• Hallo,


    ich kenne die FA. Cefak persönlich und da halte ich aus deren Beipackzettel gar nichts.


    Die Studien besagen allerdings komplett etwas anderes.

    HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Für jegliche von mir gegebene medizinische Fachliteratur an Dritte, die aus Pro- und Kontrastudien oder aus Überzeugung basieren. Ebenso distanziere ich mich vom Konsum, Verkauf oder Vermittlungen illegaler Substanzen. Beiträge und PN-Nachrichten unter Vorbehalt und ohne Gewähr im Hinblick auf Dritte.


    Gesunde Grüße

    Dr. Medico

  • Sorry @all:

    Manchmal kann ich mir etwas Zeit nehmen, mich hier einzulesen und bekomme wertvolle Tips zum Weitermachen oder wieder umdenken..

    Merci hierfür.

    Allerdings bringt mir diese Diskussion auf hohem Niveau leider gar nix, ist nur noch mehr verwirrend für mich .

    Echt schade...da möchte man wohl erstma Heilkunde studiert haben, um hier mitreden zu dürfen, stimmts:?::!:Also nichts für Menschen wie mich. Mit niederem Wissen. ;(

    Glaube nichts, hinterfrage alles, denke selbst.

    LG

    Sascha <3

  • Ich glaube mit niederen Wissen hat das weniger zu tun.

    Eher damit, dass das graue Theorien sind, die auf jeden für uns gleichzeitig nicht übertragbar sein können. Das zeigen die unterschiedlichen Ergebnisse dieser Studien wohl ganz deutlich.


    Die Natur lässt sich nicht austricksen, egal wie schlau, gebildet man auch sein mag. Solange finanzielle Interessen dahinter stehen, kann etwas nie zum Wohle aller sein!


    Wozu sendet der eigene Körper bei Fehlernährung, Fehlbelastungen und weitere Misshandlungen seiner selbst, viele unterschiedliche deutliche Singnale?


    Würde jeder sich seiner Gene entsprechend ernähren, bewegen, keinen Raubbau am Körper betreiben, mit der Natur nicht gegen selbige verhalten, solche teilweise unsinnigen Studien, hätten gar keine Chance in Lehrbücher usw. aufzutauchen.

    Lautes Seufzen und Kopfschütteln meinerseits etc.

    MfG



    „Ihr sollt das Heilige nicht den Hunden geben und eure Perlen sollt ihr nicht vor die Säue werfen, damit die sie nicht zertreten mit ihren Füßen und sich umwenden und euch zerreißen.“( Matthaeus 7:6)

    ,,Was du verstehst, setzt du für dich um. Was du nicht verstehst, gibst du als Ratschlag an andere weiter."( Alte Weisheit )

  • Allerdings bringt mir diese Diskussion auf hohem Niveau leider gar nix, ist nur noch mehr verwirrend für mich .

    Echt schade...da möchte man wohl erstma Heilkunde studiert haben, um hier mitreden zu dürfen, stimmts :?::!: Also nichts für Menschen wie mich. Mit niederem Wissen.

    hier gebe ich dir an manchen Tagen recht Sascha und hat nichts mit niedrigem Niveau zu tun.8)

    Dafür hast du etwas, was diese Menschen garantiert nicht können.

    Mitunter vergessen Fachkräfte, dass sie eine eigene Sprache entwickelt haben und ist nicht böse gemeint bei der Fachsimpelei.

    Geheimsprache unter sich;)

    Ist doch im Krankenhaus genauso und Lateinisch lernen und verstehen ist noch schlimmer glaub mir.:wacko:


    Ich denke jedoch wer nachfragt, bekommt auch die Antworten die er braucht um sich besser zu orientieren.

    Vielleicht muss man die Frage einfach noch einmal anders stellen?

    Wird schon werden,:)


    LG

    Wenn du dir selber eine Freude machen willst, dann denk an die Vorzüge deiner Mitmenschen.:)

    (Mark Aurel)



  • Da ist sie wieder - die verallgemeinernde Frage, denn - wie viel ist eine Hochdosis? Trotzdem willkommen im Forum :)


    Aber Spaß beiseite.

    Die Nierengeschichte ist ein Märchen. Bereits im März 2001 wurde in der Zeitschrift Nutrition R eviews noch einmal bestätigt, dass gesunde Menschen durch hohe Gaben von Vitamin C keine Niernsteine bekommen und genau darum geht es eigentlich bei Deiner Frage. Aber auch Aussagen, dass Vitamin C dermaßen hohe oxidative Eigenschaften hätte, wodurch das Vitamin B12 im Körper zerstört würde, sind nichts als Gerüchte.


    Die Behauptung des Zusammenhangs von Vitamin C und der Bildung von Nierensteinen geht zurück auf eine Hypothese aus dem Jahr 1975 oder 1976, stammt wohl von einem gewissen Herrn Chamers und zwar in Verbindung zu den Arbeiten von Linus Pauling.

    Bei Pauling ging es hauptsächlich um den Zusammhang von Erkältungskrankheiten und Vitamin C. Und genau dies passte (und passt auch heute) dem medizinischen Establishment nicht in den Kram, die Forschnungsergebnisse von Pauling wurden daher immer wieder angegriffen, für unwahr und unwirksam erklärt.

    Zum Bericht von Chamers kann man aber in der einschlägigen Literatur beispielsweise lesen:

    "… die Ausnahmen (also die „Studien“ die kein positives Ergebnis brachten) stammen aus anekdotischen Berichten über eine kleine Anzahl von Fällen und von einem schlecht kontrollierten Versuch mit nicht beschriebener Methodologie und fragwürdigen Testmethoden."


    Ausnahmen zur Ungefährlichkeit des Vitamin C bilden hier allerdings die ca. 10% der Bevölkerung, die die genetische Anlage besitzen, Nierensteine auszubilden, da sie an einer Calciumstoffwechselstörung leiden. Es kommt dann häufig zur Bildung von so genannten Calcium-Oxalat-Steinen, diese bilden sich häufig im sauren Urin. Vitamin C, also die Ascorbinsäure, erhöht in hoher Dosierung den sauren Wert des Urins, wodurch es dann eben zur Bildung dieser Oxalat-Steine kommen kann. Solche Menschen sollten daher keine reine Ascorbinsäure zu sich nehmen, genauso wenig wie Calcium-Ascorbat (wegen des Calciumgehalts). Sie können aber Vitamin C in Form von Natrium-Ascorbat einnehmen

  • Hallo,


    bei wasserlöslichen Vitamine (Vitamin C) eher unwahrscheinlich. Bei fettlöslichen Vitamine sieht es wieder anders aus, deshalb immer in Kombination mit Kalium gegen die Entstehung von Nierensteine.


    MfG

    Dr. Medico

    HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Für jegliche von mir gegebene medizinische Fachliteratur an Dritte, die aus Pro- und Kontrastudien oder aus Überzeugung basieren. Ebenso distanziere ich mich vom Konsum, Verkauf oder Vermittlungen illegaler Substanzen. Beiträge und PN-Nachrichten unter Vorbehalt und ohne Gewähr im Hinblick auf Dritte.


    Gesunde Grüße

    Dr. Medico

  • Genauso sieht es bei mir aus: nur dass ich noch Omega 3 und Jod (Kelp, 2mg) dabei habe. Zeitweise Astaxanthin und OPC (nicht beide auf einmal, eher wechselweise, bei Astaxanthin auch noch Weihrauch und Kurkuma).

    Vor allem bei Zink, Selen und Jod merke ich es wenn ich´s mal eine Weile nicht habe.

    Ich habe jetzt auch begonnen Weihrauch in Kombination mit Vitamin C zu nehmen. Ich habe mich darüber etwas eingelesen und das Vitamin C soll die Zellen vor oxidativem Stress zu schützen.

    Das Weihrauch eine antiseptische Wirkung haben soll habe ich nun auch schon sehr oft gelesen.

    Ich bin mal gespannt :)