Bananen vergiftet

  • In einem aktuellen Beitrag von heilpraxisnet.de wird vor dem Verzehr von Bananen aus :thumbdown:konventionellem Anbau gewarnt.


    Sie sind übermässig stark mit Pestiziden und Fungiziden belastet, weil in den letzten Jahren eine gängige Sorte völlig eingegangen ist nach Pilzbefall. Diese Umweltgifte stehen in hohem Verdacht, Krebs auszulösen!!!c( interessant: erst Bakterien dann Pilze: Pleomorphose läßt grüßen!)

    Kinder sollten konventionell angebaute Bananen gar nicht mehr essen und Erwachsene sich nach dem Schälen die Hände waschen.!!

    :thumbup:Also lieber gleich Bio-Ware!!:!:

    Gruß Gabriele


    Alle angeführten Informationen können klarerweise nicht immer und unter allen Umständen Allgemeingültigkeit haben, vielmehr müssen auch individuelle Gegebenheiten (erücksichtigt werden. Es macht grundsätzlich Sinn, auch Querverweisen und Quellenangaben zu folgen und Informationen querzuchecken, denn oftmals handelt es sich hier im Forum um persönliche Meinungen, nicht um Fakten


    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • In meinen Garten baue ich nur alte resistente Banen an. Diese Sorten sind nicht anfällig und nicht so groß und reifen an der Staude. Aber für den Export gezüchtete Bananen sieht es leider anders aus, aber das ist nichts neues.

    Am Ende geht es immer nur um den Profit!

    viele Grüße

    Eugen

    Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

  • Ja das ist dasselbe mit Ananas, Mango und Co. - da besteht die Gefahr der Pestizide immer. Ich habe entschieden, dass es mir das nicht wert ist. Früher habe ich noch tropische Früchte in Bio-Qualität gekauft - mittlerweile schätze ich im Winter Grünkohl, Feldsalat und Sauerkraut :) - vom Bauern um die Ecke :)

    ... Franz-Anton hat da andere Bedingungen - selbst angebaut und saisonal :) da würde ich auch zuschlagen

  • mittlerweile schätze ich im Winter Grünkohl, Feldsalat und Sauerkraut :) - vom Bauern um die Ecke :)

    Ist er ein Bio-Bauer?

    Wenn nicht, ist Regionalität bzw. "das um die Ecke wohnen", keine Garantie, dass nicht gespritzt wird.

    Ich hab früher auch bei uns am Bauernmarkt gekauft, auf die Frage: "Spritzt du?" sagen die meisten "ja, aber nur ein wenig, weniger als die anderen" :)

    Ich kaufe manchmal auch exotische Früchte, weil sie unter anderem Selen oder (und) Bor enthalten, beides bei uns zuwenig im Boden. Aus demselben Grund auch exotische Gewürze und Nüsse, achte halt überwiegend auf Bio-Qualität.

  • Ist er ein Bio-Bauer?

    Wenn nicht, ist Regionalität bzw. "das um die Ecke wohnen", keine Garantie, dass nicht gespritzt wird.

    Ja, da haben wir zum Glück einen Stand. Die Befürchtung bei den anderen regionalen Bauern hatte ich leider auch - das ist zwar schade, aber so viel teurer ist unser Öko-Stand nicht :)


    ""Ich hab früher auch bei uns am Bauernmarkt gekauft, auf die Frage: "Spritzt du?" sagen die meisten "ja, aber nur ein wenig, weniger als die anderen" :)""
    :D :D wenigstens ehrlich und sympatisch

  • Ich sehe, bzw. ahne da einen bööösen Zusammenhang.

    Habe öfter an Händen und Handgelenken eine juckende Allergie. Zeitweise nur.

    UUUH. Das könnte an den Bananen liegen :/:pinch:.

    Glaube nichts, hinterfrage alles, denke selbst.

    LG

    Sascha <3

  • Ich wollte mir demnächst für den Garten eine Indianerbanane kaufen. Diese werden glaube ich sogar in Norwegen für den Eigenbedarf angebaut, und somit auf den Import verzichtet.


    Mal sehen ob es klappt.

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

  • Ich wollte mir demnächst für den Garten eine Indianerbanane kaufen. Diese werden glaube ich sogar in Norwegen für den Eigenbedarf angebaut, und somit auf den Import verzichtet.

    Mal sehen ob es klappt.

    was ist denn daraus geworden Nelli?

    Muss man überhaupt Bananen essen?

    Obgleich ich mal im Unterricht gelernt habe, das man mit nur Bananen überleben kann, da sie alle zur Verfügung stellenden Vitamine in sich trägt.:/

    Und sie sollen glücklich machen;)

    Sind die Serotonin-Stars unter den Früchten

    LG

    Alles, was wir sind, entsteht aus unseren Gedanken.

    Die Energie folgt der Aufmerksamkeit ( Buddha)



  • Auf Banane und Kokosnuss verzichte ich auch, da sie für mich ( Gene) keinen Vorteil ( Nährwert) bringen eher nachteilig wirken.

    Dafür hat die Natur eine Vielfalt geschaffen. Jeder findet so sein Lebensmittel bzw. Heilmittel. Vorbeugend und Nahrhaft für eine optimale Gesundheit, damit erst gar keine Krankheit entstehen kann. Würde ich öfters beides zu mir nehmen, ein Ungleichgewicht entsteht. Als erstes im Darm usw .

    MfG



    „Ihr sollt das Heilige nicht den Hunden geben und eure Perlen sollt ihr nicht vor die Säue werfen, damit die sie nicht zertreten mit ihren Füßen und sich umwenden und euch zerreißen.“( Matthaeus 7:6)

    ,,Was du verstehst, setzt du für dich um. Was du nicht verstehst, gibst du als Ratschlag an andere weiter."( Alte Weisheit )

  • Hallo Lebenskraft,

    das ist wieder eine der üblichen Irreführungen. In Aprikosenkernen, vorzugsweise den wilden bitteren, ist nicht Blausäure sondern Amygdalin enthalten. Das ist eine Verbindung aus Glukosemolekülen und Cyanit oder auch als cyanogenes Glycosid bezeichnet. Erst bestimmte Enzyme im Körper können diese Verbindung aufspalten, wobei auch Blausäure entsteht.

    Der Körper hat von Haus aus eine gewisse Entgiftungskapazität für Blausäure. Und die liegt weit höher als die Schulmedizin mit ihrem Grenzwert für bittere Aprikosenkerne angibt. Ich esse jeden Tag 15 - 20 Kerne und müsste nach Schulmeinung schon längst tot sein.


    Bei der Entgiftung von Blausäure im Körper entsteht die bioaktive Substanz Thiocyanat.

    Liebe Grüße

    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • das ist wieder eine der üblichen Irreführungen

    Vielen Dank Bernd

    das beruhigt mich jetzt ein wenig.:)

    Jedoch diese irreführenden Verrücktmacher in den Medien, was soll das eigentlich?

    Sich ein Alibi verschaffen und aus der Eigen-Verantwortung enziehen?

    So geht der Kelch der Anklage an denen vorüber?

    Wer stirbt ist selber schuld...wir haben ja gewarnt!

    Listig gedacht zum Eigennutz der sauberen Westen und Hände in Unschuld waschen.


    Hat traditionelles Wissen über Nahrung überhaupt noch Gültigkeit?

    Ich meine, ist doch offensichtlich das wir Menschen krank werden, durch die vielen Schadstoffe.

    Ich fühle mich als Verbraucherin regelt bedroht, wenn ich einkaufen gehe.

    Und bin auch froh einen Biohof in der Nähe zu haben, dem ich vertraue.

    Am besten wirklich selber anbauen und ein paar Hühner züchten.

    Geht nur nicht mehr in meiner Situation und beneide jeden der das kann.

    LG

    Alles, was wir sind, entsteht aus unseren Gedanken.

    Die Energie folgt der Aufmerksamkeit ( Buddha)



  • Beitrag von seline1508 ()

    Dieser Beitrag wurde von bermibs aus folgendem Grund gelöscht: Werbeposter ().
  • Na ja, geschwindelt wurde beim Essen schon immer – aber immer anders. Während auf den Märkten des 19. Jahrhunderts Gemüse mit Kupfer gefärbt wurde, sorgen heute eben moderne Mittel für höhere Gewinne. Erlaubt ist, was die Technik möglich macht und die Politik zulässt. Damals wie heute:


    In einem Armenviertel der englischen Stadt Bradford starben 1858 zwanzig Menschen, mehr als 200 weitere erkrankten. Der Assistent des örtlichen Apothekers hatte nicht, wie sonst üblich, zur Streckung billigen Gips unter die Bonbonmasse gerührt – sondern "versehentlich" Arsen.

    Gerade England erlebte im 19. Jahrhundert einen bis dato noch nie da gewesenen Höhepunkt der Panscherei: Gemüse wurde mit Kupfer gefärbt, Milch mit Dreckwasser und Mehl gestreckt. Erst der tragische Fall in Bradford führte zum Erlass von Lebensmittelgesetzen, die auf den Grundsätzen beruhten: Du sollst nicht vergiften und du sollst nicht täuschen.


    Geändert hat sich bis heute aber nichts, nur sind die Tricksereien eben etwas "moderner". Und alles kontrollieren kann auch der heutige Konsument leider immer noch nicht.

  • Nachtrag zu oben:



    Die abgebildeten Produkte (Säuglingsmilch) enthalten Mineralöle, so genannte MOAH. Diese "aromatischen Mineralöle" gelten als potentiell krebserregend und erbgutschädigend, so die Aussage der EFSA, der Europäischen Lebensmittelbehörde.


    Die beiden BEBA-Produkte sind von Nestle, das andere von NOVALAC. Im Einzelnen geht es um folgende Chargen:


    Novalac Säuglingsmilchnahrung PRE 400 g

    Chargennummer: A5952275

    Mindesthaltbarkeitsdatum: 11.03.2020

    Belastung mit MOAH: 0,5 mg / kg

    (Novalac bekommt man, soweit mir bekannt, nur in Apotheken)


    Nestle BEBA OPTIPRO PRE 800 g von Geburt an

    Chargennummer: 91120346AA

    Mindesthaltbarkeitsdatum: 10/2020

    Belastung mit MOAH: 3,0 mg / kg


    Nestle BEBA OPTiPRO 1 800 g von Geburt an

    Chargennummer: 9098080621

    Mindesthaltbarkeitsdatum: 10/2020

    Belastung mit MOAH: 1,9 mg / kg


    Mineralöle sind heute die größte Verunreinigung im menschlichen Körper, selbst geringste Mengen sind gefährlich!


    Die Firma Nestle sieht das allerdings relativ locker, gegenüber Eltern behauptet Nestle, die Produkte seien absolut sicher, Babys könnten weiter damit gefüttert werden.


    Vielleicht kennt Ihr in Eurem Umfeld Eltern, die mit diesen Produkten ihre Babys füttern. Die ursprüngliche Meldung stammt vom 24.10.2019, wegen der langen Haltbarkeit der Produkte ist sie aber immer noch aktuell.


    Die einzelnen betroffenen Produkte für Frankreich, Deutschland und den Niederlanden findet Ihr hier auf den Seiten 8 und 9 (foodwatch)


    Auch in diesem Falle ist regional mal wieder eindeutig besser, die Mutterbrust ist direkt um die Ecke.

    Und gesünder.

    Die Impfpflicht ruft? Sagt ihr, ich rufe zurück!

    Einmal editiert, zuletzt von Dirk S. ()

  • vor etwa 20 Jahren wurde in China auch Baby Milchpulver verkauft in großen Mengen, wo komplett alle Nährstoffe entzogen waren. Die ahnungslosen Mütter hatten nur noch wertloses Pulver angerührt

    Nach unzähligen Todesfällen von Babys wurde den Verantwortlichen kurzer Hand der Prozess gemacht!.

    Heutzutage bezieht China seinen größten Teil von Baby Milchnahrung aus Deutschland.

    Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )