Ausbildung unterbrochen - fristlose Kündigung, Chef krank

  • Denkt man sowas...!
    Muss man damit rechnen? Mein Kind war voll zufrieden mit dem Ausbildungsberuf. Es war verdammt hart! Er hatte es mit seinem Chef trotzdem gut gestemmt.

    Jetzt ist der Meister krank. Für uns bricht eine Welt zusammen. Ich hab noch meinen Job, das erfüllt mich auch. Aber das genügt doch nicht für ein geregeltes Leben?

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Ich weiß, dass solche Dinge passieren. Und ich lese Verzweiflung aus deinem Beitrag.

    Allerdings kriege ich die Sache nicht ganz zusammen...


    Der Meister ist krank und dem Kind (Azubi) wurde jetzt gekündigt? Fristlos? Betriebsbedingt?


    Vielleicht möchtest du noch etwas mehr dazu schreiben... so fällt es mir schwer einen Rat aus der Ferne zu geben...

  • Jetzt ist der Meister krank. Für uns bricht eine Welt zusammen. Ich hab noch meinen Job, das erfüllt mich auch. Aber das genügt doch nicht für ein geregeltes Leben?

    vielleicht erstmal ein kleiner Lichtblick für dein Kind:saint:

    https://www.aubi-plus.de/ausbildung/kuendigung/


    wichtig ist erstmal die Krankenkasse zu informieren und sich dann umgehend bei der ARGE melden als Arbeitssuchender

    So läuft dann der Krankenkassenbeitrag nach 6 Wochen weiter.(Ich meine in so einem Fall ist man eh noch 6 Wochen versichert), bevor die ARGE den Antrag bearbeitet hat.


    Wie Rene schon kund tat mal ausführlicher schreiben wäre besser.

    Und nicht den Kopf hängen lassen;)

    Wird schon wieder werden.

    Unter keinen Umständen einen Aufhebungsvertrag unterschreiben, oder in beiderseitigem Einvernehmen kündigen.


    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • Ein Ausbildungsvertrag darf nicht ohne weiteres vom Meister,/Chef fristlos aufgekündigt werden!

    Das muss lückenlos begründet werden in schriftlicher Form.

    Geschieht das nicht ist es ein Fall für die Zuständige Handwerkskammer /Obermeister und der nächste Schritt wäre das Arbeitsgericht.

    Das wäre der Korrekte Weg und somit diese Ausbildungsfirma in die richtige Schranken zu weisen.

    Aber solange keine genauere Details vorliegen sind das alles nur Spekulationen.

    Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

  • Hallo Sasha. Zuerst einmal wünsche ich euch alles Gute, und daß es wieder ins Lot kommt.


    So etwas ist immer ersteinmal ein schwerer Schlag, aber ich denke, wenn eine Tür zugeht, tut sich woanders eine auf. Also auftstehen, Staub abklopfen, weitermachen. ;)


    Meine Tochter würde auch von der Ausbildungsstätte gekündigt, allerdings weil sie die Leistungen nicht erbringen konnte. Sie wollte eine Konditorausbildung machen, und wurde aber ständig in der Großbäckerei für Brot und so eingesetzt.


    Laßt euch nicht in ein Loch davon ziehen, und nehmt euch mal in den Arm, und fühlt euch auch von mir gedrückt.

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • <3-lichen Dank an jeden von Euch für die Info`s und Eure liebe, wohltuende Anteilnahme.

    Geht mir schon wieder besser :).

    @ Lebenskraft: Ich habe mir diverse Seiten im Netz angesehen, aber Deine Empfehlung trifft genau den Punkt!


    Kurz zum Hintergrund:

    Mein Sohn wird im Juli 19 und ist im zweiten Lehrjahr als Elektroniker für ... Energie- und Gebäudetechnik.

    Die Firma ist ein 2-Mann-Betrieb, also sein Meister und er. Der Chef hat über das Arbeitsamt einen Lehrling gesucht und ihn nach ein paar Tagen Probearbeit vom Fleck weg eingestellt. Zeugnis war nicht wirklich wichtig, sollten nur keine Fünfer bzw. Sechser drin sein (eine Fünf war´s dann doch).


    Er hat immer mit Lehrlingen gearbeitet und ich meine, er ist ein guter Meister.

    Schon beim Einstellungsgespräch hat er klar gesagt, dass er keinen Lehrling nach der Ausbildung behält. Aber bis zum Abschluss der Ausbildung sitzen sie in einem Boot, aussteigen geht nicht.

    Und er sagte, sollte er nicht mehr können, bringt er meinen Sohn anderswo unter.


    Im Februar ist er dann sehr krank geworden. Hat sich auch auf eigene Kosten auf Corona tesen lassen, negativ.

    Aber immer wieder sehr hohes Fieber, oft im Krankenhaus, erhöhte Entzündungswerte (meine ich, so verstanden zu haben von meinem Sohn).

    Zwischendurch immer wieder gearbeitet, oft wegen Schmerzen unterbrochen, wieder KH. Er klagte über heftige Schmerzen, besonders in den Oberschenkeln.

    Es ist noch nicht klar, woran er erkrankt ist.

    Letzte Woche Mittwoch bekam mein Sohn dann seinen Anruf, er solle sich doch bis zum 01.06.2020 eine neue Stelle suchen. Werkstattschlüssel abgeben, usw.. Schriftlich hat er noch nichts. Letzte Woche war Berufsschule, teils online, in dieser Woche hat er Fortbildung in der Handwerkskammer.


    Arbeitsagentur habe ich schon versucht, ich bekomme keine Info, da mein Sohn volljährig ist...:cursing:. Die krieg ich auch noch, aber es kostet Zeit und Nerven.

    Bei der Krankenkasse werde ich auch nachfragen.


    So weit erstmal, gerne mehr, so Ihr weiteres braucht.

    Alles Liebe

    Glaube nichts, hinterfrage alles, denke selbst.

    LG

    Sascha <3

  • Arbeitsagentur habe ich schon versucht, ich bekomme keine Info, da mein Sohn volljährig ist...:cursing:. Die krieg ich auch noch, aber es kostet Zeit und Nerven.

    Bei der Krankenkasse werde ich auch nachfragen.


    So weit erstmal, gerne mehr, so Ihr weiteres braucht.

    Alles Liebe

    Sascha, in dem Fall geht es über die Arbeitsagentur, außer ihr findet selbst einen neuen Arbeitgeber, der deinen Sohn einstellt und weiter ausbildet.


    Ich an eurer Stelle würde alle Elektrobetriebe, Stadtwerke, große Industrieunternehmen, in der Umgebung abtelefonieren und die Situation schildern und nachfragen ob die Möglichkeit besteht die Ausbildung dort fort zu führen. Manchmal bilden auch große Kllinikeinrichtungen oder Behörden Elektriker aus usw.


    Das müsste natürlich dein Sohn persönlich erledigen, wenn er aber gar nicht in die Gänge kommt würde ich das für ihn tun.


    Parallel dazu würde ich sofort einen Termin bei der Arbeitsagentur ausmachen; das muss dein Sohn tun und sich dort beraten lassen, evtl. finden die einen neuen Ausbildungsplatz für ihn.


    Viel Erfolg!


    Mara

    „Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“
    – aus William Shapespeare: König Lear

  • ruf mal hier an wenn du magst. ;)

    Unter dem Bürgertelfon "Arbeitsrecht"

    https://www.bmas.de/DE/Service…DCF5FE5E0CDF3EB97048E26E8


    Tel.Arbeitsrecht: 030 221 911 004

    https://www.bmas.de/SharedDocs…telefon-arbeitsrecht.html


    den Fall erklären und dort bekommst du Tipps wie du jetzt vorgehst auch im rechtlichen Sinne.;)

    Ich denke sogar deinem Sohn steht hier eine Abfindung zu-:thumbup:

    Wenn dein Sohn es allerdings nicht alleine schafft aus irgendwelchen Gründen sich gegen Windmühlen zu stemmen, dann kann er dir eine Vollmacht ausstellen für seine Belange in dieser Situation zu handeln.

    Viel Erfolg wünsche ich jedenfalls:thumbup:

    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Hallo Sascha,

    Auf jeden Fall ist eine Aufkündigung des Ausbildungsverhältnisses nur über das Telefon nicht rechtskräftig. Der Meister muss in schriftlicher Form seine Situation an deinen Sohn mitteilen. Kommt er dieser gesetzlichen Regelung nicht nach, ist es nicht glaubwürdig und würde sich strafbar machen.

    Ferner ist die schriftliche Aufkündigung als Beweis zur Vorlage bei der Arbeitsagentur, Krankenkasse , und Bewerbung neuer Firma erforderlich. Da ich auch mal selbständig war kenne mich mit solchen Angelegenheiten aus.

    Viele Grüße

    Eugen

    Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

  • Lebenskraft: besonders lieben Dank 8ofür Deinen Tipp mit der Vollmacht. Ich brauche genau diese sachlichen hilfreichen Info´s, um weiterzukommen.

    Sohnemann steckt das nach außen hin ziemlich locker weg, und er möchte seinem Chef auch keinesfalls schaden (gerade jetzt). Nur ist das persönliche Verhältnis eine Sache - das rechtliche muss aber auch passen:!:Schließlich geht es um seine Zukunft:S.


    @Eugen: ganz lieben Dank auch Dir:), lieber Eugen. Ich möchte ja wirklich keinen Krieg führen, weil die Beiden so ein gutes Team sind. Nur wenn es hart auf hart kommt, möchte ich mich im Sinn meines Sohnes wehren können und wissen, worauf es ankommt:!:

    Und von den SCH... Ämtern bekomme ich null Auskunft, was zu tun ist, welche Unterlagen nötig sind usw.. Das ist schon sehr traurig - ich dachte mal, Ämter seien zur Dienstleistung und Information für die Bürger verpflichtet...:/.

    Ich werde das mit Sohn besprechen und mich dann an den Chef mit Bitte um Klärung wenden. Eben weil er die Unterlagen für sein weiteres Vorgehen benötigt. DANKESCHÖN<3<3<3.


    PS: auf Deinen guten Rat hin gibt´s bei mir täglich Kokoswasser - schmeckt und tut guuut.:P

    LG

    Glaube nichts, hinterfrage alles, denke selbst.

    LG

    Sascha <3

  • Nun, Sohn hat sich via Klassenkamerad Praktikum besorgt,

    Die Sch....Arge tut grad so, als ob die sich gekümmert hätten. Sorry ist zum <X:cursing:.

    Ja, mal sehen, wie das dann weitergeht. Wollte noch etwas nachfragen heute bei Arbeitsamt, Durchkommen schlicht unmöglich. Warteschleife, nach 10 Minuten Anruf unterbrochen und das 5x. NA BRAVO!! Eeeecht gaanz doller Service. :thumbdown:

    Ich hoffe auf besseren Service - vielleicht Morgen ??:saint:

    Glaube nichts, hinterfrage alles, denke selbst.

    LG

    Sascha <3