• Hallo,


    ich hatte mir im Krankenhaus MRSA eingefangen, während der Chemotherapie, über den Port ins Blut. Festgestellt wurde es durch das anlegen einer Kultur, da ich sehr hohes Fieber hatte. Der Port wurde umgehend entfernt und ich bekam Antibiotika. Einen Tag bevor ich zur Kontrolle musste, teilte mir das Krankenhaus erst mit, dass ich an 2 kleinen Wunden am Bein ebenfalls MRSA habe. Die Schleimhäute waren immer negativ.


    Jetzt sind schon über 3 Monate vergangen und ich habe immer noch MRSA. Antibiotika nehme ich schon lange nicht mehr, Kolloidales Silber (innerlich u. äußerlich) hat genau so wenig gebracht wie Medihoney. Ich weiß, dass es Salben und Waschlotionen gibt, aber bevor ich meinem Körper schon wieder chemische Mittel antue, dachte ich, ich frage euch mal, ob euch noch etwas natürliches gegen den Erreger einfällt. Probleme durch MRSA habe ich übrigens nicht

  • Hallo Kerstin,
    da könnte ich dir folgendes vorschlagen:
    - äußerlich: Wasserstoffperoxid (3 % aus Apotheke)
    - innerlich: Vitamin-C-Hochdosis-Infusionstherapie (30 g aufwärts), MMS-Tropfen, Grapefruitkern-Extrakt, GeoCitrus, Wasserstoffperoxid (stark verdünnt: 10 Tropfen auf ein Glas Wasser)
    Liebe Grüße
    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Hallo Rennfahrerin,


    das ätherische Oreganoöl wirkt wie ein natürliches Antibiotikum. Man kann es auf Kokosöl träufeln und dann einnehmen.
    Ich hab es aber auch mal äußerlich für ein merkwürdig aussehendes Ekzem am Unterarm benutzt. Da die gleiche Mischung mit dem Kokosöl.
    Pur kann man es wohl nicht nutzen- das brennt wie Feuer, aber mit dem KokosÖl zusammen geht das gut.


    Villeicht ist das ja auch was für dich? Schau mal hier:
    zentrum-der-gesundheit.de/oregano.html


    steht auch in diesem Zusammenhang was zu MRSA.
    Und beim nächsten Mal renn doch bitte nicht mehr so schnell, nur um noch was von solch dämlichen Krankheiten zu erhaschen. Man muss auch mal NEIN sagen können. 8)


    Elke

  • Ich hatte mir eigentlich eigene Erfahrungen erhofft, die auch WIRKLICH funktioniert haben. Kolloidales Silber und Medihoney findet man direkt, wenn man nach MRSA sucht und obwohl die Uniklinik Bonn ganz große Erfolge mit dem Honig hat, tut sich bei mir gar nichts :S


    Zurzeit mache ich auch gar nichts, ich creme mir meine Beine nur mit Cutimed ein (habe ich noch aus dem Krankenhaus), weil sie extrem trocken sind und sich die Haut schält. Zumindest sind die 2 Löcher im Bein dadurch nicht mehr schmerzhaft und ich habe das Gefühl, dass sie sich ganz langsam schließen.


    Mein Hausarzt sagte mir, dass MRSA einfach nur hartnäckig und lästig wäre, vielleicht muss ich einfach nur Geduld haben. Aber das ist eben nicht meine Stärke :wacko:


    UND ich sage zu dämlichen Krankheiten ab sofort nur noch N E I N, hoffentlich verstehen sie mich auch :D

  • äußerlich kannst du auch Wasserstoffperoxid einsetzen. Es beschleunigt die Wundheilung durch Desinfektion und Versorgung des Gewebes mit Sauerstoff.


    Aktuell habe ich noch einen Beitrag aus der ARD-Mediathek. ( Dieser Beitrag wurde verschoben )
    Liebe Grüße
    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

    Einmal editiert, zuletzt von Nanna ()

  • So, nun habe ich viele Tage gelesen und gelesen.


    Meine innere Stimme springt auf alle genannten Mittel nicht an. Im Gegenteil, bei den Ölen und Wasserstoffperoxid überkommt mich sogar ein mulmiges Gefühl.


