Covid 19-Impfung

  • Hallo Marie,

    Hallo togian, hast du vielleicht eine offizielle Quelle, Beleg dafür; falls ja, stelle diesen doch bitte nochmals als Link herein; danke dir vorab und wünsche dir eine gute Nacht.

    Lissy hat hier die betreffenden Links zusammengestellt: Quellen US Corona

    (danke Lissy! :))

    Bezüglich offizieller Quellen: ich habe begonnen in den einzelnen Bundesstaaten zu schauen (jeweils beim "Governor"), aber das ist uferlos bei 50 Staaten...


    Ergänzung:

    Und weil es grad so gut thematisch dazu passt: letzte Woche hat die CDC (US Gesundheitsbehörde) empfohlen, dass auch Geimpfte wieder Masken tragen sollen).

    Deutsche Medien (vA in Österreich) hatten dann tlw. sinngemäß als Headline: "USA führt Maskenpflicht für Geimpfte wieder ein". Hier ein Beispiel aus Deutschland: waz.de/politik/usa-joe-biden-maskenpflicht-delta-variante-id232903939.html

    Abgesehen davon, dass manche eine richtige Falschmeldung abgesetzt haben (Pflicht statt Empfehlung), haben alle "vergessen" dazu zu schreiben, dass schon bislang eine Empfehlung gegeben hat, dass Ungeimpfte in bestimmten Situationen Masken tragen sollen. Allerdings haben das die meisten Staaten völlig ignoriert. Dem zufolge vermute ich, dass die neue Empfehlung ebenfalls von den meisten ignoriert wird (vermute ich zumindest).

    Tipp: ganz guter Punkt um SkeptikerInnen die Manipulation durch Medien zu zeigen, ist die Suche nach Artikeln über das Aufheben der Maßnahmen. In Ö gab es im März nur 2 kurze Artikel über das Thema. Also weit über 200.000.000 Menschen leben gut ohne Maßnahmen, mindestens 100.000.000 leben in US Staaten, in denen der Impfstatus NICHT abgefragt werden DARF als Zutrittskontrolle. Das hatte in der Berichterstattung 0 Platz. Dafür wird nun massiv medial getrommelt, weil Google seine Mitarbeiter zwingen will sich impfen zu lassen (quasi ein Vorbild für die Impfpflicht.) Oder seit Wochen lange Artikel über irgend welche Impfevents in den USA (z.B. Essensgutscheine, Pizza, Lotterie...) Dafür ist Platz genug in der Berichterstattung.

    Einfach nur irre, wie da zentral gesteuert Meinung gemacht wird.


    Ich vermute die Nachrichtenagenturen sind der wichtigste Dreh- und Angelpunkt (also gar nicht so sehr die Zeitungen selbst).


    lg togi

    Jeder Mensch hat ein Brett vor dem Kopf - es kommt nur auf die Entfernung an.

    (Marie Ebner-Eschenbach)

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs () aus folgendem Grund: Ergänzung

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Hallo Nana,

    Ich würde aber zumindest die zuständige Stelle nerven mit der schriftlichen Anfrage, was genau ich im Vorfeld der Impfung tun muss (welche Blutuntersuchungen etc.), um im Nachhinein einen eventuellen Impfschaden rechtssicher nachweisen zu können. Die Idee mit dem Verweis auf die Totimpfung ist auch gut, aber ich könnte mir bei dem derzeitigen Verhalten der Obrigkeit auch gut vorstellen, dass von Amts wegen definiert wird, dass die vorhandenen Impfungen sicher sind und es daher keinen Grund gibt, auf andere zu warten.

    aktuell sehe ich die Meldung (bzw. die Nicht-Meldung) der Todesfälle nach Impfungen als beste Chance die wir haben, um auf das kaum bekannte und dadurch auch in keinster Weise abschätzbare Risikoprofil hinzuweisen.


    Für D habe ich leider keine Zahlen durchgerechnet, aber eventuell helfen Dir die österreichischen Zahlen? (in Ö ist der Vorteil, dass fast alle Angaben in meiner Berechnung von offizieller Stelle kommen. Somit kann man die Zahlen vermutlich gut für D und auch Europa hochrechnen)


    Generell (nur um das Thema vollständig da zu haben):

    Es besteht für Ärzte und das gesamte Gesundheitspersonal eine gesetzlich verankerte Meldepflicht (alle Nebenwirkungen – egal ob bekannt oder unbekannt + Ausbleiben der Wirksamkeit).

    Hier sehe ich den größten Schwachpunkt: schlimmere Nebenwirkung als den Tod gibt es nicht.

    Wenn aber im Filter der meldenden Person verankert ist, dass Impfung sicher ist und ein Todesfall bei jemandem Älteren nicht ungewöhnlich ist, meldet sie nicht. Da fehlt mir eine Bestimmung in Richtung XY Stunden/Tage nach der Impfung MUSS gemeldet werden. Da bin ich noch am durchschauen wie es in den jeweiligen Gesetzen formuliert wurde.


    Todesfälle nach Impfung in Ö (Meldung lt. BASG: https://www.basg.gv.at/ueber-uns/covid-19-impfungen):


    Ich hab mir den Stichtag 12.3.2021 hergenommen, da bis zu dem Zeitpunkt in Ö v.A. Alten- und Pflegeheime (inkl. Personal) geimpft wurden. Des weiteren Gesundheitspersonal aus KH und gegen Ende dieses Zeitraums auch Personen >80 die nicht in einer Einrichtung wohnen/betreut werden.


    "Erfreulicher Weise" wurden von ca.1.000.000 Geimpften, nur 48 Todesfälle „in zeitlicher Nähe“ zu der Impfung gemeldet.


    Die „zeitliche Nähe“ ist nicht näher definiert. Die Meldung sagt im 1 Schritt auch nichts darüber aus, ob nun die Impfung ursächlich war, oder nicht. Letzteres soll ja auch so sein.


    Auf mehr möchte ich auch im Folgenden nicht eingehen –mir geht es rein um die Meldung der Todesfälle.


    Ich habe mir als Vorbild die SarsCov2 Todesfälle hergenommen:

    Da werden in Ö alle gezählt, die 28 Tage nach pos. SarsCov2 Test gestorben sind, sofern sie dazwischen nicht genesen waren.

    Heißt übersetzt: wenn jemand symptomloser 9 Tagen nach pos. PCR an Autounfall, Altersschwäche, Selbstmord... gestorben ist, ist er als SarsCov2 Fall in der Statistik (weil er da per Definition noch nicht genesen war - durch reinen "Zeitablauf").

    Wenn jemand nach 20 Tagen immer noch pos. PCR (mit CT>39) hat (ohne Krankheitssymptome) und an „was auch immer“ verstirbt – ist er ein Covid19 Fall usw.


    Todesfälle nach Impfungen:

    Im verlinkten Bericht über den Zeitraum bis 12.3.2021https://www.basg.gv.at/fileadmin/re...enwirkungsmeldungen_27.12.2020-12.03.2021.pdf erfahren wir:

    Zitat
    „Der Erwartungswert der Zahl der Todesfälle eine Woche nach Impfung beträgt bei Risikopersonen im Alter von 80 Jahren und älter 3,5 pro 1.000. Basierend auf dieser sogenannten Hintergrundinzidenz ist mit einem Todesfall pro 290 Personen dieser Altersgruppe innerhalb einer Woche, unabhängig von einer Impfung, zu rechnen.“


    Ich hab nur grob überschlagen:

    1.000.000 waren geimpft.


    500.000 (der Einfachheit halber ca. 50% aller Geimpften) habe ich „dieser Risikogruppe“ zugeteilt.


    Somit hätten in der Woche nach der Impfung:

    500.000*0,0035= 1.750 Todesfälle aus dieser Gruppe gemeldet werden müssen.


    (+ ca. 250 für die restlichen 500.000 – ebenfalls „Daumen * Pi“).


    Wir kommen somit auf 2.000 Todesfälle, wenn wir 1 Woche als Nachbeobachtungszeitraum nehmen („unabhängig von einer Impfung“).


    Bzw. 8.000 Todesfälle, wenn wir 4 Wochen als Nachbeobachtungszeitraum nehmen.


    Tatsächlich gemeldet wurden ca. 50.


    Ergibt eine Melderate von:


    2,5% (bei 1 Woche Nachbeobachtung- 50/2.000*100) bzw.

    0,6% (bei 4 Wochen Nachbeobachtung- 50/8.000*100)


    Selbst wenn ich nur 24 Stunden Nachbeobachtungszeitraum nehme, hätten mindestens 250-300 Personen >80 gemeldet werden müssen.


    Um – gerade bei Hochbetagten – feststellen zu können, ob eine Übersterblichkeit durch die Impfung ausgelöst wurde, müssten ALLE gemeldet werden. Autopsie wird vermutlich bei vielen nicht eindeutig sein. Also ist die einzige Möglichkeit ein realistisches Bild zu zeichnen, zu schauen ob es zu Übersterblichkeit kam in gewissen Gruppen (oder eben nicht).


    Das ist meine aktuell meine bevorzugte Argumentationslinie.

    Die gemeldeten Zahlen sind so gering, dass es kein "Wegdiskutieren" gibt.

    Das Meldewesen funktioniert nicht, somit kann man kein Nutzen-/Risikoprofil erstellen und auch nicht sagen, dass der Vorteil von Impfungen überwiegt.

    Wer anderes behauptet argumentiert völlig faktenbefreit. Glaskugel hat in der Wissenschaft nichts verloren.


    Ich fahr mit dem Argument seit ein paar Wochen auf mehreren Plattformen und die Reaktionen sind sehr ähnlich (bei jenen, die sehr überzeugt sind von der Impfsicherheit: keiner kann es widerlegen. Und mich überrascht, dass einige sogar irgendwann einlenken und auch feststellen, dass es ein Skandal ist. Spätestens wenn ich anmerke, dass ja bei einem Atomkraftwerk auch nicht nur jeder 100te Störfall gemeldet werden soll/darf (so nach dem Motto: wir melden nur in Vollmondnächten, aber auch nur, an ungeraden Tagen, wenn um 15h Fußball läuft..)

    Aber es dauert oft ein paar Tage, bis die Menschen es zulassen können.

    Ich denke mir, so gut untermauerte Argumente, müssen Sie Dir erst mal widerlegen können, bevor sie weiter versuchen Dich zu nötigen.


    Hier noch aus der heutigen Presse:

    Chef-Pathologe Peter Schirmacher von der Uni Heidelberg in Deutschland warnt vor einer hohen Dunkelziffer an Impftoten (dazu gibt es auch mehrere Pressemeldungen)


    Ich hoffe Du findest ein Standing, um Deine Position unbeschadet halten zu können.

    Alles Gute!

    lg togi

    Jeder Mensch hat ein Brett vor dem Kopf - es kommt nur auf die Entfernung an.

    (Marie Ebner-Eschenbach)

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Hier noch aus der heutigen Presse:

    Chef-Pathologe Peter Schirmacher von der Uni Heidelberg in Deutschland warnt vor einer hohen Dunkelziffer an Impftoten (dazu gibt es auch mehrere Pressemeldungen)

    der Herr Schirmacher wird wohl entweder totgeschwiegen oder wenn das nicht mehr möglich ist ist er ein Covidiot, Schwurbler, Flathearther, usw.. Wir sind doch schon längst in einem Informationskrieg. Wenn schon wieder höre "nachlassende Impfbereitschaft". Ist es nicht eher die Realität, die von Medien und Politikern vorher (Dezember 2020) ausgeblendet wurde, die diese nun einholt. Mir ist es langsam scheiß egal was richtig und falsch ist. Warum sollte man Politikern glauben, die den Menschen z.B. die Riesterrente angeboten haben? Die Riesterrente war ein Programm zur Umleitung von Steuergeldern in die Taschen der Versicherungskonzerne. Warum sollten die Politiker nun ihr Herz für die Bürger entdeckt haben?

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Danke für deine Informationen, togian; ich selbst habe mich ja sowieso bereits seit Jahren umfassend über die politischen Entwicklungen informiert;

    ich werde mich nicht impfen lassen und doch wird mir es insgesamt sehr lästig; und bezüglich der propagierten 3. Impfung für Hochbetagte, hatte ich als ersten Gedanken; da sind wohl noch nicht genug hochbetagte und vorerkrankte Pflegefälle oder zu erwartende Pflegefälle bei der 1. und 2. (Zwangs-) impfung gestorben; so werde ich das zwar nicht überall äußern; doch das Schlimme ist ja nun wirklich, wie viel wir uns als Menschen gefallen lassen.


    Den ganzen Statistiken ist doch vorne und hinten nicht zu vertrauen.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Den ganzen Statistiken ist doch vorne und hinten nicht zu vertrauen.

    Wie von mir schon mal an anderer Stelle geschrieben - besuche die Friedhöfe in Deiner Umgebung und zähle die Grabsteine aus 2019 und anschließend die aus 2020 - eine bessere Statistik wirst Du nirgends bekommen.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • „Einschränkungen für nicht-geimpfte Erwachsene ab Herbst absehbar. In einigen Bundesländern zeichnet sich ab, dass es ab dem Herbst deutliche Nachteile im Alltag für Personen geben wird, die auf eine Corona-Schutzimpfung verzichten. Dies kündigten mehrere Bundesländer auf WELT-Anfrage an." Keine Impfpflicht? So sieht keine Impfplicht auf deutsch aus? Und so tickt Södolf: "Es wäre verfassungswidrig, meiner Überzeugung nach, wenn man Vollgeimpfte auf Dauer mit den gleichen Einschränkungen versieht, wie diejenigen, die nicht geimpft sind." Was geht in diesem Kopf vor? Geht da überhaupt etwas vor?

  • Was geht in diesem Kopf vor?

    Gar nichts!

    Dieser Typ faselt von "verfassungswidrig"? Wie nennt er denn die Tatsache, dass Deutschland seit Monaten komplett unter Ausschluss der Parlamente "regiert" wird?

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Kann mich mal jemand zwicken? Kann ein Alptraum 1,5 Jahre dauern? In die Zustände in der DDR bin ich hineinegeboren worden und hineingewachsen. Das vieles Irrsinn war hat man erst nach und nach realisiert, nachdem die DDR Geschichte war. Selbst wenn das Virus kreuzgefährlich wäre, kann er mich doch einfach dahinsiechen lassen. Verantwortung übernehmen diese Figuren doch eh nicht. Oder das hier aus der Berliner Zeitung: "Europäische Fans von Bruce Springsteen, die mit Astrazeneca geimpft sind, dürfen nicht zur Eröffnungsshow vom „Boss“ am Broadway. Die Gesundheitsbehörden in New York erlauben nur geimpfte Zuschauer, die ihre volle Immunisierung durch die in den USA zugelassenen Covid-19-Vakzine von Biontech, Moderna oder Johnson & Johnson erreicht haben." Und Springsteen wollte sich nicht politisch von der DDR bei seinem Konzert 1988 in Weißensee vereinnahmen lassen. Was für ein Heuchler oder Dummkopf.

  • Hallo Nana,

    aktuell sehe ich die Meldung (bzw. die Nicht-Meldung) der Todesfälle nach Impfungen als beste Chance die wir haben, um auf das kaum bekannte und dadurch auch in keinster Weise abschätzbare Risikoprofil hinzuweisen.

    ...

    Lieber Togi,


    vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Deine Argumentation ist total plausibel. Allerdings frage ich mich, ob bei einer gesetzlich verankerten Impfpflicht überhaupt möglich ist, Widerspruch einzulegen. Ich denke dass ist nur bei Verwaltungsakten, also gegen Einzelpersonen gerichtete behördliche Entscheidungen, möglich. Mit einer allgemeinen oder berufsspezifischen Impfpflicht rechne ich in Deutschland aber auch erst nach der Wahl, da ich annehme, dass sich das vorher niemand trauen wird. Und nach der Wahl vermute ich, dass erst mal Chaos herrschen wird, da keine Partei oder auch denkbare Zweier-Koalition eine regierungsfähige Mehrheit hinbekommen wird. Ich kenne jedenfalls einige Leute, die dieses Mal die "üblichen Verdächtigen" allesamt nicht für wählbar halten. Mir selbst geht es genauso.


    Und für den Fall, dass es dann nach der Wahl doch zu einer Impfpflicht kommen sollte, hoffe ich auf entsprechende Klagen. Ein Lichtblick ist es für mich aber immerhin, dass wohl tatsächkich zum Ende des Jahres mit einem Totimypfstoff zu rechnen ist. Selbst den würde ich nicht freiwillig nehmen. Das wäre aber eine akzeptable Alternative, falls es gar nicht anders geht. Abkotzen würde ich allerdings trotzdem, wenn regelmäßige Auffrischungen verpflichtend werden würden. Das wäre dann in meinen Augen ein ziemlich unverhohlenes Sponsoring der hungerleidenden Pharmaindustrie.


    Den Artikel über Schirmacher hatte ich auch gelesen. Allerdings scheint auch hier wieder der Mechanismus zu greifen, dass er als Schwurbler verunglimpft wird, während sein Leopoldina-"Kollege" Falk unterhalb von Stammtischniveau wüst rumpöbeln darf, weil er ja die offizielle Meinung vertritt. Auch die Tatsache, dass selbst der Erfinder der mRNA-Technologie, Dr. Malone, ausdrücklich von mRNA-Impfungen abrät, wird ja von den Leitmedien weitestgehend ignoriert. Ich frage mich ernsthaft, was eigentlich die ganzen militanten Impfbefürworter studiert haben, dass sie es besser wissen als er.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • USA – die “Food and Drug Administration” enthüllte versehentlich eine ellenlange Liste schwerer Impf-Nebenwirkungen


    https://nichtohneuns-freiburg.…erer-impf-nebenwirkungen/


    Und das ist der Ausschnitt daraus mit den Nebenwirkungen:

    • Guillain Barre-Syndrom (Eine schwere Autoimmunkrankheit)

    • Akute disseminierte Enzephaloymelitis

    • Transverse Myelitis (Entzündung des Rückenmarks)

    • Enzephalitis/Myelitis/ (Entzündung des Gehirns – unbehandelt oft tödlich – oder Entzündung des Knochenmarks)

    • Enzephalomyelitis/ (Entzündung von Gehirn UND Knochenmark)

    • Meningoenzephalitis/ (Entzündung von Gehirn und Hirnhäuten, schwere Gehirnschädigungen möglich)

    • Meningitis/Enzepholaphathie (Hirnhautentzündung, kann zum Tod führen)

    • Krämpfe/Anfälle

    • Schlaganfall

    • Narkolepsie und Kataplexie

    • Anaphylaxie (allergischer Schock, kann tödlich enden, ist öfter bei der Impfung vorgekommen)

    • Akuter Myokardinfarkt (Herzinfarkt)

    • Myokarditis/Perikarditis (Herzmuskelentzündung / Herzbeutelentzündung)

    • Autoimmunerkrankung

    • Todesfälle

    • Unerwünschte Schwangerschaft und Geburtsergebnisse (d.h. Fehlgeburten, Abgänge des Embryos, Totgeburten)

    • Andere akute demyelinisierende Erkrankungen (akute Schädigungen des Nervensystems)

    • Nicht-anaphylaktische allergische Reaktionen

    • Thrombozytopenie (zuwenig Thrombozyten im Blut, es kann nicht mehr gerinnen und man kann innerlich verbluten)

    • Disseminierte intravasale Koagulopathie (Eine Gerinnungsstörung, bei der fast alle Thrombozyten und andere Gerinnungskörperchen im Blut verbraucht werden, dass nachher nichts mehr davon da ist und man ebenfalls innerlich verbluten kann)

    • Venöse Thromboembolie (ein Blutklumpen in einer Vene, der, wenn er in die Lunge oder das Herz kommt, zum Tode führen kann)

    • Arthritis und Arthralgie/Gelenkschmerzen

    • Kawasaki-Krankheit (fieberhafte Entzündung der kleinen und mittleren Arterien und mehrerer Organe)

    • Multisystemisches Inflammatorisches Syndrom bei Kindern

    • Impfverstärkte Krankheit (bestehende Krankheiten werden verschärft)





    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Wie hieß denn der neue Totimpfstoff der jetzt im Dezember aus dem Boden schießen soll und angeblich humaner wäre?

    Habe es irgendwo gelesen und finde es aber leider nicht mehr.

    Man muss ja gewappnet sein falls der Impfzwang für uns doch noch kommt.

    Heißt aber noch lange nicht das ich mich impfen lasse und werde weiter verweigern


    vielleicht der hier?

    https://www.zusammengegencoron…ty-r-von-biontech-pfizer/


    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)






  • British Airways: Rätselhafter Tod von 4 Piloten nach Impfung

    Bei British Airways sind in einer Woche vier Piloten gestorben. Die Airline lässt Zusammenhänge mit einer Impfung offen.


    Normalerweise sind Piloten eine der medizinisch am stärksten untersuchten Berufsgattungen. Nur wer einwandfrei gesund ist darf fliegen. Das wird einmal jährlich penibel untersucht.

    Umso erstaunlicher ist es, dass bei British Airways gleich vier Piloten innerhalb einer kurzen Zeit starben. Dabei handelte es sich angeblich um Geimpfte. Die Airline lässt jedoch jeden Zusammenhang mit einer Impfung unbestätigt. Es gab deshalb auch kein Statement, dass die Flugzeugführer nicht geimpft waren.


    https://www.mmnews.de/politik/…on-4-piloten-nach-impfung

    „Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“
    – aus William Shapespeare: König Lear

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Kurze Frage an die Covid-Geimpften - dies ist ein Ausschnitt des Beipackzettels des AstraZeneca-Impfstoffs. Meint Ihr wirklich, dass dieser Sonderabfall für Euch gesund ist?

    Schaut mal genau hin:



    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Da geht man so schön gemütlich an einer Oma vorbei in der Stadt, die auf dem Bürgersteig auf einer Bank sitzt und mit ihrem Handy spielt.

    Da schreit dieser Giftzwerg auf einmal hinter mir her,ich hätte gefälligst mehr Abstand zu halten.

    Habe mich dann umgedreht und der Tante echt einen Vogel gezeigt und gesagt ich setze mich gleich zu Ihnen auf die Bank:P

    Und dann konnte ich nicht mehr verstehen was die noch hinter mir her krakelt hat.

    Konnte hier nicht an mich halten und wehre mich jetzt!

    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • Haha. Es ist toll wenn man vesteht, daß diese Menschen wohl leider nie mehr aus der Panikspirale herauskommen werden, und den Rest ihres verschwendeten Daseins damit verplempern müssen.


    Gestern im Getränkemarkt, ohne Maske, plärrte mich auch so eine Kreatur aus der Ferne an "Sind Sie denn wenigstens schon geimpft?". Ich drehte mich um, grinste breit und antwortete "Aber natürlich bin ich geimpft. Mein Heilpraktiker hat mich gegen Panik und Virenphobie geimpft"

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Haha. Es ist toll wenn man vesteht, daß diese Menschen wohl leider nie mehr aus der Panikspirale herauskommen werden, und den Rest ihres verschwendeten Daseins damit verplempern müssen

    wahrscheinlich gehen diese Impfstoffe ins Gehirn und die Menschen mutieren nach einiger Zeit zu Zombies?:evil:

    Habe da mal was gelesen von weißer Substanz die sich im Gehrin breit macht bei schwerer Corona

    Das kann man im MRT erkennen.

    Wer gibt mir denn die Sicherheit das es nicht so ist?

    Sind doch alles Versuchskaninchen derweil und vielleicht müssen wir bald flüchten vor einer Horde wilgewordener neuen Rasse ?

    Fragt sich dann wohin denn nur?

    https://www.youtube.com/watch?v=KY510doMkbQ


    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier