700.000 Opfer durch Corona-Impfung ...

  • Seine Aussagen sind zwar schon lange bekannt, ich wollte sie aber dennoch in Erinnerung rufen. Beide Aussagen stammen aus juni 2011:



                                                 

    (Entvölkerung durch Zwangsimpfung:

    Die Null-Kohlenstoff-Lösung!)



    (Die Welt hat heute 6,8 Milliarden Menschen, die auf 9 Milliarden zusteuern.

    Wenn wir jetzt einen wirklich guten Job bei neuen Impfstoffen, der Gesundheits-

    versorgung und der reproduktiven Gesundheit machen, können wir das vielleicht

    um 10 oder 15 Prozent senken.)




    Ebenfalls aus Juni 2011 stammt die Warnung:


    (Eltern, Steuerzahler und alle besorgten Bürger sollten sich

    vor den versteckten Fallen im Kinderreferendum hüten)

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • also alle meine geimpften Bekannten und Verwandten Leben noch und erfreuen sich bester Gesundheit. Sollte das so bleiben, wäre es schön für die Geimpften ... ?(


    Manchmal denke Ich, da ist gar nix drin in den Impfstoffen.

  • Huhu,

    also alle meine geimpften Bekannten und Verwandten Leben noch und erfreuen sich bester Gesundheit. Sollte das so bleiben, wäre es schön für die Geimpften ... ?(

    meine "Bestandsaufnahme" (alle Pfizer oder Moderna):

    wir wohnen in einem kleinen Ort. Da war rund um die Impfungen der Ältesten (Anfang des Jahres) eine "Sterbewelle". Die Sterbefälle pro Jahr können im Regelfall an 1 Hand abgezählt werden. (Wir sind nicht sehr integriert, aber bekommen immer die Partezetteln).

    Diesmal war die "Jahresquote" innerhalb weniger Wochen erledigt - durchwegs Personen in ihren 80ern und 90ern. Ich weiß nicht ob alle unmittelbar davor geimpft wurden (habe es nur vom "Hören/Sagen", dass alle Einladung vom "Dorfarzt" für Impfung hatten). Habe nur von der Tochter einer der gestorbenen Frauen (Mitte 90 und vor der Impfung sowohl geistig als auch körperlich sehr rege und immer unterwegs) mitbekommen, dass sie nach erster Dosis immer erschöpft und immer "weniger wurde" war und dann friedlich (ca. 3-4 Monat nach erster Impfung) "entschlafen" ist.


    Nachbarin (Mitte 80): Wange von Herpes zerfressen (nach eigener Angabe hatte sie das noch nie so schlimm und schon seit Jahren keine Fieberblase mehr gehabt). Sie war vor der Impfung in der Lage sich selbst zu versorgen. Nach den Impfungen (auch wegen Herpesreaktivierung?!) sehr schwach. Konnte nicht mehr Autofahren, sich selbst versorgen. Massive Kreislaufprobleme waren ein großes Problem. Es geht ihr (nach Monaten!) wieder besser. Sie kann sich wieder selbst versorgen. Meint aber, die Kreislaufprobleme sind an manchen Tagen sehr schlimm.

    (Aber mit der Impfung hat es sicher nichts zu tun gehabt. Sagt auch ihr Arzt...)


    2 Personen Mitte 80: Frau (gesundheitlich schon recht angeschlagen) hat es gut gepackt. Soweit wir es von außen mitbekommen, keine gröberen Probleme. Ihr Lebensgefährte, vorab körperlich gut drauf. Stütze seiner Lebensgefährtin (ist Auto gefahren, hat eingekauft usw.). Allerdings hatte er Probleme mit den Augen (Netzhaut) und war deswegen in Behandlung.

    Nach der Impfung Reaktivierung Varizellen (Gürtelrose), starke Schwäche, Augen vermutlich nicht mehr zu retten (Erblindung droht).

    Leider verweigert er auch jegliche Nahrungsergänzungen (ich denke mir damit hätten wir einiges abfangen können).

    Ärztin hat Gürtelrose nicht gemeldet ("kommt sicher nicht von der Impfung"). Habe ihnen Infos ausgedruckt, dass Schweiz den Zusammenhang Gürtelrose/Impfung untersucht und sie es unbedingt melden sollen. Ärztin hat bei neuerlichem Besuch wieder Meldung verweigert. Wir haben seine Töchter informiert. Die melden es ebenfalls nicht, da Ärztin es nicht für nötig hält.

    Augenarzt beruft sich auf Allgemeinmedizinerin und meldet ebenfalls nicht.


    5 Personen Mitte 40-Mitte 50: Erste Impfung jeweils 1-2 Tage tlw. starke Kopfschmerzen, Erschöpfung, Krankheitsgefühl, Schlaflosigkeit, komische Träume... (individuell mehr oder weniger ausgeprägt). Bei 2ter Impfung hatten 4 kaum/keine Symptome! Das wundert mich massiv, da es immer geheißen hat, dass die 2te mRNA schlimmer sei als die erste. Alle 5 hatten erst in den letzen Tagen/Wochen die 2te Teilimpfung.

    Die Berichte decken sich auch überhaupt nicht mit jenen, die im Frühling geimpft wurden. (im Ort zB Krankenhauspersonal). Da haben fast alle immer von der 2 Impfung erzählt, die viel heftiger gewesen sein soll.

    Ich haben schon ein wenig recherchiert, ob was geändert wurde an der Formel und schließe mich dem an, punkto 2 Dosis:

    Zitat

    Manchmal denke Ich, da ist gar nix drin in den Impfstoffen.


    Einige habe ich gebeten mit Magneten zu schauen bzw. durfte auch selbst tlw. mit Magneten rumprobieren. Hab dazu aber keine eindeutigen Ergebnisse gesehen/gehört. Tlw. eher das Gefühl, dass um die Impfstelle Magnet recht deutlich abgestoßen wird, statt angezogen. (geht gut mit sehr flachem, längeren Magneten, den man am unteren Ende hält mit 2 Fingern und mit dem oberen Ende fährt man dann knapp über der Haut herum. Die obere Spitze hat sich dann richtig von der Haut weggebogen.

    Ich kann nicht sagen ob das was mit der Impfung zu tun hatte, oder ob wir Menschen nicht ohnehin div. Magnetfelder am Körper haben. Da muss ich noch mehr rumprobieren.


    1 Person (Männlich, Mitte 50): (aus der obigen "5er Gruppe") hatte nach erster Impfung auch massive Kopfschmerzen + Übelkeit für ca. 2 Tage. Vor 2 Impfung hat er d-dimer Test gemacht (war ok). Und am 2 Tag nach der Impfung wieder. Wert war deutlich erhöht.

    (er hatte aber nur leichte Kopfschmerzen und viel weniger Symptome als beim ersten Mal). Ihn hat das doch recht erschreckt. 3te Teilimpfung steht seit dem nicht mehr bei ihm am Lebensplan.


    Im Ort/Umfeld arbeiten viele im Gesundheitsbereich (Alten-/Pflegeheim, Krankenhaus). Da gibt es die unterschiedlichsten Wahrnehmungen und Positionen. Sowohl was Impfung betrifft, als auch was die Gefährlichkeit von Corona betrifft. Manche lassen sich auf keinen Fall impfen, andere waren unter den ersten die sich impfen haben lassen.

    Für die einen sind viele ihrer Schützlinge nach der Impfung gestorben, die anderen sagen, es gäbe immer wieder "Sterbewellen", das sei nicht ungewöhnlich.

    Einer Ärztin die super motiviert war und gute Stimmung für die Impfung gemacht hat, war nach ihrer Impfung einige Wochen im Krankenstand ("burnout"). Findet die Impfung allerdings immer noch großartig usw...


    Mein Gefühl ist, dass man nicht mal ansatzweise objektive Infos bekommt. Die individuellen Wahrnehmungen klaffen auch enorm stark auseinander. (zB erzählt Mann, dass er 0 Probleme hatte. Daneben steht die Ehefrau, verdreht die Augen und erinnert ihn, dass er 3 Tage im Krankenstand war und enorm gelitten hat usw...)

    Meldewesen ist quasi nicht existent...


    Ich seh bei der Impfung vA einen enormen psychischen Benefit. Für viele ist es das Ende der Pandemie. Hier im Ort hat sich eingebürgert, dass Menschen die sich tlw. monatelang eingesperrt hatten und wirklich absolut 0 Sozialkontakte hatten, nun direkt nach der Impfung ein riesen Fest feiern. Also direkt nach der Impfung ein Mega Besäufnis veranstalten (da braucht man dann auch nicht fragen, wie sie die Impfung vertragen haben...;))


    lg togi

    Jeder Mensch hat ein Brett vor dem Kopf - es kommt nur auf die Entfernung an.

    (Marie Ebner-Eschenbach)

  • Naturheilkunde Newsletter von Rene Gräber

  • also alle meine geimpften Bekannten und Verwandten Leben noch und erfreuen sich bester Gesundheit. Sollte das so bleiben, wäre es schön für die Geimpften ... ?(

    Die gespritzte Substanz richtet mehr Schaden an, als sie jemals Nutzen bringen wird. Es geht auch nicht um den Schutz des Gesundheitssystems – hier haben die Studien des RWI für das Bundesgesundheitsministerium und die Auswertung des Bundesrechnungshofs den Zahlenbetrug und die Tricksereien mit den Intensivbettenbelastungen ja kürzlich erst offengelegt.


    In den "Impf"kampagnen geht es um Biergarten, Reisen, Kino, Konzerte etc. Es geht um die Wiedererlangung von Grundrechten – also darum, sich aus den verfassungswidrigen Maßnahmen freizu"impfen“. Das wird allerdings nicht klappen. Denn schon jetzt ist klar, dass die "Geimpften" doppelt beschädigt sind: Zum einen haben sie sich eine giftige Substanz spritzen lassen, von der noch niemand so genau weiß, was sie im Körper anrichten wird – dazu läuft ja gerade die Studie an der Weltbevölkerung. Für die Flüssigkeit von Biontech-Pfizer liegt das Studienende beispielsweise im April 2023. Dann wissen wir, was die Flüssigkeit im Menschen bewirkt.

    Zum anderen sind die „Geimpften“ aber auch noch auf einer weiteren Ebene beschädigt: Sie haben sich den Pharmadreck spritzen lassen, um aus dem Maßnahmenterror zu entkommen. Das wird ihnen aber nicht gewährt werden. Im Gegenteil: Bestätigt sich, dass die Geimpften ein deutlich höheres Thromboserisiko haben, wird man ihnen vielleicht schon bald Flugreisen und andere „riskante“ Dinge untersagen.

    Über 99 % der Bevölkerung sind nicht von Covid betroffen. Über 80 % sind bereits immun. Die experimentelle Flüssigkeit schützt nicht vor Ansteckung, Erkrankung oder Tod. Aber sie hat schon jetzt tausende Menschen getötet und Millionen Impfschäden verursacht


    Es ging nie um Gesundheit, Ansteckung, Herdenimmunität oder die anderen Scheinmotive der Pandemisten. Es ging um ein Jahrhundertgeschäft der Pharmakonzerne, die größte medizinische Studie der Menschheit – und um ein Verbrechen an Milliarden Menschen.

    Und nebenbei - in den letzten beiden Tagen, also am 09. und 10. Juli, wurde das Planspiel Cyber Polygon durchgeführt. Lassen wir uns mal “überraschen”, was den IGE in den nächsten Tagen und Wochen zum Thema Cybersecurity, Maßnahmen usw. einfällt und wie diese die Szenarien von Cyber Polygon “nachahmen”.

    Vielleicht kommt ja nach einem Covid-Impfpass demnächst noch der Internetpass. Beispielsweise mit einem Klarnamenzwang im Internet ....

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • togian "Mein Gefühl ist, dass man nicht mal ansatzweise objektive Infos bekommt. Die individuellen Wahrnehmungen klaffen auch enorm stark auseinander. (zB erzählt Mann, dass er 0 Probleme hatte. Daneben steht die Ehefrau, verdreht die Augen und erinnert ihn, dass er 3 Tage im Krankenstand war und enorm gelitten hat usw...)" Das ist die Gesamtgesellschaft betreffend leider immer so. Deshalb sollte es in der Wissenschaft eigentlich anders laufen. Da diese aber auch mehrheitlich entweder dem Mammon oder den Politikern dient sollte man auch bezüglich der Aussagen der "Wissenschaftler" differenzieren und nachhaken. Da wissenschaftlicher "Normalbetrieb" durch die "Gefährdungslage" ausgehebelt ist können Maßnahmen diktatorisch durchgedrückt werden. Seit anderthalb Jahren habe ich DDR-Déjà-vu's ohne Ende.

    "Meldewesen ist quasi nicht existent..." Bei den Medikamenten geht man (interessierte Laien und Fachleute) auch von einer Nebenwirkungsmeldequote von 5 bis maximal 10% aus. Grüsse Zwinge

  • Zum anderen sind die „Geimpften“ aber auch noch auf einer weiteren Ebene beschädigt: Sie haben sich den Pharmadreck spritzen lassen, um aus dem Maßnahmenterror zu entkommen.

    Nunja, wenn sie an der Impfung sterben, entkommen sie ja auch dem Maßnahmenterror.

    Das klingt zwar makaber, aber ich fürchte, so denken die Profiteure.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • wenn ich wählen könnte, wäre mir ehrlich gesagt lieber, das ich auf der Stelle sterben würde. Einen jahrzehntelangen Ärztemarathon wegen Problemen, die auch oder ausschließlich von Medikamenten verursacht wurden habe ich schon hinter mir. Das muss ich nicht nochmal haben. Über die Folgen in Gänze, d.h. ihrer Vielgestaltigkeit haben die Politiker von Spahn bis Merkel vermutlich Null Schimmer. Mit den Zitteranfällen der Frau Merkel könnte sie ihren Berufslebensabend auf dem Arbeits- und Sozialamt abfeiern. In der freien Wirtschaft wird man wegen weit geringeren Anlässen gefeuert. Vor allem wird Gesetzeskonform ein wasserdichter Kündigungsgrund gesucht und gefunden. Also nix mit Arbeiten bis 67, 70 oder doch 76.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Emanzenspektakel und jeder hat seine Meinung
    zdf.de/gesellschaft/markus-lanz/markus-lanz-vom-13-juli-2021-100.html


    LG

    Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.Dort treffen wir uns.

    "(Rumi)"

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Naturheilkunde Newsletter von Rene Gräber

  • Hallo Dirk und Elke,

    Leider war ich in letzter Zeit nur immer kurz im Forum weil mir einfach die Zeit davon läuft!

    Wir haben noch biss 22 Juli hier bei uns regionalen Lockdown und dadurch fehlen mir zwei Hilfskräfte wo nicht kommen können. Da ich inzwischen 70 bin darf ich nur im Notfall mein Anwesen verlassen und während dieser Zeit und alles selber machen im Garten.

    Und nun zu den Fragen.

    Ja das stimmt dass Präsident Duterte die Impfverweigerer in den Knast sperren will. Aber so einfach geht das nicht. Nur einmal gesagt ist noch lange nicht umgesetzt. Das müsste erst mal vom Kongress genehmigt werden in schriftlicher Form .

    Aber es gibt inzwischen Wiederstand und wird damit nicht rechtskräftig. Und Ganodolon ( Odo ) ist wohlauf und sitzt nicht im Knast. Keine Bange soweit kommt es nicht.

    Ansonsten gibt es auch nicht viel neues zu berichten von hier. Die Tourismusbranche leidet nach wie vor weil immer noch Luft und Seegrenze geschlossen sind.

    viele Grüße

    Eugen.

    Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

  • In Frankreich gibt´s Randale wegen der Covid-Impfpflicht, Athen macht Druck auf Ungeimpfte, Neuseeland hat angekündigt, ab Januar 2022 Jagd auf Ungeimpfte zu machen und auf dem IKEA-Parkplatz in Berlin-Lichtenberg öffnet am Wochenende das erste Impf-Drive-In, um die Impfung "näher an die Menschen zu bringen", wie es von offizieller Seite heißt. Also drinnen ein Billy-Regal kaufen und draußen noch schnell eine Impfung mitnehmen. Vielleicht gibt´s ja dann noch einen Gutschein für ´ne Portion Köttbullar.


    Und ein Klaus Schwab meint ganz aktuell, dass Masken nicht ausreichen, wir daher Impfstoffe brauchen, um uns zu immunisieren. ("Dies gelte auch für Cyber-Attacken: Wir müssten IT-Infrastrukturen aufbauen, die von Haus aus digitale Antikörper haben, um sich zu schützen."

    Ist jetzt zwar ein anderes Thema, es sei aber mal drauf hingwiesen. Kann sich ja jeder so seine Gedanken machen, was das bedeutet!)


    Gleichzeitig diskutiert man wieder über Ungeimpfte, die doch bitteschön im Falle einer Covid-Erkrankung die dadurch anfallenden Kosten selber tragen sollen.

    Stelle ich mal die Frage an die Geimpften: Zahlt Ihr Eure durch Impfnebenwirkungen entstandenen Kosten dann auch selbst, oder müssen die Ungeimpften, die ja ach so unsolidarisch sind, Eure Kosten dann mitbezahlen?


    In diesem Zusammenhang bin ich übrigens für eine:


    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Und ein Klaus Schwab meint ganz aktuell, dass Masken nicht ausreichen, wir daher Impfstoffe brauchen, um uns zu immunisieren....

    Gleichzeitig diskutiert man wieder über Ungeimpfte, die doch bitteschön im Falle einer Covid-Erkrankung die dadurch anfallenden Kosten selber tragen sollen.

    Die Franzosen sind Cool. Da können Macrons Schlägertruppen noch so vielen die Augen ausschießen oder anderweitig verletzen, die bleiben gallisch. Der Schwab soll sich um die Dinge kümmern die den etwas angehen. Wollen die dieses Fass wirklich aufmachen? Dann möchte ich, dass die Kosten der Nebenwirkungen von Medikamenten die Pharmabuden und Ärzte tragen. Dann könnte unser Beitragssatz etliche Prozente tiefer liegen. Zudem muss dann die Krankenversicherung eine freiwillige sein. Ich sehe zwei Möglichkeiten. Entweder eine Land finden welches vernünftig damit umgeht. Falls es keines gibt, dann sollten wir eines gründen. Mit Frau Merkel unbehelligte Ausreise vereinbaren und gut isses. Dann können die sich hier alle jede Woche impfen lassen.

  • Und ein Klaus Schwab meint ganz aktuell, dass Masken nicht ausreichen, wir daher Impfstoffe brauchen, um uns zu immunisieren. ("Dies gelte auch für Cyber-Attacken:

    Ohmeingott! Wir werden alle sterben, wenn wir nicht mit Maske vorm Rechner sitzen. Rette sich wer kann! :D

    Stelle ich mal die Frage an die Geimpften: Zahlt Ihr Eure durch Impfnebenwirkungen entstandenen Kosten dann auch selbst, oder müssen die Ungeimpften, die ja ach so unsolidarisch sind, Eure Kosten dann mitbezahlen?

    Man wurde doch all die Jahre schon aufs Übelste beschimpft, wenn man sich öffentlich darüber ärgerte, daß man mittels der freiwilligen Pflichversicherung (von dem Geld könnte ich locker jede Woche zum Heilpraktiker gehen, und dem das Geld bar auf den Tisch legen) jeden Dödel der täglich Fastfood in sich reinstopft, und gesundheitsbewußt ColaZero trinkt, mitbezahlen darf, und daß man auch noch Kosten ohne Ende hat, weil es müssen ja Medikamente gegen die Nebenwirkungen von Medikamenten verschrieben werden, als wären die Pillen Bonbons.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Naturheilkunde Newsletter von Rene Gräber

  • Und ein Klaus Schwab meint ganz aktuell, dass Masken nicht ausreichen, wir daher Impfstoffe brauchen, um uns zu immunisieren. ("Dies gelte auch für Cyber-Attacken: Wir müssten IT-Infrastrukturen aufbauen, die von Haus aus digitale Antikörper haben, um sich zu schützen."

    Ist jetzt zwar ein anderes Thema, es sei aber mal drauf hingwiesen. Kann sich ja jeder so seine Gedanken machen, was das bedeutet!)

    helfen eigentlich alle Impfstoffe auch gegen Computerviren? Also kann ich Kaspersky wieder deinstallieren?

  • Die neue Normalität ....




    .... aber der deutsche Michel schläft immer noch!


    Und dann gibt es noch Luigi, den Betreiber eines italienischen Eiscafes im Nachbarort, der sich gegen seine Überzeugung hat impfen lassen. Das Ordnungsamt hatte ihm zwar bestätigt, dass es noch keine Impfpflicht gäbe, er aber im nächsten Jahr keine Verlängerung seiner Konzession bekäme, wenn er nicht geimpft wäre.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Da fehlen einem die Worte! Wie vielen anderen Betreibern von Eiscafes oder Restaurantinhabern etc wird es auch noch so gehen? Ich nenne das schlicht Erpressung! Es ist nur noch zum K......

  • Wir alle sind Zeugen der widerwärtigsten, perversesten, verlogensten und bösartigsten politischen Kriminellen, die den Planeten je in ihren Fängen hatte.

    Die Voraussagen von Experten werden nun wahr: Fast nur noch Impf-Tote. Kaum Covid-Tote

    Geimpfte sterben nun wie die Fliegen

    mit einer langen Liste von Kommentaren von US-Lesern zum Verlust von Angehörigen nach deren Impfung

    : https://michael-mannheimer.net…-impftote-kaum-covidtote/

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Naturheilkunde Newsletter von Rene Gräber