    Ich mache jetzt gar nichts mehr dagegen, außer morgens und abends mit Kolloidalem Silber abtupfen. Wenn die Sonne scheint, lasse ich sie auf das Bein knallen. Kein Verband und kein Pflaster mehr, da das Bein von dem Klebstoff wund ist und der Verband nach unten rutscht. Irgendwo hatte ich von einem Arzt gelesen, dass man sich einfach gesund ernähren und abwarten soll, da doch nichts mehr gegen MRSA hilft. Da ich keine Beschwerden habe, warte ich jetzt einfach ab, ob Moringa vielleicht auch dabei hilft. Ich werde es am Test sehen, den ich alle 4 Wochen wiederhole

  • Grapefruitkernextrakt heißt das Zauberwort. Soll eines der besten Mittel auf dem Gebiet sein. Muss aber dazu sagen das das von der Faitrade ag das einzige wirklich wirkungsvolle Extrakt gewesen ist^^ Die anderen waren entweder gekocht oder mit anderen chemischen Mitteln kontaminiert.
    => zentrum-der-gesundheit.de/grapefruitkernextrakt.html

  • ..ich frage euch mal, ob euch noch etwas natürliches gegen den Erreger einfällt. Probleme durch MRSA habe ich übrigens nicht

    Liebe Kerstin,
    ich an deiner Stelle würde es mit schwarzen und roten Ribiseln (Johannisbeeren) versuchen, auch frische Triebe und Blätter. Die Gerbsäure könnte die Parasiten bekämpfen, bei denen die Erreger untergeschlüpft sind. Am besten Muttersaft ohne oder mit wenig Zucker, er ist relativ teuer, 1 Liter fast 10 €, aber es ist auch mühsam, welchen selber herzustellen oder eben die frischen Beeren essen. Wenn du jeden Tag welche zu dir nimmst, müsstest du nach ein oder zwei Wochen einen Erfolg merken.
    Zusätzlich eventuell Kalmuswurzeln (Apotheke), Wacholderbeeren und Korianderbeeren kauen und Tee von Schafgarben (reinigt die Lymphe) trinken. Du kannst damit auch eine Kompresse machen: das ganze Kraut mit heißem Wasser übergießen, 10 Min. ziehen lassen, dann auf ein Tuch geben und die Beine einwickeln.



    Alles Gute!

  • So, nun habe ich viele Tage gelesen und gelesen.


    Meine innere Stimme springt auf alle genannten Mittel nicht an. Im Gegenteil, bei den Ölen und Wasserstoffperoxid überkommt mich sogar ein mulmiges Gefühl.


    Hallo Kerstin


    ev. ist hier etwas dabei das dich anspricht
    Link
    Link
    Link


    alles Gute


    LG Manfred


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

  • Ich habe hier schon lange nichts mehr geschrieben, dachte aber, dass meine Erfahrung vielleicht hilfreich sein könnte.


    MRSA habe ich mit Moringaöl beseitigt. An 4 Tagen, morgens und abends, etwas Moringaöl auf der Wunde einmassiert und nach 2 Tagen hörte bereits das Nässen auf und die Wunde schloss sich langsam.


    Ich dachte mir, wenn Moringa Samen in der Lage ist Keime und Bakterien aus Wasser zu filtern, kann es das auch bei MRSA. Bei mir hat es jedenfalls funktioniert

  • Da gebe ich dir vollkommen recht. Moringa ist auch das beste Mittel gegen den schleichenden Alterungsprozess wie Parkinson, Demenz, Alzheimer, und das hat mir auch inzwischen mein ganzer Bekanntenkreis bestätigt. Auch ist es bestens geeignet für Kinder sowie unterstützt die Gehirnleistung und die Immunabwehr.
    Ebenso ist ein kräftiger Sud aus Guave Blättertee für äußerliche Anwendungen bei Hautentzündungen sehr gut wirksam den man auch trinken kann. Hier auf den Philippinen ein bewährtes Hausmittel und ersetzt oft teuere Medikamente.
    Viele Grüße
    Eugen

    Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

  • Ich musste jetzt erst mal googeln was das ist


    Da ich keine Erfahrung damit habe, aber weiß, dass es ein tolles Hautpflegemittel ist und € 8,49 + € 3,90 Versand nicht die Welt ist, würde ich es einfach mal versuchen. Schaden wird es keinen anrichten

  • bermibs

    Hat den Titel des Themas von „MRSA im Krankenhaus eingefangen - Was tun?“ zu „MRSA“ geändert.