• Noch nicht einmal mehr das, mich haben einfach die Kommentare total aus der Fassung

    gebracht.

    Sieh es mal so: DAS sind die Intelektuellen, die den Spiegel noch lesen. Zumindest halten sie sich für Intelektuell. ;)

    Aber keine Sorge, seit 2015 schrumpft die Leserzahl bei allen Printmedien so enorm, daß die seit dem darum betteln, so etwas wie die GEZ haben zu dürfen.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Ich nehme ja schon seit einem Jahr jeden Tag einen Tropfen Vitamin D zu mir - da ist allerdings kein Vitamin K2 dabei. Wisst ihr, ob ich das auch supplementieren muss, um genügende Vitamine, die ich sonst hauptsächlich über die Sonne aufnehme, zu mir nehmen zu können? Bin gespannt, wie ihr das handhabt.

  • Hallo Palme,

    ich nehme K2 separat (300 µg) mit Blickrichtung Knochenstabilität zu mir. Mit Blickrichtung Vitamin D wird K2 zwingend, wenn du Blutspiegel weit über 100 ng/ml haben solltest (ca. 150 ng/ml). Dann besteht die Gefahr einer Hyperkalzämie, der man mit K2 entgegenwirken kann. Diese Spiegel sollte man aber im Normalfall nicht anstreben.


    Ich rate immer zu einem Spiegel von ca. 80 ng/ml. Das ist die Mitte vom idealen Bereich von 60 - 100 ng/ml.


    Die Sonne kannst du bei D nahezu vernachlässigen, da wir "moderne Höhlenmenschen" geworden sind (Wohnung, Arbeit u.a.).

    Meine Frage wäre, wie viele Einheiten nimmst du pro Tag? Für die 80 ng/ml gibt es eine einfache Formel: 100 IE je kg Körpergewicht


    Das einzige sonnenabhängige Vitamin ist Vitamin D. Alle anderen Mikronährstoffe gehen über Ernährung und Ergänzung.

    Neben Vitamin D sehe ich auch bei Omega 3 eine Ergänzung als notwendig (6 Gramm Fischöl => Index von 8 - 12 %).

    Liebe Grüße

    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Ok, aber da reicht K2 nicht aus. Man sollte Magnesium unbedingt mit dazunehmen und erfahrungsgemäß Kaliumcitrat. Omega-3 ist zwar gut gemeint, aber Vitamin C darf hier auch nicht vergessen werden, da wir es nicht selbst produzieren können. Außer man deckt es mit der Ernährung bei mind. 1000mg/täglich ab.

    HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Für jegliche von mir gegebene medizinische Fachliteratur an Dritte, die aus Pro- und Kontrastudien oder aus Überzeugung basieren. Ebenso distanziere ich mich vom Konsum, Verkauf oder Vermittlungen illegaler Substanzen. Beiträge und PN-Nachrichten unter Vorbehalt und ohne Gewähr im Hinblick auf Dritte.


    Gesunde Grüße

    Medico

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier