Krebs im Endstadium - Nur noch wenige Tage zu leben?

  • Hallo. Eine bekannte leidet an Krebs und ist jetzt im absoluten Endstadium (Leberversagen, Gelbsucht dadurch etc., nach Ärzten nicht mehr als eine Woche zum Leben). Wisst ihr, wie man die Leber noch retten kann oder ist dies in diesem Zustand nicht mehr möglich?

  • Oje, underwater90, das tut mir sehr leid zu hören!!! Leider kann man aus der Ferne gar nichts dazu sagen- woher stammt die Meinung dass sie nur noch eine Woche hat?

    Es gibt zwei Gerson- Therapiezentren soviel ich gehört habe, die auch bei Patienten mit Krebs im Endstadium noch Erfolg haben sollen. gerson.org/gerpress/

    Wie lange weiß sie schon von ihrer Erkrankung und was wurde bisher unternommen?

  • Danke Medjoul.


    Also heute waren wohl "Ärzte" bei ihr (kann nicht mehr laufen) und haben anhand der Blutwerte gesagt, dass ihre Leber versagt hat und sie wohl nur noch einige Tage hat. Man könnte sagen, dass dieses das Endstadium des Endstadiums ist.


    Danke für die Links ich mach mich mal schlau

  • René Gräber

    Hat den Titel des Themas von „Krebs“ zu „Krebs im Endstadium - Nur noch wenige Tage zu leben?“ geändert.
  • So wie du es beschreibst, sieht es sehr schlecht aus und ich würde vermuten, dass der Körper in seiner Regulationsfähigkeit stark eingeschränkt ist.


    Aber es kommt natürlich immer auf den tatsächlichen Zustand an - und den können wir aus der Ferne natürlich nicht beurteilen.


    Ich hatte zwar schon schwere "Leberfälle" in der Praxis (Zirrhose, Leberabszesse usw.) aber die Patienten konnten alle noch selbst etwas machen. Und da kann ich sagen: Man kann immer etwas machen!

    Bestes Beispiel ist der Bericht, den wir gerade hier im Forum haben:
    Chronische Darmentzündung geheilt - Tipps & Erfahrungen


    Wenn man in der Klinik liegt und die Sache weit fortgeschritten ist, wird es sehr schwer -- denn wie soll das gehen mit einer Therapie?


    Ich bin da auch immer etwas hilflos, wenn ich zu solchen Fällen gerufen werde...

    Das sind dann Momente wo ich meine doch noch eine stationäre Klinik einrichten zu müssen :-O

  • Ich habe von einigen Patienten gelesen, denen nur wenige Wochen prognostiziert wurden, die Petroleum G179 eingenommen haben und krebsfrei wurden. 1 Eßlöffel morgens nüchtern. Danach zwei Stunden nichts essen.

    Ob das aber bei soweit fortgeschrittenem Stadium noch funktioniert?


    Petroleum habe ich letztes Jahr selbst einige Wochen eingenommen. Und Zausel, die hier früher schrieb hatte es neben anderen Mitteln auch in ihrem Programm. Ihren Lungentumor hat sie seitdem fest Griff.

  • Hallo,



    Sie muss definitiv zu einem Therapiezentrum worin man Krebs im Endstadium noch behandelt.


    Für die Leber finde ich N-Acetyl-L-Cystein am effektivsten. Intravenös wirkt es stärker. Dazu Lebervitamine von Fairvital.


    Ansonsten gibt es noch Wermut, Curcuma, Grüntee und Löwenzahn.

    HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Für jegliche von mir gegebene medizinische Fachliteratur an Dritte, die aus Pro- und Kontrastudien oder aus Überzeugung basieren. Ebenso distanziere ich mich vom Konsum, Verkauf oder Vermittlungen illegaler Substanzen. Beiträge und PN-Nachrichten unter Vorbehalt und ohne Gewähr im Hinblick auf Dritte.


    Gesunde Grüße

    Dr. Medico

  • <alles Gute für Deine Bekannte :thumbup:.

    Ich bin bei Dir, kann aber nur vereinfachten rat einbringen. Mariendistel ist hilfreich. Löwenzahn auch. Artischocke.

    Bitte gebt nur nicht auf <3!

    Bin in Gedanken bei Euch.

    LG

    Sascha

    Glaube nichts, hinterfrage alles, denke selbst.

    LG

    Sascha <3

  • Kannst du deine Bekannte gehen lassen?

    Ich find ja die Ratschläge der anderen, insbesondere Dr.Medicos toll und wir wissen alle , die SM hat zum Glück nicht immer Recht...

    Aber auch du solltest dich mental drauf vorbereiten, dass es einen Todesfall/ Heimgang geben könnte.


    Alles alles Gute viel Stärke..und Gottes Segen!

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Dein Verlust tut mir sehr leid!


    Alles Gute und viel Kraft

    Andrea

    Bitte das hier Geschriebene und Gelesene mit Hausverstand betrachten: Alle angeführten Informationen können klarerweise nicht immer und unter allen Umständen Allgemeingültigkeit haben, vielmehr müssen auch individuelle Gegebenheiten (Krankheiten u.ä.) berücksichtigt werden. Es macht grundsätzlich Sinn, auch Querverweisen und Quellenangaben zu folgen und Informationen querzuchecken, denn oftmals handelt es sich hier im Forum um persönliche Meinungen, nicht um Fakten.

  • Gottes Segen und gute Freunde zur Stärkung an die Seite.


    Meine Schwiegermama liegt auch im Sterben.

    Sie hatte sich imner eine Beerdigung wie die meiner Mutter gewünscht, wo ich gesungen hatte.( Ave Maria von Bach / Gounod).

    Gestern haben wir bei ihr eine Krankenkommunionsfeier mit Hausmusik( Sohn Gitarre , ich Gesang) zelebriert...sie war seeehr glücklich. Wir als Kinder auch ...die Söhne können sie jetzt besser gehen lassen.


    Gesegneten So an Alle !

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Abschied nehmen ist wichtig. Und Zeremonien können da sehr helfen. Schön, dass ihr etwas gefunden habt, das euch allen ein wenig hilft.


    Alles Gute und auch euch viel Kraft

    Andrea

    Bitte das hier Geschriebene und Gelesene mit Hausverstand betrachten: Alle angeführten Informationen können klarerweise nicht immer und unter allen Umständen Allgemeingültigkeit haben, vielmehr müssen auch individuelle Gegebenheiten (Krankheiten u.ä.) berücksichtigt werden. Es macht grundsätzlich Sinn, auch Querverweisen und Quellenangaben zu folgen und Informationen querzuchecken, denn oftmals handelt es sich hier im Forum um persönliche Meinungen, nicht um Fakten.