Die Bachblüte Heather (das Schottisches Heidekraut) fördert Verständnis undAnteilnahme für andere.

Informationen aus der Naturheilpraxis von René Gräber

René Gräber

Die Bachblüte Heather wächst nahezu das ganze Jahr auf feuchtem Boden in voller Sonne.

Sofern sie nicht extremen Frostzuständen ausgesetzt ist, übersteht sie jeden noch so kalten Winter. Die Pflanze kann nicht verblühen, weil sich ihre Knospen nie öffnen.

Sie hat eine sehr starke Ähnlichkeit mit Erika, weshalb man aufpassen muss, beide nicht zu verwechseln. Heather hat kleine, 4-blättrige purpurne Blüten.

Die Bachblüte wirkt gegen Stottern, Hautprobleme, Nierenerkrankungen, Herzbeschwerden und viele andere Krankheiten.
Übersetzt bedeutet Heather Heide, der volle Name der Pflanze ist "Schottisches Heidekraut". Sie symbolisiert das "bedürftige Kleinkind".

Man kann diese Bachblüte zu therapeutischen Zwecken einsetzen, besonders wenn Menschen Charaktereigenschaften wie Egosimus, Aufdringlichkeit oder Egozentrik besitzen.

Die Blüte wirkt in einer Therapie gegen Einsamkeit, Hunger nach Aufmerksamkeit, Abschottung und unnatürlichen Geltungsdrang. Man entwickelt Einfühlungsvermögen und Hilfsbereitschaft gegenüber anderen Menschen.

Denn Heather steht für Hilfsbereitschaft und Einfühlsamkeit.

Dem Typus der Heather entsprechen Menschen, deren Gedanken nur um sich selbst kreisen, die nur über sich selbst reden, anderen nicht zuhören können und es nicht aushalten allein zu sein.

Mit Hilfe der Essenz werden Anteilnahme und Einfühlungsvermögen gestärkt und der Blick für die Probleme anderer geschärft.

Dieser Beitrag wurde letztmalig am 31.07.2012 aktualisiert

 

Weitere Beiträge im Zusammenhang mit diesem Thema:

Bachblüten für mehr Konzentration

Die Blütentherapie nach Dr. Bach

Lesen oder teilen Sie Ihre Erfahrungen mit Anderen im Yamedo-Forum! Zum Beispiel:

Erfahrungen und Wirkungen mit der Bachblütentherapie