Zecken und Zeckenmittel

  • Meinen Hund füttere ich ebenso, allerdings mag er kein rohes Fleisch, also überbrühe ich es immer. Auch bekommt er in sein Wasser eine Prise Kieselgur.

    Das mit den verpilzten Pflanzen ist ein guter Tip. Danke dafür. Ich habe nämlich letztes Jahr versucht meine Erdbeeren mittels einer Lebermosermischung zu retten, und weiß nicht nicht, ob es gewirkt hat.


    Was ist denn eine AB- Behandlung?


    Dieses Exmykehl, wirkt das auch bei Darmpilzen?

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Ja klar , aber nicht alleine. das klappt nur bei Pflanzen - wohl wegen des einfacheren Stoffwechsels.

    Sanum Therapie ist äußerst ausgeklügelt. Sollte aber deinem Arzt in Nürnberg ein Begriff sein.


    Sorry wegen der Kurznamen. Hat sich hier im Forum so eingebürgert. Am Besten nachfragen.

  • Ja, die Sache mit diesen Abkürzung ist überhaupt nicht hilfreich und führt immer wieder zu Nachfragen!

    Wenn es sich eingebürgert hat, können wir das auch wieder ausbürgern :-)

    Denkt mal bitte daran, dass hier nicht nur die eingeloggten Mitglieder lesen, sondern auch zahlreiche Menschen, die ein ähnliches Problem haben und keine Ahnung von Medizin oder gar den Alternativen Verfahren.


    Zur Sache:

    AB = Antibiotika


    Exmykehl von Sanum:

    https://www.naturheilt.com/medikamente/exmykehl.html


    Wird als "Antipilzmittel" eingesetzt, sollte aber m.E. nicht als alleiniges Mittel gegeben werden - wenn dann schon eher als Schema.


    In meinem Beitrag:

    https://www.gesund-heilfasten.…g_Hilfe_und_Therapie.html

    gehe ich etwas näher darauf ein...


    Zu den Zecken und der "Vorsorge":

    Da würde ich auf jeden Fall zum Schwarzkümmelöl raten!

    siehe: https://www.naturheilt.com/Inhalt/Zeckenbiss.htm

    Man kann denen das ins Fressen mischen (an den Tagen wo sie im Wald / Wiesen) unterwegs sind oder auch ein Stück Brot ins Schwarzkümmelöl tauchen und dem Guten das zu fressen geben... Jedes Tier hat da so seine Vorlieben...

  • Zu den Zecken und der "Vorsorge":

    Da würde ich auf jeden Fall zum Schwarzkümmelöl raten!

    Geht auch für Menschen, wobei ich mir gleich einen ganzen Kilo Bio Schwarzkümmelsamen zugelegt habe, da ist das Öl ja auch drinnen und wurde nicht erhitzt.

    Schmeckt auch sehr gut, wenn man Brot backt oder Pesto kocht.

  • Geht auch für Menschen, wobei ich mir gleich einen ganzen Kilo Bio Schwarzkümmelsamen zugelegt habe, da ist das Öl ja auch drinnen und wurde nicht erhitzt.

    Das ist eine gute Idee. Beim Öl achte ich zwar immer darauf, daß es kalt gebpreßt ist, aber in den letzten Jahren hat sich der Preis leider verdreifacht.

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Hallo zusammen,


    Ich habe gegen Zecken nochmal ein anderes Kokosöl (kein Kokosfett) gekauft. Auf der Packung steht fraktioniertes Kokosöl. Nun habe ich bemerkt, dass es völlig geruchlos ist, also im Vergleich zu meinen früheren Ölen überhaupt nicht nach Kokos riecht. Ist es trotzdem gegen Zecken wirksam, auch wenn es nicht riecht? Haben flüssiges Kokosöl und cremiges Kokosfett den gleichen Effekt?


    Danke und liebe Grüße!!!


    N E I N.


    Fraktioniertes Kokosöl wird meistens im Kosmetikbereich (Körperpflege) angewendet.


    Gruß Hannah

  • Hallo zusammen,


    in unserem Garten haben wir viele Zecken, oft krabbelt eine auf unserer Kleidung herum. Bisher haben wir uns immer morgens schon mit Kokosöl eingecremt, das hat immer geholfen, dass sich noch keine Zecke an uns festgesaugt hat. Kennt hier jemand noch eine andere gute Alternative, insbesondere für meinen dreijährigen Sohn? Das Kokosöl ist sehr fett und schmierig, oft gibt es hier dann Flecken auf der Kleidung.


    Vielen Dank und liebe Grüße!!!

    Ich habe zwei Jahre lang sogenannte Zeckenrollen im Garten ausgelegt und meine, es hat geholfen. Der Durchbruch kam aber erst als sich hier zwei wilde Katzen ansiedelten, die offenbar sehr gute Mäusefänger sind. Seitdem ist der Zeckenbefall meines Gartens enorm zurück gegangen.


    L.G. Elke
    ,

  • Zecken verbreiten immer mehr Probleme und die Antibiotikas werden immer weniger hilfreich. Da gibt es doch seit langem eine Alternartive - kolloidales Silber- es tötet Viren, Bakterien und Pilze. Lähmt ihre Atmung durch die elektrisch geladenen kleinen Teilchen von Silber. Sie dürfen aber nicht größer als 10ppm sein, damit sie die Zellschranke durchbrechen können.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs () aus folgendem Grund: toten Link entfernt

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Da gibt es doch seit langem eine Alternartive - kolloidales Silber- es tötet Viren, Bakterien und Pilze....

    ja, aber es tötet keine Zecken und andere Parasiten und es versorgt den Körper mit keinen Makro- und Mikronährstoffen, wie es Gemüse, Kräuter, Nüsse, Samen, Kerne, Wurzeln und Rinden machen.

    Pflanzen haben auch Abwehrstoffe gegen Fressfeinde.

    Aber nicht falsch verstehen, kolloidales Silber hab ich auch daheim und setze es manchmal ein, aber es ist kein Allheilmittel.

  • Zecken als Krankheitsanzeiger?

    Heute habe ich ein paar komische Gedanken, die mir durch den Kopf gehen.

    Kann es sein, daß Zecken sich nur an einem ansaugen, wenn man eine bestimmte Krankheit hat?

    Mich hat heute eine in der linken Schulter erwischt, und ich habe seit 4 Tagen im linken Unterkiefer eine Zahntaschenentzündung.

    Ich hatte vorher nocht nie eine Zecke, die sich festgesaugt hatte. Die krabbelten höchstens und sehr selten eher panisch an mir herum.

    Dann dachte ich mir so, mein Mann hatte vor Jahren eine Zecke an der Wade, und er hatte durch Magnesiummangel recht hervorstehende Venen an den Beinen.


    Damals hatte ich mich auch damit beschäftig, und herausgefunden, daß ursprünglich die Zecken im Wald hausten und Tieren die kränklich waren, den Garaus machten.

    Könnte dies nun auch auf Menschen zutreffen, also, daß die Biester sozusagen beißen, und wer eine gute Konstitution hat, überlebt es, und wer nicht, bekommt eine Krankheit übertragen und stirbt daran im schlimmsten Falle?

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Wow Nelli, schau Dir lieber das Video von Renzo auf YT an dann kommst du auf andere Gedanken.


    Es ist richtig das Zecken nicht auf alle Menschen oder Tiere gehen, ein schlechter Immunstatus kann hier schon eine Rolle spielen.


    Schönen Abend

    Hannah

  • Zecken sind blind, sie riechen ihre "Beute". Wenn Zecken beispielsweise auf einem Grashalm sitzen, strecken sie ihr vorderes Beinpaar in die Luft, Hierauf sitzen Sinnesorgane, die das ausgeatmete Kohlenmonoxid und auch den Schweiß erkennen. Je nachdem, wie sich diese Mischung zusammensetzt, ist der Wirt dann mehr oder weniger interessant für die Zecke.

    Die einzige Waffe gegen Corona ist der gesunde Menschenverstand. Leider sind die meisten Menschen unbewaffnet.



  • Was ist denn Renzo auf YT?


    Je nachdem, wie sich diese Mischung zusammensetzt, ist der Wirt dann mehr oder weniger interessant für die Zecke.

    Also doch, denn wenn man krank ist, riecht man ja auch anders. Also vielleicht werden die Biester ja von so Krankheitsausdünstungen angezogen.

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Sämtliche Parasiten, auch Läuse in der Schulzeit, reagieren auf "saure" Schweissausdünstungen.

    Bei Schulkindern 2.Klasse: Die, zum Glück vielen, Ungeimpften und AB-freien blieben vom Befall befreit. Die anderen konntest du selbst als Mensch als "säuerlich riechend" einordnen.

    Ein Kind mit einer gesunden Darmflora riecht immer noch wie ein Säugling: zimtig-fruchtig-süß, wie Hafer!?!

    Alles was bereits in diesem Alter Richtung "sauer" geht, ist ungesund und wird krank.

    Ihr riecht doch als Mutter/Oma bereits vorher am Stuhlgang während des Windelwechsels, wenn das Kleinkind erkrankt.

  • MoIn,

    mich mögen keine Mini-Vampire und liegt wahrscheinlich daran, das mein Blut eh übersäuert ist.

    Auch Mücken lassen mich zum Glück in Ruhe .

    Und wie man sieht, hat das auch einen ganz kleinen Vorteil wenn der ph-wert ein wenig erhöht ist:pinch:


    Nelli wenn du dir Sorgen machst, dann würde ich zum Hausarzt gehen.

    Bluttest auf die IgM-Antikörper lohnt sich ausschließlich in der Frühphase der Erkrankung.

    https://www.zeckenstich.net/ze…-im-blut-feststellen.html


    Unter anderem habe ich gelesen das ganz bestimmte Risiko-Gebiete betroffen sind, wo man sich in acht nehmen soll und ganz fiese Zecken ihr Unwesen treiben.

    https://www.zecken.de/de/fsmerisikogebiete-deutschland


    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • mich mögen keine Mini-Vampire und liegt wahrscheinlich daran, das mein Blut eh übersäuert ist.

    Bist du dir da sicher? Ich habe nämlich bemerkt, daß wenn ich mal ein Glas Rotwein trinke, und das müßte ja übersäuern, denke ich, die Mücken nur so über mich herfallen.


    Nein, Sorgen mache ich mir eigentlich nicht, ich hab den Biß gleich behandelt. Erst einen heißen Teelöffel drauf gedrückt, danach eine Mischung aus Echinacea, Propolis und Schwarzkümmelöl drauf gerieben, und von der Mischung auch einen Teelöffel voll gelutscht.

    Außerdem habe ich keinen Hausarzt, ich finde einfach keinen, der mir vertrauenswürdig erscheint.


    Die Karte finde ich ganz schön übertrieben, und naja, die machen natürlich auch Werbung für die FSME-Impfung. <X

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

  • Bist du dir da sicher? Ich habe nämlich bemerkt, daß wenn ich mal ein Glas Rotwein trinke, und das müßte ja übersäuern, denke ich, die Mücken nur so über mich herfallen.

    sicher bin ich mir nicht und das Märchen vom süßen Blut ist vielleicht ein Mythos.

    Habe das mal irgendwo gelesen.

    Aber ich kann eines vom anderen ableiten und kopiere mal was ich gefunden habe.

    Gilt zwar für Mücken warum nicht auch für Zecken ?


    Martin Geier, Leiter der Arbeitsgruppe "Verhalten von Stechmücken" an der Universität Regensburg, hält es theoretisch für möglich, dass auch Menschen Stoffe produzieren, die abschreckend auf Mücken wirken.

    Bisher ist nur bekannt, welche Substanzen in menschlichen Ausdünstungen Mücken besonders anziehend finden:


    Einen Cocktail aus Milchsäure, Ammoniak und bestimmten Fettsäuren.


    Die einzelnen Komponenten müssen in einem ganz bestimmten Mischungsverhältnis vorkommen, sonst lockt es die Mücken nicht an, sagt Geier. Eine Erklärung dafür, dass manche Menschen kaum gestochen werden, könnte deshalb seiner Meinung nach sein, dass sie die einzelnen Substanzen im "falschen" Verhältnis produzieren.


    Da ich eine Stoffwechselstörung habe (SD) auch zusätzlich mein Medikament nehme, werden diese kleinen Biester wahrscheinlich von meinem Cocktail Abstand halten, weil das im Verhältnis nicht stimmt, was sie gerne trinken.

    Bluuuuuut.:wacko:

    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier