Totale Ernährungsumstellung sinnvoll?

  • Hallo Sascha,

    für körpergerechte gesunde Ernährung verwende ich meistens die Bezeichnung artgerechte Ernährung (als Frugivore) ;)

    Liebe Grüße

    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Hallo Sascha,

    für körpergerechte gesunde Ernährung verwende ich meistens die Bezeichnung artgerechte Ernährung (als Frugivore) ;)

    Liebe Grüße

    Bernd

    Eine artegrechte Haltung wäre auch ganz hilfreich. ^^

    Das klingt zwar komisch, aber ich finde, so wir geahlten werden, ob nun von chefs, Kollegen, Lebenspartnern vielleicht, und Politikern, das kann auch nur ungesund sein.

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

  • Nelli Da bin ich ganz und gar bei Dir. Wenn Menchen ein böses Spiel miteinander treiben, geht es schnell körperlich bergab.

    "Jede neue Erkenntnis muss zwei Hürden überwinden: Das Vorurteil der Fachleute und die Beharrlichkeit eingeschliffener Denksysteme." - Herophilus8o

  • Wenn Menchen ein böses Spiel miteinander treiben, geht es schnell körperlich bergab.

    artgerechte Haltung hört sich schrecklich für mich an.

    0 Bock auf Fremdbestimmung!

    Wie leben doch schon nach dem Motto Friss oder Stirb !

    Viele sind krank.

    Zu Fred Feuerstein können wir nicht mehr und die Schamanen hat man vertrieben.

    Schwierig eine artgerechte Nahrung zu finden für Leib und Seele ohne Toxine.

    LG

    Alles, was wir sind, entsteht aus unseren Gedanken.

    Die Energie folgt der Aufmerksamkeit ( Buddha)



  • GENAU: Jeder bekomnt ein Gewehr und darf unliebsame Leute zur Seite bringen:D!

    Ich kann zumindest mit Pfeil und Bogen recht gut umgehen..immer ins Schwarze auf 20-30m.

    Gewehr geht auch, Pistole so ..naja!


    Alle angeführten Informationen können klarerweise nicht immer und unter allen Umständen Allgemeingültigkeit haben, vielmehr müssen auch individuelle Gegebenheiten (erücksichtigt werden. Es macht grundsätzlich Sinn, auch Querverweisen und Quellenangaben zu folgen und Informationen querzuchecken, denn oftmals handelt es sich hier im Forum um persönliche Meinungen, nicht um Fakten


    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Also nochmals zur Klärung: Autoimmunkrankheiten sind nicht heilbar. Das ist fester Bestandteil medizinischer Erkenntnisse des 21. Jahrhunderts.

    Zur Klärung: Autoimmunkrankheiten sind heilbar!!

    Das ist mittlerweile medizinische Erkenntnis und bewiesen. Kann man sogar nachlesen - im Coimbra-Protokoll: "Vitamin D - Heilmittel für Multiple Sklerose und Autoimmunerkrankungen".


    Dr. Coimbra ist Chefarzt einer Spezialklinik, die sich ausschließlich mit Autoimmunerkrankungen beschäftigt. Mit enormer Erfolgsquote bei mehr als 1.600 Multiple-Sklerose-Patienten und der gleichen Anzahl von anderen Autoimmunerkrankungen, wie Vitiligo, Psoriasis, Lupus, Rheuma, Autoimmune Polyneuropathie, Polymyositis, sowie auch der Impfkrankheit Guillain-Barre-Syndrom.

    Alle diese Erkrankungen wurden in seiner Klinik mit einer sehr speziellen und individuellen Vitamin-D-Therapie behandelt, die allerdings ziemlich kompliziert ist, da die Dosierung für jeden einzelnen Patienten anders ist. Dennoch erreicht Dr. Coimbra eine Erfolgsquote von 95 %.


    Das Coimbra-Protokoll gibt´s hier:

    https://www.vitamind.net/interviews/coimbra-ms-autoimmun/

    Die Impfpflicht ruft? Sagt ihr, ich rufe zurück!

    Einmal editiert, zuletzt von Dirk S. ()

  • Ja!!! Muss auch mal gesagt werden: die Hoffnungslosigkeit mit der Manche von ihrem Arztbesuch zurückkommen ist ja nicht auszuhalten! Wegen Arthrose, Hashimoto oder sogar wegen zu hohem Blutdruck oder zu hohen Blutfettwerten! Letztere werden behandelt wie Krankheiten (Aus und vorbei, das heißt jetzt Medikamente schlucken bis ans Lebensende, da kann man die Antidepressiva als Beilage servieren).

    Deswegen: sicherlich super so ein Forum. Mit wem soll man sich sonst austauschen?:/;)

  • Speziell bei den Blutfettwerten:


    Gesundheit TV Thema: Die Cholesterin Lüge. Wir suchen die wahren


    Ursachen des erhöhten Cholesterin. Von der Mainstream-Medizin wird


    allgemein behauptet, wenn man Fett isst, steigt das Cholesterin, das


    Cholesterin ist schädlich, verursacht eine Gefässverkalkung sowie


    Herz- und Gehirninfarkte. Deswegen soll man wenig Fett essen und bei


    Erhöhung mit chemischen Mitteln den Cholesterinspiegel senken. In den


    letzten Jahrzehnten wurden die Normbereiche des Blutdrucks,


    Blutzuckers und Cholesterins immer weiter gesenkt , so dass ein


    beträchtlicher Teil der Bevölkerung zu "Kranken" gemacht wird, die


    einer Behandlung bedürfen. Es werden Blutdrucksenker,


    Blutzuckersenker, Cholesterinsenker, Blutverdünner und dazu noch ein


    Säureblocker für den Magen verabreicht. Eine Fünffachtherapie, die


    jeder Patient (ab 55 spätestens mit 60 Jahren) bekommt und damit


    ausgesorgt hat, was seine Fähigkeit der Pillenaufnahme angeht. Für die


    eigentlich notwendigen Therapien bleibt kein Platz! Ein tragischer und


    trauriger Stand von Primitivität in der heutigen Medizin. Die


    Verabreichung der fünf Standardmittel führt in die absolute


    Chronizität und damit in die Verschlimmerung der Erkrankung.


    https://www.youtube.com/watch?v=w4TAF6sHKyI


    Nein danke

    Hannah



  • bei artgerechter Haltung bekomme ich Assoziationen von Tierquälerei

    Hallo Lebenskraft,

    artgerechte Haltung von Tieren ist das genaue Gegenteil von Tierquälerei. Diese Formulierung ist absolut nicht negativ hinterlegt. Bei Legehennen ist zum Beispiel nur die Freilandhaltung artgerecht. Die artgerechte Haltung orientiert sich somit immer an den natürlichen, vom Menschen nicht beeinflussten Lebensbedingungen der Tiere.

    Liebe Grüße

    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Die artgerechte Haltung orientiert sich somit immer an den natürlichen, vom Menschen nicht beeinflussten Lebensbedingungen der Tiere.

    Moin:)

    Ich habe auch geschrieben es ist meine Assoziation die ich persönlich daraus ziehe:/


    Keiner hat für mich das Recht Menschen, Tiere, Natur in Beschlag zu nehmen, zu züchten und dann auch noch zu domestizieren.

    Das hat der Mensch sich selber angeeignet weil er meint,höher stehen zu müssen als das Tier oder die Natur.

    Die Wirtschaft verkauft uns Menschen Kraft und Biofutter,die eine Vielzahl an Gesundheitsschäden mit sich bringt.

    Warum sind so viele Menschen krank?

    Es trennt Mensch,Tier und Natur noch immer etwas.

    Die Fähigkeit ein Wir-Gefühl zu entwickeln.


    LG


    und allen Müttern einen schönen Muttertag<3

    Alles, was wir sind, entsteht aus unseren Gedanken.

    Die Energie folgt der Aufmerksamkeit ( Buddha)



  • Keiner hat für mich das Recht Menschen, Tiere, Natur in Beschlag zu nehmen, zu züchten und dann auch noch zu domestizieren.

    Das hat der Mensch sich selber angeeignet weil er meint,höher stehen zu müssen als das Tier oder die N

    Naja, ich sehe das so dass der Mensch eigentlich die Aufgabe hätte Tiere und Natur zu "hüten", d. h. zu pflegen und mit Verantwortung zu nutzen. Ich glaube es gibt viele Menschen die das auch gerne machen würden aber die "Großen" haben alles an sich gerissen um es auszubeuten. Es ist eben eine gefallene Schöpfung. Da hilft so gesehen auch kein lamentieren; jeder kann einfach nach eigenem Gewissen und Vermögen handeln. ;(:|

  • Keiner hat für mich das Recht Menschen, Tiere, Natur in Beschlag zu nehmen, zu züchten und dann auch noch zu domestizieren.

    Das ist mir denn doch etwas zu pauschalisiert. Denn diesen Gedanken zu Ende gedacht bedeutet, keine Eier, kein Käse, keine Wolle (also Schafwolle und auch Baumwolle), kein Leinen, kein Honig, kein Bast usw. Und auch kein Holz. Es gäbe auch keine Reetdächer.

    All dies sind nicht nur tierische, sondern auch pflanzliche Stoffe. Bei Holz denke man beispielsweise auch an das Buch des Försters Dr. Erwin Thoma, "Die geheime Sprache der Bäume". Und dass Pflanzen miteinander kommunizieren, sich miteinander "unterhalten", ist schon lange kein Geheimnis mehr. Nicht nur Tiere, auch Pflanzen sind fühlende Natur.

    Dennoch brauchen wir dies alles irgendwie. Ich möchte zum Beispiel keine Stahltüren in meiner Wohnung. Und meine Kleidung besteht auch nicht aus Polyesterfasern. Wenn ich Salat auf meinem Teller haben möchte, muss ich dafür die Natur in Beschlag nehmen, sie "domestizieren".

    Also - irgendwie müssen wir die Natur nutzen, es liegt aber an jedem selbst, wie extrem oder behutsam er damit umgeht.

  • Also - irgendwie müssen wir die Natur nutzen, es liegt aber an jedem selbst, wie extrem oder behutsam er damit umgeht.

    Ich bin sehr rational geworden, wenn es darum geht Entscheidungen zu treffen oder objektiv zu betrachten.

    Oft werde ich dabei missverstanden, bin aber ganz bei euch wenn es um die Handhabung der Natur-Mensch geht.

    Manchmal kann es helfen, die Dinge von einem neuen Standpunkt aus zu betrachten.

    Ich versuch es einfach noch mal.:)


    Ich bin übrigens überwiegend auf dem Lande groß geworden und meine Großmutter hatte einen Bauernhof, Malvenfelder, Kühe, Schweine... einen riesengroßen Garten etc.

    Alles Natur und wundervoll gelegen in einer traumhaften Umgebung.

    Die Malven-Felder wurden geerntet und getrocknet auf dem Heuboden für Tee.

    Damit verdiente sich Oma einen Taler hinzu in diesen schlechten Zeiten.


    Alles wurde übrigens selbst erzeugt und mir wurde auch beigebracht wie man einen Garten liebevoll hegt und pflegt, Ernte einfuhr, Butter und Käse selber herstellte und einkochte für den Winter.

    Das war Großmutter heilig die Nahrung liebevoll herzustellen und auch zu verwehrten.

    Da wurde nichts weg geschmissen oder missachtet und was übrig blieb, kam am nächsten Tag verlängert mit mehr Gemüse wieder auf den Tisch.Die Reste dann darüber freuten sich zusätzlich die Katzen.

    Es war ein Kreislauf von Geben und Nehmen.


    Das habe ich auch meinen Kindern beigebracht die übrigens noch Ferien auf dem Bauernhof kennen, mit Ponys durchs Gelände ritten ohne Zaumzeug und der Natur sehr verbunden waren.

    Morgens tranken sie frische warme Milch selbst gemolken.

    Meine Tochter schwärmt heute noch, es war ihre schönste Zeit in den Ferien das, erleben zu dürfen wie die Bäuerin Butter und Käse machte und die Kinder dabei helfen durften.


    Alles wird heute so missachtet, das selbst mir Worte fehlen oder ich Angst bekomme.

    Es erschreckt mich was dieser schnelllebige Zeitgeist aus der Welt gemacht hat, innerhalb so kurzer Zeit.

    LG

    Alles, was wir sind, entsteht aus unseren Gedanken.

    Die Energie folgt der Aufmerksamkeit ( Buddha)



  • Das habe ich auch meinen Kindern beigebracht die übrigens noch Ferien auf dem Bauernhof kennen, mit Ponys durchs Gelände ritten ohne Zaumzeug und der Natur sehr verbunden waren.

    Morgens tranken sie frische warme Milch selbst gemolken.

    Klingt wie ein kitschiger Film. Neidig bin X/^^… Schade dass die meisten Kinder das heute nicht mehr haben, sind dann so schöne Erinnerungen.