Corona - Bericht von der "Front" - Was ist wirklich los?

  • Wir müssen - Anweisung von oben - am Mittwoch/Donnerstag mit den Kindern (Klasse 5-10) in der Schule einen Schnelltest durchführen. Viele sind dagegen und Morgen kann jeder Kollege ein Schreiben bzgl Remonstartion gegen die Anordnung zur Durchführung abgeben.

    Bin gespannt, was die BezReg Köln da sagt......

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • nein, mir geht es nicht so, ich kenne immer noch niemanden der Corona hatte und es sterben immer Menschen, so in D.

    Also der eine Bekannte Corona- Infizierte meines Sohnes ist eben im Krankenhaus gestorben. Wir wissen aber nicht, wie die Behandlung war und ob Beatmung oder nicht. Vorige Woche Freitag erhielt er seinen positiven Bescheid, Dienstag ins Krankenhaus, heute gestorben.


    Mein Sohn fühlt sich jetzt noch mehr in seiner Ansicht bestätigt, dass Corona sehr gefährlich ist. Und ich weiß bald nicht mehr was ich denken soll. ;(


    Ach so, er war noch nicht geimpft.

  • Also der eine Bekannte Corona- Infizierte meines Sohnes ist eben im Krankenhaus gestorben. Wir wissen aber nicht, wie die Behandlung war und ob Beatmung oder nicht. Vorige Woche Freitag erhielt er seinen positiven Bescheid, Dienstag ins Krankenhaus, heute gestorben.

    Warum mußte sie denn ins Krankenhaus?


    Es gibt derzeit 2 zugelassene Medikamente zur Behandlung von dem C- Dingens, und das ist genauso höchst experimentell, wie die Impfung.


    Ich hatte das hier schonmal irgendwo verlinkt:

    https://www.gelbe-liste.de/wir…ivir_56071#Nebenwirkungen

    https://www.gelbe-liste.de/wir…avir_56069#Nebenwirkungen


    Und hier, das habe ich neu gefunden, aber es ist auch aus dem Dezember, also wer weiß, was da noch alles am köcheln ist:


    rnd.de/gesundheit/corona-medikamente-welche-wirkstoffe-und-therapien-funktionieren-bei-der-covid-19-behandlung-GDZHJWWTBBGOLENOWMTCGTVPHA.html


    Das muß man sich einmal auf der Zunge zergehen lassen:


    "An Corona-Patienten getestet werden zudem verschiedene Präparate, die bereits als Lungenmedikamente eingesetzt werden: Wie zum Beispiel das Mittel Aviptadil des Schweizer Unternehmens Relief Therapeutics."

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Also der eine Bekannte Corona- Infizierte meines Sohnes ist eben im Krankenhaus gestorben. Wir wissen aber nicht, wie die Behandlung war und ob Beatmung oder nicht. Vorige Woche Freitag erhielt er seinen positiven Bescheid, Dienstag ins Krankenhaus, heute gestorben.


    Mein Sohn fühlt sich jetzt noch mehr in seiner Ansicht bestätigt, dass Corona sehr gefährlich ist. Und ich weiß bald nicht mehr was ich denken soll. ;(

    ja das ist eine sehr schwierige Lage


    man nimmt jetzt jeden an dem Virus Verstorbenen wahr weil man viel darüber spricht (auch mit Menschen ausserhalb vom Bekanntenkreis)

    in meinem Fall kenne ich in meinem Bekanntenkreis nur wenige Coviderkrankte (genau 4 mit Verlauf einer starken Grippe) und vom nachfragen wurde mir von 2 Todesfällen erzählt, eine Frau war mal eine Nachbarinn über 90J. mit schwersten Vorerkrankungen und ein Onkel eines Rehateilnehmers aus meiner Gruppe (war auch älter aber sonst gesund)


    meine Frau kannte allerdings auch eine junge Frau welche mit 23J. vor mehreren Jahren an einer Grippe verstorben ist (hatte eine Lungenembolie bekommen)


    das Ganze ist also nicht neu sondern wird einfach durch die Panikberichterstattung sehr bewusst wahr genommen

    ev. hilft dir der Beitrag von Dr. Thoma weiter in der Entscheidungsfindung


    Dr. Josef Thoma zur Impfung


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Bei der Sonntagsfrage fiel die CDU/CSU auf 26 %, die Grünen kamen auf 24 %. Wenn dieser Trend so weiter geht, bekommen wir dann einen grünen Kanz*lerin. Die Strategiepapiere der Grünen läßt einem das Blut gefrieren! Wir kommen vom Regen in die Traufe und werden uns nach Merkel & Co zurücksehnen. So lautet es in rubikon unter https://www.rubikon.news/artikel/grune-neue-welt : Wer künftig am gesellschaftlichen Leben teilhaben will,dem zeigen die Grünen einen Ausweg aus dem Impfzwang: Ein Leben des andauernd bedingten Zutritts, in dem Testen fast mit der gleichen Frequenz erfolgt wie Zähneputzen.


    Die neuen grünen Scherriffs werden uns dann mal zeigen wie GEHORSAM funktioniert. Grundrechte sind keine Selbstverständlichkeit, die muß man sich verdienen! Dieser Artikel ist absolut lesenswert.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Warum mußte sie denn ins Krankenhaus?

    Es war ein Mann. Aber egal.

    Ich weiß bisher nur, dass er wohl mit den Kollegen ohne Maske Kaffee getrunken hat und sich offenbar dort angesteckt haben soll. Warum er ins KH ist, weiß ich auch noch nicht. Ich vermute mal, die Symptome wurden schlimmer. Viele meinen ja jetzt, sie gehen dann mal lieber ins KH. Es wurde mal kurz erwähnt, dass er wohl beatmet wurde. Aber das ist noch nicht bestätigt. Mir erscheint diese ganze Sache sehr dubios und wenn die Nachricht jetzt nicht von meinem Sohn käme, wäre ich skeptisch. Aber ich bin auch so skeptisch was die Behandlung im KH anbelangt. Wenn ich deine Links da oben durchlese ... Oh weh. Dann scheint es ja so, dass man mit Corona im KH auch nicht so gut aufgehoben zu sein scheint. Alles nur Versuche. Warum behandeln die nicht die Lungenentzündung wie sie es immer machen? Antibiotika?


    meine Frau kannte allerdings auch eine junge Frau welche mit 23J. vor mehreren Jahren an einer Grippe verstorben ist (hatte eine Lungenembolie bekommen)

    Ja das gibt es ja immer wieder mal. Leider ist nun die Gesprächsbereitschaft meines Sohnes über den Schwachsinn dieser Maßnahmen auf null gesunken. (Kann ich ja sogar verstehen)

    Seltsam finde Ich, dass der Mann so schnell gestorben ist. Freitags Positiv ( noch ohne Symptome) Dienstags KH, Donnerstag Intensiv, Sonntag tot.

    Er soll ausser Übergewicht auch keine bekannten gesundheitlichen Probleme gehabt haben.

  • ev. hilft dir der Beitrag von Dr. Thoma weiter in der Entscheidungsfindung


    Dr. Josef Thoma zur Impfung

    Das Video habe ich mir ganze 50 Sekunden angesehen und dann abgeschaltet. "Impfen ist eine große Errungenschaft ...." meint er und führt Polio, die Pocken und auch die Masern an, die nur durch die Impferei zurückgedrängt werden konnten.


    Immer wieder derselbe Quark. Der Onkel Doktor Thoma sollte sich einmal mit den Massenausbrüchen an Polio oder auch den Masern beschäftigen die immer dann aufgetreten sind, wenn massenhaft gegen diese Krankheiten geimpft wurde. Gleiches gilt auch für die Piocken.


    Gleichzeitig sollte er sich einmal mit Max von Pettenkofer beschäftigen, der sich beispielsweise vehement für die Trennung von Frisch- und Abwasser eingesetzt hat. Daraufhin gingen unter anderem die Cholera- und Typhusfälle in München massiv zurück, er gilt als der erste Hygieniker Deutschlands.


    Der Doktor sollte sich daran erinnern, dass die Mikrobe nichts ist, das Milieu aber alles!

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Warum behandeln die nicht die Lungenentzündung wie sie es immer machen? Antibiotika?

    Weil wir eine Antibiotikakrise haben. Das wurde bereits vor 5 Jahren berichtet, daß die meißten der Antibiotika gar nicht mehr anschlagen, weswegen auch ein hohes Tier von Bayer in der Reportage anmerkte, daß die Produktion von Antibiotika in Europa so gut wie eingestellt und nach Indien verlagert wird.

    Was in dem damaligen Beitrag nicht erwähnt wurde, ist, daß Antivirostatika auf gentechnischer Basis groß im Kommen sind, die allerdings sehr viel mehr Gewinn bringen, aber auch experimentell sind. Die meißten Antivirostatika haben eine Lungenentzündung als Nebenwirkung, und das kann ja wohl nciht zielführend sein.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Die Auslagerung von Europa nach Indien/China hat eher mit geringeren Lohnkosten für Arbeiter oder/und geringen Umweltauflagen zu tun.


    Ausserdem kann man mit Antibiotika nur bakterielle Entzündungen bekämpfen, durch Viren ausgelöste Entzündungen noch nie, dafür brauchts andere Medikamente - resistent wurden also diese Bakterien, nebenbei killten/killen diese Antibiotika auch vieles andere aber nützliche im Körper (Darm!).


    Die moderneren Virostatika sind hoffentlich besser als die bisherigen, denn antivirale Mittel waren/sind nicht nur für Viren ein Hammer, sondern für den ganzen Körper.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Sind denn Entzündungen ausgelöst durch Viren andere Entzündungen? Entsteht eine Entzündung nicht erst dann, wenn Gewebe beschädigt wird und sich so Keime breitmachen? Bisher war das so mein biologisch/medizinisch laienhaftes Denken.

  • Für den Körper ist es eventuell egal, ob die Entzündung nun Bakterien oder Viren auslösen - nur schul-medizinisch "bekämpfen" kann man sie nicht mit denselben Medikamenten, das steht jedenfalls fest...

    schon war:)

    wir haben ein wunderbares physiologisches Immunsystem welches alles selbstständig regeln kann.

    Voraussetzung es bekommt die Chance dazu.

    Mir kommt das alles vor wie ein Hexenkessel wo jeder sein Süppchen braut.

    Und die Vorkoster sind dann die armen schwachen Menschen.


    So hat das ja der König auch im Mittelalter gemacht.

    Der hat immer gedacht seine Hofgarde will ihn vergiften und stellte dann den Vorkoster ein.

    Manchmal hatte der arme Vorkoster auch Pech und starb am Wein.

    Aber das kann man ja nun nicht mit unserer Zeit vergleichen, welches nur auf Profit aus ist.

    Was haben doch manche Menschen für einen schlechten Charakter.

    Ob die sich noch im Spiegel anschauen können?:/


    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • Der hat immer gedacht seine Hofgarde will ihn vergiften und stellte dann den Vorkoster ein.

    Manchmal hatte der arme Vorkoster auch Pech und starb am Wein.

    Mal ernsthaft, aber das finde ich so lächerlich. Wenn ich einen König vergiften wollte, wäre ich doch blöd dies zu tun, wenn ich weiß, den trifft es sowieso nicht.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Das Video habe ich mir ganze 50 Sekunden angesehen und dann abgeschaltet. "Impfen ist eine große Errungenschaft ...." meint er und führt Polio, die Pocken und auch die Masern an, die nur durch die Impferei zurückgedrängt werden konnten.

    es ist aber auch nicht hilfreich wenn du die Inhalte von einem Arzt zerpflückst der zur Covid kritisch eingestellt ist (Video war von der querdenkerplattform) hier im Thread ging es nicht um Polio oder Masern, Prof Hockertz hat auch selbst Impfungen hergestellt, dann dürfen wir den Hockertz auch nicht mehr zitieren ?


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • So gesehen hast Du natürlich recht. Es bleibt allerdings die Frage, warum dieser Dr. Thoma nicht direkt zum Punkt kommt, warum nicht direkt mit der Kritik an den Covid-Impfstoffen loslegen? Warum immer wieder diese Schleife über die angeblich hervorragenden Errungenschaften der Impferei, die definitiv nicht stimmen?

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Warum behandeln die nicht die Lungenentzündung wie sie es immer machen? Antibiotika?

    bei manchen Menschen ist die Lunge so dermaßen kaputt, dass sie entlastet werden muss. Antibiose reicht da nicht mehr aus.

    Sie kommen dann an die ECMO ( bitte mal schlau lesen wie das funktioniert).

    Und von diesen Maschinchen gibt es nicht so viele auf einer Intensivstation.

    Und so ein Patient braucht Ärzte, die ihn ständig betreuen.

    Diese Patienten kriegen nichts mehr mit, die sind wirklich kurz vorm Exitus.

    Deshalb der ganze Aufstand die Intensivstationen frei zu halten.


    Vielleicht hätte man die ganzen Kohle, die für Schwachsinn raus gehauen wurde in die Krankenhäuser und das Personal stecken sollen.

    Da ist die Kacke am Dampfen und wir dürfen es alle ausbaden.

    Und wenn diese Schwachmaten jetzt nicht aus ihrer Fehlwirtschaft schlau werden, weiss ich es auch nicht mehr.

  • Für den Körper ist es eventuell egal, ob die Entzündung nun Bakterien oder Viren auslösen - nur schul-medizinisch "bekämpfen" kann man sie nicht mit denselben Medikamenten, das steht jedenfalls fest...

    Damit wir uns hier nicht falsch verstehen; ich spreche nicht von Virenbekämpfung sondern von der Behandlung einer daraus entstandenen Lungenentzündung, was ja wohl bei Corona öfter vorkommen kann.

    Ich weiß, dass man Viren nicht mit AB behandeln kann. Aber es ist doch so, dass, wenn sich aus einer Infektion mit einem Virus zB eine dicke Mittelohrentzündung entwickelt, man da sehr wohl mit AB behandeln kann/muss.

    Das Virus selbst ist ja bei einem halbwegs intakten Immunsystem auch nach rund 10 Tagen verschwunden. Wenn nicht, dann sollten da natürlich antivirale Medikamente gegeben werden.


    Oder ist das bei diesem SarsCov2 jetzt anders?


    Auch bei der Art der Beatmung gibt es ja durchaus mächtige Unterschiede. Eine nicht invasive Beatmung, soll, laut einigen Ärzten, bei einer bereits geschädigten Lunge die Überlebensrate drastisch erhöhen. Ist ja irgendwie auch logisch wenn man bedenkt, wie die Invasive Beatmung durchgeführt wird.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier