Positiv durch diese Zeit

  • Für mich gehört es zum Positivsein dazu, das Netz zu erkennen, denn es ist zwar weltweit gesponnen, aber eben wie ein Spinnetz, leicht reißbar. ;)

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Der menschliche Kampf gegen die Mächtigen wird nie enden; das Konzept ist so angelegt! Allein deswegen müssen wir nachhaltig mithelfen unsere Form des Zusammenlebens in einer Demokratie zu erhalten. Wir erleben ja, wie leicht dies Gebilde mit diesen billigen Tricks "Änderung des IFSG" ausgehebelt wird. Ganz gleich ob auf internationale oder nationaler Ebene oder eben auch gemeinsam, wir sind die Dummen! Dem müssen wir entgegentreten, jeder auf seine Art. Es nützt uns auch nichts auf Uneinsichtige rumzuhacken uns sie für nur blöd zu erklären, unser Zusammenleben funktioniert nur gemeinsam. Unterschiedliche Meinungen gehören dazu. Auch ständiges Missionieren hilft nicht weiter! Ohne Deeskalation kein Zusammenhalt! Ständig erleben wir, dass Freunde, Bekannte oder auch Dritte respektable Personen dem Regierungsnarrativ Folge leisten. Die Frage nach dem warum ist nicht einfach zu beantworten. Es steht uns auch nicht zu diesen Personenkreis zu verachten. Das ist dann die Form der Eskalation. Wir müssen uns gegenseitig aushalten und respektieren, auch wenn es schwerfällt. Trotzdem sind das Merkmale einer Demokratie; wenn wir alle der gleichen Meinung sind, befinden wir uns im Faschismus.

  • wenn wir alle der gleichen Meinung sind, befinden wir uns im Faschismus.

    Oder im Kommunismus, was ja dasselbe ist, also Kommuschismus.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Für mich gehört es zum Positivsein dazu, das Netz zu erkennen, denn es ist zwar weltweit gesponnen, aber eben wie ein Spinnetz, leicht reißbar. ;)

    Schon gut, ich akzeptiere:) Ich dachte halt, Elke hätte das Thema etwas anders gemeint.


    Und für mich gehört zum Positivsein dazu, dass es Strömungen gibt, die positiv der derzeitigen Situation etwas entgegen setzen wollen und können. Wie beispielsweise das hier:



    Das Bild zeigt den Ersten Ordentlichen Parteitag der Basisdemokratischen Partei Deutschland, der am 20./21. März stattfand.

    Dabei erfreulich - die Partei gibt es erst seit einigen Wochen und ist in der kurzen Zeit von 45 Gründungsmitgliedern auf über 11.000 Parteimitglieder angewachsen. (Leider konnte ich aus diversen Gründen nicht teilnehmen)


    Unter anderem hielt am ersten Tag Prof. Dr. Martin Schwab, Rechtswissenschaftler, Hochschullehrer an der Uni Bielefeld und vielen vom Corona Ausschuss bekannt, eine flammende Rede, mit Humor und dennoch aufrüttelnd vorgetragen:


    „Ein historischer Wendepunkt in der Geschichte“ – Grundsatzrede von Prof. Dr. Martin Schwab

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Ich empfinde es als positiv, dass ich mehr Zeit für mich selbst habe.


    Wenn ich bedenke, was früher Ostern immer los war, da kam die ganze Familie zusammen.

    Heute bin ich am Ostersonntag alleine zuhaus und das finde ich prima. Meine Töchter besuchen meine Mutter und ich bin gerne zuhaus geblieben. :)

    Ich habe Zeit mich mit der Bibel zu beschäftigen, heute früh gemütlich (musste ja nicht kochen), den Gottesdienst in unserer Gemeinde genossen, jetzt habe ich Zeit hier rum zu stöbern, Musik zu hören, zu lesen oder was mir in den Sinn kommt und den Tag sich selbst füllen zu lassen und es freut mich, dass heute Ostern ist.


    ...jetzt aber offenbart durch die Erscheinung unsers Heilandes Jesu Christi, der dem Tode die Macht hat genommen und das Leben und ein unvergänglich Wesen ans Licht gebracht durch das Evangelium...2. Tim 1, 10


    Was ich auch genieße, dass nicht alles so sehr überlaufen ist, zumindest in meinem Umfeld. Wir werden morgen einen Wildpark besuchen, da waren die Tickets begrenzt, die mussten im Vorfeld gebucht werden,

    das finde ich angenehm, so werden sich die Leute nicht wie in früheren Zeiten auf die Füße treten,

    schade natürlich, dass kein Lokal geöffnet sein wird, so nehmen wir uns unser Vesper und den Kaffee eben selbst mit, finde ich auch nicht schlimm....

    „Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“
    – aus William Shapespeare: König Lear

  • Heute bin ich am Ostersonntag alleine zuhaus und das finde ich prima. Meine Töchter besuchen meine Mutter und ich bin gerne zuhaus geblieben

    Und ich sehe leider derzeit etwas ganz anderes.

    Corona entfremdet Familien und das finde ich persönlich besonders schlimm und zum<X

    Jedenfalls habe ich derzeit keinen großen Kontakt zu meiner Familie mehr und das finde ich bedenklich weil es mal ganz anders war.

    Wir waren ein Herz und eine Seele.

    Ich komme sehr gut mit dem Alleinsein klar, aber wenn ein Staat anfängt Familien zu zerrütten, dann werde ich zum Werwolf.:evil:

    Meine Familie ist mir jedenfalls heilig und hoffe darauf das es anderen ähnlich geht und sich dagegen wehren Einzelgänger einer Gesellschaft zu werden.

    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • Corna wird jetzt nicht eine liebevolles Verhältnis einer Familie zerstören können, das glaube ich nicht.

    Wenn das der Fall ist, war die Familie zuvor schon nicht in Ordnung.


    Weshalb kannst du deine Familie nicht treffen Lebenskraft , du könntest doch deine Lieben zu dir abwechselnd einladen, es dürfen sich zwei Haushalte treffen oder ein Haushalt und eine Person in Gegenden wo der Inzidenz höher ist; oder du besuchst sie, das ist doch auch möglich, wenn man weiter entfernt wohnt. Da du nicht arbeitest kannst du einige Tage bleiben und hast so auch etwas Abwechslung.

    „Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“
    – aus William Shapespeare: König Lear

  • Corna wird jetzt nicht eine liebevolles Verhältnis einer Familie zerstören können, das glaube ich nicht.

    Wenn das der Fall ist, war die Familie zuvor schon nicht in Ordnung.

    Das hat jetzt mit besuchen nichts zutun und war erst 3 Tage da.


    Die Familie ist ein wichtiger Rückzugsraum, der uns vor unerwünschten Eingriffen und Zugriffen des Staates sowie anderer Menschen schützt. Durch die hohen Scheidungs­zahlen und das Vordringen des Staates in den privaten Bereich ist dieser Schutzbereich akut gefährdet.

    Der Staat vergeht sich damit an der kleinsten Parzelle der Nation, der Familie.

    Er nimmt ihr die Autonomie der Erziehung und setzt sich an ihre Stelle.

    Unser Staat weiß überhaupt nicht mehr, wie er die Familie schützen soll, schon weil er nicht mehr weiß, was eine Familie ist.

    https://de.dfuiz.net/familienzerstoerer/staat/


    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • Schon gut, ich akzeptiere:) Ich dachte halt, Elke hätte das Thema etwas anders gemeint.

    ach wenn man einmal so in der Diskussion ist ...

    Zumindest findet uns kein Spion unter dem Threadtitel. ^^


    Wir werden morgen einen Wildpark besuchen, da waren die Tickets begrenzt, die mussten im Vorfeld gebucht werden,

    das finde ich angenehm, so werden sich die Leute nicht wie in früheren Zeiten auf die Füße treten,

    schade natürlich, dass kein Lokal geöffnet sein wird, so nehmen wir uns unser Vesper und den Kaffee eben selbst mit, finde ich auch nicht schlimm....

    genau in diese Richtung soll es ja auch gehen. Wir sollen uns dran gewöhnen, es sogar gut finden, Einlassscheine für gewisse Vergnügungen beantragen zu müssen. Demnächst dann Lebensmittelkärtchen? Also ich unterstütze so etwas nicht!

    Das soll jetzt nicht persönlich gegen dich gehen, denn

    ich verstehe auch die Leute, vor allem aus den Städten, die einfach mal raus wollen und dann in Zoos oder Tierparks gehen. Aber grundsätzlich bin ich gegen solche Anlagen. Was haben Gorillas, Eisbären und Elefanten in Deutschland zu suchen oder warum muss man Reh und Hase mit Zäunen in einem Wildpark absperren?

    Ich war mal eine Zeitlang auf Fototour durch unsere Zoos und hab stundenlang vor dem Gorilla- und dem EisbärenGehege gesessen, ( das klingt jetzt vll pathetisch aber es ist wie es ist ) ich vergesse die traurigen Augen nicht mehr ...den Eisbären, der stundenlang zwei Schritte nach rechts zwei nach Links machte ...


    Ich weiß, dass viele Tiere in den Zoos geboren werden, aber das ist für mich kein Argument, dass sie ihr Lebenlang eingesperrt auf wenige Quatratmeter "leben" müssen. Ich kann meinem Kind einen Elefanten im Bilderbuch zeigen, dazu braucht es keine Zoos. Meine Meinung.


    Auch ich bin der Typ Mensch, der die Ruhe liebt. Ich mag keine Menschenmassen und bin dem seit jeher aus dem Weg gegangen. Aber uns dazu zwingen zu wollen, ist nochmal ne ganz andere Hausnummer.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Was ich auch genieße, dass nicht alles so sehr überlaufen ist, zumindest in meinem Umfeld. Wir werden morgen einen Wildpark besuchen, da waren die Tickets begrenzt, die mussten im Vorfeld gebucht werden,

    Tja, du siehst das so, aber viele Andere müssen mit Überfüllung ihrer geliebten Stadtparks leben. Mein Papa traut sich kaum noch raus, da er auch nicht mehr wie früher gemütlich an der Nidda mit seinem Rollstuhl spazieren fahren kann. Auf Museumsbesuche muß er auch verzichten, da ihm das ganze Prozedere mit Termin, Test, Maske und dann noch die Zeitbegrenzung, zu stressig ist.


    Und zum Taunus wandern, wenn keine Gaststätte dort geöffnet ist, geht auch schlecht, so mit Piknikkorb und Rollstuhl.


    Auch ich bin der Typ Mensch, der die Ruhe liebt. Ich mag keine Menschenmassen und bin dem seit jeher aus dem Weg gegangen. Aber uns dazu zwingen zu wollen, ist nochmal ne ganz andere Hausnummer.

    So geht es mir auch, und Wildparks habe ich liebend gerne bei Regenwetter besucht. Ich kann mich allerdings nicht darüber freuen, daß ich jetzt überall meine Ruhe haben kann, während andere Menschen dies nicht freiwillig gewählt haben, und durch die aufgezwungene Situation derpressiv werden.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • ... Aber grundsätzlich bin ich gegen solche Anlagen. Was haben Gorillas, Eisbären und Elefanten in Deutschland zu suchen oder warum muss man Reh und Hase mit Zäunen in einem Wildpark absperren?


    Auch ich bin der Typ Mensch, der die Ruhe liebt. Ich mag keine Menschenmassen und bin dem seit jeher aus dem Weg gegangen. Aber uns dazu zwingen zu wollen, ist nochmal ne ganz andere Hausnummer.

    Ich bin da ganz deiner Meinung Elke, ein Zwang ist nicht in Ordnung.

    Ich wollte mit meiner Äußerung ausdrücken, dass ich einfach versuche das beste aus der Situation zu machen; da mir ja sowieso nichts anderes übrig bleibt.


    Zoos mit exotischen Tieren finde ich ebenfalls nicht gut, die Tiere sollten dort leben dürfen, wo ihr Lebensraum ist!


    Wir waren in einem Wildpark der sehr großflächig ist und die meisten Tiere frei herum laufen, sogar die Vögel fliegen frei und eine Menge an Störchen, Falken, Eulen u. a. Vögel leben freiwillig dort;

    allerdings sind auch einige Tiere eingesperrt gewesen, Mehrschweinchen, Wellensittiche, Hasen; sie haben dort jedoch sehr viel Platz und ich hatte den Eindruck, dass es ihnen gut geht.

    Was ich viel, viel schlimmer finde ist die Massentierhaltung, die vollkommen legal gehandhabt wird, das finde ich wirklich extrem schlimm....

    „Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“
    – aus William Shapespeare: König Lear

  • Positiv durch diese Zeit - ist schwer. Und wird auch die nächsten Wochen Monate schwer, denn das Kasperltheater ist noch nicht zu Ende. Eir müssen auf unseren Stühlen sitzen bleiben und zuschauen und mitlachen ob wir wollen oder nicht.


    Positiv für mich. Ich hab immer mehr Minimalsitisch leben können und hab das 1 jahr jetzt doch einiges Geld auf die Seite legen können. So dass ich früher aufhören kann zu arbeiten. Das werde ich jetzt so mal beibehalten.

  • Positiv für mich. Ich hab immer mehr Minimalsitisch leben können und hab das 1 jahr jetzt doch einiges Geld auf die Seite legen können. So dass ich früher aufhören kann zu arbeiten. Das werde ich jetzt so mal beibehalten.

    ich denke mir manchmal, man sollte nur soviel arbeiten, dass man am Abend etwas zu essen auf dem Tisch hat. Am besten wäre, ein eigenes Stück Land, ein kleines Haus mit Brunnen drauf und ein paar Hühner oder eine Kuh.

    Wie machen es andere Völker? Gestern sah ich noch eine Doku über die Bergdörfer in Nepal. Die haben keinen Stress mit Corona. Sie leben einfach aber sie sind offenbar zufrieden.


    Im Europa undenkbar. Da muss man schon fürs Land und das eigene Haus Steuern zahlen. Vorschriften welche Heizung oder Ofen und welches Brunnenwasser man nutzen darf und wie oft und wann gereinigt ... sogar die Mülltonne muss man bezahlen, auch wenn man sie garnicht nutzt. Alles das kostet im Jahr einen Batzen Geld, den man erstmal verdienen muss. Selbst das Sterben ist bei uns teuer und mit jeder Menge Vorschriften bzgl der Betattung versehen.


    Also da käme ich mit meinen Hühnern, selbst wenn jedes 2 Eier am Tag legen würde, nicht weit. ^^


    Andererseits, um im positiven Thema zu bleiben, haben wir auch Vorteile. Wir haben ein SozialSystem, dass zwar nicht das Beste ist, aber immerhin kämen wir auch ohne Arbeit und/oder Krankheit über die Runden. Das haben solche Menschen in ihren Bergdörfern wohl nicht. Aber ich glaube, die sind auch weniger krank als wir?

  • Mittlerweile sehe ich das böse Schauspiel positiver. Die meisten Deutschen müssen noch aufwachen. Der schlimmste Trigger wird wohl sein, wenn das Volk von der Ahnentafel einer international bekannten Enkelin eines berühmten Mannes erfahren wird. Das und vieles mehr, wird für viele ein hartes Erwachen. Es passiert auf mehreren Ebenen vieles, wovon wir nur teilweise oder gar nichts mitbekommen. Nur wer alle Zeichen erkennt und lesen kann, erahnt das Ausmaß.

    Ich bin froh, kritisch und mit Adleraugen vor mittlerweile einem Jahr genauer hingesehen zu haben. All die schrecklichen Verbrechen und Lügen über unsere Geschichte, Menschheit, Entwicklung, Erkenntnis, Forschung, Medizin etc. auf einem Schlag zu erfahren, kann durchaus überfordern. Ich glaube ganz fest an das Gute!

    MfG



    „Ihr sollt das Heilige nicht den Hunden geben und eure Perlen sollt ihr nicht vor die Säue werfen, damit die sie nicht zertreten mit ihren Füßen und sich umwenden und euch zerreißen.“( Matthaeus 7:6)

    ,,Was du verstehst, setzt du für dich um. Was du nicht verstehst, gibst du als Ratschlag an andere weiter."( Alte Weisheit )

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Hallo Nelli,

    aber von der Großen Kurve hin zum Fuchstanz geht auch mit Rollstuhl! Da nen Handkäs un en Stöffche un das leebe is richtisch guud! Wie du siehst bin ich am Träumen von unseren alten Wanderwegen im Taunus. Wußte gar nicht, dass du da zuhause bist. Habe 40 Jahre dort gelebt un e äbbelwoi is e äbbelwoi! Hoffentlich geht das bald wieder, dann können wir uns ja mal in der Gerbermühl treffen!

  • Mittlerweile sehe ich das böse Schauspiel positiver. Die meisten Deutschen müssen noch aufwachen. ...


    Ich bin froh, kritisch und mit Adleraugen vor mittlerweile einem Jahr genauer hingesehen zu haben. All die schrecklichen Verbrechen und Lügen über unsere Geschichte, Menschheit, Entwicklung, Erkenntnis, Forschung, Medizin etc. auf einem Schlag zu erfahren, kann durchaus überfordern. Ich glaube ganz fest an das Gute!

    nur Deutsche? der Kurs ist doch weltweit so( paar Ausnahmen nur ) - was ist da?

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Hallo Nelli,

    aber von der Großen Kurve hin zum Fuchstanz geht auch mit Rollstuhl! Da nen Handkäs un en Stöffche un das leebe is richtisch guud! Wie du siehst bin ich am Träumen von unseren alten Wanderwegen im Taunus. Wußte gar nicht, dass du da zuhause bist. Habe 40 Jahre dort gelebt un e äbbelwoi is e äbbelwoi! Hoffentlich geht das bald wieder, dann können wir uns ja mal in der Gerbermühl treffen!

    Nein Manfred, ich lebe dort nicht, mein Papa wohnt in Frankfurt. Ich wohne an der fränkischen Bierstraße. ^^

    Und Handkäs....... "brrrrr"

    Also ich liebe Käse, aber dieses Glibberzeugs finde ich eklig. Dann lieber eine schöne frankfurter grüne Suppe. ;)

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Mittlerweile sehe ich das böse Schauspiel positiver. Die meisten Deutschen müssen noch aufwachen. Der schlimmste Trigger wird wohl sein, wenn das Volk von der Ahnentafel einer international bekannten Enkelin eines berühmten Mannes erfahren wird. Das und vieles mehr, wird für viele ein hartes Erwachen. Es passiert auf mehreren Ebenen vieles, wovon wir nur teilweise oder gar nichts mitbekommen. Nur wer alle Zeichen erkennt und lesen kann, erahnt das Ausmaß.

    Das soll aber ein Gerücht sein. Also das mit der Enkelin.

    Die Charakterzüge sind aber definitiv vorhanden.


    Die QAnons berichten auch immer von dem, was da noch kommen soll. Weltweit . Und dass Stück für Stück aufgedeckt wird, was nötig ist aufzudecken, damit der Sumpf sichtbar wird.

    Auch Putin soll da mitspielen.


    Ich verfolge das, aber ganz so ernst nehme ich das nicht, zumal sie sich manchmal die Ereignisse so zurechtlegen, dass sie in ihr Puzzle zu passen scheinen.

    Aber es ist beruhigend wenn man ihren Thesen glaubt. Denn demnach brauchen wir nur zusehen und Popcorn essen.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Das traurige dabei ist, daß es auf Youtube mal eine Doku über die Blutlinien gab, mit Fotos, von denen die sich absolut ähnlich sahen, zum Beispiel die britische Queen und Bush, oder auch Mey und Merkel, und viele Andere die ich schon wieder vergessen habe. Sogar Fotos von Lenin und Hitler in Waldviertler.

    Die Doku zeigte auch mit Namensänderungen bis heute, wo sich die Nazis alle nach 45 breit gemacht hatten.

    Leider wurde sie wie so vieles von Youtube gelöscht.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier