Impfschäden - Infos

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Lauterbach fordert Untersuchung & Erforschung der Nebenwirkungen durch die „nebenwirkungsfreie Impfung“

    Karl Lauterbach gibt offiziell zu, obwohl er dies bis zum heutigen Tag geleugnet hat, dass die Impfungen Nebenwirkungen verursachen. Das neu geschaffene, ganz nett daher kommende, Post-Vac-Syndrom kennzeichnet nun all die Impfgeschädigten, die es bislang nicht einmal in den PEI Sicherheitsbericht geschafft haben. Ausgelöst hat diesen Tweet von Lauterbach ein Spiegel Artikel, der sich trotz einer Finanzspritze von Bill Gates, ungewohnt kritisch äußert. Aber natürlich hinter einer Bezahlschranke.

    https://corona-blog.net/2022/0…benwirkungsfreie-impfung/


    und noch dazu:


    "Der Countdown läuft. Bis zum 30. Juni muß die vom Bundestag eingesetzte Expertenkommission die Begutachtung der bisherigen Corona-Maßnahmen präsentieren. Offenbar fallen, soviel ist durch Indiskretionen bereits bekannt, fast alle Beschränkungen als nutzlos und sogar schädlich durch. Ausnahme: Die Maskenpflicht in Innenräumen.

    Dem meist minimalen oder überhaupt nicht erbrachten Nutzen für die Eindämmung des Virus‘ stehen demnach zahlreiche Kollateralschäden gegenüber. Doch bevor die Sachverständigen ihre wohl vernichtende Evaluierung der Grundrechtseinschränkungen vorlegen, wollen Karl Lauterbach (SPD) und die Grünen schnell noch Fakten für den Herbst schaffen."

    https://jungefreiheit.de/polit…lauf-gegen-das-gutachten/

  • Das spielt jetzt auch keine große Rolle mehr. Nicht nur, dass er nicht der Erste war, dessen Studie zu dem Ergebnis kam.

    Viel aussagefähiger, weil auf Fachseiten bereits seit 21 davon berichtet wird, dass Pharma mit einem massiven Anstieg der Prionenerkrankungen rechnet. Impfschäden - Infos


    Allerdings hatte Classen in seiner Studie als Erstes die Möglichkeit für sehr wahrscheinlich gehalten.

    Eine andere US-Studie , die im International Journal of Vaccine Theory, Practice, and Research veröffentlicht wurde, spekulierte, dass ein falsch gefaltetes Spike-Protein wiederum eine falsch gefaltete Prionenregion erzeugen könnte, die möglicherweise mit gesunden Prionen interagieren könnte, um Schäden zu verursachen, was zu CJD führen könnte Erkrankung.


    Frühere Studien zu CJD in kannibalistischen Gruppen haben gezeigt, dass CJD nach einer Infektion etwa 10 Jahre oder länger inaktiv bleiben kann. Die Autoren der französischen Studie stellten jedoch fest, dass die CJD-Fälle, die bei Personen beobachtet wurden, die COVID-19-Impfstoffe erhalten hatten, viel schneller auftraten, wobei die Symptome innerhalb von 11,38 Tagen nach der Impfung auftraten.


    Eine Peer-Review-Studie in der Türkei (pdf) identifizierte einen plötzlichen Fall von CJD bei einer 82-jährigen Frau, deren Symptome einen Tag nach Erhalt der ersten Dosis des Sinovac-COVID-19-Impfstoffs, auch bekannt als CoronaVac, auftraten. Im Gegensatz zu mRNA- und vektorbasierten Impfstoffen ist CoronaVac ein inaktivierter Impfstoff, was bedeutet, dass er eine inaktivierte Version des ursprünglichen Coronavirus enthält.


    Die französische Studie identifizierte 26 Fälle in ganz Europa und den Vereinigten Staaten. Zwanzig der Personen waren zum Zeitpunkt der Erstellung der Studie bereits gestorben, wobei der Tod im Durchschnitt 4,76 Monate nach der Impfung eintrat.

    „Dies bestätigt die radikal andere Natur dieser neuen Form von CJD, während die klassische Form mehrere Jahrzehnte benötigt“, schrieben die Forscher.

    Der Hauptautor der Studie, Dr. Jean-Claude Perez, teilte The Epoch Times am 6. Juni per E-Mail mit, dass alle 26 Patienten gestorben seien.

    https://bwcentral.org/2022/06/studies-link-incurable-prion-disease-with-covid-19-vaccine/


    Zudem hat auch Steve Kirsch letztes Jahr davon berichtet und gleich entsprechende Aufnahmen gepostet.

    https://stevekirsch.substack.com/p/proof-covid-vaccines-cause-prion?s=r

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Das spielt jetzt auch keine große Rolle mehr. Nicht nur, dass er nicht der Erste war, dessen Studie zu dem Ergebnis kam.

    Viel aussagefähiger, weil auf Fachseiten bereits seit 21 davon berichtet wird,

    Nun ich denke, daß es einigen evtl. noch nicht bekannt war, deshalb habe ich mir erlaubt, diesen Artikel zur Löschung der Studie einzusetzen.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Nur weil ich es mal gecheckt habe. Alleine für Biontech sind bei der EMA aktuell (ohne die gelöschten Fälle) und ohne komplette Auswertung der Datenbank als unerwünschte Impfwirkung für 20 bis 22 mind. 42 Fälle Creutzfeldt-Jakob und 5 Fälle Prionenerkrankung eingetragen. Mit kompletter Auswertung könnten es auch mehr sein.

    Das sind aber nur die Fälle, die innerhalb der Meldefrist von Impfschadensmeldungen aufgetreten sind, diagnostiziert und gemeldet wurden.

    Zudem gibt es auch noch weitere Bezeichnungen, unter denen eine Prionen-Erkrankungen erfasst worden sein kann.

    Auch wenn es im Durchschnitt bereits nach 12 Tagen auftreten soll, hatte ich doch erst nach 2 Jahren mal einen Gehirnscan.


    Die Studie ist zudem trotzdem noch da. Zum Beispiel hier: https://canadahealthalliance.o…P2022REFERENCEARTICLE.pdf

    Und in dem Link von Lissy kann man sie über einen Archiv-Link auch in deutsch übersetzen lassen.


    Einen weiteren aktuellen Bericht zum Thema gibt es hier: https://alethonews.com/2022/06/08/covid-vaccines-linked-to-new-type-of-incurable-fatal-degenerative-brain-disorder/

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Nur weil ich es mal gecheckt habe. Alleine für Biontech sind bei der EMA aktuell (ohne die gelöschten Fälle) und ohne komplette Auswertung der Datenbank als unerwünschte Impfwirkung für 20 bis 22 mind. 42 Fälle Creutzfeldt-Jakob und 5 Fälle Prionenerkrankung eingetragen. Mit kompletter Auswertung könnten es auch mehr sein.

    usw. usw.


    Es wäre wirklich ausgesprochen tolerant, wenn Du die von anderen gemachten Einträge nicht als Ladenhüter ansehen würdest.


    Bei der Vielfalt an Informationen sollte man auch berücksichtigen, daß nicht jeder über ein gut funktionierendes Langzeitgedächtnis verfügt und auch nicht die Zeit hat, Recherchen in dieser Größenordnung anzustellen.


    Außerdem hat es sich zwischenzeitlich herumgesprochen, wie aus anderen Threads ersichtlich, daß Du ja sowieso alles besser weißt.


    Es steht dem Leser frei, welche Beiträge er liest.

  • Ich würde es als Umsicht und Toleranz begrüßen wenn man den Wunsch von Herrn Gräber mal respektieren würde.

    Das scheint manchen hier ziemlich egal.

    Keiner ist hier besser als der andere und Dich dich sein lassen.... scheint manchen ziemlich schwer.


    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • Die Studie ist mit Datum Juni 22 mit anderem Titel sowieso wieder bei researchgate eingestellt.

    Und mit einer Bemerkung unter dem Studientitel: "Wiedereingereichter Preprint nach 132.000 Lesungen von RESEARCHGATE zurückgezogen"

    https://www.researchgate.net/p…IP_2022_REFERENCE_ARTICLE

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Der Spiegel berichtet über Impfschäden:

    „Ich habe in den Beinen und Armen das Gefühl, dass in meinem Körper Gefäße zerplatzen. Es ist, als wenn man in einem Blubberbad liegt“

    Beim Spiegel werden so langsam ganz neue Töne angeschlagen – natürlich nur hinter der Bezahlschranke. Dieser Wandel ist durchaus interessant – bekommt doch der Spiegel Millionen von der „Impflobby“, wie zum Beispiel der Bill & Melinda Gates Foundation, gespendet (wir haben darüber berichtet).

    Dass man sich dabei nun selbst widerspricht, wird beispielsweise an dem Thema „Langzeitfolgen der Corona Impfung“ sichtbar. Wir erinnern uns sicher alle – die Quantitätsmedien berichteten und berichten, dass diese per se nicht vorkommen können. So gibt es beispielsweise einen Artikel des ZDF mit dem Titel „Neue Corona-Impfstoffe – Warum es keine Langzeit-Nebenwirkungen gibt“. In dieses Konzert stimmte auch der Spiegel mit ein. „Warum die Angst vor Langzeitfolgen unbegründet ist“ titelte der Spiegel noch im Oktober 2021. In dem Artikel, den wir hier vorstellen heißt es dagegen:


    Zitat
    Langzeitnebenwirkungen können nach jeder Impfung auftreten, nicht nur nach den Coronaimpfungen.

    Aber der Artikel geht noch weiter. Es wird das Schicksal von einer Frau beleuchtet, die sich im Mai 2021 impfen ließ und im Anschluss heftige Impfnebenwirkungen erlebte. Sogar Kritik am PEI wird in dem Bericht laut.


    https://corona-blog.net/2022/0…in-einem-blubberbad-liegt

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Hallo zusammen,

    ich habe eine Frage:

    ich habe mich nicht impfen lassen und würde es auch niemals tun. Von Anfang an habe ich den Worten von Dr. Graeber, S. Bakhdi und Wolfgang Wodarg geglaubt und ich lese auch von so vielen Menschen, die durch die Impfung dauerhaft krank geworden sind.

    Was mich aber verunsichert: ich selbst kenne keinen einzigen Menschen (zum Glück natürlich), der sich seit der Impfung schlechter fühlt, krank geworden ist oder sogar gestorben. Obwohl fast alle inzwischen geboostert sind. Und auch kenne ich niemanden, der jemanden kennt, dem es nach der Impfung schlechter geht. Woran liegt das? Ich habe mal gelesen, dass in BW Chargen verwendet wurden, die nicht so schlimm sind. Könnte es daran liegen? Ich habe auch viele Bekannten in der Schweiz und auch von da höre ich nichts negatives. Ich lese es immer nur oder höre es in Videos. Deshalb glaubt mir auch niemand, wenn ich über die Risiken aufklären möchte.

    Ich würde mich über Antworten sehr freuen, falls jemand dafür eine Erklärung hat:)

  • Was mich aber verunsichert: ich selbst kenne keinen einzigen Menschen (zum Glück natürlich), der sich seit der Impfung schlechter fühlt, krank geworden ist oder sogar gestorben. Obwohl fast alle inzwischen geboostert sind. Und auch kenne ich niemanden, der jemanden kennt, dem es nach der Impfung schlechter geht. Woran liegt das? Ich habe mal gelesen, dass in BW Chargen verwendet wurden, die nicht so schlimm sind. Könnte es daran liegen? Ich habe auch viele Bekannten in der Schweiz und auch von da höre ich nichts negatives. Ich lese es immer nur oder höre es in Videos. Deshalb glaubt mir auch niemand, wenn ich über die Risiken aufklären möchte.

    Ich würde mich über Antworten sehr freuen, falls jemand dafür eine Erklärung hat:)

    Ich kenne unterschieliche Erfahrungswerte von Geimpften.


    Viele Geimpfte kenne ich jedoch, die seit den Impfungen / Booster sehr oft krank sind. Allen gemein ist, dass fast alle Geimpfte, die ich kenne mindestens einmal bis mehrmals Corona hatten, teilweise sehr schlimm.


    Und dass alle Geimpften, die ich kenne, seitdem öfter an unterschiedlichen Krankheiten leiden (vermehrt Erkältungen, Bluthochdruck, Migräne, Schlafstörungen, Gürtelrose) - die sind zwar alle wieder gesund geworden, außer der hohe Blutdruck blieb, aber wer weiß wie das Immunsystem aussieht. Autoimmunerkrankungen brauchen lange Zeit bis die ans Tageslicht kommen bzw. ausbrechen.


    Beste Grüße

    von Mara

    „Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“
    – aus William Shakespeare: König Lear

  • Was mich aber verunsichert: ich selbst kenne keinen einzigen Menschen (zum Glück natürlich), der sich seit der Impfung schlechter fühlt, krank geworden ist oder sogar gestorben.

    Kommt schon noch, dauert auch nicht mehr lang.



    Zunächst mal ein <3liches Willkommen im Forum. Du wirst hier eine Menge Antworten finden.


    Vielleicht schaust Du zunächst mal in die nachstehenden Links:


    Covid-Impfungen: Toxische Chargen


    Und auch hier: (den gesamten Thread)


    Was sind Graphen? Und was machen diese? Informationssammlung


    Autoimmunerkrankungen brauchen lange Zeit bis die ans Tageslicht kommen bzw. ausbrechen.

    werden dann jedoch niemals auf die Impfung zurückgeführt !

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten, heißt es, dennoch verstehe ich aber Deine Frage nicht so ganz. Denn wenn Du Dir diesen Thread hier von Anfang an durchliest, hast Du doch jede Menge Antworten auf Deine Frage.

    Zudem geht es auch nicht nur um die sofort eintretenden Folgen dieser Genspritzen, sondern viel mehr noch um die Spätfolgen. Wenn nicht gleich jeder "Gespikte" nach der Spritze tot umfällt, heißt das noch lange nicht, dass diese Spritzen ungefährlich sind.


    Und dass man lesen konnte, dass in BW Chargen verwendet wurden, die nicht so schlimm sind, lässt doch mehr als tief blicken, oder? Wenn das alles so ungefährlich und sicher ist, warum dann unterschiedliche Chargenzusammensetzungen und warum wurden die Hersteller dieser Gen-Plörre von jeglicher Haftung befreit? Und warum wurden immer wieder Prominente und Politiker dabei ertappt, dass sie sich nur scheinbar "impfen" ließen? Offensichtlich gab es leere Spritzen, bereits heruntergedrückte Spritzenkolben, umgeklappte Kanülen, Pflaster nach der injektion am falschen Arm, usw. ... Wovor hatten diese Leute Angst? Vor einem sicheren und bestens geprüften "Impf"stoff?


    Außerdem stellt sich die Frage doch andersherum: Warum soll man sich eine Spritze abholen gegen eine Krankheit, die einer Grippe gleichkommt? Wenn überhaupt.

    Warum wurden massenhaft Intensivbetten abgebaut, wenn wir doch am Rande eines Seuchenkollapses gestanden haben, bzw. angeblich immer noch stehen?

    Warum wurden alle möglichen Geschäfte durch Lockdowns geschlossen, Lebensmittelläden und Supermärkte aber nicht?

    Warum gab es beim Großschlachter Tönnies massenhafte "Fälle", wodurch praktisch der Laden stillstand, aber im Lebensmittelhandel saßen die gesamte Zeit über Menschen an den Kassen, ohne nach kurzer Zeit in Quarantäne zu müssen? Ich habe von keinem einzigen Lebensmittelladen gehört, der wegen Quarantäne schließen musste, weil die Mitarbeiter alle an Covid erkrankten.

    Warum durfte man während eines Lockdowns nicht in die Baumärkte, in die angeschlossenen Gartenabteilungen aber schon?

    Warum soll man nach wie vor Abstand halten, darf aber gleichzeitig in - wegen der 9.-- Euro-Tickets - hoffnungslos überfüllten Zügen fahren?

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Hallo Candy,

    am Besten schaust Du dich ein bisschen in den Threads um und liest dich durch die Beiträge, wenn Du Details wissen möchtest. Man kann das alles nicht in einem Beitrag erklären.

    Und natürlich gibt es auch offizielle Datenbanken mit Impfschadensmeldungen und damit in Verbindung stehende Todesfällen, die absolut gewaltig sind. Obwohl in der Ärzteschaft ein Bewusstsein geschaffen wurde, als hätte nichts etwas damit zu tun und wahrscheinlich noch weniger gemeldet wird, als sonst.


    Du kannst dir das selbst ansehen, wenn Du magst. Ich habe irgendwann einen Beitrag mit den Links zu allen außer der letzten Notfallzugelassenen Genspritze hier im Forum gepostet. Covid-19 Impfschäden - vertuscht und verschwiegen

    Oder auch hier: https://openvaers.com/covid-data Das ist eine Seite, in der amerikanische Impfgeschädigte eine Art Schnellzugriff auf die gemeldeten Fälle geschaffen haben.

    Doch obwohl diese Zahlen sehr hoch sind, ist es in einem Klima, in dem nur sehr wenig gemeldet wird, weil Ärzte nicht wollen oder zeitlich nicht können, nur ein kleiner Bruchteil dessen was passiert. Und wer nach dem Meldezeitraum Probleme hat, wird dort sowieso nicht erfasst .


    Die Mehrheit der Geimpften will nicht glauben, das nach den Genspritzen auftretende gesundheitliche Folgen mit den Genspritzen in Verbindung stehen, obwohl es offensichtlich ist. Da auch die Mehrheit der Ärzte, die Politik und die Medien lange Zeit alles getan haben, damit die Leute so denken, ist es nicht verwunderlich. Aber das ist schon alles.


    Von den paar Menschen, die ich näher kenne, die geimpft sind und mit denen ich überhaupt über ihre Gesundheit geredet habe, hatten mehr als die Hälfte anschließend gesundheitliche Verschlechterungen, die sich bisher nur in einem Fall wieder gegeben haben. Es ist auch ziemlich sinnlos darüber zu reden, wenn die meisten Menschen sowieso ihrem Arzt und der Presse glauben. Als wäre es normal, dass Menschen anschließend aus dem Nichts so dement werden, dass sie in Pflegestufe 3 kommen, sie plötzlich mit dem bis dato gut vertragenen Implantat große Probleme haben, ihre Medikamente danach um mehr als das Doppelte erhöht werden, sie kaum zu behandelnden hohen Blutdruck und ständige Schmerzen am ganzen Körper haben, usw.

    Es liegt also auch sehr stark daran, wie Menschen das selbst empfinden und was sie glauben.


    Eine Frau kam nach einer der Spritzen ins Krankenhaus und ist kurz danach verstorben. Die kannte ich nicht. War die Vermieterin von Freunden.

    Auch ein früherer guter Freund, der schon lange in Pflege war, ist nach der 3. Spritze verstorben und die Angehörigen sehen eine Verbindung. Nur dass ich es in dem Fall eher als glückliche Fügung sehe.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • ... und ganz aktuell ein Interview mit Prof. Bhakdi bei Auf1.tv:


    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Vielen Dank für eure Antworten. Ich glaube, ich wurde teilweise falsch verstanden. Ich selbst weiß über die Impfschäden sehr wohl Bescheid und bin überzeugt, dass es sie gibt. Mir geht es einzig und alleine um die Frage, warum ich absolut niemanden kenne, bei dem ich etwas mitbekomme, obwohl die Impfungen nun schon länger her sind. Das ist kein Vorwurf an die Behauptung, dass die Impfungen schaden. Darüber habe ich mich ausführlich informiert. Es fühlt sich auch niemand in meinem Umkreis schlechter. Allen scheint es gut zu gehen, unverändert. Klar, es kann noch kommen. Bis jetzt glaubt mir von all diesen Leuten niemand, weil sie absolut, wirklich absolut nichts Negatives erkennen können.

    Wie gesagt, ich zweifle nicht an der Wahrheit, dass die Impfungen schaden. Es war nur eine Frage und sie wurde verschoben in diesen Thread, vielleicht kommt es deshalb komisch rüber.

  • Candy,

    die Impfnebenwirkungen sind so vielfältig, dass man keine typischen Formen identifizieren kann. Oft werden neu auftretende Störungen gar nicht mit der Impfung in Verbindung gebracht. Die Nanopartikel und scharfkantigen Objekte, die Pathologen identifiziert haben, können im ganzen Körper Schaden anrichten. Es scheint jedoch allgemein eine Änderung der Blutbeschaffenheit die Folge zu sein. Mikrothromben und innere Blutungen häufen sich, aber oft erst Monate nach der Impfung. Dazu kommen häufige Infektionen, da das Immunsystem gestört ist. Die werden auch selten mit der Impfung in Verbindung gebracht.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier