Gefäßschäden durch Cholesterinsenker?

8. Dezember 2012 | Von | Kategorie: Medikamente

Cholesterinsenker (Statine) stehen in dem Ruf, vor Herzerkrankungen zu schützen, indem sie den Cholesterinspiegel senken. Nun stellt sich heraus, dass sie genau das tun, was sie eigentlich verhindern sollten: Sie sind Killer, die kardiovaskuläre Probleme beschleunigen. Dies hat eine neue Arbeit herausgefunden und zeigen können.

Statin-haltige Medikamente sind in der Lage, größere Arterien zu verhärten. Sie sind mit ein Hauptgrund für das Entstehen von Diabetes Typ-2 bei gesunden Menschen und beschleunigen gesundheitliche Probleme bei den Personen, die bereits an Diabetes Typ-2 leiden. So die Behauptung der Forscher vom „Phoenix Veterans Affair´s Healthcare System“ in Arizona, USA. Mit anderen Worten: Diese Medikamentengruppe hilft den Patienten, Herz-Kreislauf-Erkrankungen überhaupt erst zu bekommen und auch daran zu sterben.

Saremi et al.
Progression of Vascular Calcification Is Increased With Statin Use in the Veterans Affairs Diabetes Trial (VADT).
Diabetes Care. 2012 Nov;35(11):2390-2392. Epub 2012 Aug 8.

In der Studie verfolgten die Forscher den Gesundheitszustand von 197 Patienten mit Diabetes Typ-2 und ihren Statingebrauch. Steifheit bzw. Kalzifizierung (Verkalkung) der Koronararterien war bei den Patienten, die ihre Statine regelmäßig einnahmen, deutlich fortgeschrittener als im Vergleich zu den Patienten, die ihre Statine nur gelegentlich nahmen. Patienten, die zunächst kein Statin bekamen, entwickelten diesen Kalzifizierungsprozess immer dann, wenn sie mit einer regelmäßigen Statintherapie begannen.

Die Autoren der Studie befürchten nun, dass ihre Befunde lediglich die „Spitze des Eisbergs“ des statinspezifischen Nebenwirkungsspektrums darstellen. Die Datenbank der Forscher umfasst inzwischen über 300 Nebenwirkungen. Dazu gehören z. B. die Schwächung des Herzmuskels und eine 48-prozentige Risikoerhöhung für Diabetes Typ-2 bei Frauen nach der Menopause.

Mehr zum Thema

Das Märchen vom bösen Cholesterin

The following two tabs change content below.
Ich brauche ihre Hilfe! Ihre Hilfe für die Naturheilkunde und eine menschliche Medizin! Dieser Blog ist vollkommen unabhängig, überparteilich und kostenfrei (keine Paywall). Ich (René Gräber) investiere allerdings viel Zeit, Geld und Arbeit, um ihnen Beiträge jenseits des "Medizin-Mainstreams" anbieten zu können. Ich freue mich daher über jede Unterstützung! Helfen Sie bitte mit! Setzen Sie zum Beispiel einen Link zu diesem Beitrag oder unterstützen Sie diese Arbeit mit Geld. Für mehr Informationen klicken Sie bitte HIER.

Tags: ,

6 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Hallo Herr Gräber,

    ich las gerade diesen Artikel, „Gefäßschäden durch Cholesterinsenker“. Das ist ja unglaublich, das sind genau die Dinge, vor denen ich Angst habe. Ich hatte 2012 im Februar einen Hirninfarkt und seitdem MUSS ich Cholesterinsenker „Artorvastatin“ 40 mg nehmen. Da ich sehr viel im Internet darüber lese und schon sehr lange bezweifle, dass diese meiner Gesundheit guttun und eher schaden, bin ich nun einigermaßen geschockt. lt. meiner Ärztin sollte ich nun auch noch die Dosis verdoppfeln, was ich bislang abgelehnt habe. Ich tendire eher dazu, gar keine Statine mehr zu nehmen. Lasse mich daher nun von einer ganzheitlichen Ärztin (TCM) behandeln. Allerdings muss ich im Moment die Statine noch nehmen, da ich gerade mit der Behandlung begonnen habe. Werde aber mit ihr über den Artikel sprechen. Vielen Dank und liebe Grüße, Helga Höltz

  2. […] Es gibt aber ernste Hinweise, dass die Statine selbst genau dies tun könnten (siehe Gefäßschäden durch Cholesterinsenker?). Wenn hier eine berechtigte Indikation für eine Cholesterinsenkung vorliegt (es gibt auch zu hohe […]

  3. Kürzlich traf ich in der Physiotherapiepraxis einen Mann, der Schuhe aus Plastik trug, bei denen die Zehen einzeln eingebettet werden, man nennt sie Zehenschuhe https://www.zehenschuhe.de/.
    Ich fragte, ob das besonders gut sei und er sagte, für ihn schon, denn er habe eine Polyneuropathie an Händen UND Füssen und die sei durch Statine entstanden. Er hatte also die Entscheidung zu treffen, an was er leiden wollte. Er meinte, sonst müsste er die Radischen von unten betrachten. Ich meinte, ich würde im Falle des Todes nicht die Radischen, sondern Gott betrachten oder er mich…
    Also, wie auch immer, wieso der Mann nicht seine Ernährung geändert hat? Meine Cholesterinwerte sind über 300, in letzter Zeit habe ich etwas senken können, wenig Fleisch, keine Wurst und viel Obst.
    Aber so richtig fett runtergegangen sind sie nicht, ich hoffe, sie tun es noch. Aber da ich niedrigen Blutdruck habe, nicht rauche und wenig Alk trinke, sieht mein Arzt keine Notwendigkeit, mir Statine aufzudrücken. Gott sei Dank!

  4. […] Gefäßschäden durch Cholesterinsenker? – Siehe letzter Punkt: Eine weitere Studie, die eine gefäßschädigende Wirkung von Statinen bei Diabetikern gesehen hat. […]

  5. […] Statine: Antiquierte Heilmethode auf dem Prüfstand, Statine senken Vitamin Q10 Spiegel und Gefäßschäden durch Cholesterinsenker? beschrieben. Eine Verschlechterung beziehungsweise Neuentstehung von Diabetes ist keine typische […]

  6. Da ich im Juni zwei Stents bekommen habe, soll ich wegen Fettablagerungen und einem erhöhten Cholesterin Wert je eine Tablette nehmen.
    Am morgen eine ASS 100 mg, mittags eine Clopidogrel Zentiva 75 mg, abends eine Atorvastatin AL 10 mg.
    Bisher habe ich keine Tabletten einnehmen müssen, obwohl ich im Februar eine neue Hüfte bekomen habe.
    Nach 3 Tagen hatte ich keine Schmerzen mehr und konnte die Tabletten absetzen.
    Gerne würde ich auch jetzt die Tabletten absetzen, doch welche Naturheilmittel helfen gegen die Fettablagerungen und den erhöhten Cholesterinwert ?
    Das würde ich gerne erfahren.
    Ich habe heute den Cholesterin – Report abgefordert. Für weitere Vorschläge wäre ich sehr dankbar.
    Freundliche Grüße
    Winfried Klein

Schreibe einen Kommentar

4 Gründe warum Sie wirklich krank werden...
... und was Sie mit Hilfe der Naturheilkunde tun können! Erfahrugen und bewährte Strategien aus meiner Naturheilpraxis! Wenn Sie dies interessiert, tragen Sie hier unten einfach Ihre E-Mail Adresse ein:
Informationen zum Versandverfahren, den Statistiken, sowie Widerrufsmöglichkeiten finden Sie in der Datenschutzerklärung auf dieser Webseite. Der Newsletter ist absolut kostenlos. Sie verpflichten sich zu nichts. Sie können sich jederzeit wieder Abmelden mit einem einfachen Klick am Ende jeder E-Mail.