Covid 19-Impfung

  • US-Ärzte schlagen Alarm: Menschen können nach der Impfung eine Gefahr für die Ungeimpfte darstellen

    uncutnews.ch/us-aerzte-schlagen-alarm-menschen-koennen-nach-der-impfung-eine-gefahr-fuer-die-ungeimpfte-darstellen/


    Wenn der Impfstoff eine Gefar für Ungeimpfte darstellt, dann muß er auch eine Gefahr für Geimpfte darstellen?! Sehe ich das falsch, oder bin ich blöd?

    Und weiß jemand, wie lange die Gefährdung durch geimpfte anhalten kann?


    Ähm, entschuldige aber das ist komplett widersprüchlich, und sogar in doppelter Hinsicht.

    Was genau ist daran widersprüchlich? Da mein Immunsystem leistungsfähig ist, ist es einigermaßen wahrscheinlich, dass ich bei Kontakt mit dem Virus nicht erkranke. Trotzdem hätte ich in dem Fall den Virus im Körper und könnte theoretisch andere anstecken. Wie wahrscheinlich das ist, steht auf einem anderen Blatt, aber ausgeschlossen ist es halt nicht.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Was genau ist daran widersprüchlich? Da mein Immunsystem leistungsfähig ist, ist es einigermaßen wahrscheinlich, dass ich bei Kontakt mit dem Virus nicht erkranke. Trotzdem hätte ich in dem Fall den Virus im Körper und könnte theoretisch andere anstecken.

    War das denn in den letzen Jahren bei Grippewellen auch so, oder hast du dir darüber gar keine Gedanken gemacht?

    Wenn ich eine Grippe hatte, mit Syptomen, blieb ich zu Hause. Wenn meine Kinder Grippe hatten, habe ich sie liebevoll gepflegt, und mich komischerweise nie angesteckt.

    Rein theroetisch hättest du all die Jahre zuvor hunderte von Menschen mit einem Viurs anstecken können, der bei dir gar keine Symptome zu Tage treten ließ, und die hast dir nie Gedanken darüber gemacht, oder?

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • So wird es wahrscheinlich gewesen sein. Ich werde wahrscheinlich nicht hunderte angesteckt haben, da ein handelsübliches Influenza-Virus nicht so infektiös ist wie Covid-19. Ich habe in meinem 54-jährigen Leben noch nie eine Grippe gehabt, während mein Mann üblicherweise (von diesem Jahr mal abgesehen) jedes Jahr die neuesten Erreger angeschleppt hat. Bei Grippe hat das nur bisher niemanden interessiert, während bei Covid-19 leider eine Massenhysterie ausgebrochen ist. Und da ja alles gebannt auf die täglichen Zahlen blickt, und von der Entwicklung der Zahlen weitere Verschärfungen oder auch Erleichterungen abhängen, möchte ich nicht zu einer Erhöhung der Zahlen beitragen.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Trotzdem hätte ich in dem Fall den Virus im Körper und könnte theoretisch andere anstecken.

    Ja, und es ist ein Höllenjob, aber einer muss ihn machen: Unser immunsystem.

    Gemeine Viren, Bakterien und Sporen lauern an jeder Ecke, mit jedem Atemzug holen wir sie uns in den Körper. Immer und immer wieder. Selbst bei einem Spaziergang im Wald passiert das. Bleibt die Frage, warum wir eigentlich nicht schon längst tot und ausgestorben sind.


    Weil es unserem Immunsystem gelingt, jeden Tag Millionen dieser Dinger in Schach zu halten oder aber sie sogar als nützliche Helferlein in unseren Stoffwechsel zu integrieren. Und dass das so ist, wissen wir eben erst seit kurzer Zeit, die ersten Erfahrungen reichen gerade einmal eineinhalb Jahrhunderte zurück. Es ist noch gar nicht so langer her, da glaubte ein gewisser Girolamo Fracastoro, die Ophtalmie (eine Augenkrankheit) könne übertragen werdem, wenn der Erkrankte nur jemanden anderen anschaute.


    Von daher - Du "steckst" immer irgendjemanden an, auch wenn Du nur mit Deiner Familie am Frühstückstisch sitzt. Es kommt dabei aber auf die Virenlast an und darauf, ob der andere ein geschwächtes Immunsystem hat.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • da ein handelsübliches Influenza-Virus nicht so infektiös ist wie Covid-19

    Woran machst du diese Aussage fest? Ich hoffe doch nicht an diesem PCR-Test.

    Anhand der Statistik der tatsächlichen Erkrankungen wurde nach meiner Auffassung ganz einfach Grippe in Covid umbenannt. Mit dem "Schreckgespenst" Grippe konnte man ja keinen mehr hinter dem Ofen hervor locken. Mit "COVID" hat das bestens geklappt.

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Ich habe in meinem 54-jährigen Leben noch nie eine Grippe gehabt, während mein Mann üblicherweise (von diesem Jahr mal abgesehen) jedes Jahr die neuesten Erreger angeschleppt hat.

    Da würde ich aber dringend versuchen, das Immunsystem meines Mannes zu stärken. ;)


    Und die ganze Testerei, die Hysterie, man könnte jemanden anstecken, oder angesteckt werden, ohne es zu merken, und das Maskengetrage trägt garantiert nicht zu einem kräftigen Immunsystem bei, eher im Gegenteil.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Die Leute lassen sich impfen, um reisen zu können, meinen, damit bekämen wir "unsere Grundrechte" zurück und alles wird wie es war. Nein, wird es nicht. Alle sollten gegen diesen Schwachsinn ankämpfen, angefangen, keine Masken mehr zu tragen und sich nicht impfen lassen. Aber die Leute wollen demnächst in Urlaub fliegen, habe keine Geduld zu warten. Genau die sind dann alle Schuld, wenn wir einen ewigen Lockdown kriegen und eine Zweiklassengesellschaft. Glaube nicht, dass die Geimpften wieder alle Freiheiten der Welt bekommen, sind auch weiterhin ansteckend und können jeden Virus trotzdem kriegen. Sie verstehen nicht, dass es um Unterdrückung und Diktatur geht und sich keiner um unsere Gesundheit schert. Das muss jeder selber tun und zwar mit einem guten Immunsystem.

  • Nix wird wie es war das muss jedem klar sein mit oder ohne Impfung. Jeder wird seinen Weg finden müssen.

    Und unser Herr Drosten warnt ja schon...


    t-online.de/nachrichten/deutschland/id_90018758/drosten-wer-sich-nicht-impfen-laesst-infiziert-sich-unweigerlich.html


    Cimiko - mein Mann hat seine Impftermine.... ;(<X8| den ersten jetzt am Sonntag.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Manfred Thöne sagt:

    12. Mai 2021 um 9:21 Uhr


    Die Cero-Covid-Idioten


    Die kunterbunte Nachrichtenwelt bringt so Einiges zutage. Sobald man die genormte Mainstreampresse und ÖRR verläßt, stößt man auf die wirklich interessanten Themen im Zusammenhang mit Corona. Wir erfahren aus der USA, dass eine Herdenimmunität nicht möglich ist aus diversen Gründen heraus und vor allem auch wegen der ständigen Mutanden. Die genetische Behandlung durch Vakzine, die im Kern keine Impfung üblicher Art ist, ist in ihrem Wirkungsbereich auf den Erreger von Sars.Cov 2 abgestellt, den es zur Zeit der Entwicklung des Vakzins gab. Beteuerungen, dass die Vakzine nachgebessert werden können, nützen dem Impfling aber rein gar nichts, der jetzt Mutanden ausgesetzt ist, die bei der Vakzinentwicklung nicht vorlagen. Es werden dann noch Vermutungen angestellt, dass entwickelte Vakzine trotzdem helfen könnten. Da unterliegen wir einer Art von verabreichter „Beruhigungspille“, nicht mehr und nicht weniger. Sie ist dazu gedacht sich impfen zu lassen und dem Regierungsnarrativ Folge zu leisten, dass nur dann Normalität wieder hergestellt werden kann, wenn alle durchgeimpft sind!


    Im Übrigen sind das keine großartigen neuen Erkenntnisse. Das gleiche Problem gibt es bei der Grippeimpfung ständig. Aus diesem Grund gibt es auch nur eine ca. 10 %-ige Impfbereitschaft gegen Influenza. Nach dem Willen der Regierung ist das nun aus heiterem Himmel völlig anders. Jetzt werden die Menschen mit dem Vakzin geimpft, welches im Winter „Notzugelassen“ und im Herbst 2020 entwickelt wurde zu der vermutlich italienischen Variante. Die ganz besonders gefährlichen und tödlichen!? Versionen aus England, Afrika und Brasilien, die jetzt hier vorherrschen, sind in dem Spektrum des Vakzins nicht berücksichtigt. Dieses Massenimpfen hat auch einen weiteren logischen Sprung. Jetzt im Mai wird die Bevölkerung geimpft mit einem Vakzin zu einer Variante aus dem Herbst, die es vermutlich nicht mehr gibt. Dazu verschwinden jetzt die Coronaviren im Frühjahr um dann im Herbst wieder aufzutauchen; vermutlich sind es dann weitere Mutanden! Der Wirkungszeitraum der Vakzine wird auf ca. 6 Monate geschätzt. Das Impfgeschehen läuft ständig aktuellen Virenstämmen hinterher, ohne jemals mit dem Vakzin präsent zu sein, welches zu den aktuellen Mutanden benötigt wird. Meine Meinung dazu: PROST, MAHLZEIT!


    Das ganze Geschehen erinnert an die Maus im Laufrad, die niemals am Ziel ankommt!!!


    Jetzt sollen dann auch noch unsere Kinder mit dieser Art der Impfung beglückt werden. Allein die bekannten Nebenwirkungen und Todesfälle (laut PEI) sind allein ein Grund, dieses Kindern nicht zuzumuten, die außerdem von diesem Virus so gut wie nicht geschädigt werden. Hier ist der staatlich angeordnete Irrsinn nicht mehr zu überbieten. Wenn dann dazu noch der indirekte Zwang zur Impfung der Kinder kommt (Teilnahme in Tagesstätten und Schulen nur geimpft) ist die Zwangsneurose der Verantwortlichen unübersehbar und muß der Gerichtsbarkeit zugeführt werden.


    FAZIT


    Die von der Regierung vorangetriebene Cero-Covid-Politik ist ein Quantensprung in Richtung Irrsinn. Hier vereinigt sich maßlose Überschätzung mit Unwissenheit, falscher Wissenschaftsgläubigkeit und Verachtung gegenüber der eigenen Bevölkerung. Hier herrscht eine Diktatur vor ohne jedes „Wenn und Aber“! Ihre Argumente stehen diametral ordentlicher Wissenschaft gegenüber, die da auch lautet, es gibt keine Herdenimmunität durch Massenimpfung. Wenn dann zusätzlich erkannt und verbreitet wird, dass 60 % von Neuinfizierten geimpft sind, hat das Desaster Ausmaße einer Katasthrophe!

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Da würde ich aber dringend versuchen, das Immunsystem meines Mannes zu stärken. ;)


    Und die ganze Testerei, die Hysterie, man könnte jemanden anstecken, oder angesteckt werden, ohne es zu merken, und das Maskengetrage trägt garantiert nicht zu einem kräftigen Immunsystem bei, eher im Gegenteil.

    Mein Mann ist ein erwachsener Mensch, der kann für sich selbst entscheiden. Leider hält er Nahrungsergänzungsmittel weitgehend für überflüssig, dann muss er halt mit den Konsequenzen leben.

    Ich habe nie angenommen, dass ein Schnelltest zu einem guten Immunsystem beiträgt. Das Gegenteil zu behaupten halte ich aber für sehr verwegen. Der Spucktest ist einfach ein Termin, den ich ab und zu in Kombination mit dem Einkauf humorlos abarbeite, ohne mir weitere Gedanken zu machen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass das gar keinen Einfluss auf mein Immunsystem hat.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Nein, der SpuckTest schadet sicher nicht dem Immunsystem. Was mit meinen Daten daraus erfolgt, ist noch eine andere Sache.

    Aber der Nasenabstrich ist, korrekt ausgeführt!, sicher eine ganz andere Nummer.


    Bei uns wird kein SpuckTest angeboten. Immer nur Nase. Allerdings nicht korrekt, also nur im vorderen Bereich. Was das bringen soll, ist mir nach wie vor schleierhaft. Bisher bin ich auch ohne Test überall hingekommen, wo ich hinwollte.

    Also ich bin in der Beziehung noch jungfräulich. :)

    Mal sehen wie lange es dauert bis man auch mit Tests nicht mehr überall reinkommt. Ich hoffe täglich auf Änderung, aber leider zeichnet sich ja doch eine Impfpflicht ab. Wenn nicht jetzt, dann in einigen Wochen. Moderna wird der neue "Mutanten"Impfstoff. Er soll angeblich gegen alle drei Mutationen wirken.

    Und nachdem ich jetzt etliche Videos von privaten Leuten gesehen habe, wie bekloppt die Leute auf die Impfung sind und dafür überall Schlangestehen, verliere ich fast die Hoffnung, dass wir da noch unbeschadet rauskommen.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • 2021: Reisen nur noch mit Corona-Impfung? Digitaler Gesundheitspass wird zur Realität


    Alsbald soll beim internationalen Flugverkehr ein digitaler Gesundheitspass, der dann wegen der Corona-Krise als Impfpass dienen soll, zum Einsatz kommen. Die Reisefreiheit wird voraussichtlich an diesen Pass gekoppelt sein. Ein diesbezügliches Projekt wurde mit Hilfe der Rockefeller Stiftung ins Leben gerufen. Das Weltwirtschaftsforum wirbt für das Projekt.

    Freiheit der Mut, du selbst zu sein. (Osho)

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Ja, da werden dann auch die Testergebnisse vermerkt. Also Reisen ohne Impfung ist dann auch möglich. An den Flughäfen haben sie meist auch Gurgel oder Spucktests. Also kein Thema, sich deswegen impfen zu lassen, wenn man überhaupt Fliegen möchte.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier