Winterdepressionen - Was kann dagegen helfen?

  • Hallo zusammen,


    ich kann den Frühling kaum abwarten, denn ich leide sehr unter der dunklen Jahreszeit.


    Hat jemand Erfahrung mit Tageslichtlampen bei Winterdepression?


    Falls ja, welche Lampe habt ihr und wie oft bzw. wie lange wendet ihr die an? Wie lange hat es gedauert, bis eine Besserung eingetreten ist?


    LG, Meli

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Hallo Meli,


    Ich kann dich gut verstehen. Mir geht es genau so. Und heuer noch dazu soo lange keine Sonne am Himmel zu sehen.


    Ich nehme auch größere Mengen Vitamin D3 zu mir, hab aber auch eine Tageslichtlampe im Einsatz. Zumimdest seit kurzem.


    Gefühlt wirkt es sich sehr positiv auf das Gemüt aus.


    LG

    Michi

  • Ich bin der Überzeugung, dass Vitamin D allein gut ist, aber nicht ausreicht.


    Licht hat ja weitaus mehr Wirkung als, Vitamin D, was nur einen Teil der Effekte von Licht ausmacht.

    Ich nutze morgens eine UV-Leuchte (ohne UV-C Strahlung) und ein Rotlicht - Blaulicht habe ich durch andere Beleuchtung genug.


    Mir geht es damit sehr gut :)

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Ich bekomme eher eine Krise, wenn tagelang die Sonne scheint und der Himmel blau ist....und es so eine Hitze ist...das hasse ich, bei

    diesem Wetter kann man soooo schöne laufen, die Luft ist überwiegend herrlich...so ist das, bei einem so...beim anderen so

  • Ich habe das mal in der Kur ausprobiert. Da wurde ich jeden Tag für 10 Minuten vor so eine Lampe gesetzt. Es war angenehm, aber eine richtige Stimmungsaufhellung konnte ich nicht feststellen. Ich konnte den gleichen Effekt mit dem Gang ins Solarium erreichen und das sogar schon mit 5 Minuten.


    Ich würde Dir auch eher zu Vitamin D raten und trotzdem versuchen, auch wenn es trüb ist, ab nach draußen!

  • Hallo zusammen,


    da ja der Winter vor der Tür steht und der Virus diesen wahrscheinlich zusätzlich trist werden lassen könnte, dachte ich mir, eröffne ich diesen Thread, um hier gemeinsan Tipps zu sammeln, die uns gegen Winterdepressionen weiterhelfen können.


    Mein Tipp: soweit es möglich ist, jeden Tag bei Tageslicht (auch wenn es regnet oder bewölkt ist) mindestens 30 Minuten spazieren gehen. Bin auf eure Tipps und Tricks gespannt!


    Liebe Grüße

    Alexandra

  • ich nehme Vitamn D hochdosiert und habe keinen Winterblues.

    Das kenne ich zum Glück nicht.

    Habe auch viel gehört von einer Lichttherapie wer darunter leidet.

    ndr.de/ratgeber/gesundheit/Lichttherapie-gegen-Winterdepression,lichttherapie100.html

    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • bermibs

    Hat den Titel des Themas von „Tageslichtlampe gegen Winterdepressionen“ zu „Winterdepressionen - Was kann dagegen helfen?“ geändert.
  • Ich kann in jedem Fall Vitamin D empfehlen!


    Zwar wird gesagt, dass zu viel Vitamin D zu Schädigungen führt, aber ich nehme hochdosiertes Vitamin D. Kann euch das von Doctor's Best sehr empfehlen.


    5000 IE ist zwar ordentlich, hilft mir aber immer durch den Winter zu kommen.

  • Hallo Thorsten,

    ich verwende das gleiche D-Produkt, aber über Direktbezug aus den USA. Da ist es wesentlich preiswerter (65 %).


    Ich hoffe, du hältst dich nicht an die Verzehrempfehlung "Wochendosis". Die kommt nicht von Doctor's Best sondern von dem Händler (Web-Seite).

    Die 5.000 IE sind die normale/gesunde Tagesdosis für Normalgewichtige (100 IE je kg Körpergewicht).

    Liebe Grüße

    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Ich finde Kontakte sehr wichtig, auch wenns grad durch die Coronazeit schwieriger ist, aber dennoch möglich. Dann trifft man sich eben jeweils nur mit einem Haushalt, macht ja auch Spaß oder telefoniert oder schreibt sich oder skypen.


    Ich neige im Winter nie zu depressiver Verstimmung, da ich diese Jahreszeit liebe.

    Eher im Sommer bei über 30 Grad, da fühle ich mich so richtig matschig, antriebslos und unwohl.

    Zuviel Licht und Sonne bekommt mir nicht.

    „Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“
    – aus William Shapespeare: König Lear

  • Hallo,

    gegen Winterdepression hilft Spaziergang immer! Auch wenn es nicht sonnig ist, gehe ich trotzdem mittags für halbe Stunde oder eine Stunde raus. Außerdem kann man auch Tageslichtlampen nutzen.

    Heut ist mir alles herrlich; wenn's nur bliebe!

    Ich sehe heut durchs Augenglas der Liebe.


    Johann Wolfgang von Goethe

  • Hallo :)
    Gegen Winterdepression hilft mir Vitamin D auch immer. Das gibt mir mehr Energie und Motivation dafür, dass ich das Haus trotz des kalten Wetters verlasse. Wenn du die Möglichkeit hast, mit Menschen den Kontakt zu halten, mach das. Jetzt wegen Corona ist es schwieriger, aber immer noch nicht unmöglich. Es gibt viele Arten von Kontaktpflege. Serienschauen ist zwar unterhaltsam, nach einer Zeit ist es aber auch nicht mehr ausreichend für unser Wohlbefinden. Außerdem ist es wichtig deine Wohnung zu lüften und dich regelmäßig zu bewegen. Gegen Winterdepression hilft es mir auch, wenn ich meine Tage vorplane und mir immer etwas vornehme, die mir Spaß macht. (Kreative Sachen wie malen, zeichnen, Instrumente spielen sind ebenso gut für die Seele.) Probiere darüber hinaus nachts zu schlafen und tagsüber tätig sein, da Licht für unseren Immunsystem auch sehr wichtig ist.

    Viele Grüße

    Elly

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Ich mag die Hitze und die starke Sonne im Sommer eigentlich auch nicht so, da bevorzuge ich den Winter eigentlich schon mehr... Dennoch leide ich da heuer ein bisschen mehr unterm Winterblues...vielleicht auch wegen der ganzen fehlenden Sozialkontakte. Es geht mir aber wesentlich besser an jenen Tagen an denen ich draußen war - egal ob Laufen, Spazierengehen, Wandern oderso - einfach raus.

    Da kann man sich dann auch mit einzelnen Freunden treffen, das hilft auch sehr. Hätte nie gedacht wie sehr mir das doch fehlt, wenn es einmal nicht mehr regelmäßig möglich ist die Freunde zu sehen.

  • ich habe festgestellt immer wenn es mir nicht so gut geht, dicke Jacke an und raus gehen.

    Das verändert den Blickwinkel und man hat wieder bessere Laune wenn man Zuhause ist.


    Den Tipp habe ich mal von einem alten Hausarzt und der meinte:

    "Wer dauerhaft in seinen 4 Wänden sitzt, da wird der geistige Radius immer kleiner und man wird eines Tages Plemplem."X(

    Vor allen Dingen wer nur vor der Glotze den ganzen Tag sitzt.


    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • Täglich raus an die frische Luft finde ich auch sehr wichtig, auch wenn man nur eine kleine Runde dreht.

    Oder besser noch sich mit jemandem verabreden zum Spaziergang.

    Möglich ist es ja auch eine Freundin / Freund regelmäßig zu treffen und Familienmitglieder - ich finde das besser als beim ersten Lockdown, vereinsamen muss man hierbei jedenfalls nicht.

    Weiterhin ist es möglich Gottesdienste und Veranstaltungen in Gemeinden zu besuchen.

    „Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“
    – aus William Shapespeare: König Lear

  • Wie vertragt ihr bloss das Vitamin D?

    Ich komme gar nicht damit klar. Habe voll den Mangel. Gibts da einen Trick?

    Aber ich liebe den Herbst/Winter.

    Endlich in Ruhe chillen. Mir grauts schon wieder vorm Sommer. Heiss, laut, zu lange hell. Habe schon überall Abdunklungsrollos damit ich das Winterfeeling im Sommer habe.

    Mir macht Fernsehen nämlich nur im Dunkeln Spass.

    Ich bin vielleicht ein Freak:P

  • Welche Dosierung hast du denn probiert und welche Nebenwirkungen gab es dabei? Körpergewicht wäre auch noch wichtig.

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier