Kalkschulter Erfahrungen - Was kann ich tun?

  • ....Bei mir wurde eine Kalkschulter diagnostiziert, ist sehr schmerzhaft. Bin 54 Jahre alt, wollte fragen, was ich dagegen machen könnte.

    Mein Mann hatte eine sehr starke Kalkschulter, als er anstelle von Fleisch sehr viel Käse gegessen hatte. Er konnte eine Zeitlang nicht mal den Arm bewegen.

    Das homöopathische Mittel Vermiculite D6 hat ihm geholfen. Es hat eine Zeitlang gedauert, bis das Mittel gewirkt hat und immer wenn er aufgehört hat, das Mittel zu nehmen, sind die Schmerzen zurückgekommen. Das ging ein paar Jahre so.

    Erst als er Milchprodukte gemieden hat, ist die Schulter ausgeheilt.

  • Alleine aus dem, was wir hier so besprechen, würde ich vermuten: K2!!


    Ich kenne praktisch einen Fall, der operiert wurde...hat gut geklappt.


    Wie diese Kalkschulter entsteht, kann niemand erklären.

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

    Einmal editiert, zuletzt von René Gräber ()

  • Entsäuern + basische Ernährumg wäre ein weiterer Ansatz .

    Wir essen auch viel Käse und trinken Milch und hier hat niemand eine Kalkschulter. Muss wohl auch mit dem Bewegungsablauf zusammenhängen..sprich: Überlastung .


    Wenn du sie häufig brauchst und.es zu schmerzhaft wird, hilft nur, den Kalk auszuräumen in einer OP.

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Ich habe auch eine Kalkschulter, die ärgsten Schmerzen behandle ich mit Restax(il). Auf der basischen Linie bin ich schon, klappt nur noch nicht so ganz, Molkereiprodukte sind so gut wie aussortiert.


    D 3 und K 2 laß ich demnächst testen. Ich halte die Schulter schön warm und schone sie etwas, so bleiben die Schmerzen wenigstens erträglich.



    Eva

    "Primum nil nocere" - "Zuallererst nicht schaden!"
    (Hippokrates)

  • Wir essen auch viel Käse und trinken Milch und hier hat niemand eine Kalkschulter.

    Ich hab ja nicht gesagt, dass sie jeder davon bekommt und auch nicht sofort.

    Meistens kommen noch andere Dinge dazu, wie Überlastung, Verkühlung, Vergiftung und Borrelien oder andere Einzeller oder Parasiten wie z.B. Entamoeben, die der Körper verkalkt um sie unschädlich zu machen.

  • Auf der basischen Linie bin ich schon, klappt nur noch nicht so ganz, Molkereiprodukte sind so gut wie aussortiert.

    Kräuter wie schwarze Ribisel, Kalmuswurzel, Schlangenknöterich, Löwenzahn(wurzel) ... können helfen, Erreger abzutöten, falls noch vorhanden und basische Kräuter, wie Brennessel, Maisbart und Vogelknöterich versorgen den Körper auch gut mit Mineralstoffen, Schafgarbe reinigt die Lymphe, Zitronenmelisse beruhigt die Nerven.

  • Hat jemand eine Idee bei beginnender Demenz zuviel Calciumprodukt wegen Osteoporose ohne Vit. D und K2?


    Ich war bei:
    - OPC oder L-Arginin,
    - Vit. K2,
    - Ginkgo,
    - Omega3+ Krillöl
    - Alpha- Liponsäure ( um die anderemn Sachen durch die Blut-Hirn-Schranke zu schleuse!)

    - CHlorella??????

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Werde berichten , wenn ich etwas in Richtung Demenz wegen Verkalkung gefunden habe. Dürfte auch für die Schulter gelten.


    Fang mal an mit K2 200mcg und Zeolith wegen chemischer Medikamente ( Beipackzettel prüfen!).

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Werde natürlich einiges ausprobieren, bevor ich mich aufschneiden lasse.

    Liebe Zuckerperle.

    Ich habe mal in einer Tagesklinik gearbeitet und dort wurden immer wieder solche Schultern mit Arthroskopie behandelt.

    3 kleine Schnitte und fertig, absaugen und fertig:)

    Ich denke auch nicht das man solche Verkalkungen einfach wegzaubern kann mit Kräutern.

    Aber muss jeder selber wissen.

    Schau mal wie schnell das geht

    https://www.youtube.com/watch?v=g37Yc0nH7Hg


    LG

    Tu deinem Leib des öfteren etwas Gutes, damit deine Seele Lust hat, darin zu wohnen.

    (Teresa von Avila)

  • Ich denke auch nicht das man solche Verkalkungen einfach wegzaubern kann mit Kräutern.

    natürlich geht es mit Ernährungsumstellung und Kräutern nicht so schnell, aber dafür eventuell dauerhaft. Wenn man es mechanisch "wegzaubert", behandelt es nicht die Ursache und kann immer wieder kommen. Das "Wegschneiden" ist ja eher eine schulmedizinische Methode.

    Es muss ja einen Grund geben, warum der Körper die Schulter "verkalkt".

  • Es muss ja einen Grund geben, warum der Körper die Schulter "verkalkt".

    das stimmt natürlich auch wieder kaulli und so wird ja nur das Symptom behandelt.:wacko:

    Das ist nicht so einfach von einer nur Symptom-Schiene wegzukommen, wer immer nur das Symptom hat beseitigen lassen.

    Ich komme da auch immer wieder rein.

    LG

    Tu deinem Leib des öfteren etwas Gutes, damit deine Seele Lust hat, darin zu wohnen.

    (Teresa von Avila)

  • Die Homöopathen haben auch was darüber im Netz und der Spiegel sagt 2016.die KS heilt oft nach 14 Tagen alleine aus.Sonst höre ich immer nur OP und evtl Physiotherapie.


    Der beste mir bekannte Kalklöser und Geschmeidigmacher ist die Knoblauch-Zitrone-Kur.Noch vor Kurkuma und -sehr wichtig Kneipp.Generell fließendes,warmes Wasser.(Whirlpool)

    Weide-und Schachtelhalmaufgüsse könnte man auch versuchen.

    Da hast du ihr einen guten Tipp gegeben!

    Wenn ich mein Leben noch einmal leben könnte, würde ich die gleichen Fehler machen. Aber ein bisschen früher, damit ich mehr davon habe.

    Einmal editiert, zuletzt von René Gräber ()

  • René Gräber

    Hat den Titel des Themas von „Kalkschulter!“ zu „Kalkschulter Erfahrungen - Was kann ich tun?“ geändert.
  • Seitdem ich weiss , dass Frau Dr. Bracht Internistin, Fachgebiet Ernährung, und Herr Liebscher Techniker und Ing. ist, also keiner eine Ausbildung Richtung Orthopäde, Physiotherapeut oder Osteopath hat, bin ich von deren Bewertungen/Einschätzungen stark abgerückt. Das sind für mich nicht zwingend die Bewegungsexperten sondern nur clevere Marketingler!

    Sehen viele Physios ähnlich.


    Renes Beitrag ist wesentlich besser.


    LG Gabriele

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

    Einmal editiert, zuletzt von Ragusa ()