Alternativbehandlung - Ivermectin und anderes

  • Kokosöl habe ich bisher nur fürs Essen und meine 4-beinigen Jungs zum Ungezieferschutz genommen. Wieder was gelernt.:)


    Danke Eugen. Das hört sich sehr gut an.:)

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Sunlight: Optimize Health and Immunity (Light Therapy and Melatonin)


    Untertitel - Einstellungen - Untertitel - Automatisch übersetzen- Deutsch auswählen


    The best explanation and discussion I've seen not only about our circadian rhythm, but how to optimize our light exposure for wellness. I've been using my red/NIR light panel as needed for my joint health (and had noticed its effects on my mental clarity), but I'll be using it daily now to optimize my mitochondrial function! Thanks, Dr. Seheult, for your work and this education!


    Die beste Erklärung und Diskussion, die ich je gesehen habe, betrifft nicht nur unseren zirkadianen Rhythmus, sondern auch, wie wir unsere Lichteinwirkung für das Wohlbefinden optimieren können. Ich habe mein rotes/NIR-Lichtpanel nach Bedarf für meine Gelenkgesundheit verwendet (und hatte seine Auswirkungen auf meine geistige Klarheit bemerkt), aber ich werde es jetzt täglich verwenden, um meine mitochondriale Funktion zu optimieren! Danke, Herr Dr. Seheult, für Ihre Arbeit und diese Ausbildung!

    Freiheit der Mut, du selbst zu sein. (Osho)

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Die Mainstream-Medien sind seit Monaten voll mit Schauer-Artikeln über Ivermectin, das „Pferdewurmmittel“! - Höchste Zeit, einmal die Fakten zu Ivermectin zu präsentieren.

    Lange vor der COVID-19-Pandemie galt Ivermectin schon als „rätselhaftes vielseitiges Wunder-Medikament“, wie in Nature bereits 2017 festgestellt wurde. Seine Wirksamkeit wurde u.a. bei Infektionen mit Parasiten, Bakterien und Viren(z.B. Gelbfieber, Dengue, Japan Encephalitis, Zecken-Encephalitis, COVID-19) nachgewiesen. 2015 wurde für die Entdeckung von Ivermectin der Nobelpreis verliehen.

    https://www.wochenblick.at/med…tbehrliches-arzneimittel/

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • In Deutschland ist Ivermectin nur noch für die Tiermedizin erhältlich. Ich habe es vorrätig, würde aber erst CDL einsetzen, falls mich das Virus doch noch erwischen würde. Da ich es nur als Tiermedikament bekommen konnte, bin ich mir über die Dosierung unsicher. Aus Sicht der Pharma-Konzerne ist es nur logisch, dass Mittel, die wenig kosten und trotzdem heilen, statt Symptome zu verschleiern, mit aller Kraft bekämpft werden müssen. Und da sie die Politik und die Medien fest im Griff haben durch Bestechung, Bedrohung und andere „demokratische“ Methoden, können sie die Anwendung erfolgreich verhindern. Berichte aus Afrika, wo es erfolgreich gegen Covid eingesetzt wurde, kann man natürlich ignorieren oder als Falschmeldung deklarieren.


    Interessant ist, dass Ivermectin genau dann nicht mehr zugelassen war, als Pfizer das Mittel Paxlovid auf den Markt brachte. Es kostet ca. 530 $ pro Packung und muss in den ersten 4 Tagen eingesetzt werden. Wer setzt ein so teures Mittel bei ersten Anzeichen ein?


    Mich würde interessieren, wie diejenigen, die gegen besseres Wissen erfolgreiche Mittel verhindern, um den Gewinn zu maximieren, es mit ihrem Gewissen vereinbaren können.


  • Ich habe es vorrätig, würde aber erst CDL einsetzen, falls mich das Virus doch noch erwischen würde.

    Aus Sicht der Pharma-Konzerne ist es nur logisch, dass Mittel, die wenig kosten und trotzdem heilen, statt Symptome zu verschleiern, mit aller Kraft bekämpft werden müssen.

    Irgendwie ist das ein Widerspruch in sich selbst oder:/

    Und warum dann Ivermectin wenn der Körper alleine damit klar kommt?

    Das verstehe ich nicht.


    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • Beitrag von Lissy ()

    Dieser Beitrag wurde von René Gräber gelöscht ().
  • In Deutschland ist Ivermectin nur noch für die Tiermedizin erhältlich.

    Locke, denke, dass Du irrst.


    Anfang 2020 hieß es:

    • Humanmedizin: Scabioral und Driponin (D), Scaboral (NL), Soolantra, Stromectol
    • Tiermedizin: Agrimec, Animec, Bimectin, Closamectin, Ecomectin, Eraquell, Equimax, Eqvalan, Furexel, Ivomec, Noromectin, Otimectin, Paramectin, Qualimec, Vectin, Virbamec

    Jetzt heißt es:

    • Humanmedizin: Driponin (D), Scabioral (DE, AT), Soolantra, Stromectol (NL, FR)
    • Tiermedizin: Agrimec, Animec, Bimectin, Closamectin, Ecomectin, Eraquell, Equimax, Eqvalan, Furexel, Ivomec, Noromectin, Otimectin, Paramectin, Qualimec, Vectin, Virbamec


    Bei symptome gibt es einen Thread mit unterschiedlichen Empfehlungen zur Dosierung. Aber ich verstehe nicht, warum Du es geholt hast, da Du ja sowieso CDL nimmst.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Interessant ist, dass Ivermectin genau dann nicht mehr zugelassen war, als Pfizer das Mittel Paxlovid auf den Markt brachte. Es kostet ca. 530 $ pro Packung und muss in den ersten 4 Tagen eingesetzt werden. Wer setzt ein so teures Mittel bei ersten Anzeichen ein?


    Mich würde interessieren, wie diejenigen, die gegen besseres Wissen erfolgreiche Mittel verhindern, um den Gewinn zu maximieren, es mit ihrem Gewissen vereinbaren können.

    die haben kein Gewissen:whistling:


    früher hat Ivermectin für Tiere fast nix gekostet, jetzt wo es gehyped wird klettert der Preis ins Unendliche....


    da bleib ich doch lieber bei Kiefernadeltee bei Bedarf, Vitamin C und D

    und das Lymphsystem pflegen, will heissen Bewegung draussen und in der Natur sein.....

    hatte einiges Shedding vor nem Jahr, das ging so auch weg, mit etwas homöopathischer Unterstützung der Lymphe


    wenig oder keine Milchprodukte, genug Schlaf, möglichst keinen Stress oder halt nur sinnvollen....

    jaaja, ich weiss, das sind die heiligen Kühe der Mitteleuropäer, nur nie rumhängen und schaffen schaffen schaffen..... :S

  • Wie bereits erwähnt, stimmt es nicht ganz, was Locke schreibt.


    Wobei das Thema für mich sowieso schon länger erledigt ist und mich daher etwas überrascht. Ich bin nicht geimpft und auch mehr als 2 Jahre später definitiv nicht tot.;) Hätte es nicht die vielen Zwänge und Vorschriften gegeben, hätte ich einfach weitergelebt wie bisher.

    Nach einem Gespräch mit dem Freund meines Vaters, der 89 ist, kürzlich das 3. Mal geimpft wurde, nun plötzlich täglich 5 verschiedene Medikamente nimmt, sein Sozialleben seit Beginn der Pandemie auf Nahezu Null gefahren hat und seine Tochter irgendwann 21 das letzte Mal sah, scheint es für viele Menschen aber immer noch sehr lebendig zu sein.


    Da ich weder HCQ noch Ivermectin nehmen möchte, habe ich nichts davon geholt, auch wenn es schon früh bekannt war.


    Scabioral ist mittlerweile in D außer Handel. Driponin nicht. Das kann weiter verschrieben werden.

    Man sieht an diesem Beispiel, dass Kapitalismus keine soziale Einrichtung ist und die Nachfrage den Preis bestimmt, weshalb man nun mit Privatrezept für 20 Stück a 3mg bei diversen Onlineapotheken mit 300 Euro rechnen muss. Unfassbar.

    Allerdings sind es mit normalem ärztlichen Rezept 10 Euro Zuzahlung. Den hohen Preis tragen dann die Krankenkassen=die Allgemeinheit.


    Es bleibt auch noch die Möglichkeit sich HCQ verschreiben zu lassen, was als Malariaprophylaxe für Reisen in diverse Ländern früher problemlos möglich war und wahrscheinlich auch heute noch ist. Hier kosten 100 Tabletten a' 200mg weiterhin zwischen 25 und 30 Euro mit Privatrezept, bzw. 5 Euro mit ärztlichem Rezept.


    Hier hatten wir einschl. den verschiedenen empfohlenen Dosierungen über beides geschrieben:

    https://www.symptome.ch/thread…mit-ivermectin-co.143622/

    Meine bevorzugte Seite ist jedoch diese: https://web.archive.org/web/20…-behandlung-von-covid-19/


    Bei den Veterinärprodukten ist zu bedenken, dass sie häufig noch andere Inhaltsstoffe enthalten, die teils gar nicht für den Einsatz beim Menschen zugelassen sind. Eines davon hatte ich bereits in dem symptome-Link recherchiert.


    Es gab laut vetpharm mal Pferdekautabletten vectin, die nur Ivermectinum 22,75 mg, Aromastoffe und nicht genauer angegebene Hilfsstoffe enthalten haben, aber keine anderen Wirkstoffe. Die könnte man z.B. teilen. Sie scheinen in der Schweiz vom Markt zu sein, werden aber im deutschen wiki noch aufgeführt. In der Schweiz gibt es anscheinend keinerlei Tabletten mehr mit Ivermectin. Weder für Mensch, noch für Tier.


    Insgesamt haben die beide Medikamente zudem auch Kontraindikationen, die zu beachten sind.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()