Vitamania - Wie viele Vitamine braucht der Mensch? | Doku | ARTE

  • Huhu,

    mich stört an der Doku, dass sie meiner Wahrnehmung nach sehr undifferenziert ist.

    Mir fehlen jeweils die Bezugsgrößen.

    Alles ist "zu viel" toxisch/schädlich. Wasser ist lebensnotwendig. Wenn ich mir 20 Liter pro Tag reinwürge, werde ich es kaum überleben.

    Deto Salz, deto ALLES, selbst alles LEBENSNOTWENDIGE.

    Zu viel ist zu viel. Äh klar.


    Für mich wird im Film suggeriert, dass man bei den Vitaminen sehr schnell "zu viel" erwischen kann. Das hätte man leicht vermeiden können, wenn man mehr Zahlen genannt hätte/klare Bezugsgrößen angegeben hätte.

    z.B. ist bei vielen Medikamenten eine LD50 unter der 10fachen Einnahmemenge. Heißt: wenn man die 10-fache Menge nimmt, sterben mehr als 50% der Betroffenen.

    Bei den meisten Vitaminen kann man 1.000fach - 10.000 fach "überdosieren" und es wird niemand sterben. z.B. Vit C: ca. 100mg sind "empfohlen". In "freier Wildbahn" würden wir auf bis zu 10.000mg kommen. Therapiert wird mit bis zu 200.000mg.

    Oder B12 - da nehme ich je nach Mittel die 5.000fache oder 10.000fache oder... Tagesmenge ein. (und mein Körper brauchts!)


    Durch das Weglassen klarer Bezugsgrößen entsteht mMn ein ganz anderes Bild durch die Doku. Schade.


    ****


    kaulli, ich sehe vieles wie Du: möglichst naturbelassene, lokale, abwechslungsreiche Nahrung ist sicher ein sehr wichtiger Eckpfeiler bei der Gesundung.


    Was mir immer wieder auffällt, ist dass gegen "künstliche" Mikronährstoffe pauschal gebashed wird. Da fehlt mir die Differenzierung.

    Was ist überhaupt natürlich/künstlich?

    Ist organisch besser als anorganisch? Oder brauchen wir beides? Oder ist es egal - hauptsache wir bekommen es, egal auf welchem Weg.

    Ein Beispiel: Jod das auf natürlichem Weg im Wasser bzw. Mineralwasser (oder Salz oder...) enthalten ist, ist ANorganisches Jod. Deswegen ist es aber genau so natürlich wie organisches Jod.


    Wie kann ich also sonst natürlich/"unnatürlich" unterscheiden? Weißt Du einen Weg?


    Meines Wissens ist es labortechnisch nicht möglich und energetisch hab ich bislang auch noch keinen Weg gefunden.

    Und ist es noch natürlich, wenn es unter viel Aufwand aus natürlichen Quellen extrahiert und stabilisiert wird?

    Ist es noch natürlich, wenn ich das Vit C, (=die Ascorbinsäure) aus einem Apfel oder Acerola extrahiere?

    Was passiert wenn ich nur "normal" trockne? Dann geht das C verloren. Blöd aber auch.

    Also ohne "unnatürliche" Prozesse kann man C auch nicht aus natürlichen Quellen in Pulverform bekommen.


    (und ja - synthetisches Vitamin E (dl-alpha) ist unnatürlich UND vermutlich nicht grad gesund. Aber einfach weil es auch anders zusammengebaut ist als natürliches Vitamin E. Es heißt auch anders!

    Aber was ist mit Molekülen die 1:1 "wie das Original" sind. Wie findet man die Herkunft raus?


    Warum sollte z.B. das Jod im Salz schädlich sein? Der Körper braucht Jod und Jodid (je nach Körperteil/Zelle wird unterschiedliches angezogen/werden unterschiedliche Jodformen benötigt um an die Rezeptoren andocken zu können.). Was also stört Dich am Jod im Salz? (und ja, ich kenne die vielen vielen Artikel die aufs Jodsalz bashen. Aber warum? Ich finde keinen Ansatz (außer Empörung) warum das Jod drinnen schlecht sein soll.


    Ich esse auch kein sythetisches isoliertes Vitamin C, weil ich es bestenfalls für sinnvoll halte, um Krankheitserreger abzutöten, aber nicht zur Vitaminversorgung, da würde ich immer auf z.B. Acerolapulver zurückgreifen, auch ein NEM, aber eben natürlich und nicht isoliert. Aber noch lieber esse ich Sauerkraut, Beeren oder Kimchi.

    Es bekämpfen sich einfach zwei große Industrien, ich glaube beiden nicht blind.


    Und der Körper braucht nicht viel Vitamin C, aber dafür oft.


    Ein Affe kann ja, genau wie er Mensch, sein Vit C nicht selbst erzeugen.

    Ein Affe nimmt auf natürlichem Weg (je nach Lebensraum) 3-10 Gramm (umgerechnet auf 70kg Menschen) Vitamin C zu sich.

    Also 3.000-10.000mg/Tag (statt der "empfohlenen" 130mg).


    Künstlich vs. natürlich (das Märchen vom "ganzen C Molekül"): die meisten Säugetiere können ihr eigenes C in ihren Nieren synthetisieren. Was passiert, wenn man in den Nieren eines Eisbären oder Wolf oder.... nachschaut?

    Richtig. Man findet ASCORBINSÄURE und kein "echtes C Molekül".

    Wäre "natürliches Vit C" aus Wolf, Hund, Katze, Eisbär.... extahiert ein Verkaufsschlager bei den Anhängern "natürlicher Vitamine"?


    Findet man das eine, "echte C Molekül" in diversen Pflanzen, Obst...?

    Nein. Man findet viele Ascorbinsäure-Verbindungen. Aber nicht "das eine, einzig wahre und echte C Molekül". Was sie ALLE gemeinsam haben, ist das "L-Ascorbinsäure" Molekül.


    Im amerikanischen Vitamin C Forum, findet man viele Diskussionen zu dem Thema. Hier die Katogorie in der man Diskussionen zum "echten Vitamin C" nachlesen kann: Natürliches vs. künstliches Vitamin C. Da hat, glaub ich, auch kurz der Autor des "C-Molekül-Buches" mitgeschrieben (und sich meiner Wahrnehmung nach sehr schnell aufgrund mangelnder Argumente verabschiedet).

    Und ja, nichts ist in Stein gemeißelt. Eventuell gibt es mal handfeste Hinweise, dass nur C aus der Quelle XY auf dem und dem Weg aufgenommen "das einzig richtige" ist.

    Aktuell sehe ich davon nichts.

    Ich selbst habe mit Ascorbinsäure (10-100 Gramm pro Tag) über mehr als 10 Jahre sehr gute Erfahrungen gemacht. Da seh ich jetzt auch nicht, warum ich das einfach vom Tisch wischen sollte.


    m.M. nach seriöse Hersteller deklarieren auch ihr Acerola Vit C indem sie schreiben wie viel Ascorbinsäure drinnen ist. Da das momentan marketingtechnisch nicht hipp zu sein scheint, wird das oft unter den Tisch fallen gelassen und sie schreiben "Vitamin C" oder "echtes Vitamin C" oder "natürliches Vitamin C". Und was ist tatsächlich drin?

    Ascorbinsäure + Bioflavonoide.

    Selbes Produkt. Andere Deklaration als noch vor 3-4 Jahren.


    Ascorbinsäure kostet ca. € 15/kg. Was kostet "natürliches" Vit C? Richtig. Ein Vielfaches. Und was ist drin im natürlichen :/?

    Hauptbestandteil Ascorbinsäure :P;)! Wer verdient also daran, Ascorbinsäure als minderwertig zu pushen?


    Und nein, ich bin nicht gegen Bioflavonoide und generell sekundäre Pflanzenstoffe. Ich bin nur gegen das pauschale "aburteilen" "künstlicher" Vitamine.

    Und wenn wir bei den "künstlichen" näher reinschauen. z.B. Vit C: wird von Mikroorganismen im Labor als "Abfallprodukt" erzeugt. Also ist es ja auch natürlich? Oder?


    Ich finde es einfach schade, wenn Menschen die Ergänzungen dringend brauchen würden, durch das "künstliche Vitamine sind schädlich" bashing davon abgehalten werden sie zu nehmen.


    lg togi

    Jeder Mensch hat ein Brett vor dem Kopf - es kommt nur auf die Entfernung an.

    (Marie Ebner-Eschenbach)

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Ich finde es einfach schade, wenn Menschen die Ergänzungen dringend brauchen würden, durch das "künstliche Vitamine sind schädlich" bashing davon abgehalten werden sie zu nehmen.

    Ich kann es auch nicht pauschal sagen und habe auch nicht alles am Bioresonanzgerät getestet, da fehlt mir auch oft die Zeit.

    Das Gerät zeigt z.B. die Acetylsalicylsäure (ThromboASS, Aspirin...) durchaus positiv an, wenn es gilt, Einzeller oder Parasiten zu töten und das Blut damit zu reinigen und wieder zu verdünnen. Trotzdem ist sie für den Körper nicht gesund, sie ist ja irgendwie auch "giftig", das wäre die echte Weidenrinde auch, sie hat aber vermutlich auch andere Stoffe drinnen, die das eventuell ausgleichen und auch die Arterienwände stärken.


    Ich halte das fluorierte Salz nicht für gesund, unraffiniertes Salz mit Algen aber schon, aus demselben Grund, beim unraffiniertem sind ja auch viele Spurenelemente drinnen, von denen wir nicht einmal wissen, dass wir sie eventuell in sehr kleinen Mengen brauchen.


    Anderes Beispiel bei Eisenmangel: Wenn meine Pflanzen Eisenmangel haben, gebe ich in das Gießwasser rostige Nägel, das hilft, ich würde aber das rostige Wasser nicht trinken, sondern eher die damit gegossenen Pflanzen essen. Ich schließe nicht aus, dass das rostige Wasser auch mir bei Eisenmangel hilft, vielleicht die Frequenzen vom Eisen, auch wenn die Molekühle eventuell zu groß sind, die Pflanzen wirken aber auch wegen ihrem Muster, Energie oder ihrer Aura und all den anderen Stoffen.


    Vielleicht kann man das auch so ausdrücken: es ist nicht dasselbe, ob ich ganze Möbel ins Zimmer stelle oder ob ich die einzelnen Teile davon ins Zimmer werfe, auch wenn es physikalisch und chemisch dieselben Stoffe sind.

    Beim Essen gehört dann für mich auch dazu: ein schön gedeckter Tisch, zumindest das Essen mit Liebe gekocht und angerichtet, in Ruhe angesehen, gerochen und gekaut, manchmal auch mit den Händen angefasst und wenn es ein Tier ist, mich bei ihm bedankt. Wenn ich nicht weiß, woher das Fleisch kommt und wie es gehalten wurde, esse ich es nicht (mehr).



    Als gesündestes Lebensmittel hat mein Gerät bisher mein KImchi angezeigt, vermutlich werden durch das Fermentieren viele Stoffe noch besser "bioverfügbar", vielleicht sind es auch die Bakterien drinnen.


    Aber das sind nur meine Einschätzungen und Gedanken, ich bin kein Chemiker, es sind nur meine Erfahrungen.

  • Es gibt natürlich Dinge, wie Selen, auf die man achten sollte, weil wir ein Selenmangelgebiet sind, ich esse deshalb exotische Nüsse und verwende oft Kokosmilch zum Kochen. Wenn das jemand nicht macht, ist es natürlich sinnvoll Selen zu sich zu nehmen. Man kann sich ja informieren, welche Art von Selen das ist.

    Vielleicht gibt es wie bei Schwefel, organischen oder anorganischen.


    Bei Kupfer soll es auch so ein, eine Art von Kupfer ist eher giftig, eine andere Art braucht der Körper.


    Isst man Pflanzen, hat man diese Probleme eher nicht, dafür vielleicht andere, wegen Spritzmittel, ich glaube, es lohnt sich, biologische Lebensmittel zu kaufen.


    Insgesamt ist es gut, wenn hier verschiedene Sichtweisen im Forum stehen, ich lerne auch von anderen, die NEMS kaufen, ich schaue dann halt, wo ich natürliche Quellen dazu finde.


    Was man auch berücksichtigen soll, wenn man z.B. Eisenmangel hat, die Frage warum? Denn Krebszellen und Parasiten brauchen auch Eisen, dann muss man überlegen, ob man die wirklich dauerhaft mitfüttern will oder lieber auf Pflanzen wie Wermut zurückgreift, was die dann bekämpft.

  • Warum sollte z.B. das Jod im Salz schädlich sein? Der Körper braucht Jod und Jodid (je nach Körperteil/Zelle wird unterschiedliches angezogen/werden unterschiedliche Jodformen benötigt um an die Rezeptoren andocken zu können.). Was also stört Dich am Jod im Salz?

    Das Thema hatten wir woanders bereits, und ich antworte gerne hier nocheinmal.

    Was mich am Jod im Salz stört, daß ich bevormundet werden soll. Ich möchte mir, wenn ich einen Mangel habe gerne selbst die Dosierung aussuchen, im Gegensatz zu der Zwangsjodierung, denn mittlerweile wird es sogar der Tiernahrung, den Bäckereierzeugnissen und so weiter zugesetzt, und Kinderärzte haben sich vor 10 Jahren schon gewundert, warum immer mehr Kinder bereits Schilddrüsenprobleme haben, anstatt vielleicht den Zusammenhang zu erkennen, daß die dauerhafte Zwangsdosierung überall, für Kinder vielleicht gar eine Überdosierung darstellt.

    Ja, man muß es ja nicht kaufen, aber wo bleibt die ehrliche Aufklärung? Dann kommt noch hinzu, daß den Eltern ständig ein schlechtes Gewissen suggeriert wird, wenn sie ihren Kindern das gute Hohes C nicht gönnen, oder Kinder Karies bekommen, weil sie nicht genug Fluoride bekommen, und dann vielleicht sogar Schilddrüsenprobleme, weil sie ja nicht das jodierte Salz gekauft haben.

    Leider ist es so schön praktisch, wenn einem das Denken von der Industrie abgenommen wird, und man meint, man könne Ärzten hundertprozentig vertrauen.

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

  • Was mich am Jod im Salz stört, daß ich bevormundet werden soll. Ich möchte mir, wenn ich einen Mangel habe gerne selbst die Dosierung aussuchen, im Gegensatz zu der Zwangsjodierung, denn mittlerweile wird es sogar der Tiernahrung, den Bäckereierzeugnissen und so weiter zugesetzt, und Kinderärzte haben sich vor 10 Jahren schon gewundert, warum immer mehr Kinder bereits Schilddrüsenprobleme haben, anstatt vielleicht den Zusammenhang zu erkennen, daß die dauerhafte Zwangsdosierung überall, für Kinder vielleicht gar eine Überdosierung darstellt

    genauso so sieht es nämlich aus.:(

    Wir haben damals 2008 Ulla Schmidt ( Bundesministerin für Gesundheit) einen Brief geschrieben.

    diesen hier und wurde 520 mal unterzeichnet aus einem SD-Forum

    http://hl-reuters.de/obus.pdf


    glaubt mal nicht das wir darauf eine Antwort erhalten haben.

    Der Politik war damals schon die Belange des Volkes schon egal.


    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Wir haben damals 2008 Ulla Schmidt ( Bundesministerin für Gesundheit) einen Brief geschrieben.


    glaubt mal nicht das wir darauf eine Antwort erhalten haben.

    Logisch - sie gehörte beispielsweise allein Im jahr 2018 zu den Parlamentariern mit den höchsten Nebeneinkünften:


    Im Jahr 2017 verdiente die Bundestagsabgeordnete, die bis Oktober 2017 auch als Vizepräsidentin amtierte, zwischen 136 000 Euro und 242 000 Euro hinzu. Der Großteil davon wurde ihr von dem Schweizer Pharmaunternehmen Siegfried Holding AG überwiesen, in dem Schmidt als Verwaltungsrätin tätig ist. Monatlich bekommt sie dafür Einkünfte zwischen 3500 und 7000 Euro.


    Ferner gewährte ihr die Firma ein „Zusatzhonorar“ von 75 000 Euro bis 100 000 Euro. Die genaue Summe lässt sich nicht nennen, da Parlamentarier ihre Nebeneinkünfte innerhalb von zehn Stufen angeben, die dann die Einnahmen von mehr als 1000 Euro im Monat bis zu mehr als 250000 Euro im Jahr abbilden.


    Schmidt ist auch für die Firma K+S Sozialbau AG, einem Anbieter beim Bau und Betrieb von Seniorenresidenzen, sowie als Aufsichtsrätin der Philips GmbH tätig.

    Die Aachener Sozialdemokratin, die seit 1990 im Bundestag sass, zählt damit zu den Parlamentariern mit den höchsten Nebeneinkünften – also mit Bezügen, die zusätzlich zur Diät (2018: knapp 9542 Euro im Monat) und der steuerfreien Aufwandspauschale (damals: knapp 4340 Euro im Monat) auf ihrm Konto landen.

    Die einzige Waffe gegen Corona ist der gesunde Menschenverstand. Leider sind die meisten Menschen unbewaffnet.



  • Was mich am Jod im Salz stört, daß ich bevormundet werden soll.

    stimmt, zumal wenn jemand viele Fertigprodukte konsumiert, er vermutlich viel zu viel Jod zu sich nimmt und

    das dem Salz zugesetzte Jod nicht selten aus aufbereiteten Industrieabfällen gewonnen wird, was für zumindest für bedenklich halte. Ich persönlich nehme da lieber Algen.

  • Huhu,

    Ich kann es auch nicht pauschal sagen und habe auch nicht alles am Bioresonanzgerät getestet, da fehlt mir auch oft die Zeit.

    Du könntest ja mal nur Ascorbinsäure vs. Acerola testen. z.B. in 3 Ü-Eier (oder Schachterln oder...) 1x Ascorbinsäure, 1x Acerola, 1x Schuhpasta rein. Und dann schauen was beim Testen rauskommt (eine kleine "Blindstudy" ;)). Erst am Ende in die Schachterln reinschauen.

    So hab ich das bei meinen kinesiologischen Tests gemacht - die TesterInnen wussten nicht was getestet wird und ich auch nicht.

    Das vorzubereiten geht schneller als einen Post zu schreiben ;), und Du kannst es immer wieder einsetzten.


    Ich halte das fluorierte Salz nicht für gesund, unraffiniertes Salz mit Algen aber schon, aus demselben Grund, beim unraffiniertem sind ja auch viele Spurenelemente drinnen, von denen wir nicht einmal wissen, dass wir sie eventuell in sehr kleinen Mengen brauchen.

    Ich hab nicht von Fluorid geschrieben, sondern von Jod.

    Ad. jodhaltige Algen z.B Kelp - hast Du eine gute Quelle? Soweit ich recherchiert habe, sind alle "bio Algen" einfach nur "normal" aus dem Meer geerntet. (ich nehm fast nichts mehr aus dem Meer. Das Salz ist voller Mikroplastik. Fische leider auch. Wirklich schade, dass das nahrungstechnisch so verseucht ist.)

    Ich hab mir mal Analysen von div. Salzen angeschaut. Die Anzahl und Mengen von Spurenelementen sind sehr unterschiedlich (egal ob naturbelassen oder "raffiniert". Und die Mengen an "sonstigen" Spurenelementen sind mir zu "homöopathisch" - selbst wenn es um Spurenelemente geht). Sicher besser als nix, aber ich halte es für keine gute "Multimineral-Spurenelemente-Quelle".

    Nur 1 Beispiel:

    Ein Ursalz:

    "unser Ursalz: Ø Nährwerte (Auszug) je 100g

    Mineralien, Natriumchlorid 98,5g Calcium 200mg, Kalium 60mg, Magnesium 10mg. Spurenelemente Eisen < 1mg, Zink < 0,2mg, Jod < 0,1mg, Fluor < 1mg"

    (Quelle:https://www.bregenzerwaelder.at/unsere-produkte/gewürze/unser-salz/)

    Es hat also - neben Salz - nur wenige andere Stoffe und die in sehr geringen Mengen.


    Was passiert denn beim Raffinieren dMn mit dem Salz? Warum ist das dMn so schlimm?

    ja, das sagte ich auch, chemisches isoliertes Zeugs um Krankheitserreger zu töten,

    Was passiert da Deiner Meinung nach? Meinst Du z.B. Ascorbinsäure tötet aktiv Erreger? Ich verstehe nicht worauf Du hinaus willst/warum und wie das chemische da funktionieren soll.


    Ich hab noch immer nicht verstanden: ist für Dich anorganisch natürlich oder nicht natürlich? Und ist Ascorbinsäure die von Mikroorganismen erzeugt wird natürlich oder nicht natürlich?

    Und ist für Dich etwas das weder biochemisch noch energetisch unterschieden werden kann, dennoch "nicht das Gleiche"?

    (ich find auch die Schwingung von NEMs wichtig und schau drauf).

    Das Thema hatten wir woanders bereits, und ich antworte gerne hier nocheinmal.

    Was mich am Jod im Salz stört, daß ich bevormundet werden soll. Ich möchte mir, wenn ich einen Mangel habe gerne selbst die Dosierung aussuchen, im Gegensatz zu der Zwangsjodierung, denn mittlerweile wird es sogar der Tiernahrung, den Bäckereierzeugnissen und so weiter zugesetzt, und Kinderärzte haben sich vor 10 Jahren schon gewundert, warum immer mehr Kinder bereits Schilddrüsenprobleme haben, anstatt vielleicht den Zusammenhang zu erkennen, daß die dauerhafte Zwangsdosierung überall, für Kinder vielleicht gar eine Überdosierung darstellt.

    Ja, man muß es ja nicht kaufen, aber wo bleibt die ehrliche Aufklärung?

    Gerne auch von meiner Seite nochmal: wenn jemand Schwierigkeiten beim Atmen hat, dann wäre es mE sinnvoll alles daran zu setzen diese Schwierigkeiten zu beheben. Nicht so clever fände ich den Rat doch einfach weniger zu atmen bzw. mit dem Atmen aufzuhören.


    Deto beim Jod. So wie die Atemluft ist Jod essentiell (=lebensnotwendig).

    Wir haben von Kopf bis Fuß Jodrezeptoren sitzen. Im Hirn, der SD, Brüsten, Darm, Eierstöcken, Gebärmutter, Prostata....

    Da zu sagen - ach, wir brauchen dennoch kaum Jod. Die Rezeptoren nehmen im Notfall ja äh auch Fluorid oder Bromid oder Cadmium oder...

    Auch ein Zugang... ?(


    Es ist in vielen Gegenden Millionen Jahre her, dass unsere Böden mit Meereswasser durchtränkt waren. Daher fehlt mittlerweile Jod in unseren Böden. Es wird leider (genau so wenig wie Selen) nachgedüngt.

    Wenn Selen fehlt, kann Jod nicht gut verstoffwechselt werden und der Schilddrüse schaden/zu Entzündungen der SD führen. Kennt man. Haben viele. Nennt sich Hashi.


    Also ja - es wäre gut, wenn so "wie früher" die Böden genug Selen und Jod und Bor und... hätten.

    Oder alternativ: wenn man das nachdüngen würde.

    Oder wenn wir alle von Klein auf das Wissen hätten, worauf wir achten müssen um gesund zu bleiben (das zuführen von Algen bzw. Essen von Nüssen die u.U. viel bzw. auch sehr wenig Selen haben gehört in unserem Kulturkreis nun mal leider nicht zum Standardessen).


    Bei den benötigten Mengen scheinen wir ziemlich weit auseinander zu liegen. So zumindest mein Gefühl.


    Nelli, wie viel Jod braucht man dMn/Tag? Wie viel Jod bekommt man denn dMn pro Tag über die "Zwangsjodierung" rein?


    Punkto Jod im Tierfutter: wenn Jod fehlt werden z.B. Kühe entweder nicht trächtig oder sie tragen ihre Kälber nicht aus. Die Rate an kranken Kälbern steigt.

    Ich hab vor kurzem erleben dürfen wie 2 ewig kränkelnde Kätzchen dank Jod "Rundumversorgung" (mit allen COs) so richtig fit und agil geworden sind. (sie werden sehr natürlich ernährt - daher kein Fertigfutter. Aber eben leider die Gefahr da mehr oder weniger Mängel "zu erarbeiten".

    Jedes Säugetier braucht Jod.

    Das Futter von Alpakas muss man in unseren Breiten mit Selen anreichern. Wenn man das nicht tut, werden sie krank.

    In diesen Fällen Jod (oder Selen oder den Nährstoff XY...) wegzulassen wäre mE Tierquälerei.

    (Ist nur meine Meinung).


    Und ja, "Zwang" ist nie gut. Aber beim Salz sehe ich den Zwang nicht - ich kann ja wählen zwischen jodfrei oder jodiert. Und was ist besser - jodfrei für alle und damit für einen Großteil der Menschheit in unseren Breiten den Jodmangel zu verschlimmern? Und Kretenismus und Kropf zum "neuen Normal" erklären? Oder statt Jod SD Hormone von Geburt an?

    Oder Wahlfreiheit - also Salz mit oder ohne Jod anzubieten?


    Ich seh da auch keinen "optimalen" Weg. Nur Kompromisse. Was mich wirklich erschreckt ist im Hashi Forum mitzulesen, wie Frauen in der Schwangerschaft Jod meiden und welche Konsequenzen das für deren Kinder bedeutet. Meist lebenslang...

    Deswegen bin ich im Jod Fall (ausnahmweise) für "Zwangsbeglückung".


    Was wäre denn Deine Lösung um die Menschheit in unseren Breiten ausreichend mit Jod zu versorgen? (und mit Selen und D3 und Bor und K2 und...)?


    lg togi

    Jeder Mensch hat ein Brett vor dem Kopf - es kommt nur auf die Entfernung an.

    (Marie Ebner-Eschenbach)

  • Man kann sich ja informieren, welche Art von Selen das ist.

    Vielleicht gibt es wie bei Schwefel, organischen oder anorganischen.

    Zum Thema organisch / anorganisch hatte ich ja hier im Forum an anderer Stelle schon mal etwas geschrieben, gerne hier aber nochmal.


    Der Unterschied zwischen organisch und anorganisch besteht einfach darin, dass im ersten Fall ein Element an Kohlenstoff gebunden ist, im anderen Fall nicht.

    Organisches Selen wäre z.B. Selenmethionin, das Selen ist dabei an eine Aminosäure (Aminosäuren enthalten Kohlenstoff) gebunden. Auch das Selencystein ist eine organische Verbindung.


    Anorganische Verbindungen wären dann alle diejenigen, die nicht an eine Aminosäure (an Kohlenstoff) gebunden sind. Dazu gehören beispielsweise Natriumselenit und Natriumselenat.

    Beide Formen - also das anorganische, wie auch das organische - können vom Körper verwendet werden. Während Natriumselenit schneller aufgenommen wird, verbleibt Selenmethionin für den Organismus länger verfügbar. Selenmethionin hat zudem eine höhere Bioverfügbarkeit.


    Eine Anti-Krebswirkung hat Selen bei einem Blutwert ab 130 ng/ml, der Mittelwert hier bei uns in Deutschland liegt allerdings nur bei ca. 70 bis 90 ng/ml. Da sind die USA mit ca. 160 ng/ml, Kanada mit 190 ng/ml und Guatemala mit sogar 240 ng/ml weitaus besser dran.

    Die einzige Waffe gegen Corona ist der gesunde Menschenverstand. Leider sind die meisten Menschen unbewaffnet.



  • Du könntest ja mal nur Ascorbinsäure vs. Acerola testen. z.B. in 3 Ü-Eier (oder Schachterln oder...) 1x Ascorbinsäure, 1x Acerola, 1x Schuhpasta rein. Und dann schauen was beim Testen rauskommt (eine kleine "Blindstudy" ;)). Erst am Ende in die Schachterln reinschauen.

    Ich hab keine Ascorbinsäure daheim, aus diesem Grund kann ich diesenTests nicht durchführen. Wenn es mir wichtig wäre, könnte ich es natürlich nur für den Test kaufen. Aber das Gerät hat Ascorbinsäure auch in der Software, ich kann also testen, wofür es gut ist und wofür nicht. Bei Bioresonanz fragt man nicht den ganzen Körper, ob etwas gut ist oder nicht, sondern gezielt Organe, denn vieles ist für manches gut und für anderes schlecht.

    Soweit ich recherchiert habe, sind alle "bio Algen" einfach nur "normal" aus dem Meer geerntet. (ich nehm fast nichts mehr aus dem Meer. Das Salz ist voller Mikroplastik. Fische leider auch. Wirklich schade, dass das nahrungstechnisch so verseucht ist.)

    Mein Gerät zeigt Fische und Algen vom Meer um Klassen besser an als welche von Aquakultur. Wenn du Fisch meiden willst, darfst du Schweinefleisch, Wurst, Schinken, Geflügel und Eier nicht essen, die werden übelicherweise auch mit Fischmehl gefüttert.


    Ich hab mir mal Analysen von div. Salzen angeschaut...

    Ich gebe zum Ursalz das Salz vom Toten Meer dazu, das hat 50% Magnesiumchlorid... und Spurenelemente braucht der Körper nur "homöopatisch"


    Und ist Ascorbinsäure die von Mikroorganismen erzeugt wird natürlich oder nicht natürlich?

    Mich stört daran, dass es eine isolierte Säure ist, wo alles andere fehlt. Ich esse lieber Lebensmittel.


    Es ist in vielen Gegenden Millionen Jahre her, dass unsere Böden mit Meereswasser durchtränkt waren. Daher fehlt mittlerweile Jod in unseren Böden. Es wird leider (genau so wenig wie Selen) nachgedüngt.

    Ja, du hast recht, aber ich dünge meinen Boden mit Meeresalgen, dass könnte jeder auch am Balkon bei seinen Kräutern machen.


    Punkto Jod im Tierfutter:

    Ich glaube, dass MIlchkühe Jod bekommen, aber da ich keine Milch trinke und keine Fertigprodukte esse, sorge ich selber für die Jodversorgung in Form von Algen und Seegras im Kimchi.


    Aber beim Salz sehe ich den Zwang nicht - ich kann ja wählen zwischen jodfrei oder jodiert.

    Bei Fertigprodukten, wie Brot, Wurst, Schinken, Käse, Senf, Ketchup, Essiggurken, .... kannst du eben nicht wählen.


    Was wäre denn Deine Lösung um die Menschheit in unseren Breiten ausreichend mit Jod zu versorgen? (und mit Selen und D3 und Bor und K2 und...)?

    Jeder ist selber für seine Ernährung verantwortlich. Ich würde mir wünschen, dass bei handelsüblichen Brot draufsteht, welches Salz verwendet wurde, weil ich Fluorid meiden möchte.


    Wenn ich Einfluß auf Verantwortliche hätte, würde ich die Massentierhaltung und den Import von fragwürdigen Futtermittel verbieten. Ich würde die jetzte Ausbeutung der Milchkühe verbieten und die Herstellung von biologischer "Pflanzenmilch" und andere alternative pflnzliche Produkte fördern.

    Ich würde Bauen fördern, die Weidetierhaltung betreiben, die biologisches Gemüse, Obst und Kräuter anbauen und den Boden mit Mineralstoffen und Spurenelementen anreichern....


    Mein Fazit: Es stimmt, dass Böden ausgelaugt sind, aber es stimmt auch, dass der Großteil der Bevölkerung kaum Gemüse, Obst, Beeren, Nüsse, Kräuter, ... isst, sondern vor allem tierisches wie Fleisch, Wurst, Käse, Milch, Eier und dann noch Zucker und weißes Mehl oder gleich Fertigprodukte wie Pizza, Döner, Würstl,....

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Da zu sagen - ach, wir brauchen dennoch kaum Jod.

    Das habe ich nirgenwo behauptet.


    Und ja, "Zwang" ist nie gut. Aber beim Salz sehe ich den Zwang nicht - ich kann ja wählen zwischen jodfrei oder jodiert

    Und bei den Backwaren, oder Fleisch- Milch- Erzeugnissen steht das natürlich dabei, ob mit oder ohne Jod, und wenn ja, wieviel?



    Was wäre denn Deine Lösung um die Menschheit in unseren Breiten ausreichend mit Jod zu versorgen? (und mit Selen und D3 und Bor und K2 und...)?

    Zumindest ersteinmal eine Rückkehr zur gesunden Landwirtschaft, dann eine ehrliche Aufklärung der Menschen, vor Allem der Ärzte, keine Aufklärung im Sinne der Pharmaindustrie.


    Eine Aufklärung, wie hier zum Beispiel:


    https://www.naturheilt.com/med…te/lugolsche-loesung.html

    Deswegen bin ich im Jod Fall (ausnahmweise) für "Zwangsbeglückung".

    Genau das ist aber mein Problem, denn wo fängt es an, wo hört es auf, wenn die Pharmaindustrie größtenteils dahinter steht?

    Impfzwangsbeglücklung? Da haben wir ja bereits den Anfang.

    Verschreibung von überteuerten NEMs die von der Dosis her für einen Erwachsenen so wirksam sind, wie ein Wassertropfen in der Wüste?

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

  • Ich denke, der Mensch und was sich im Körper abspielt, ist viel komplexer, als wir es uns vorstellen.

    Selbst wenn ich vieles am Bioresonanzgerät testen kann, ist die Antwort nicht eindeutig.


    Man kann an einigen Stellen im Körper Calciummangel (oder anderen) haben und gleichzeitig zuviel Calcium im Körper. Was mache ich dann? Calcium ausleiten oder zuführen? Ist nur ein Beispiel - ich bin ziemlich gesund.


    Das Gerät zeigt z.B. an, dass ich Wermut nehmen soll, gegen Parasiten, gleichzeitig belastet dieser Wermut auch den Körper, bzw. das Sterben der Parasiten und die Freisetzung von Giften.


    Der Körper kann von Kupfer (oder Eisen) vergiftet sein, gleichzeitig kann ihm irgendwo Kupfer (vielleicht eine andere Verbindung?) fehlen oder ein Stoff, den er zur Verarbeitung braucht. Oft fressen auch Parasiten dem Körper das Eisen weg, gibt man dann mehr oder weniger?


    Oft sind Organe krank, sodass der Körper die Stoffe, die er einnimmt, gar nicht verarbeiten kann oder die feinen Arterien und die Lymphebahnen verstopft oder die Nervenleitungen gelähmt von zuvielen Giften, kein Strom - nichts funktioniert.


    Die meisten sind übersäuert, zuviel Zucker, zuviel Kohlensäure, Phosphorsäure, Citronensäure, Gerbsäure,Essigsäure ... dann gebe ich ihm noch Ascorbinsäure dazu? Anderseits töten die Säuren eventuell auch Bakterien und Viren....?


    Da gibt es noch viele Rätsel.

  • Der Körper kann von Kupfer .... vergiftet sein

    Hm, das halte ich für ein Gerücht. Eine Überdosierung oder gar Vergiftung mit Kupfer ist fast unmöglich und extrem selten, da die Aufnahme größerer Mengen Kupfersalze zu Brechreiz führt. Die tödliche Dosis liegt mit ca. 10 g Kupfersulfat schon extrem hoch.

    Überschüssiges Kupfer wird zu gut 80% durch die Galle über den Stuhl ausgeschieden, weitere 15% werden über die Darmwand in das Lumen abgegeben und anschließend ebenfalls über den Stuhl eliminiert, 2 bis 4% werden dann noch mit dem Urin ausgeschieden.


    Allerdings steht Kupfer in Wechselwirkung mit Zink und Vitamin C. Das heißt, sie behindern sich gegenseitig in der Aufnahme, sodass eine erhöhte Einnahme dieser beiden Substanzen leicht einen Mangel an Kupfer mit den entsprechenden Symptomen verursachen kann. Zu den Mangelsymptomen gehören dann Blutarmut, erhöhte Infektanfälligkeit, Pigmentstörungen in der Haut, Störungen des zentralen Nervensystems und Störungen der Knochenbildung.

    Die einzige Waffe gegen Corona ist der gesunde Menschenverstand. Leider sind die meisten Menschen unbewaffnet.



  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • ok, einverstanden .... was ist denn "zuviel" Kupfer?

    Auf alle Fälle ist Kupfer ein Spurenelement, der Körper braucht also nur ganz wenig und in richtiger Form und für das Zusammenspiel im Körper viele andere Stoffe. Ob etwas "Zuviel" ist, ist davon abhängig, ob der Körper das Zuviel einfach ausscheiden kann oder es im Körper ablagert und dort Schäden verursacht. Ein Stoff kann an einer Stelle fehlen, aber an einer anderen Stelle (scheinbare?) Schäden (zum Beispiel Kalk in der Kalkschulter) verursachen.

    Aber ich wollte damit eigentlich nur sagen, es geht nicht immer nur darum, dem Körper alles zu geben, was er braucht und was ihm fehlt, sondern auch darauf zu achten, ob im Körper alles funktioniert, zu sehen, ob er z.B. Stoffwechselstörungen hat, die Nervenleitungen, Lymphbahnen, Drüsen, Kapillare, Darm und Organe .... funktionieren.


    Was würde es nutzen, wenn du in deinem Haus Essen für die Familie und Holz für die Heizung einkaufst, den Strom und Wasser bezahlst, .... aber das Kaminrohr oder der Abfluss verstopft oder undicht ist, die Stromleitungen defekt, die Waschmaschine oder andere Geräte kaputt, das Haus zugemüllt, Mäuse und Ratten die Lebensmittel wegfressen und Krankheitserreger verbreiten.... dann wird es zuwenig sein, einfach mehr einkaufen zu gehen.


    Also Vitamine sind zwar lebensnotwendig, aber die Körpersysteme und Organe müssen auch funktionieren, gereinigt werden, da spielen viele andere Dinge mit und wenn nur ein einzelner Baustein oder System nicht in Ordnung ist, nimmt das ganze System Schaden.


    Ich beobachte sehr oft, dass es Giftstoffe z.B. Insektizide und andere Spritzmittel sind, die Schäden am Nervensystem verursachen - alles im Körper ist auf "Strom" angewiesen. Diese Spritzmittel sind bei uns zwar oft seit Jahren verboten, werden aber mit den Futtermittel für die Massentierhaltung aus z.B. Südamerika importiert. Ich glaube, dass ich vor allem auch deshalb wieder gesund worden bin, weil ich alles aus Massentierhaltung meide.