist und was sie bewirken sollten und nun auch mehr als deutlich und sichtbar bewirkt haben.


    Es muss meiner Meinung nach, ein Umdenken stattfinden, bei all Denen, die immernoch an diese "segensreich propagierten" Tests, Masken und diese chemischen Flüssigkeiten glauben.


    Es grüsst

    Winnie

  • Hallihallo,

    soweit ich die letzten Seiten überflogen habe, sehe ich in der Argumentation von @thano keine gröberen Fehler. Nur „30 als sinnvolle Grenze“ ist mir neu.

    Mein letzter Stand ist, dass CT um die 25 bei anderen Krankheiten als Grenze gesehen wird.(<=25 eher aktiver Infekt, wenn auch Symptome da sind). Drüber nicht aktiv. Glaube es bei Hepatitis Verlaufskontrolle und 2em Erreger gelesen zu haben).


    Ich gehe auch davon aus, dass PCR generell funktioniert, (im Sinne von bestimmte Gensequenzen findet). Das allein reicht nicht, um Erkrankung abzuleiten.

    (Erklärungen hat Thano geliefert).


    Was ich aus eigener Erfahrung sagen kann, ist dass eine Probe, die aufgeteilt wird und von verschiedenen Laboren mit ausgewertet wird, annähernd gleiche CT Werte liefert.

    Somit sind Messergebnisse reproduzierbar.


    Ad. Moderationstil: ich finde es sehr schade, dass Ganodolon meiner Wahrnehmung nach Thano „abschießt“.

    Bei mir kommt an, dass im Forum ohnehin ein eher rauer Ton herrscht und Mitglieder sich ganz schön „einschenken“.

    Dass da seitens Moderation noch Öl ins Feuer gegossen wird, geht für mich an der Mod-Kernaufgabe vorbei. (Moderation Aufgaben:

    : https://www.okr.de/lexikon/aufgaben-eines-moderators/


    Ich finds auch nicht passend, dass reine Meinungsbeiträge seitens Moderatoren mit dem „Etikett“: <offizieller Beitrag> versehen werden.

    Abgesehen davon, dass die Antworten durch einzelne Teammitglieder im Vergleich höchst unterschiedlich ausfallen (tlw. wie Tag und Nacht), entsteht durch das Etikett eine Scheinkompetenz.

    (weil eine Legitimation wahrgenommen wird, die de facto nicht besteht)

    Ratsuchende, vA Neulinge, werden solchen Beiträgen naturgemäß mehr Gewicht zuschreiben, als Beiträgen ohne diesen Zusatz.

    Halte ich für enorm heikel.

    (bei Symptome fand ich früher die Lösung gut, dass in der Signatur sinngemäß drauf hingewiesen wurde, dass aus der. mod. Tätigkeit keine erweiterte Sachkompetenz abgeleitet werden kann.)


    Lg togi

    Jeder Mensch hat ein Brett vor dem Kopf - es kommt nur auf die Entfernung an.

    (Marie Ebner-Eschenbach)

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Naturheilkunde Newsletter von Rene Gräber

    • Offizieller Beitrag

    Ganodolon und andere Interessierte:

    Vielen Dank für die "Blitz-Besprechung" des Rolle Buchs.

    Ich kann mich deinem Urteil nur anschließen. Inzwischen wissen wir ja, dass viele der Infektionskrankheiten durch komplett andere Maßnahmen zurückgedrängt wurden als durch Impfungen. Nur die Schulmedizin ist auf den Wagen aufgesprungen und hat sich, sich mit fremden Federn schmückend, als Erlöser der Menschheit geriert. Dabei sind viele der "erlösenden Impfungen" erst zum Einsatz gekommen, als die Hochzeit der Infektionen längst vorbei war. Beispiel Masern: https://naturheilt.com/blog/wp…5/03/masern-statistik.jpg

    Inzwischen sind sogar die Herren Yeadon und Bhakdi, die im Verlauf ihrer Karrieren Impfungen propagiert hatten, zu der Einsicht gelangt, alle bisher auf den Markt gebrachten Impfungen prinzipiell infrage zu stellen, was ich für sehr bemerkenswert halte. Dank der Gen-Shots, die das dahinter stehende faule System und falsche Verständnis von Impfungen deutlich gemacht hatten.

    • Offizieller Beitrag

    Was ich aus eigener Erfahrung sagen kann, ist dass eine Probe, die aufgeteilt wird und von verschiedenen Laboren mit ausgewertet wird, annähernd gleiche CT Werte liefert.


    Welche Erfahrungen hast du mit der PCR gemacht?

    Ein PCR-Test liefert keine ct-Werte. Dieser Unsinn wurde seinerzeit auch von Madame Merkel verzapft.

    https://www.yamedo.de/blog/mer…e-bundestag-23-juni-2021/▪

    Er liefert nur positive oder negative Ergebnisse. Der ct-Wert wird vorher eingestellt. Hier wird festgelegt, wie oft der Vermehrungszyklus (Amplifizierung) wiederholt werden soll.


    Abgesehen davon, dass die Antworten durch einzelne Teammitglieder im Vergleich höchst unterschiedlich ausfallen (tlw. wie Tag und Nacht), entsteht durch das Etikett eine Scheinkompetenz.

    (weil eine Legitimation wahrgenommen wird, die de facto nicht besteht)

    Scheinkompetenz? Woran machst du fest, dass die Moderatoren "de facto" nur zum Schein kompetent sind?

    Ich finds auch nicht passend, dass reine Meinungsbeiträge seitens Moderatoren mit dem „Etikett“: <offizieller Beitrag> versehen werden.

    Mir ist es egal, ob so ein "Etikett" da steht. Es ändert nichts an den Aussagen der "Etikettierten". Oder sind die "Etiketten" der Beweis dafür, dass sie "de facto scheinkompetent" sein müssen?

  • Das von tanos empfohlene, bzw. angesprochene Buch von Michael Rolle: "Medizinische Mikrobiologie, Infektions- und Seuchenlehre" kenne ich,

    ich habe es lediglich als quelle für die unterscheidung der begriffe " infizierung" und " infektion" angegeben.

    daran dürfte sich nichts geändert haben und es leuchtet ja auch ein, dass es ein unterschied ist, ob ein antigen erstmal mechanisch in den organismus reinkommt, wo es noch von der humoralen immantwort ( antikörper) neutralisiert werden kann ( infizierung), und wenn dasselbe antigen in die zellen eindringt und sich dort vermehrt ( infektion).


    allerdings wurde es in den letzten zwei jahren in der medialen " Impf-propaganda" in vielen artikeln und studien, nicht so klar unterschieden

    und auch missverständlich verwendet. meinem eindruck nach mitunter auch absichtlich, um nebelkerzen darüber zu verbreiten.


    und ja, die neuen mrna-therapien die man " impfungen" nennt, haben nicht mehr viel mit impfungen im herkömmlichen sinne zu tun.

    m.e. geht es aktuell dabei wesentlich um die überleitung in die neue, auf gen-technik basierenden medizin, mit der in zukunft wohl alle krankheiten behandelt werden sollen.

    die mrna-behandlungen gegen sars-cov2 entlehnen dem prinzip nach auch einiges aus den herkömmlichen impfungen, sind aber am ende etwas wesentlich anderes. dabei spielt auch der erwähnte unterschied zwischen infizierung und infektion eine rolle- also faktisch, nicht nur bei " Rolle". :)


    bei einer herkömmlichem impfung, sagen wir mal klassisch von kuhpocken gegen pocken, da werden die antigene noch in den organismus hinein-gespritzt wie bei einer natürlichen infizierung, und es wird damit gleich eine humorale immunantwort angeregt, bei der antikörper ( Ig) produziert werden. im idealsfall kommt es künftig dann auch nicht zu einer infektion, weil immunität erworben wurde.


    bei der mrna-behandlung dagegen, wird das genetische programm des antigens an der humoralen immunantwort vorbei eingespritzt.

    das heisst, die antikörper oder immunglobuline können da erstmal gar nichts machen um eine INFEKTION zu verhindern, weil sie noch gar nicht produziert wurden.


    erst wenn das genetische programm in den zellen eingedrungen ist, was einer natürlichen INFEKTION entspricht, exprimieren die zellen das oberflächen- protein des antigens und regen DANN erst die humorale immunantwort mit der produktion von immunglobuline/antikörper an.

    zeitgleich aber auch die zellulare immunantwort, mit der produktion von killerlymphozyten die ihrerseits, wie bei einer natürlichen infektion eben,

    die befallenen zellen vernichten. das sind bei einer mrna-behandlung eben die zellen die das oberfächenprotein des antigens an ihrer oberfläche exprimieren. wenn diese zellen nun aus blutgefässen etwa stammen, kann man sich leicht vorstellen was dann passiert.

    es enstehen dann nämlich löcher in den blutgefässen, die u.a. auch trombosen auslösen können.

    die antikörper bleiben dabei weiterhin "arbeitslos" und darauf beruht nun der im ideal angestrebte heileffekt der mrna-behandlung,

    dass diese zunächst "arbeitslosen" antikörper für eine mögliche künftige infizierung mit dem sars-cov2-virus gleich bereit stehen sollen.

    diese sollen dann eben verhindern, dass aus einer infizierung mit dem sars-cov2 eine infektion wird.


    man stelle sich diese ungeheuerlichkeit vor, dass man ein solches grossangelegte experiment ausführt,

    bei dem die gefahr von trombosen und so manches andere in kauf genommen wird, um einen zeitgewinn von einige wenigen tagen

    zu erzielen. denn mehr ist es nicht, wenn die antikörper bei einer infektion schon bereit stehen, wie nach einer mrna-behandlung

    und diese- ohne dieselbe behandlung- einige tage brauchen um sich zu bilden.


    der weitere im ideal angestrebte effekt der mrna-behandlung, soll letztlich eine immuntät erreichen, ohne

    die krankheitssymptome durchmachen zu müssen, wie das bei einer natürlich erworbenen immunität ja immer der fall ist.


    man will sozusagen mittels der gentechnik der natur ein schnippchen schlagen und sie dazu überlisten,

    immunität zu erreichen, ohne den preis zu zahlen, dafür auch eine erkrankung in kauf nehmen zu müssen.


    denn bei einer natürlichen infektion und natürlich erworbenen immunität, müssen solche kranklheitssymptome wie fieber usw. in kauf genommen werden.

    ohne erkrankung durchzumachen kann man kein funktionierendes, natürlich erworbenes immunsystem bekommen.


    man wird bemerken, dass leute etwa, die sich regelmässig gegen grippe haben impfen lassen,

    um die krankheitssymptome der grippe zu verhindern, dass solche leute ohne impfung viel anfälliger

    für weitere infektionen sind, besonders mit sars-cov2, weil ihr immunsystem eben nicht entsprechend ausgebildet ist.

    ..wer nicht stirbt bevor er stirbt, der stirbt wenn er stirbt..

  • "Eine Infektion (wohl neuzeitliche Sekundärbildung[1] aus lateinisch inficere ‚anstecken‘, ‚vergiften‘; wörtlich ‚hineintun‘) oder Ansteckung ist das (passive) Eindringen von Krankheitserregern in einen Organismus, wo sie verbleiben und sich anschließend vermehren, bei Pflanzen spricht man dabei auch von einem Befall. Der rein mechanische Vorgang, bei dem Infektionserreger mit dem Wirt in Kontakt kommen, wird als Infizierung bezeichnet."

    "Eine Infektion (wohl neuzeitliche Sekundärbildung aus lateinisch inficere ‚anstecken‘, ‚vergiften‘; wörtlich ‚hineintun‘) oder Ansteckung ist das (passive) Eindringen von Krankheitserregern in einen Organismus, wo sie verbleiben und sich anschließend vermehren, bei Pflanzen spricht man dabei auch von einem Befall. Der rein mechanische Vorgang, bei dem Infektionserreger mit dem Wirt in Kontakt kommen, wird als Infizierung bezeichnet." Hervorhebungen von mir.


    Nun meine belanglose laienhafte Meinung:

    „Gifte oder Toxine oder Virus vermehren sich nicht, da liegt der Hase im Pfeffer, denn sie haben nicht die Eigenschaft eines Lebewesens (laut Definition), sondern sie sie werden vermehrt.


    Das wird anscheinend absichtlich ständig übersehen und eröffnet so die Möglichkeit, von SICH! Vermehrenden Giften, Toxinen oder Viren zu schwafeln.

    Mit Wissenschaft hat das WAS zu tun?


    Nun, mit Wissenschafft hat das imho nix zu tun!


    Aber ich bin immer wieder ziemlich geschafft, wenn ich solche „wissenschaftlichen Aussagen“ in mich eindringen lasse, aktiv oder passiv..


    Homöopathie, die ich seit nunmehr über 20 Jahren zu verstehen versuche, ist verwirrend genug (so wie das wahre Leben), und nebenbei bemerkt sind für mich die wirren Äußerungen des lügnerischen Virologen Drosten unerträglich.


    Er war der Rathgeber der ehemaligen Bundeskanzlerin Angela Merkel. Er, Drosten, war verantwortlich für die Umdefinition des Begriffs Pandemie, rief 2009 die weltweite Schweinegrippe-Epipandemie aus, und das gipfelte dann schließlich in der Ausrufung der Covid-Pandemie.


    Kann man tiefer sinken?


    Ja Grüezimo

    Wer zur Quelle gelangen will, muss gegen den Strom schwimmen.

  • soweit ich die letzten Seiten überflogen habe, sehe ich in der Argumentation von @thano keine gröberen Fehler. Nur „30 als sinnvolle Grenze“ ist mir neu.

    schön erstmal dass du da bist! wie ein lichtblick in finsteren zeiten :)


    ich hatte eigentlich " unter 30" geschrieben, aber das ist jetzt nicht so wichtig.


    also, ich habe mich auch schon gefragt, was es mit dem " offiziellen beitrag" auf sich haben soll, der neuerdings

    bei den beiträgen von moderateren erscheint. hoffe nur, dass es nicht so ähnlich wie bei " symptome" wird,

    wo die moderatoren aus ihrem amt gewisse, aus meiner sicht unzulässigen " sonderechte" ableiten.


    die sonderechte der moderatoren können sich m. e. lediglich auf formale punkte beziehen und niemals die inhaltliche diskussion

    beeinflussen. also mal ganz platt gesagt, können diese rechte nicht dazu führen, persönliche meinungen der moderatoren

    gegenüber jenen anderer durchzusetzen. wenn sie es tun wird es sektiererisch und faschistoid.


    hier hätte ich aber aktuell noch einen anderen punkt zu beklagen, nämlich das reagieren eines moderators

    auf inhaltliche beiträge mit in persönliche verunglimpfung zielenden einwürfen.


    so ganz nach Heidegger: " wer das denken nicht angreift, greift umso mehr den denkenden an"


    noch krasser formuliert es aktuell ein Nobert Bolz, wohl aus den erfahrungen mit andersdenkenden während der corona-krise:

    " wer widerspricht wird nicht widerlegt, sondern gehasst und zum schweigen gebracht".


    für solche die es immer noch nicht verstanden haben gibt es auch den fachausdruck: argumentum ad hominem,

    samt ausführlicher definition:

    : https://de.wikipedia.org/wiki/Argumentum_ad_hominem

    ..wer nicht stirbt bevor er stirbt, der stirbt wenn er stirbt..

    3 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Naturheilkunde Newsletter von Rene Gräber