Wisst ihr, was gegen trockene Hände hilft?

  • Ich habe besonders im Winter Probleme mit meinen Händen, Die Haut wird super schnell trocken, sobald ich mal irgendwas mache. Wenn ich Pech habe, reißt sie sogar. Kennt ihr das? Was macht ihr dagegen?

    Ich kenne viele Menschen, die ständig cremen und deshalb eine trockene Haut haben.

    Vielleicht isst du auch zuviel Getreide, sodass Hände schlecht durchblutet sind?

  • Jodmangel kann zu trockenen Händen führen. Hoch genug dosiert, am besten als Blasentang (ascophyllum nodosum)- evtl. Selen als Kofaktor nicht vergessen. Einfach recherchieren, ein Buch dazu wäre "Die Jodkrise" von Lynne Farrow, dort wird das mit den trockenen Händen erwähnt. Sie empfiehlt die Lugolsche Lösung- ich nehme wie oben erwähnt Kelp, etwas höher dosiert als allgemein empfohlen. Hatte früher auch immer trockene Hände im Winter (schmerzte und sah schlimm aus, wie Krätze, weil sie so aufgerissen waren). Langsam anfangen mit der dosierung wie bei allen entgiftenden NEMs, das ist wichtig! Evtl. Heilerde dazu, Solewasser etc. Gute Besserung, alles Gute!

  • Das klingt auch gut. Und die Tube ist recycelbar.


    Olivenöl hat wie Avocadoöl jede Menge Omega3-FS ° Über Nacht mit BW-Handschuhen verstärkt die Wirlung.

    Meine Friseurin empfiehlt ein Bad in warmen Olivenöl und dann BW-Handschuhe!

    Gruß Gabriele

  • Lieber Kaulli, Wegen dem lat. Namen der Kelpalge: vielleicht gibt es mehrere Sorten.

    Es gibt überhaupt viele Produkte zur Jodversorgung am Markt. Bin auch nicht auf eines eingefahren. Bei Hauttrockenheit würde ich das jedoch nicht außer Acht lassen. Bevor ich ein Nahrungsergänzungsmittel nehme würde ich mich auch nochmals genau informieren über Dosierung, Cofaktoren etc.

    Für eine Therapie sollte auch hoch genug dosiert werden. Sonst erreicht man die Wirkung nicht und denkt es hilft nicht und wendet sich von einem guten Mittel ab. Das wäre schade.


    Vitamin B als Komplex ist in diesem Fall sicher auch kein Fehler, Hauptsächlich B5, jedoch sind B Vitamine immer besser gemeinsam zu nehmen und können nicht schaden wenn sie aus natürlicher Quelle sind, da Wasserlöslich. Kelp hat auch noch viele andere Wirkungen (Entgiftung, Darmreinigung, Spurenelemente). Das kann man glaube ich eh nicht in einem Forum ausdiskutieren. Es sollte nur ein Anstoß sein; ich hatte gehofft, ein sinnvoller.

  • pr88 ist eine Schutzcreme für den Arbeitsbereich und soll vor äußeren ungünstigen Einflüssen auf die Haut schützen. Trockene Hände sind aber eher ein inneres Problem. Da dürfte die Wirkung dieser Creme eher begrenzt sein.

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • ich kann aus eigener Erfahrung die Mirfulan Salbe-ist mit lebertran und riecht dementsprechend, empfehlen. Am besten ganz dick einschmieren und die Hände in so dünnen baumwollhandschuhen aus der Apotheke über Nacht einwirken lassen. Kann man solange vorm schlafen gehen anwenden bis das Ergebnis passt. Wenn man de Lebertrangeruch gar nicht aushält kann man auch eine bepanthen Salbe verwenden. Die Mirfulan ist jedoch preislich günstiger. Alles Gute! Nikol

  • Alle ( Schleim-) Häute werden in ihrer Qualität durch die Darmschleimhaut definiert. Darum stimme ich Bernds Aussage mit dem" inneren Problem zu.

    -Könnte ein Ausdruck von Neurodermitis sein-

    Hautarzt : Neurodermitis ja/ nein?

    Bei ja: Stuhllabor ( Bsp. Cerascreen oder Enterosan!) und entsprechend Befund behandeln.


    Zwischenzeitlich : Mirfulan oder Honigsalbe vom Imker oder Mavena B12 - Neurodermitis- ; oral : Omega3, hier auch Spiegel machen.


    LG Gabriele

  • Ich habe nur bei bestimmten Spülmitteln Probleme mit der Haut an den Händen, besonders Rissen rundum die Nagelbette. Völlig unproblematisch wird die Spülerei, wenn ich Spülhandschuhe trage.



    Eva

    "Primum nil nocere" - "Zuallererst nicht schaden!"
    (Hippokrates)

  • Es gibt ja neuerdings Kartoffel-Handcremes, die angepriesen werden.

    Leider sind alle die ich bisher gesehen habe mit Benzoeverbindungen konserviert.

    Also nutze ich jedesmal die Gelegenheit, wenn es bei uns Kartoffeln gint, und reibe mir mit den AKrtoffelschalen die Hände ein.

    Ein paar habe ich auch in Olivenöl eingelegt, wieder herausgesiebt, und nutze dieses Öl ab und zu im Wechsel mit Nachtkerzenöl zum einreiben der Hände.


    Ich habe endlich einmal, nach vielen Jahren grausamer Winterkälte-Trockeneheizungsluft und gequälter Haut, weniger trockene Hände, und zumindest reißt die Haut nicht mehr ein.

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

  • Ergänzend sei vielleicht noch zu erwähnen, dass die Haut Öl besser in Verbindung mit Feuchtigkeit aufnehmen kann. Also einfach nach dem Händewaschen die Hände nass/feucht lassen und dann mit Kokosöl eincremen.

    Wer einen extra Pflegekick dazu geben mag, kann auch zur Befeuchtung Hydrolate benutzen. Ich verwende dazu ausschließlich die von Ingeborg Stadelmann, kann man hier kaufen.

    https://shop.bahnhof-apotheke.…ischungssprays.12036.html

    Ein Hydrolat ist das Kondenswasser, das bei der Herstellung eines ätherischen Öls entsteht. Ein wertvolles und lecker duftendes Wässerchen mit den Heileigenschaften der entsprechenden Pflanze. Rosenhydrolat oder Nerolihydrolat sind der Klassiker in der Hautpflege und duften herrlich!

    LG Ramona

  • Ich hatte im Winter immer trockene rissige Hände, die dadurch sehr schmerzten.


    Seitdem ich ein bestimmtes Calendula Handbalsam nehme, habe ich dieses Problem zum Glück nicht mehr.


    Da ich hier keine Werbung für das Produkt machen möchte, veröffentliche ich auch nicht den Namen. Wenn ihn jemand wissen möchte, kann ich ihn gerne per PN zukommen lassen.