Covid 19-Impfung

  • Hallo in die Runde!

    nachdem immer wieder Artikel auftauchen, die z.B. suggerieren, dass eine Impfung besser ist als natürliche Immunität, oder ein hoher Antikörper Titer das Oberziel ist, hab ich mir diesbezüglich einige Infos zusammengetragen.


    Mein - laienhaftes - Verständnis:

    Sars Cov2 wird eingeatmet und ist entweder:

    a) nicht vermehrungfähig, also nur ein "Virion" (="toter" Virenschnipsel) - PCR würde dennoch pos. anspringen. Oder

    b) ist vermehrungsfähig, dann nennt man ihn "Virus" und gibt es folg. Optionen:


    1) er wird von der Immunabwehr in den Schleimhäuten platt gemacht, somit wird er wieder zu einem "Virion" (also nur mehr "Müll")

    2) er wandert in die Zellen und beginnt sich zu vermehren. Unspezifische Immunabwehr (frei nach dem Motto: "erst schießen, dann fragen") versucht ihn weiter platt zu machen. Je länger die erfolglos kämpft, desto eher beginnen die T und B Lymphozyten im Hintergrund einen spezifischen "Sars Cov2" Abwehrplan (=Bauplan für spezifische Antikörper) zu erstellen. Erst wenn die T/B Lymphozyten gelernt haben, welcher Antikörper gegen Sars Cov2 hilft, beginnt die Antikörperproduktion (sofern noch Bedarf da ist).

    Also können bei einem milden Verlauf z.B. Antikörper völlig fehlen. Aber die spezialisierten Lymphozyten haben im Hintergrund dennoch die "Antikörperfabrik" aufgebaut. Das liest man unter dem Stichwort "Hintergrundimmunität" und man kann es mit einem ltt (Lymphozytentransformationstest) testen.

    Der müsste reichen, um seine "Immunität" nachweisen zu können (wenn man keine AKs hat).


    Zu den Antikörpern:

    in den Schleimhäuten werden igA Antikörper gebildet.

    In den restlichen Geweben/im Blut tauchen igM Antikörper (eine "schnell ausgebildete Spezialgruppe) auf und später dann die Langzeitantikörper (igG)

    Mein Stand ist, dass es ca. 1 Woche dauert bis igMs da sind, und dann ca. 3 Wochen bis igGs da sind. Aber diesbezüglich hab ich sehr unterschiedliche Zeiträume gehört.

    igAs vermute ich so wie igMs bei 1 Woche.


    Allein der Teil zeigt mM nach, dass eine natürliche Berührung mit einem beliebigen Erreger einer Impfung die nur auf einzelne Proteine geht, weit überlegen ist.

    Meinem Verständnis nach, hat man nur nach natürlicher Exposition igA Antikörper, also in den Eintrittspforten (=Schleimhäuten) eine Abwehr sitzen. Die scheint nicht sehr lange zu halten (wobei ich nicht weiß, was "nicht sehr lange" ist. Ich vermute einfach mal, dass auch wenn sie weg sind, irgendwo im Hintergrund ebenfalls eine "Antikörperfabrik" in Form von Lymphozyten rumschwimmt, der im Bedarfsfall rasch igA bilden kann?


    Meiner Wahrnehmung nach ist das Wissen um die Hintergrundimmunität kaum vorhanden. Mir kommt vor, viele (inkl. ÄrztInnen) fokussieren sich nur auf Antikörper. Zumindest mir ging es bis vor kurzem auch so. Mir war gar nicht klar, wie genial der Körper das mit der Hintergrundimmunität geregelt hat. (Hab mich auch gefragt, warum er die Antikörper nicht einfach behält, also warum sie immer weniger werden).

    Wenn das in div. Vorträgen Gehörte stimmt, machen die Antikörper das Blut dicker! Sind also Ballast. Also je mehr Antikörper von je mehr Erregern, desto dicker das Blut.

    Deswegen behält er nur jene, die laufend gebraucht werden (weil er immer wieder Kontakt hat) und baut jene ab, die er nicht benötigt (igM schnell, igG langsam).

    Aber sobald ein bekannter Erreger wieder reinkommt, springt die (igG) Antikörperproduktion dank der T Zellen wieder an.


    Wenn ich den Teil richtig verstanden habe, sind sämtliche Booster "in Bausch und Bogen" sinnlos und belasten nur unnötig das Immunsystem (weil wir ja die T-Zellen behalten).

    Mein Fazit ist: "Antikörper" Schutz ist schneller (als über die T-Zellen die Produktion der Antiköper abzuwarten), aber hat auch seinen Preis. Also macht es auch da Sinn auf den natürlichen Lauf des Lebens zu vertrauen (man hat ohnehin laufend Kontakt mit Erregern die in der Umgebung rumschwirren...).


    Ein kurzes OT: es gibt eine Masernstudie die rauf und runter zitiert wird, die zeigen soll wie sehr Masern das Immunsystem schwächen (und wie super die Impfung im Vergleich ist), da nach einer natürlichen Masernerkrankung Antikörper anderer Krankheiten einfach verschwinden. Mit dem neuen Wissen (Hintergrundimmunität) könnte man es auch so sehen, dass der Körper während der Masernabwehr "durchputzt" und das Blut von unnötigem Ballast befreit?

    ***


    Zurück zum Thema.

    Ich fasse zusammen: bei natürlicher Exposition entwickelt man gegen mehrere virenbestandteile Antikörper und auch verschiedene Arten von Antikörpern (es gibt auch einige, von denen man bis heute nicht genau weiß wozu sie der Körper braucht).

    Bei den aktuellen Impfungen wird immer nur gegen einen kleinen Teil/1 Protein eine Abwehr "gebaut".

    Ich stell mir das so vor, als würde man ein Auto nur aufgrund des Außenspiegels erkennen. Aber wenn der Außenspiegel abbricht, erkennt man weder Reifen, noch Karosserie usw. als "Teil des Autos" (falls jemand ein besseres Beispiel hat, nur her damit! :))

    Also ist die Wahrscheinlichkeit nach einer natürl. Infektion höher, dass man auch vor div. Mutationen "geschützt" ist, als durch eine Impfung, die nur auf 1 Spike Protein geht (das sich z.B. bei der Südafrika Variante bereits geändert hat).

    Und das betreffende Spike Protein ist ja nur in Geweben mit ACE2 Rezeptoren (Lunge, Niere...) "nützlich".

    Nachdem die Eintrittspforte (z.B. Nasenschleimhaut) nicht durch die igMs geschützt ist, hieße das ja auch, dass eine Impfung von den aktuellen Impfungen gar nicht "neutralisierend" schützen KANN.


    Interessanter Weise wird aber genau das laufend behauptet. Also dass man immer mehr draufkommt, dass die Impfungen sehr wohl vor Ansteckung schützen (was ja lt. obiger "Kausalkette" gar nicht möglich ist) und dass z.B. die Impfungen besser gegen die Südafrika Variante schützen, als eine vorangegangene natürliche Infektion.

    Da gehen sie ja sogar soweit, dass medial verbreitet wird, dass sehr schwere Verläufe durch die Südafrika Variante bei Menschen mit voriger natürlicher Infektion aufgetreten sind (und man sich deshalb unbedingt impfen lassen soll, auch wenn man schon Corona hatte). Mir kommt vor das ist der neue Sündenbock um die heftigen Impfschäden zu verschleiern und doch noch alle durchzuimpfen... (wieder so eine VT... ;))


    Falls sich Fehler eingeschlichen haben/ich mir das falsch zusammengereimt habe, bitte/danke um Korrektur/Feedback :thumbup::).


    lg togi

    Jeder Mensch hat ein Brett vor dem Kopf - es kommt nur auf die Entfernung an.

    (Marie Ebner-Eschenbach)

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • das PEI hat jetzt doch deutliche Abweichungen bei Hirnvenenthrombosen nach AstraZeneca Impfungen fest gestellt (lt. pdf vom 16.3.2021)


    pdf (auf der Webseite von Dr. Wodarg)


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs () aus folgendem Grund: Ergänzung

  • Heute morgen kam mir fast der Kaffee aus den Ohren bezügl. der Thrombosen.


    Drosten gab zu bedenken, dass es sich möglicherweise auch um ein statistisches Problem handeln könnte: In Deutschland seien Menschen unter 65 Jahre mit Astrazeneca geimpft worden. Es ist ein hoher Frauenanteil beim medizinischen Personal und Pflegepersonal, dass das Mittel in Deutschland bekam. Bei Frauen sei das Problem von Thrombosen häufiger, und es könnte sein, dass das die Statistik färbt.


    Erstmal: Na ist das ist aber fein, dass wir Frauen eure Versuchskanickel waren.


    2. Dem Schwachmaten sollte endlich einer das Handwerk legen, denn in Deutschland sind mehr Menschen gesund als an Corona erkrankt.


    KANN ES AUCH SEIN, DASS AUCH DIE PAAR CORONA KRANKEN DIE STATISTIK FÄRBEN ? ......und wir alle an eurer hausgemachten Pandemie leiden dürfen?

    Schluss damit!

    Das ist jetzt ein Totschlagargument.

  • Ganz ehrlich mich kotzt dieses Wirrwar an. Impfen, Vorteile der geimpften, fragwürdige impfstoffe, Flüge nach Malle, hier kein Urlaub möglich, Gesundheitssystem, Klimawandel etc.

    Hysterische Anfälle - ja hab gestern einen mitbekommen - weil der Impftermin abgesagt wurde. DIe ist richtig zusammengebrochen. Wie doof kann man eigentlich sein.


    Ja es ist schwierig für uns Durchschnittsmenschen. Wir hatten alles, hatten zu allem Zugang, zwischenzeitlich schon einige lange Zeit auch Menschen hinter einer Mauer. Freiheit pur. Da sehnt sich jeder nach "Freiheit". Aber wir sind doch eh nicht wirklich frei. Hab heute einen tollen Text in den Newsticker gelesen.


    Die Beschäftigung mit der eigenen Innenwelt während der Pandemie tut nach Einschätzung der Psychologin Verena Kast vielen Menschen gut. "Unsere Innenwelt kam viel zu kurz in den vergangenen Jahren, man war immer damit beschäftigt, irgendetwas zu machen und für Action zu sorgen", sagte sie der "Welt". Zu den aktuellen Herausforderungen gehöre auch die Auseinandersetzung mit Depressionen, Erschöpfung oder Ängsten.

    Für viele Menschen sei es schwierig, auf sich selbst zurückgeworfen zu sein, fügte Kast hinzu. "Wir sind gut in Krisen, wenn wir wissen, wie lange wir durchhalten müssen. Nichtwissen aber ist schwierig und macht viele Menschen apathisch." Dennoch liege in dieser Situation auch eine Chance: "Es passiert etwas in uns", erklärte die Wissenschaftlerin. Dies könne auch Kreativität freisetzen, was sich etwa an neuen Start-Ups zeige oder an Künstlern, die neue Wege beschritten. Kast riet dazu, die eigene Fantasie zu nutzen.


    Mein Schwiegervater ist an Corona gestorben. Meiner Meinung nach würde er noch leben, denn er baute ab, nach dem 1. Lockdown wo die sozialen Kontakte verboten wurden, da baut auch ein Immunsystem ab.


    Für mich steht fest. Impfen für mich nur wenn ich nirgends mehr hindürfte. Ich meine da jetzt - Essen kaufen, Friseur und mich in D frei bewegen zu können. Eben Grundbedürfnisse. Ich warte jetzt einfach ab und lass mich nicht kirre machen.

    Bzw. Vielleicht gibt es ja dann so bunte Flecken auf der Stirn wo jeder gleich sieht ah der ist geimpft und der nicht, ähm ja aussortiert wurde ja schonmal.....

    Abartig finde ich auch, diese Temperaturmessung in Malle...... hat mich schon beim letzten Zahnarztbesuch geärgert ich durfte nur zur Behandlung wenn ich mir Fieber messen lasse.... und ich bin bei einem ganzheitlich arbeitenden Zahnarzt und er macht das wirklich gut .... frag mich echt....


    togian - danke für deine Ausführungen

  • Bei Frauen sei das Problem von Thrombosen häufiger,

    Ach, und warum ist das so?

    Ich habe mir schon lange die Frage gestellt, was zum Beispiel mit Wechselwirkungen ist?

    Ich erinner mich noch gut an den Fall der Lungenembolieverstorbenen wegen der Pille, weswegen Bayer in den Usa Schmerzensgeld zahlen mußte.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Ach, und warum ist das so?

    Ich habe mit dem Zitat nichts zu tun. Das kam von Volldrosten.

    Und das Zitat ist ein Schlag ins Gesicht der Bevölkerung.

    Statistik verfärbt......ich fasse es nicht.

    Die paar Coronatoten weltweit verfärben die Statistik, nämlich die der Gesunden!


    Die benutzen an uns einen Impfstoff, der hinten und vorne Probleme macht und dann sterben überwiegend Frauen an Thrombosen...aber das ist ja nur eine verfärbte Statistik, weil es bei und eben an Jüngeren gespritzt wurde.


    Und warum hier irgendwas so ist wie ist: Weil es noch Menschen gibt, die diesen Schwachsinn gewähren lassen.


    Ganz ehrlich: Mich spritzt hier niemand mit irgendwas.

    Urlaub, Einkaufen, etc.... Alle Welt lebt davon, dass Menschen Geld ausgeben.

    Wir ungeimpften können eine Menge Schaden anrichten, wenn wir kein Geld mehr ausgeben.

    Und wenn wir uns zusammen tun, sind wir sehr viele.

    Wir müssen uns hier gar nichts gefallen lassen.

    Wir sind in der Überzahl!

  • Ich habe mit dem Zitat nichts zu tun. Das kam von Volldrosten.

    Keine Sorge, so hatte ich es auch aufgefaßt.



    Und das Zitat ist ein Schlag ins Gesicht der Bevölkerung.

    Statistik verfärbt......ich fasse es nicht.

    Ja, so ist es. Aber so war es stets seit die Impfindustrie an der Macht hockt. Tricksen, täuschen und vertuschen, solange wie möglich.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Der Körper baut keine Antigene gegen diese Stacheln, er baut Antikörper gegen die Antigene.

    Ganz vereinfacht ausgedrückt sind Antigene die Stacheln, die auf der Virushülle sitzen


    Nur - trifft unser Körper jetzt auf ein Wildvirus, besteht die Gefahr, dass das Immunsystem, also das humorale und das zelluläre, nicht nur das Wildvirus bekämpft, sondern auch die körpereigenen Zellen, die eben diese Antigene auf ihrer Zelloberfläche tragen. Unser Immunsystem macht Tabula rasa, es wird alles angegriffen, was auch nur nach Virus aussieht.

    Ah ok, danke. Da hab ich die falschen Wörter benutzt. Also sind die Antigene die Spike Proteine. Und dagegen werden Antikörper gebildet.


    Zu Zytokinsturm; Diese Antigene sollen doch nach kurzer Zeit schon zerstört sein. Also ist es doch eher unwahrscheinlich, dass das Immunsystem bei Kontakt mit dem Wildvirus da noch Antigene auf den Zellen findet. :/

    -

    Ich höre und lese jetzt oft ( auch von Impfgegnern) dass es Absicht ist, Astra Zeneca vom Markt zu nehmen, weil alle diesen mRNA Impfstoff von Biontech bekommen sollen. Liege ich falsch wenn ich folgendes denke;
    Für mich sind Astra Zeneca, Johnson und Johnson und Sputnik alle gleich bis auf das Träger -Virus. Das ist mal tierisch, mal menschlich. Alle sollen in der Zielzelle die Spike Proteine ( also die Antigene) herstellen, damit unser Körper Antikörper dagegen aufbaut.


    Der Unterschied der Biontech Impfung liegt einzig darin, dass er anstatt eines TrägerVirus NanoPartikel um die RNA der Spike Proteine hat, damit die Zelle das aufnimmt und nicht direkt abstößt.

    Diese NanoPartikel sind Fette, die sich laut Hersteller auflösen sollen.


    Also das Ziel - die Spike Proteine in die Zelle bringen und dann werden Antikörper hergestellt ist bei all diesen Impfstoffen doch der gleiche Oder?

  • ...


    Also ist die Wahrscheinlichkeit nach einer natürl. Infektion höher, dass man auch vor div. Mutationen "geschützt" ist, als durch eine Impfung, die nur auf 1 Spike Protein geht (das sich z.B. bei der Südafrika Variante bereits geändert hat).

    ich denke, dass eine natürliche Infektion viel mehr Vorgänge im Körper auslöst, als man weiß bzw messen kann. Und ich glaube auch, dass sie eher vor Mutationen schützt als eine Injektion mit einem Schnipsel RNA des Virus.


    Woher kommt eigentlich diese RNA der Spike Proteine? Aus einem früher mal separierten Corona Virus? Weil es wird doch immer gesagt, dass dieses Virus bisher nie isoliert wurde.

    ( es tauchen bei mir immer mehr Fragen auf ^^)



    "Und das betreffende Spike Protein ist ja nur in Geweben mit ACE2 Rezeptoren (Lunge, Niere...) "nützlich".

    Nachdem die Eintrittspforte (z.B. Nasenschleimhaut) nicht durch die igMs geschützt ist, hieße das ja auch, dass eine Impfung von den aktuellen Impfungen gar nicht "neutralisierend" schützen KANN."


    Das war mir jetzt auch neu, dass dieses Spike Protein nur in Geweben mit ACE2 Rezeptoren andockt.

    Aber nützlich ist es dann dort ja nicht wirklich. Diese Spike Proteine sollen ja nur die Antikörper auf den Plan rufen.


    Also mein Verständnis von der Biologie des Menschen steckt noch in den Kinderschuhen. :S aber ich stelle mir das so vor, dass Antikörper im Blut schwimmen und alle durchbluteten Zellen schützen.


    Ich seh es schon kommen, nach der Corona Krise machen wir alle unseren Doktor in Virologie ^^

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Hallo Lebenskraft,

    das kannst du vergessen und unter Framing abbuchen - Impressum SWR/WDR

    Liebe Grüße

    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • will dir nicht die Illusion nehmen und der Glaube soll ja Berge versetzen.^^

    Warum?

    Ich denke diese ganzen Zusammenhänge, sollten doch auch für einen Virologischen Trottel wie mich verständlich aufgeführt werden können? Wenn Lauterbach das hinkriegt ... obwohl? Weiß er überhaupt, was er da redet? ^^


    Ich brauche diese Infos für mich, damit ich richtig argumentieren kann. Daran hapert es nämlich bei ganz vielen Kritikern. Sie sagen zwar; keine Impfung, keine Maßnahmen usw usf, aber wenn dann die Befürworter antworten, kommt da nicht mehr viel von den kritisch denkenden. Ich vermute mal, weil sie nicht ausreichend genug Wissen darüber haben. Ich beobachte das schon länger in unserem kleinen Örtchen, wo es tatsächlich auch kritische Menschen gibt.


    Natürlich bringt es nichts mit einem hartnäckigen Maßnahmen und Impf- Befürworter lange zu diskutieren, aber man kann kurze Denkansätze liefern. Aber nicht sowas wie: Bill Gates will die Welt verändern und bald müssen wir Chips tragen ... ( auch wenn wir das so sehen, die schlafenden sehen das aber als Spinnerei)

    Also mein Plan ist; in einfacher Sprache Wissen vermitteln. Fachchinesisch versteht nämlich niemand und hilft auch niemandem.

  • uncutnews.ch/dr-sherri-tenpenny-was-die-mrna-impfstoffe-ausloesen-und-wahrscheinlich-innerhalb-eines-jahres-bewirken-werden/


    ich bin wirklich schockiert was Dr. Tenpenny über diesen Mnra Impfstoff erklärt

    ja, es ist so, schade, dass man keine Aufklärung leisten kann, die meisten Menschen sind so naiv, dass sie sich echt freuen und Luftsprünge machen diese Impfung zu bekommen.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • das kannst du vergessen und unter Framing abbuchen - Impressum SWR/WDR

    Ich fand interessant dass alle über Sars damals bescheid wussten und wenn es Jetzt Covid19 heißt, ist das schlichtweg eine immer wieder kehrende Mutation vom damaligen Virus.

    Somit wären wir, wenn wir uns jetzt nach dem Jahr 2003 richten, doch eigentlich alle schon Immun dagegen.:/

    Naja vielleicht habe ich auch zu viel Science-Fiction geschaut=O

    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Ich denke auch, dass wir bereits fast alle Antikörper dafür haben. Die CoronaViren sind ja recht häufig unterwegs und mutieren sollen sie wohl etliche mal im Jahr.

    Solche doch recht harmlosen Viren sollte man auch nicht versuchen, auszusperren. Unser Immunsystem braucht die Kontakte zu Viren. Durch Maske, Abstand und Desinfektion in Mengen, wird unser Immumsystem schwach. Dadurch kann es passieren, dass uns noch harmlosere Viren bald tüchtig zu schaffen machen. Also so oft es geht die Enkelkinder umarmen. :)


    Bei uns im Dörfchen stand heute ein Dotz von vll 6 Jahren mit ffp2 Maske vor dem Laden. Als ich mich dazustellte, um die Auslage draussen durchzusehen, ging er 3 Meter von mir weg und sah mich mit entsetzten Augen an. Ich hab ihn dann gefragt, ob er Angst vor mir habe. Er meinte dann nur ganz leise, Nein, Mama hat gesagt, Abstand halten. ;(

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Bei uns im Dörfchen stand heute ein Dotz von vll 6 Jahren mit ffp2 Maske vor dem Laden. Als ich mich dazustellte, um die Auslage draussen durchzusehen, ging er 3 Meter von mir weg und sah mich mit entsetzten Augen an. Ich hab ihn dann gefragt, ob er Angst vor mir habe. Er meinte dann nur ganz leise, Nein, Mama hat gesagt, Abstand halten

    die Kinder werden doch heute regelrecht krank gemacht, weil sie entweder geimpft werden auf Teufel komm raus, oder im Haus ne sterile Putzmutter haben, die jeden Krümel der auf die Erde fällt ,gleich mit Domestos pur reinigt.

    An jeder Ecke wahrscheinlich steht Sterilium und in der Eingangstür auf dem Schuhschrank sauber gestapelt die Masken.

    Brav auf das Sofa gesetzt und möglichst nicht bewegen<X

    Und dabei wäre alles so einfach seinem Kind eine stabile Immunisierung zu geben.

    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Ich erinnere mich wie wir im Winter kopfüber die Böschung runter gerutscht sind. Volles Rohr in die Jauchegrube.

    Heute beim Hausarzt gewesen und davor wieder draussen gewartet. Nix Wartezimmer. Da stand eine Frau um die 40 und sprach davon, dass sie mit Biontech geimpft wurde.

    Erste Impfe gut, zweite hat sie umgehauen.

    Sie maulte, dass es bei uns zu langsam mit der Impferei geht.

    Ich wollte schon hin gehen und fragen warum sie alle Leute geimpft haben will, und dass sie bei mir warten kann bis die Hölle gefriert.

    Aber ich wollte nicht schon wieder auffallen😆

    Mein Hausarzt sagte: die Niedersachsen kriegen nichts auf die Kette ausser perfektes Hochdeutsch.

    Ich sagte nur, dass die Statistik mehr Gesunde als Kranke ausweist und ich mich als Drosten nicht mehr unters Volk wagen würde.

    Dass ich laut Rheumatologenbefund mal Yersinien hatte und mein Vitamin D Spiegel kaum noch nachweisbar ist war schon fast obsolet.

    Yersinien....wasn das schon wieder?

    Jedenfalls gibts doch tatsächlich noch andere Mikroben als Coronaviren.

  • wir (Ö) opfern erst mal unsere jungen Krankenschwestern und impfen munter weiter :cursing:


    4 weitere Lungenembolien


    auch eine 22 jährige Tirolerin liegt mit beidseitiger Lungenembolie in der Intensivstation


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Mein Hausarzt sagte: die Niedersachsen kriegen nichts auf die Kette ausser perfektes Hochdeutsch.

    Na und? Dann versteht´s aber jeder. :)

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier