Corona in Indien – Was ist da los?

Seit neuestem tobt eine Informationsflut in den Medien, die zu diesem Zeitpunkt eine katastrophale Corona-Welle in Indien ausgemacht haben.

Hier eine kleine Auswahl der Schlagzeilen:

  • T-Online: „Diese Scheiterhaufen beweisen, dass es eine Krise gibt“
  • ZDF: Indien am Abgrund – der verzweifelte Kampf gegen die Corona-Pandemie
  • Tagesschau: Corona-Pandemie in Indien: Neuer Höchststand bei Toten

Mein erster Eindruck: Das ganze erinnert lebhaft an die Berichterstattung aus Italien im März/April 2020.

Auch hier gab es eine ganze Liste an Merkwürdigkeiten, die mit der Realität recht wenig zu tun hatten:

Könnte ähnliches auf den „Fall Indien“ zutreffen?

Schnell wird klar: Es braucht eine Zahlen-Analyse.

Ein Hurra auf die Qualitätsmedien

Zunächst einmal zur Erfassung Erfassung von „Fällen“ und „Covid-19-Toten“durch einen positiven PCR-„Test“. Zu dessen Fähigkeit, Infektionen, also „Fälle“ etc., zu erkennen, gibt es sehr berechtigte Zweifel, zu denen ich hier berichtet hatte:

Aber warum wissenschaftlich argumentieren, wenn markerschütternde Bilder mehr sagen als Worte, die man bei einer Literatur-PCR mit einem ct-Wert von 45 erhalten würde? Und t-online behauptet ja auch, dass die Bilder der Scheiterhaufen Beweis genug seien?

Das erinnert mich auch sehr stark an die Bilder aus dem Krematorium in Meißen aus dem Januar 2021. Wenn Sie meinen Beitrag mit den Fakten und Gegendarstellungen lesen, wird einiges klarer, wie seit Monaten „operiert“ wird:
https://renegraeber.de/blog/totenstau-im-krematorium-meissen/

In der Tat: Es ist unglaublich. Und es liegt mir sehr fern, solche Sachen relativieren zu wollen – aber ich wurde und werde seit Tagen gebeten zu den Zahlen in Indien Stellung zu nehmen.

Also gut…

Die „FAZ“[i] brachte am 27. April 2021 einen kleinen Text mit großem Bild, auf dem reihenweise brennende Holzhaufen zu sehen sind, durch die ein Mann eilt. Und die Überschrift dazu lautet: „In Indien brennen die Corona-Toten“. Da also brennen Corona-Tote? Woran kann man das im Bild erkennen?

Danach kommt ein kurzer Text, der die Herdenimmunität in Indien infrage stellt, weil es jetzt 300.000 Infektionen am Tag geben soll, gefolgt von der suggestiven Frage, ob es nicht in Wirklichkeit 6 Millionen sein könnten?

Darf es vielleicht noch eine Million mehr sein?

Aber da war doch was? Genau… die Herdenimmunität darf ja nicht durch Infektionen entstehen, sondern kann nur über Impfungen erfolgen, siehe: WHO ändert Definition von Herdenimmunität.

Übrigens: Wenn Sie solche Informationen interessieren, dann fordern Sie unbedingt meinen kostenlosen Praxis-Newsletter „Unabhängig. Natürlich. Klare Kante.“ dazu an:

Wie ich neulich gehört hatte, hat aber die WHO auch diese Behauptung inzwischen wieder zurückgenommen, und zwar nach massiven Protesten von Wissenschaftlern, nicht zuletzt weil diese Behauptung die gesamten gesicherten Erkenntnisse der Immunologie von über 100 Jahren vom Tisch gefegt hätte. So viel Unwissenschaftlichkeit wollte sich die WHO dann vielleicht doch nicht nachsagen lassen.

Andere Beiträge arbeiten fast ausschließlich mit schockierendem Bildmaterial. Gerade hier kann man feststellen, dass ähnlich wie in Italien vor einem Jahr Bilder aus der Vergangenheit bemüht werden, um die Katastrophe der Gegenwart in Indien zu bezeugen beziehungsweise erst in den Redaktionen zu erzeugen. Hier einmal eine ganz kleine Auswahl, wie so etwas aussieht:

Das Bild auf der rechten Seite stammt von der „India Times“[ii] vom April 2018 und muss jetzt als „Gebrauchtwagen“ den Beweis für die Katastrophe in Indien abliefern.

Der gleiche „Gebrauchtwagen“ von „Sky News“[iii], die im Mai 2020 von einer Gasvergiftung in Andhra Pradesh mit 11 Toten und 1000 Erkrankten berichteten und entsprechendes Bildmaterial dazu bereit stellten. Heute sind aus den Opfern des Gasunglücks dann Corona-Opfer geworden? Das ist doch sehr merkwürdig.

Am 23. April 2021 schrieb die „Tagesschau“[iv] einen Beitrag, der sich prophylaktisch gegen einen Zahlenvergleich von Indien mit Deutschland richtete.

Es beginnt selbstverständlich mit der obligaten Katastrophenmeldung. Aber die Katastrophe zeichnet sich zum Unwillen der „Tagesschau“ dadurch aus, dass die „7-Tage-Inzidenz“ in Indien niedriger ist als in Deutschland. Anscheinend gab es zu diesem Zeitpunkt schon etliche Fragen, die diese Beobachtung hinterfragt hatten. Und wenn dem so ist, wo ist dann die Katastrophe?

Für die „Tagesschau“ jedoch ist dieser Vergleich eine Täuschung. Warum? Weil trotz Index von 134,5 in Indien und 164 in Deutschland es den Indern „total dreckig“ geht. Und es geht ihnen deshalb dreckig, weil die „Infrastruktur und das Gesundheitssystem“ in dem besten Deutschland, was wir je hatten, unvergleichlich da steht im Vergleich zu dem, was man in Indien vorfindet. Denn die Inder haben angeblich nur „ein Viertel der Intensivbetten pro Einwohner im Vergleich zu Deutschland“.

Gemerkt? Erst kann man Deutschland und Indien nicht vergleichen, weil man dann Deutschland mit Indien vergleicht.

Und es entgeht dem Schreiber auch vollkommen, dass bei seinen Behauptungen offensichtlich die Inzidenzzahlen überhaupt keine Rolle spielen, sondern nur das Gesundheitssystem im jeweiligen Land. Im Prinzip hat er ja recht, denn die Inzidenzzahlen sind in Sachen Willkür schon ziemlich einzigartig: Der Inzidenz-Irrsinn – Oder: Die Mauschel-Statistiken der Politik. Aber für die „Tagesschau“ sind die Inzidenzzahlen natürlich nur dann von Bedeutung, wenn die Zahlen das transportieren, was auch im „Corona-Gebetbuch“ der Politik steht. Im Fall Indien scheint dies trotz der Katastrophe nicht der Fall zu sein.

Indien und seine Katastrophe

Eine Quelle die ich mir immer bezüglich der offiziellen Zahlen ansehe ist „Worldometers“ und „Our World in Data“.

Zuerst der von der „Tagesschau“ gefürchtete Vergleich des 7-Tages-Durchschnitts von Deutschland und Indien per 1 Million Einwohner (Stand 26.4.2021):

Zwei Dinge fallen auf:

  1. Das beste Gesundheitssystem des besten Deutschlands, war offensichtlich seit Oktober 2020 nicht in der Lage, in Sachen Covid-19 dem indischen Gesundheitssystem auch nur annähernd das Wasser zu reichen. Denn hier wurden Spitzenwerte von 240-300 erreicht, wo die Werte in Indien bei unter 50 lagen – Tendenz auch noch fallend.
  2. Dieser Kurvenverlauf erinnert mich in gewisser Weise an den Kurvenverlauf der Seychellen. Auch hier hatte über einen langen Zeitraum das beste Gesundheitssystem der Welt deutlich miesere Zahlen im Vergleich zu dem Inselparadies mit ähnlich miesem Gesundheitssystem: Mehr Impfungen = Mehr Inzidenzen und Todesfälle? Beispiel Seychellen.

Übrigens: Wenn Sie solche Informationen interessieren, dann fordern Sie unbedingt meinen kostenlosen Praxis-Newsletter „Unabhängig. Natürlich. Klare Kante.“ dazu an:

Wenn wir uns die Mortalitätszahlen anschauen, dann liegt Indien auch in dieser Kategorie weit vor Deutschland:

Anscheinend scheint es SARS-CoV-2 vollkommen egal zu sein, wie viele Betten ein Land hat. Und wenn wir schon einmal beim Märchen erzählen sind, dann könnte man auch genauso gut vermuten, dass SARS-CoV-2 in Länder mit weniger Betten weniger hart zuschlägt? Indien und die Seychellen wären dann der „Beweis“?

In Zahlen ausgedrückt und basierend auf den Informationen von „Worldometers“[v] sieht dies dann so aus:

Neue „Fälle“ (in % von der gesamten Bevölkerung):

Indien – 0,026 %

Deutschland – 0,012 %

Alle „Fälle“:

Indien – 1,46 %

Deutschland – 4,09 %

Mortalitätszahlen:

Indien – 0,016 %

Deutschland – 0,10 %

Mit anderen Worten: Ein Land (Indien), welches nur ein gutes Sechstel an „Corona-Toten“ aufweist im Vergleich zu Deutschland, steckt in der Katastrophe?

Das gleiche Land hat nur rund ein Drittel der „Fallzahlen“ wie Deutschland. Ist das auch Ausdruck einer Katastrophe?

Aber die Fallzahlen steigen doch?

Diese Aussage lässt sich nur schwer leugnen, besonders wenn man sich die bereits weiter oben abgebildete Kurve aus „Our World in Data“ anschaut. Und auch die Mortalität scheint in letzter Zeit in Indien zugenommen zu haben. Also doch Katastrophe?

Was haben also die Inder gemacht, um mit den deutschen Zahlen gleichzuziehen? Haben sie ihr Krankenhaussystem verbessert und mehr Betten angeschafft, was ja laut „Tagesschau“ in einem ominösen Zusammenhang mit sogenannten „Inzidenzzahlen“ stehen soll?

Ein anderer Zusammenhang ist dagegen viel wahrscheinlicher, nicht zuletzt auch deswegen, weil er bei den Seychellen ebenfalls vorzuliegen scheint. Es gibt eine interessante Auswertung der Fall-Kurve für Indien, die in einem Beitrag der „Left Lockdown Sceptics“[vi] am 6. 20. April 2021 erschien:

Wir sehen in der Kurve den gleichen Verlauf wie in der weiter oben dargestellten Kurve. Im August 2020 begann man in Indien Ivermectin[vii], ein altes, bekanntes Wurmmittel, zur Bekämpfung von Covid-19 einzusetzen.

Ivermectin hat inzwischen wohl einen guten Ruf bei der Behandlung und Prophylaxe gegen Covid-19. Außerdem ist es sehr preiswert und in der Handhabung gegenüber den „GMO-Impfungen“ haushoch überlegen, von den möglichen Nebenwirkungen der neuartigen „Impfungen“ ganz zu schweigen.

Die Wirksamkeit von Ivermectin scheint so gut zu sein, dass es zumindest mitbeteiligt war am Abfall der Fallzahlen gegen Ende des Jahres 2020. Ab Februar 2021 kommt es dann zu einem massiven Anstieg der Fälle, der weit über das bisher erlebte Maß hinausgeht. Interessant ist hier, dass dieser Anstieg 2-3 Wochen verzögert mit dem Beginn der „Impfungen“ korreliert, ein Phänomen, dass ich ebenfalls in meinem Beitrag über die Seychellen beschrieben hatte.

Inzwischen mehren sich auch die Berichte, dass die „GMO-Impfungen“ keineswegs vor Covid-19 schützen, sondern dass vielmehr 60 % der neuen Fälle[viii] bereits eine komplette Impfung hinter sich haben. Ein separater Beitrag dazu ist in Arbeit.

Die Kurve von „Our World in Data“ scheint sogar nahezulegen, dass die „GMO-Impfungen“ das Infektionsgeschehen um Covid-19 zu potenzieren scheinen, wenn man sich den extrem steilen Anstieg der Kurve anschaut. Hier könnte man von einer exponentiellen Entwicklung reden, die es für Covid-19 selbst nie gegeben hatte. Der Hintergrund für diesen Unterschied liegt in der Umgehung des Immunsystems durch die „Impfung“, speziell des zellulären Immunsystems des Organismus, wo normalerweise eindringende Pathogene vom lymphatischen Ring mithilfe von Lymphozyten abgefangen und eliminiert werden. Bei einer Impfung funktioniert dies nicht, da hier DNA oder RNA in den Muskel gespritzt werden, die sich dann über die Blutbahnen im gesamten Organismus verbreiten können und das zelluläre Immunsystem weitestgehend umgehen.

Ein weiterer Hinweis, dass hier die „Gentechnik-Impfungen“ an den steil steigenden Fallzahlen beteiligt sein könnten, kommt ebenfalls von den „Left Lockdown Sceptics“.

Diese Darstellung zeigt die Entwicklung der Fallzahlen in verschiedenen indischen Bundesstaaten von Juli 2020 bis April 2021. Man sieht hier, dass die Kurvenverläufe in den verschiedenen Bundesstaaten nicht sehr einheitlich verlaufen. Das heißt, dass in den verschiedenen Bundesstaaten die Ausbreitung von Covid-19 zu verschiedenen Zeitpunkten stattgefunden haben muss. Das einzige gemeinsame Merkmal fast aller Kurven ist der steile Anstieg der Kurve auf der rechten Seite mit einem vorläufigen Höhepunkt im April 2021.

Da stellt man sich natürlich sofort die Frage: Warum ist der Infektionsverlauf von Covid-19 im Jahr 2020 in den verschiedenen Bundesstaaten so unterschiedlich, jetzt aber mit der gleichzeitig durchgeführten Impfkampagne nahezu vollkommen einheitlich?

Ist jetzt im Jahr 2021 SARS-CoV-2 an unterschiedlichen Orten in Indien, auch wenn sie über 3000 Kilometer auseinanderliegen, wundersamerweise gleichzeitig wieder aufgetaucht?

Wie hoch dürfte die Wahrscheinlichkeit dafür sein, dass dies der Fall wäre?

Und wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass die überall in Indien gleichzeitig begonnene und durchgeführte „Impfung“ für dieses Phänomen verantwortlich ist?

Fazit

Es steht für mich außer Frage, dass sich in Indien in Sachen Corona dramatische Szenen abspielen. Die Frage ist, sind die Fallbeschreibungen „repräsentativ“?

Auch keine Frage: Indien hat steigende Fallzahlen – und das trotz der im Januar 2021 gestarteten „Impfung“, die ja angeblich alle vor Covid-19 schützen soll.

Ähnlich wie bei Lockdowns, Masken, Abstand halten etc. steigen die Fallzahlen trotz (oder wegen) der „Impfung“, was Grund zu der Vermutung gibt, dass alle Maßnahmen, inklusive „Gentech-Impfungen“, das Gegenteil von dem bewirken, was sie zu verhindern versuchen?

Ein Aspekt auf den ich im Beitrag noch gar nicht eingegangen bin: Indien hat ein Problem mit Tuberkulose. Insofern wären die Betroffenen möglicherweise anfälliger für SARS-Cov-2. Hierzu fehlen mit aber Belege. Aber die Tuberkulose-Patienten sind geschwächt, so viel sollte klar sein.

Übrigens: Wenn Sie solche Informationen interessieren, dann fordern Sie unbedingt meinen kostenlosen Praxis-Newsletter „Unabhängig. Natürlich. Klare Kante.“ dazu an:

Quellen:

[i]       In Indien brennen die Corona-Toten: Katastrophe spitzt sich zu

[ii]      Another Case Of Medical Apathy, With Sick Mother’s Oxygen Cylinder On Shoulder, Helpless Man Waits For Ambulance In UP

[iii]     India: At least 11 dead and 1,000 taken ill after gas leak in Andhra Pradesh | World News | Sky News

[iv]    Corona in Indien: Warum der Zahlenvergleich täuscht | tagesschau.de

[v]     COVID Live Update: 154,198,574 Cases and 3,227,222 Deaths from the Coronavirus – Worldometer

[vi]    India’s Current ‘COVID Crisis’ in Context – Left Lockdown Sceptics

[vii]   Ivermectin – Effizient gegen COVID-19, billig, weit verbreitet, sicher und (deshalb?) nicht für COVID-19 zugelassen – ScienceFiles

[viii]  Yale Epidemiologist Stunner — 60% of new Covid patients have been already vaccinated… – CITIZEN FREE PRESS

René Gräber

René Gräber

Ich brauche ihre Hilfe! Ihre Hilfe für die Naturheilkunde und eine menschliche Medizin! Dieser Blog ist vollkommen unabhängig, überparteilich und kostenfrei (keine Paywall). Ich (René Gräber) investiere allerdings viel Zeit, Geld und Arbeit, um ihnen Beiträge jenseits des "Medizin-Mainstreams" anbieten zu können. Ich freue mich daher über jede Unterstützung! Helfen Sie bitte mit! Setzen Sie zum Beispiel einen Link zu diesem Beitrag oder unterstützen Sie diese Arbeit mit Geld. Für mehr Informationen klicken Sie bitte HIER.

34 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Avatar
    Christiane Bergmann

    10. Mai 2021 um 08:34

    Lieber Herr Gräber,
    kürzlich gab es bei United to Heal zwei Interviews mit Dr. Sankaran (den Namen kennen Sie sicher), der auch alles ganz dramatisch schilderte. Seine Angaben zur Mortalitätsrate lagen bei 2%. Er gibt an, daß allein drei seiner Homöopathenkollegen kürzlich innerhalb von Tagen verstorben seien. Allerdings weiß man nicht, ob sie von vielen frisch Geimpften umgeben waren …
    Daß z ZT nach seinen Angaben dort die meisten Vorkommnisse in der Mittel- und Oberschicht vorkommen, könnte zu denken geben.
    Vor allem wegen https://odysee.com/@CriticallyThinking:3/Critically-Thinking-with-Dr.-T-and-Dr.-P—Episode-44:9
    Danke für Ihre Arbeit,
    Christiane Bergmann

    Antwort René Gräber:
    Ja, ich habe das auch gesehen. Der Gute war sichtlich noch unter einem gewissen Schock. Ich habe da noch eine Vermutung, die ich ggf. im Newsletter noch präsentieren möchte…

  2. Avatar

    sehr geehrter herr gräber,
    ich bin ihnen sehr dankbar, dass sie kühlen kopf bewahren und die dinge in einen angemessenen zusammenhang stellen. mich hat die zahlentrickserei auch erbost, die nur der angstmache und manipulation dient.
    übrigens hat sich auch in israel gezeigt, dass mit den impfungen die todeszahlen in die höhe geschnellt sind. die graphik verwendet die zahlen der israelischen gesundheitsbehörden: https://twitter.com/alexissor/status/1372795445794152464
    natürlich bemühen sich nun viele brave soldaten der pharmaindustrie zu begründen, warum die einen zahlen mit den anderen nichts zu tun haben.
    kennen sie die bemerkenswerte doku von servus-tv?
    https://www.servustv.com/videos/aa-27juub3a91w11/
    (wurde auf youtube umgehend eliminiert, obwohl keine einzige fragwürdige info drin vorkommt)
    oder den artikel im basel express?
    Basel Express im Gespräch mit dem Immunologen, Pharmakologen und Toxikologen Prof. Stefan Hockertz über die Wirkmechanismen, Studienlage und Zulassungsformalien dieser mRNA-Impfung.
    https://www.basel-express.ch/redaktion/gesellschaft/3083-das-ist-keine-impfung-sondern-eine-prophylaktische-gen-therapie
    kurz, ich schätze ihre beiträge sehr, und wünsche ihnen viel kraft zum weitermachen!
    alles gute für leib und seele
    eva

  3. Avatar
    Jens Podeyn

    10. Mai 2021 um 10:43

    Sehr geehrter Herr Gräber,
    auch ich möchte mich den vorhergehenden Kommentaren anschließen und mich bei Ihnen für Ihre aufklärende Berichterstattung ganz herzlich bedanken. Denn wo findet man in den Medien die einzige wahre “ Wahrheit“? Als Herzpatient habe ich oftmals mit meinem damaligen Hausarzt wegen eines homöopathischen Medikament (gestritten) diskutiert. Bitte halten Sie diese offene Berichterstattung noch lange bei!
    Mit freundlichen Gruß und bleiben Sie gesund!

  4. Avatar
    Monika Brink

    10. Mai 2021 um 23:45

    Was mich schockt und verärgert ist, dass Gesunde bestraft und benachteiligt werden sollen und weniger Rechte, als Geimpfte und Genesene. Das muss man sich einfach mal vor Augen halten…. unfassbar. Ich achte auf meine Gesundheit, mein Immunsystem und sorge vor durch natürliche Heilkräuter, wie z.B. Artemisia annua. Und soll dafür bestraft werden. Ich verstehe die Welt und die Menschen nicht mehr.

    Antwort René Gräber:
    Wen wundert es? Wir haben alleine in Deutschland 10 Millionen Menschen mit Behinderungen und sicher 30 Millionen chronisch Kranke…

  5. Avatar

    Sehr geehrter Herr Gräber,
    vielen Dank für Ihre Darstellung der „anderen Seite“. Leider werden auch viele Berichte in den ganz „normalen Medien“ einfach komplett ignoriert. Z.B. ein Artikel aus dem Ärzteblatt, in dem das Institut für das Entgeltsystem im Krankenhaus (InEK) die Zahlen für alle Kliniken ausführlich darstellt und von einer „Historisch niedrigen Bettenauslastung im Jahr 2020″ spricht. 13% weniger Auslastung als 2019!
    Zitat:“Gemessen an der vorhandenen Bettenkapazität ergibt sich daraus eine durchschnittliche Belegungsquote von 1,3 Prozent durch COVID-19-Patienten. Die höchsten tagesbezogenen Belegungsquoten gab es in der zweiten Dezemberhälfte mit knapp 5 Prozent aller Betten.“
    Niemals war Corona eine Ursache für unseren Pflegenotstand! Wenn man die Berichte von überlasteten Pflegekräften hört, empfehle ich mal einfach zu googeln: „Krankenhäuser überlastet“ und den Zeitraum von Dez.2017 bis März 2018 einzugrenzen. ALLE Blätter sprechen von einer Katastophe, Aufnahmestopp, Triage, Pfleger senden Hilferufe aus usw. Das war vor 3 Jahren! Und jetzt wird diese Situation, hervorgerufen durch eine völlig verfehlte Gesundheitspolitik, benutzt um uns zu gängeln! Vorher war es die Südafrika Variante – man schaue sich die Zahlen dort jetzt mal an, redet kein Mensch mehr davon: https://www.corona-in-zahlen.de/weltweit/s%C3%BCdafrika/, dann war’s die England-mutation: https://www.corona-in-zahlen.de/weltweit/vereinigtes%20k%C3%B6nigreich/ die Zahlen geben’s jetzt auch nicht mehr her. Also jetzt sollen wir Angst vor Indien haben, die haben scheinbar gerade ihre erste Welle – ist aber auch schon wieder am Abflauen: https://www.corona-in-zahlen.de/weltweit/indien/ Dass Indien mit einer Letalitätsrate von 1,09 und Infektionsrate von 1,7 deutlich besser dasteht als wir mit jew. 2,41 und 4,25 wird auch ignoriert. Das Schlimmste für unsere Gesundheit sind meiner Ansicht nach alle Maßnahmen gewesen, unter denen wir seit über 1 Jahr zu leiden haben und die nichts als gesundheitsschädlich sind!

  6. Avatar
    Eske Focken

    12. Mai 2021 um 08:32

    Lieber Herr Gräber,
    mal wieder Danke, dass wenigstens Sie sich trauen ! Diese Zahlentricksereien sind doch zum Kotzen. Dass man die Mittelschicht zur Erfolglosigkeit verdammt, war schon vor mindestens 10-15 Jahren vorauszusehen. In einem Seminar zur BWL hatten wir einen Coach von VW. Als ich anmerkte. dass man die Menschen „normiert“, bejahte er dies heftig und tat mich quasi als Dummie ab, dass ich das nicht wusste. 1984 rückt nunmehr deutlich näher. Die Reichen ködert man mit Geld, die Armen füttert man mit Angst. Wir werden zu einem Volk von Gleichförmigen wie die Chinesen. Dieses Ziel wurde schon 1952 in einem Buch ausführlich beschrieben (damals noch fiktiv). Sich wehren ist sinnlos. keine Chance!

  7. Avatar

    Hallo Herr Gräber,
    wieder eine sehr interessante Analyse. Vielen Dank dafür.
    Ich bin dennoch etwas verunsichert, da mir indische Kollegen von traumatischen Zuständen berichten, die wir uns nicht annähernd vorstellen können. Unsere Firma erwägt inzwischen, Flugzeuge zu chartern, Sauerstoff und Ärzte nach Indien zu fliegen, um die Mitarbeiter zu versorgen. Neben dem menschlichen Leid steht auch die Produktion still, die Versorgungsketten brechen in vielen Bereichen zusammen.
    Schaue ich mir die Zahlen von Israel bei Euromomo an, dann kann ich dort keine Übersterblichkeit mehr sehen. Also scheint die Impfung letztendlich doch zu wirken? Zwar vielleicht nicht was die Infiziertenzahlen anbelangt, aber bei den Todesraten? Dass die Impfung einen milden Verlauf „garantiert“?
    Das gleiche Bild zeigt sich bei den Zahlen von UK. In England liegen die Gesamt-Todeszahlen weit unten. Impfbefürworter verbuchen das als großen Erfolg. Das wird insbesondere dann interessant werden, wenn die Zahlen unten bleiben, trotz der weitreichenden Öffnungen. Dann werden wohl kaum noch Argumente gegen die Impfung gelten, auch wenn andere Länder ohne Lockdown schon lange so gut dastehen.
    Ich habe oftmals den Eindruck, dass viele Menschen denken, mit der Impfung würden sie sich generell vor dem Tod schützen. Dass sie die Impfung unsterbbar macht.
    Es ist so unsäglich viel Angst im Spiel. Angst, dass man sterben muss, wenn man die heilsbringende Spritze nicht bekommt.
    Vielen Dank für Ihre Aufklärungsarbeit.

    Antwort René Gräber:
    Ja, ich höre das auch von Kollegen aus Indien. Keine Frage: Es gibt dort ein Problem. Die Zahlen geben das m.E. aber nicht her. Zudem ist der Blick aus der Ferne immer schwierig. Bezüglich Corona sollten wir hier in Deutschland schauen was zu tun wäre…

  8. Avatar
    Andreas Ramp

    12. Mai 2021 um 14:05

    Sehr geehrter Herr Gräber,
    angenommen es ist wahr, das es sich weitestgehend um Angstmache, Einschränkung der Freiheitsrechte, Manipulation, Zahlendrehereien, usw. geht, was ist Ihrer Meinung nach der Plan dahinter? Wozu? Welches Ziel?

    Herzlichen Dank
    Andreas Ramp

  9. Avatar

    Hallo Herr Gräber,

    auch von mir ein gaaanz großes Lob für Ihre Arbeit. (eigentlich wundert es mich das Sie nicht schon längst in Beugehaft sitzen oder sowas ähnlichem)
    Waren Sie schon mal in Indien? Ich vor 4 Jahren, besonders in Neu Dehli. Es war einfach nur schrecklich. Ich bin damals freiwillig mit Maske (heute in Dt nicht) durch die Strassen gegangen. Die Bäume dort haben selbst nach starkem regen noch graue Blätter, es gibt nicht einen Ort wo es nicht stinkt (egal nach was), auf der Strasse sind IMMER so viel Menschen unterwegs wie bei uns nur im stärksten Feierabendverkehr, alle Flüsse die ich gesehen habe sind verdreckt, Stopp and go ist die normale Fortbewegungsart der Fahrzeuge. Und das immer und seit Jahrzehnten, von Armut und mangelernährung für viele ganz zu schweigen. Na was soll denn da mit dem Atemsystem passieren? Ist doch klar das es vorgeschädigt ist.
    Mache Sie weiter so, man braucht immer wieder ein paar Gleichgesinnte und Infos zum Durchhalten.

  10. Avatar

    Lieber René Gräber,
    das ist alles sehr gut geschrieben und wunderbar mit Fakten unterlegt. Leider sind auch viele und sogar (nahe und intelligente) Angehörige der zwangbezahlten Staatspropaganda auf den Leim gegangen und viele Ältere glauben nicht, dass der Staat so schlecht sein kann. Deshalb ist es immer gut, sich vielseitig zu informieren. Bitte verbittere nicht, obwohl es nah liegen könnte. Viele Deiner Leser stehen hinter Dir. Danke auch für Deine noch tiefer gehenden Premium-Newsletter, mit diesem Abo möchte ich Deinen Fleiß unterstützen.
    Ja und auch der Ulrike muss ich Recht geben. Der Profit wird mit der Angst gemacht und das Wort „Impfung“ ist in den Köpfen vieler Menschen in ganz anderen Zusammenhängen eingeprägt – es heißt ja bewusst nicht: „Sie nehmen an einem gentechnischer Experiment teil“. Aber Gesundheit fängt bei jedem selber an. Bereits hier fehlt es an einer dahingehenden Erziehung und Aufklärung der Kinder. Es ist ja auch nicht (vom Staat und der Pharma) gewollt! Hier kann nur die eigene Entwicklung und Erziehung in der Familie noch etwas bewirken.
    Ich wünsch Dir jeden Tag deinen schönstenTag!

  11. Avatar

    Guten Morgen Herr Gräber,
    Vielen Dank für Ihre guten und wertvollen Informationen.
    In Bezug auf Indien habe ich ein auf YouTube Interview mit einer indischen Ayurveda Ärztin und Ralf Steuernagel gefunden, das ist auch interessant.
    Schöne Grüße
    Sabine

  12. Avatar
    Barbara Hoch

    13. Mai 2021 um 09:58

    Wer sich informieren möchte, dem empfehle ich SERVUS TV. Im Gegensatz zu unseren Programmen kommen da Menschen mit unterschiedlichen Meinungen zu Wort.
    Auf Youtube ist der Beitrag
    „Corona-auf der Suche nach der Wahrheit“ zu sehen

  13. Avatar

    Ehm ja.

    Dass da so einiges nicht stimmen kann – an der Krise?

    Merkt der aufmerksame Leser wenn er auch nur seine Zeitung verfolgt. Bei mir der Münchener Merkur.

    Dazu reicht bereits aus – weder Gedächtnis ausschalten, erbarmungslos Rückgriff auf die Schulbildung nehmen und sein eigenes Hirn und das damit verbundene eigene analytische Denken. Voila.

    Etwas – das ich wirklich lustig fand? Und bemerkenswert fand? Erst wurde beim ersten auftreten von Todesfällen (ich glaube Sinus Venen Thrombose oder ähnlich) der Impfung jede Mitschuld abgesprochen. Offiziell.

    Dann kam auch im Merkur in einem Bericht, dass es eine Studie vom Hersteller gibt, die „nur“ 4 Fälle auf eine Million geimpfte hochrechnet.

    Wer jetzt auch noch glaubt, dass seien „nur“ Zufälle?
    Sollte losgehen und sich dringend Impfen lassen ;).

    Ich würde ja gerne. Nur hat hier niemand eine hinreichende Studie zu meinen Grunderkrankungen an der Hand die belegen, dass die Impfung hinreichend sicher ist und keine Verschlechterungen und weitere Schäden auslöst.

    Auch habe ich noch niemanden gefunden, der eine ausführliche Blutanalyse (nicht nur das „große Blutbild oder gar „Liquer“) durchführen würde und sich mit ordentlicher Vertragsstrafe darauf festnageln ließe – dass nach Impfung sich das innerhalb von 10, 15 Jahren nicht merklich verschlechtert.

    Wirklich eigenartig. Warum nur?

    Ein kleiner Kalauer zu Schluss? Von diesen 4 genannten Fällen sind 2 in meinem Umfeld.

    Der nächste Kalauer? Ich habe gerade ein Video gesehen in dem auf einer Pressekonferenz dann doch viele „geschützte“ äh „geimpfte“ Personen dann doch an oder mit SARS-COV2 verstorben sind. Auf jeden Fall – für mich? Mit Impfung…

  14. Avatar
    Horst Dopleb

    14. Mai 2021 um 14:52

    Heute kam bei GMX, 13 000 Infizierte bei „vollständig“ Geimpften.

    Vor einigen Tagen bei n-tv, Biontech schützt bis zu 91,..%, bis zu 6 Monate nach der Impfung, ist doch „ganz toll für den Mrd-Aufwand“
    Bis ist das Maximum und die Zahlen sind vom Hersteller
    Ich schütze mich lieber sofort zu fast 100 % mit einem optimierten Immunsystem das Viren abtötet.
    Gebe zu das dauert bei Anfängern einige Zeit zu das mache ich schon 40 Jahre mit mehrfachen Tagesdosen der 47 Stoffe, aus denen der Mensch nur besteht.
    Ich würde für mich bei einer schweren Ansteckung (zu der es kaum kommt bei einem guten IS
    1. Ich würde so anfangen bei einer schweren Erkrankung an der man sterben könnte, machen wie ein US Internist und Prof, „Vitamin C tötet NW-frei jedes Virus ab, wenn die Dosis nur hoch genug ist,
    in China gab man tgl, etwa 3 Wochen 24 g in die Vene.
    Reicht das noch nicht, die nächsten meiner genannte 5 Möglichkeiten (mit 3 werden sogar Viren abgetötet)

    2. hochdosiertes Vitamin D bei einem 25 OH-Vit D Wert um 120 ng/ml , etwa 4 Wochen.
    Erst ab 150 wird D3 langsam toxisch, neg, NW werden mit noch K2, Mg,… weitestgehend vermieden.

    3. Bekämpfe ich mit Selen nachweisbar Influenzaviren (Dosen sind bei einigen … )
    Absichtlich lasse ich mich schon 20 Jahre nicht dagegen impfen, bin fast sicher, auch gegen Covidmutanten wirkt es.

    Andere Möglichkeiten schrieb ich bereits

  15. Avatar

    Lieber Herr Gräber,
    Sie sind wirklich ein Lichtblick für mich, denn frau fühlt sich schon etwas außerirdisch, wenn sie dieses Narrativ nicht mitmacht, sich nicht impfen lässt und sich vom Arzt eine Befreiung von der Maskenpflicht ausstellen lässt. Gut, dass es noch Seelen und Gehirne auf der gleichen Ebene gibt. Danke, danke!

  16. Avatar

    Sehr geehrter Herr Gräber,
    an dieser Stelle einmal einen herzlichen Dank für Ihre fachlich sehr überzeugenden Ausführungen. Bitte machen Sie weiter so. Ich bin überzeugt Sie geben vielen Menschen
    in dieser Zeit die nötige Kraft das Alles durchzustehen.
    Zur weiteren Aufklärung würde mich Ihre Meinung zu folgenden 2 Themen interessieren:

    1. Vor kurzem die Aussage von Herrn Drosten, daß Ungeimpfte sich infizieren werden.
    Meiner Ansicht nach wieder Panikmache, damit sich immer mehr Menschen impfen lassen sollen.

    2. Es gibt einen ITT-Corona Test (Stichwort T-Lymphozyten-Status).
    Wissen Sie ob dieser Test ganz oben anerkannt wird ? Eventuell Schreiben an zuständiges Gesundheitsamt?
    Und würde dieser Test die Spritze ersparen?
    Unter dem Motto : ein funktionierendes Immunsystem erspart uns die Gen-Therapie im
    Versuchsmodus.
    Ich wär Ihnen dankbar, wenn Sie ein paar Worte zur Aufklärung hätten.

    Herzliche Grüße und machen Sie bitte weiter so. Es hilft mir und den anderen Gleichgesinnten ungemein.

  17. Avatar
    Marianne Henneberg

    15. Mai 2021 um 10:38

    Sehr geehrter Herr Gräber;
    ich lese schon seit langem Ihren Newsletter – und finde darin eigentlich immer etwas Erfreuliches oder „Nützliches“ für mich. Was mich allerdings heute veranlasst, mich bei Ihnen besonders zu bedanken, sind Ihre sehr offenen und aufschlussreichen Analysen zu der gesamten Corona-„Lüge“. Für mich erschließt sich das Verhalten der gesamten medizinischen und juristischen „Elite“ nicht, wenn ich sowohl Ihre Informationen, als auch die in den sog. „sozialen Medien“ über die politischen Maßnahmen und deren Wirkungen, Schädigungen etc. im Zusammenhang mit der „P(l)andemie betrachte.
    Ich hoffe nur, dass noch sehr viel mehr öffentlich wird, damit die schlafenden Lämmer endlich aufwachen. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen weiterhin alles Gute.

  18. Avatar

    Widerstand!!!!!!
    Pfingsten in Berlin: https://pfingsten-in-berlin.de/

  19. Avatar

    Lieber Herr Gräber,
    herzlichen Dank für all Ihre Aufklärung.
    Ich kann es einfach nicht mehr begreifen, dass immer noch so viele Menschen diese Lügerei und Angstmache der Medien und der Regierenden nicht durchschauen oder wenigstens einmal hinterfragen.
    Warum hören diese Leute nicht auf ihre innere Stimme, sondern immer nur auf das, was Andere ihnen sagen?
    Aus lauter Obrigkeitshörigkeit wird nichts mehr selbst hinterfragt.
    Wie Kleinstkinder gehorchen sie „Mutti“ Merkel und „Vater“ Staat, weil die wissen doch am Besten, was gut für uns ist??
    Diese Bequemlichkeit wird sich m.E. nun in diesen Zeiten wohl rächen.
    Ich bin am Anfang der „Pandemie“ mit meinen Warnungen so angefeindet worden, dass ich es aufgegeben habe, anderen Menschen meine Zweifel kund zu tun.

  20. Avatar

    Hallo Querdenker,
    man kann auch alles ignorieren und mit Vitamin C und D heilen. Unser sehr bewusst lebender Freund, er ernaehrt sich extrem gesund und ist ein Verfechter der NATURHEILKUNDE, ist massiv an Covid-19 erkrankt.
    Das ist leider harte Realitaet !
    Ich lass mich impfen!

  21. Avatar

    Hm!? Haben Sie schon Erfahrungen mit Artemisia annua? Es soll auch gegen Corona helfen. Es stärkt den Körper und kämpft gegen alle Viren. Man darf es aber nur als Raum-Deo benutzen, sagen die Obrigen. Man könnte auch 3 Tassen Tee/Woche machen, das sei aber verboten. Es hilft gegen Malaria in Afrika, ist billiger und hat nicht diese Nebenwirkungen wie eine Malaria-Impfung! Hier kann man es in seinen Garten pflanzen. Eine Frau ißt immer wieder ein bißchen davon, sie lebt immer noch. Sieht ganz proper aus und tut vorbeugend etwas gegen andere Viren.

    Antwort René Gräber:
    Eine wunderbare Heilpflanze! Ich hatte u.a. hier berichtet:
    Grundsatzbeitrag: https://www.naturheilt.com/artemisinin/
    Im Zusammenhang mit Corona: https://vitalstoffmedizin.com/blog/kraeutertee-gegen-corona/
    Und auch im Forum diskutieren zu dem Verbot u.a. „Machenschaften“:
    https://www.yamedo.de/forum/thread/3401-artemisia-annua-die-heilpflanze-artemisia-annua-soll-verboten-werden/

  22. Avatar

    Hallo Herr Gräber,
    vielen Dank für Ihre Newsletter!
    Die o.g. Videos mit Dr. Sankaran habe ich auch gesehen. Seine Anmerkung, das jetzt die Menschen mit Covid-19 infiziert sind, die sich bei der ersten Welle in ihre Wohnungen zurück gezogen haben, gibt mir doch sehr zu denken. Ein Lockdown scheint unter Umständen sehr negativ zu sein.
    Die Beschreibung von Dr. Sankaran der aktuell in Indien bei den Infizierten auftretenden Symptome erinnert mich stark an die Covid-19-Symptome, die zu Beginn der P(l)andemie aus dem Iran beschrieben wurden. Da stellt sich mir die Frage, ob die Mutation tatsächlich so neu ist.
    Viele Grüße
    Hanne

  23. Avatar

    Zu dem Interview zu Dr. Sankaran folgendes: ich habe es auch gesehen und mich doch sehr über dass vorgetragene gewundert.
    Wenn man sich ein wenig mit Mimik, Körpersprache usw. auseinander setzt, fiel einem auf (zumindest mir), so recht war der Gute auch nicht davon überzeugt was er spricht, besonders im Zusammenhang mit den Augenbewegungen.
    Ich hatte schon einmal ein Interview aus Indien angeschaut, da wurde anders gesprochen.
    Dr. Sankaran sprach äußerst beeindruckend von den Erkrankten und wie schlimm alles abläuft.
    In so einem Zusammenhang hatte ich auch mal etwas gesehen, Impfstoff, Corona Hilfe (Geld) und es würde sich nicht an Regeln gehalten und schwupp war das Land schlecht und viele Tote und Infizierte. Man sollte richtig hören und hinschauen was einem vorgesetzt wird. Herr Gräber ich danke Ihnen für ihre tolle Arbeit und wünsche mir viele wurden diese Berichte lesen.

  24. Avatar
    Michèle Schenkel

    15. Mai 2021 um 17:28

    Unter wordometer findet man gute Vergleichslisten. Scrollen Sie nach unten. Klicken Sie in der Tabelle auf cases/ 1M Pop. oder auf death/ 1M dann werden sie sehen, dass in Indien im Vergleich zur Population (immerhin mehr als 1.3 Milliarden Einwohner) kein Covid Notstand herrscht. Es hat weniger Tote und Fälle als in D oder in der CH!!!!!

    https://www.worldometers.info/coronavirus/

  25. Avatar

    Sehr geehrter Herr Gräber, ich verfolge Ihre Newsletter und Berichte schon über Jahre und schätze diese auch sehr. Auch die kritischen Berichte rund um Covid sind durchaus berechtigt. z.B. Impfung mit noch nicht absehbaren Folgen.
    Generell hätte ich eine grundlegende Frage: Was bzw. welche Maßnahmen wären aus Ihrer Sicht sinnvoll, wenn Masken-tragen, Abstand halten, Testen, Lockdowns nichts bringen? Sollte man die ’natürliche‘ Herdenimmunität anstreben? Und wie sollte man das Problem mit überlasteten Intensivstationen angehen? Aufstocken des Personals? In all Ihren Berichten zu Covid lese ich durchaus berechtigte kritische Berichte, aber ich bekomme leider keine Antworten auf meine vorhin gestellten Fragen. Ev. wäre es möglich, dass Sie hier ein paar Vorschläge darlegen.
    Vielen Dank.
    Wolfgang

    Antwort René Gräber:
    Es kommt darauf an, inwieweit man ändern wollen würde. Das ganze System? Ich habe da keine Lösung parat.
    Bezüglich Corona:
    1. Es gab keine „Überlastung“ der Intensivstationen. Das bestätigt das BGM selbst:
    https://www.yamedo.de/blog/corona-patienten-beanspruchten-2020-nur-4-prozent-der-intensivbetten/
    2. Wenn wir nicht gestestet hätten, wäre uns Corona wahrscheinlich „nur“ als schwere Grippewelle aufgefallen. Es sterben nicht signifikant mehr Menschen in Deutschland als in den Vorjahren.
    3. Vorbehaltlose Prüfung von Medikamenten für schwer Erkrankte. Stichwort: Ivermectin
    4. Propagierung einer sinnvollen Prophylaxe. Stichwort: Vitamin D, Vitamin C, verschiedene Pflanzenextrakte.

    Das ist jetzt nur eine „Schnellskizze“. Das Thema selbst bedürfte einer umfangreichen Abhandlung und letztlich auch eines Konsenses in unserer Gesellschaft. Stichwort: Was soll unsere Medizin leisten? Was will jeder Einzelne leisten?
    Ich denke „meinen“ Ansatz kennt jeder. Es ist der Ansatz, den ich selbst 1996 gewählt hatte, als man mich aus der Uniklinik nach Hause schickte und man mir „nicht mehr helfen könne“ (als mit noch mehr Medikamenten).

  26. Avatar

    Sehr geehrter Herr Gräber,

    Ihre Beiträge lese ich schon sehr lange mit großem Interesse.
    Bezüglich der Impfungen hätte ich eine Frage: es gibt die sog. Impfnosoden. Bitte können Sie dazu eventuell eine verständliche Erklärung abgegeben.
    Bereits vor über 20 Jahren ließ ich meinen Kindern jährlich eine Zeckenbissimpfnosode verabreichen.
    Gibt es so etwas auch für andere Erkrankungen, vorbeugend ggf. gegen Corona?

    Vielen Dank, ich freu mich auf Ihre Antwort.

    Antwort René Gräber:
    Die Impf-Nosoden gibt es – auch bezgl. der Corona Impfstoffe. Bezüglich Nebenwirkungen der Impfstoffe kommt man ganz gut damit zurecht. Ich beschreibe die Methode der Ausleitung ja in meinem Buch: Die Impf-Epidemie https://www.rene-graeber-buecher.de/die-impf-epidemie.html
    Bezüglich der homöopathischen Aufbereitung der Impfstoffe sind die Behörden an den Apotheken „dran“, die diese herstellen. Auch da spielen sich sehr unschöne Dinge ab, die m.E. nach geltendem Recht völlig rechtswidirig sind. Und wie es zu berwerten ist, dass dadurch Menschen Heilmittel vorenthalten werden die meiner Erfahrung nach helfen, mag jeder für sich selbst beantworten.

  27. Avatar

    Sehr geehrter Herr Gräber,

    ich verfolge Ihren Newsletter sehr aufmerksam – bin grundsätzlich kein Impfgegner, in Sachen Corona-Impfstoffe aber doch ein wenig skeptisch eingestellt.

    Falls es mir entgangen sein sollte und es schon eine Stellungnahme Ihrerseits zum Impfstoff von Herrn Stöcker geben sollte, dann entschuldige ich mich, dass ich es nicht gelesen habe.

    Was sagen sie grundsätzlich zu dieser Alternative? Ihre Sichtweise würde mich sehr interessieren.

    Hier der Link zum Blog von Herrn Prof. Dr. Stöcker, falls der grad nicht zur Hand sein sollte:

    https://www.winfried-stoecker.de/blog

    Mit freundlichem Gruß

    Marie W.

  28. Avatar

    Lieber Herr Gräber,
    danke für Ihr Engagement in dieser Zeit der Lügen und Täuschungen.
    Nicht nur unsere Regierung hat sich wohl bereits an diesen Zustand des Regierens durch Angsterzeugung gewöhnt und kann diesen Zustand nun nur schwer beenden, da das mit Hilfe der willigen Medien aufgebaute Lügengebäude dann zusammenstürzen würde. Man wird es weiter aufrecht erhalten, da ja bereits Wolfgang Schäuble mal sagte, dass man nun Gesetze durchsetzen könnte, die vorher auf Widerstand gestoßen wären.
    Das Problem für die wenigen kritischen und freiheitsliebenden Menschen ist nur: Wie können wir diesen unerträglichen Zustand der Freiheitsberaubung, Täuschung der Bürger und des Verschaffens von Milliardenumsätzen für Impfstoffhersteller beenden. Ein Gesundheitsthema ist natürlich immer bestens geeignet, Panik zu erzeugen und die vielen Lämmer in der Bevölkerung weiter in der Sklaverei zu halten.
    Es ist nur zu hoffen, dass es wirklich immer mehr werden, die dieses verbrecherische und gesellschaftszerstörende „Spiel“ durchschauen – und sich dann aus Ihrem Fernsehsessel erheben und bürgerlichen Ungehorsam leisten.
    Ich wünsche Ihnen alles Gute.

  29. Avatar
    Maitri Lüthy

    16. Mai 2021 um 18:21

    LIeber Herr Gräber,
    ich bin ihnen sehr dankbar für ihre mutigen, eigentlich selbstverständlich seienden Äusserungen. Heutzutage muss man mutig sagen. Das spricht auch schon für sich. Ich war vor ca 15 Jahren das letzte Mal in Indien. Das können wir Europäer uns überhaupt nicht vorstellen, WIE anders es dort läuft. In Indien gibt es nicht mal eine Volkszählung, man weiss gar nicht wie viele Menschen dort leben. Die Meisten leben von der Hand in den Mund, wenn die Hand krank ist, geht es sofort ans Existentielle. Krankenhäuser, dort muss alles im Voraus bezahlt werden, das Essen muss gebracht werden von Angehörigen, die auch gleich besser Wache halten beim Kranken, weil sonst seine Geräte oder Medikamente geklaut werden. Die Menschen leben in und überleben unheimlichen Dreck im Wasser, in der Nahrung, wo wir Europäer sofort hospitalisiert würden. Also einerseits eine gewisse Robustheit, aber durch den Hunger, und die ganzen Mängel, vor allem im Norden von Indien, eine unglaubliche Armut und Krankheiten, die auf diesen schwachen Boden fallen und die Menschen dahinraffen. Unvorstellbar viele Menschen, auch Kinder! leben dort, die kein Zuhause haben, die auf dem Fussboden irgendwo schlafen. Und dahinein fällt jetzt noch Corona. Ich bin überzeugt, dass die Zahlen der Kranken und Toten VIEL höher ist als angegeben, weil die Menschen irgendwo in irgendeiner Ecke auf dem Asphalt in der Stadt oder auf dem Land still und leise vor sich hinsterben, ohne je beachtet oder überhaupt getestet worden zu sein. Buddhas Lehre von Mitgefühl wird dort nicht gelebt, sondern es ist halt sein Karma, wenn es ihm so dreckig geht. Das muss jetzt einfach auch gesagt sein, das kann man nicht vergleichen. Auf netflix gibt es so Liebesgeschichten und da ist ein Päarchen aus Indien. Wer sich das anschauen möchte, sieht darin die WOHLHABENDERE Seite. DAs sind keine armen Inder, wie die grosse Mehrheit.
    PS: Übrigens habe ich letztens jemanden sagen hören, dass jetzt so Gas gegeben wird mit den Impfungen für Kinder, damit man das noch ganz schnell durchimpft, bevor die NEbenwirkungen so deutlich werden, dass man sie nicht mehr verstecken kann. Hoffen wir, dass es bald deutlich wird.

    Antwort René Gräber:
    Ja, so sieht es leider in Indien aus. Ein High-Tech-Land mit Atombombe und unglaublich guten Wissenschaftlern. Auf der anderen Seite Slums und Elend ohne Ende. Dazu ein Bürokratismus der seinesgleichen sucht. Alleine die Zollformalitäten innerhalb der Bezirke (für Inder wohlgemerkt) – unglaublich.

  30. Avatar

    Hallo Herr Gräber
    wie immer haben Sie Recht mit der Einschätzung der Lage. Für mich ist auch die Pharmalobby an vielem schuld. Bei der Vogelgrippe konnte man sich nicht durchsetzen, dann halt jetzt.
    Gut-die Langzeitfolgen einer Impfung kennen wir noch nicht. Aber einige der Langzeitfolgen von Covid 19 kommen jetzt. Diese fand ich persönlich schlimmer . Mein Antrieb zur Impfung waren genau diese Langzeitfolgen bei vorher vermeintlich gesunden Menschen. Aber auch Menschen mit gutem Verlauf erkranken nach einem halben Jahr an Long Covid. So oder so ist alles nicht erforscht. Wir stehen am Anfang.
    Mein Kommentar würde Seiten füllen. Daher schliesse ich jetzt.
    Bitte bleiben Sie kritisch, denn genau diese Stimme fehlt uns in Deutschland. Ich finde daher Ihren Newsletter als Inspiration uns sehr mutig.
    Danke für Ihren Einsatz!!
    Eine treue Leserin

  31. Avatar
    Thomas Hohl

    17. Mai 2021 um 08:42

    Lieber Herr Gräber,
    ein ganz besonderes herzliches Danke schön für Ihre großartige Arbeit. Mit ist das absolut bewußt und jeder kann die Wahrheit in sich fühlen, alles ist stimmig. Wir müssen zu Selbstdenker werden und alles hinterfragen, dann bekommen wir auch die richtigen Antworten. Aber vielleicht sollten wir uns nicht zu sehr auf das bestehende konzentrieren und diesem System noch Energie geben. Wie hat Eckhart Trolle so schön gesagt:
    „wenn du dich beschwertst, machst du dich selbst zum Opfer. Verlasse die Situation, änders sie, oder akzeptiere sie. Alles andere ist Irrsinn“.
    Liebe Grüße aus dem Schwarzwald
    Thomas Hohl

  32. Avatar
    Martina Nemec-Deumer

    17. Mai 2021 um 22:53

    Lieber Herr Gräber,
    Vielleicht haben Sie von Prof.Dr.Winfried Stöcker gehört.
    Wenn sich unsere Politiker nicht einpacken lassen würden,sowie alles in diesem Land bestochen wird,wäre mit diesem Impfstoff,der die DNA in Ruhe lässt, alles schon beendet.
    In Firmen werden schon Bezahlungen angeboten,wenn geimpft werden kann.Das habe ich aus sicherer Quelle.
    Gut das endlich Petitionen starten,um dem Wahnsinn,der noch an Kindern erfolgen soll
    ein Ende gemacht wird.
    Sind wir alle unmündig-Dumm?
    Wacht auf und macht Euch kundig,liebe Menschen.

  33. Avatar
    Irene Maria Klöppel

    18. Mai 2021 um 21:14

    Zum Impfen:
    In einer Sendung im Deutschlandfunk über Epigenetik, also wirklich keine „Verschwörungstheorie“, wurde berichtet, man wisse inzwischen, dass auch Erfahrungen quasi vererebt würden, und das geschehe über die RNA. Allerdings würde dieses „Ererbte“ „nur“ zwei bis drei Generationen anhalten. – Nun mag jeder, zumindest bezüglich des mRNA-Impfstoffs, selbst entscheiden, wie er dazu steht.

  34. Avatar
    Ive Tavarner

    20. Mai 2021 um 12:13

    Guten Tag Herr Gräber
    Besten Dank für Ihre Info betreffend Corona 19. Ich bin ein kleine Hobby – Mediziner und lese täglich diverse Info zu solche Thematik. Bin sehr skeptisch über die verschiedenen Erklärungen auch betreffend Impfstoffe. Meine Frage an Sie lautet, soll man wirklich sich impfen lassen? Sieht so aus dass ohne Impfung keine freie Beweglichkeit hat, siehe Impfpass!? Was nun? Für mich heisst jede ist verpflichtet das zu tun? Für Ihre kurze Nachricht besten Dank.
    Alles gute für Sie und grosse Kompliment für Ihre Kenntnisse allgemein Medizin betreffend.
    Freundliche Grüss
    Ive Tavarner

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.