Corona Behandlung -Schulmedizin/Naturheilkunde

  • ich möchte mal gerne wissen, womit die Corona Kranken in den Krankenhäusern behandelt werden. Vll weiß das jemand?


    Wie gefährlich ist in dem Zusammenhang die künstliche Beatmung? Können auch da grobe Fehler durch den Arzt passieren?

    Und wäre nur Sauerstoff nicht ausreichend?


    Wie würde man naturheilkundlich einen schweren CoronaVerlauf behandeln? Da ja offenbar ziemlich schnell das Lungengewebe angegriffen werden kann, was dann zu enormer Luftnot führen könnte, müsste man ja vorwiegend darauf den Fokus legen?


    L.G. Elke

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Es ist nachgewiesen, dass die überstürzte Anwendung der Zwangsbeatmung zu vielen Todesfällen geführt hat. Es gibt Schätzungen bis 50 %.


    In "Corona" wurden viele Erkrankungen reingeramscht, von Erkältung, Grippe bis Lungenentzündung. Die sogenannten "Corona-Lungenfälle" sind meines Erachtens Lungenentzündung und die sollten so behandelt werden wie Lungenentzündung. Dann würde es wesentlich weniger Fehlbehandlungen geben.

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • ich habe für den Fall, dass ich mich nicht äußern kann meinem Mann hinterlassen in der Betreuungs- und Vorsorgevollmacht, nicht ohne mein Kollodiales Silber. er soll mir das dann irgendwie einflösen falls ich da mal ins KH muss.


    Sicher ist künstliche Atmung lebensrettend? Hab ich übrigens auch in der Vollmacht ausgeschlossen.

  • Es ist nachgewiesen, dass die überstürzte Anwendung der Zwangsbeatmung zu vielen Todesfällen geführt hat. Es gibt Schätzungen bis 50 %.


    In "Corona" wurden viele Erkrankungen reingeramscht, von Erkältung, Grippe bis Lungenentzündung. Die sogenannten "Corona-Lungenfälle" sind meines Erachtens Lungenentzündung und die sollten so behandelt werden wie Lungenentzündung. Dann würde es wesentlich weniger Fehlbehandlungen geben.

    Ja das sehe ich eigentlich auch so. Der Mann einer Freundin hatte zu Anfang dieser " Pandemie" eine schwere Lungenentzündung. Er wurde da aber nicht auf Corona getestet ( da haben sie ja nur die getestet, die bestätigte Kontakte hatten oder in RisikoGebieten waren.)

    Er wurde mit AB behandelt. Allerdings ist er nicht ins KH. gegangen. Das war womöglich sein Vorteil?


    Danke @ erikson. Das ist ja mal super erklärt in dem Video.

    Also wenn es stimmt, (Nelli hat die Artikel in dem anderen Thread verlinkt) dass selbst in den Krankenhäusern Medikamente eigentlich jetzt nur mal versucht werden ...

    dann würde das ja einiges erklären. Wieso behandeln die nicht eine Lungenentzündung wie eine Lungenentzündung?


    ich habe für den Fall, dass ich mich nicht äußern kann meinem Mann hinterlassen in der Betreuungs- und Vorsorgevollmacht, nicht ohne mein Kollodiales Silber. er soll mir das dann irgendwie einflösen falls ich da mal ins KH muss.

    Ich schwöre ja auf ätherisches OreganoÖl und CDL.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • https://sciencefiles.org/2021/…-fur-covid-19-zugelassen/


    Ivermectin soll laut dem Artikel gegen Covid19 helfen.

    Seltsam finde Ich, dass es ursprünglich als Medikament gegen Parasiten entwickelt wurde.


    Auf Wikipedia steht;

    Ivermectin ist ein gegen Ektoparasiten (Läuse, Milben, Zecken) und Fadenwürmer (Nematoden) wirksamer Stoff.


    das hatten wir doch Mitte vorigen Jahres schonmal im Gespräch hier? Ich weiß nur nicht mehr ob es das gleiche Mittel war. Aber immer noch seltsam, dass ein Parasitenmittel gegen eine Infektion mit dem CoronaVirus helfen könnte. Oder ist es gar kein Corona Virus? Oder übertragen Parasiten Corona?

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Moin,

    bei uns in der Gruppe kam die Frage auf, wie es sich eigentlich verhält, wenn ein C-Geimpfter sein Blut an einen Ungeimpften spendet. Kann der Ungeimpfte dann die gleichen Folgen bekommen wie nach der MRNA-Impfung?

  • Derzeit gibt es noch keine Hinweise auf transfusionsassoziierte Infektionen mit SARS CoV 2.

    Da es für die Übertragbarkeit des Erregers durch Blut und Blutprodukte keine Hinweise gibt, gehört die Testung auf SARS-CoV-2-Viren bzw. -Antikörper nicht zum üblichen, umfangreichen Testverfahren der Blutspenden.

    Das bezieht sich jetzt auf eine normale Blutspende.


    Bei Geimpften heißt es:

    - wenn der Geimpfte die Impfung gut vertragen hat, darf er ohne zeitliche Rückstellung einen Spendetermin wahrnehmen

    - sollten nach der Impfung Symptome aufgetreten sein, darf der Geimpfte erst 7 Tage nach Symptomfreiheit zur Blutspende

    - hat der Blutspender an einer Studie für Covid-Impfstoffe teilgenommen, ist er für die vier Wochen nach der Test-Impfung für eine Blutspende zurückgestellt.


    Am Universitätskrankenhaus in Freiburg dagegen heißt es:

    "Blut- und Plasmaspenden nach Impfung

    Bitte beachten: Nach einer Impfung mit dem Wirkstoff von AstraZeneca dürfen Sie erst nach vier Wochen wieder Blut bzw. Plasma spenden. Nach einer Imfpung mit den Wirkstoffen von Biontech und Moderna gilt keine Rückstellung."


    Von daher - wer kann Dir diese Frage zum heutigen Zeitpunkt seriös beantworten?


    Eines ist bei diesem Thema aber bemerkenswert - selbst während eines Lockdowns mit Ausgangssperre gilt eine Blutspende als triftiger Grund für das Verlassen der Wohnung. So listet dies zumindest das Bayerische Ministerialblatt vom 15.12.2020 unter § 2, Abs. 2 der "Elften Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (11. BayIfSMV) auf.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • bei uns in der Gruppe kam die Frage auf, wie es sich eigentlich verhält, wenn ein C-Geimpfter sein Blut an einen Ungeimpften spendet. Kann der Ungeimpfte dann die gleichen Folgen bekommen wie nach der MRNA-Impfung?

    wer noch nicht mal Blut spenden darf wer eine Autoimmunerkrankung hat, dann gehe ich mal davon aus.

    Aber heute scheint das alles egal zu sein, denn es sind ja genug Probanden da die neue Medikamente testen.

    Oder heimlich an ihnen getestet werden:wacko:


    und die Organspende?

    Was ist damit?

    Wird wohl auch keiner so richtig beantworten können....

    dso.de/SiteCollectionDocuments/News/Umgang%20DSO%20mit%20Spendern%20in%20Bezug%20auf%20m%C3%B6gliche%20SARS-CoV-2-Infektion.pdf


    Papier ist geduldig und glaube kein Wort von dem was da gedruckt ist.

    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Danke - ja da wäre echt zu überlegen sterben oder nach spende noch kränker zu werden....

    oder ist es einem ab einem gewissen Punkt egal und man will einfach Leben....

    keine Ahnung was ich machen würde für den Fall aller Fälle - bin nämlich aktuell an der Patientenverfügung welche ich gerade hinsichtlich eventueller Coronainfektion ergänze - sicherheitshalber.

    Gut ich darf ja sowieso nicht spenden wegen der MS. Von mir kriegt sowieso keiner was.

  • antennethueringen.de/blog/vorbeugung-gegen-corona-1350842


    Antenne Thüringen hat einen sehr interessanten Beitrag u.a. zur Vorbeugung gegen Corona gesendet. Gurgeln mit Listerine oder Betaisodona als Mundspülung. ( macht mein Zahnarzt schon seit März 2020 bei jedem Patienten)

    Jetzt dürfen sie es wohl nicht mehr ausstrahlen. Haben es aber noch auf ihrer Seite.

    Da wird auch ein natürliches Mittel gegen das Virus angesprochen ( fast ganz unten im Beitrag). Angeblich mit 8 natürlichen Stoffen. Kommt aber aus China. Ich konnte noch nicht rausfinden was drin ist.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Abgesehen davon, dass ich meine, wir hätten dieses Thema hier schon mal gehabt, weiß ich nicht ob die Aussagen eines Dr. Claus Köhnlein (in Interviewes, YT-Videos) hier schon verlinkt wurden; ich finde dessen Aussagen sehr informativ und zutreffend:


    Nicht das Virus ist der Killer, wenn Übersterblichkeit, dann meist durch falsch Therapieen / Medikation verursacht.

    Dr. Claus Köhnlein - Corona Covid19 - Sehr gute Zusammenfassung - unbedingt anschauen! RT Deutsch


    Außerdem hatte - so meine ich mich zu erinnern - ein Arzt in einem Video (ich glaube es wurde in einer schweizer Publikation erwähnt) genau erklärt, wieso gerade die Art der künstlichen Beatmung, die Art der Intubation, wegen der speziellen Situation der Lunge/Atmung bei Sars-Cov-2 eher schädlich für den Patienten ist, man dieses aber zu Beginn nicht wusste. Ich finde die Quelle jetzt heute Nacht nicht mehr.

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Listerine oder Betaisodona

    Da würde ich aber lieber mit hochprozentigem Schnaps spülen, denn Ethanol ist nicht gerade gesundheitsunbedenklich.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Abgesehen davon, dass ich meine, wir hätten dieses Thema hier schon mal gehabt, weiß ich nicht ob die Aussagen eines Dr. Claus Köhnlein (in Interviewes, YT-Videos) hier schon verlinkt wurden; ich finde dessen Aussagen sehr informativ und zutreffend:

    Ja selbst bei uns stand sowas schon in der Tageszeitung. Aber das scheint niemanden zu interessieren oder es gibt schlichtweg keine andere Möglichkeit als die künstliche Beatmung?

    Bei uns wird das noch regelmässig so gemacht.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Da würde ich aber lieber mit hochprozentigem Schnaps spülen, denn Ethanol ist nicht gerade gesundheitsunbedenklich.

    Naja, wär halt dann exakt das gleiche — Schnaps ist erstmal Ethanol, ggf. mit anderen Stoffen zusammen gebrannt oder als Likör angesetzt. Es gibt nur verschiedene Formen, aber Trinkschnaps ist ebenfalls wirklich nicht unbedenklich als täglicher Kontakt zu Schleimhäuten. Da gibts bessere Lösungen als sich solche Flüssigkeiten in den Mund zu kippen.

  • was haltet ihr denn von dem Nasenspray Algovir als Prophylaxe? Wird ja zZ wie Lysterine angepriesen zur Reduzierung der Virenlast im Mund/ Rachen- Nasen Raum. Also das Algovir nur für die Nase. :)

    Enthält Carageen und das macht mich etwas unsicher. :/

  • Beat Covid-19.Povidone Iodine


    Untertitel - Einstellungen - Untertitel - Atomatisch übersetzen deutsch auswählen


    Beat Covid-19.
    Povidone Iodine is the “ silver bullet” to prevent and control Covid-19. Dr Ricardo Persaud - FRCS
    Time to put a lid on Covid. How? Intranasal and gargled povidone iodine is the game changer. See video and the review paper of scientific evidence published in online Journal of Otolaryngology and Rhinology ( 7th August 2020)


    Besiegen Sie Covid-19.

    Povidon-Jod ist die "Silberkugel" zur Vorbeugung und Kontrolle von Covid-19.

    Dr. Ricardo Persaud - FRCS

    Zeit, Covid einen Riegel vorzuschieben. Und wie? Intranasales und gurgelndes Povidon-Jod ist der "game changer". Siehe Video und die Übersichtsarbeit der wissenschaftlichen Evidenz, die im Online Journal of Otolaryngology and Rhinology veröffentlicht wurde ( 7. August 2020)


    Auch die Kommentare lesen kann man mit Google oder DeepL übersetzen.

    Freiheit der Mut, du selbst zu sein. (Osho)

    4 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier