Prana Heilung - Heilen mit dem Atem des Lebens

Informationen aus der Naturheilpraxis von René Gräber

René Gräber

Prana - schon mal gehört?

Für viele Menschen in unserer hochtechnisierten Welt stellt dieser Begriff nur ein weiteres Fremdwort dar. Achselzuckend widmen sie sich lieber ihrem stresserfüllten Alltag und hetzen weiter von Termin zu Termin. Absolut gefährlich! Dieses Verhalten, speziell die Unachtsamkeit des eigenen Ichs, garantiert auf Dauer körperliche Probleme wie Migräne, Burn Out oder gar Krebs. Prana, eine sanfte Heilmethode der alten Hindus, wirkt dem entgegen und beseitigt die Ursachen der Krankheit noch bevor sie ausbricht.

Bereits vor Jahrtausenden wussten Gelehrte um die enorme Kraft des kosmischen Atems, der den einzelnen Mensch nicht nur äußerlich umgibt, sondern auch die Chakren innerlich durchströmt. Großmeister Choa Kok Sui sorgte für einen weltweiten Bekanntheitsgrad, indem er dieses universelle und ganzheitliche Heilverfahren auf eine wissenschaftliche Ebene stellte. Doch wie funktioniert diese Methode und wer darf die Behandlung durchführen? Ausführliche Angaben zu diesem Thema finden Sie im nachfolgenden Artikel.

Was genau ist Prana?

Heutzutage besitzen immer mehr Menschen ein erweitertes Verständnis für die eigene Gesundheit. Während früher nur physische Aspekte Beachtung fanden, zählen für viele Menschen mittlerweile auch spirituelle, mentale und emotionale Aspekte.

Prana – im Hinduismus bedeutet dieser Begriff Lebenskraft, Lebensatem oder Lebensenergie. Diese Energie wird im japanischen "Ki", im chinesischen "Chi", im griechischen "Pneuma" und im hebräischen Raum "Ruah" genannt. Sie existiert in jedem menschlichen Körper; ohne ist kein Leben möglich. Die Bedeutung dieser kosmischen Kräfte merken wir erst, wenn das eigene Energiesystem sowohl durch Bewegungsmangel, Stress, oder Ärger als auch durch negative Gedanken aus dem Ruder laufen. Unser Wohlbefinden kippt; wir fühlen uns müde und abgeschlagen.

Prana, diese gleichzeitig unerschöpfliche Quelle des Universums nehmen wir täglich über Sonne und Luft auf. Die Pranaheilung geht davon aus, dass sich der Mensch erst wohlfühlt, wenn er über ausreichend Lebensenergie verfügt. Nur unter diesen Voraussetzungen werden die Selbstheilungskräfte aktiviert. Ein Pranamangel hingegen schwächt den Körper.

Im Allgemeinen findet die Prana Heilung nach Choa Kok Sui in folgenden Bereichen Anwendung:

  • Auflösung innerer Blockaden und Stärkung der Intuition
  • Aktivierung der Selbstheilungskräfte
  • Stärkung des Allgemeinbefindens
  • Schutz vor negativen Energien
  • Innere Klarheit
  • Spirituelle Entwicklung

Ursprung und Geschichte der Prana Heilung

Die Prana Heilung ist ein fast 6.000 Jahre altes Heilverfahren, deren Basis die Gesetze der göttlichen Lebensenergie bestimmen. Im Alten Testament wird Prana als "Atem des Lebens" bezeichnet. Ihre heilenden Kräfte beruhen nicht nur auf Schriften und uralten Traditionen der Chinesischen Medizin, sondern sind auch fest in esoterischen und orientalischen Heilverfahren verankert. Ungeachtet des uralten Wissens um die Geistheilung, wurde die Prana Heilung erst durch Grandmaster Choa Kok Sui wieder "neu entdeckt".

Wer war Großmeister Choa Kok Sui?

Der philippinische Geschäftsmann, Ingenieur, Forscher und Esoteriker Choa Kok Sui (1952 - 2007) gilt als Begründer der Prana Heilung auf heutigem Stand. In seiner über 20-jährigen Forschungsarbeit beschäftigte er sich mit verschiedenen Heilsystemen wie Qigong oder Schamanismus. In Zusammenarbeit mit Heilern, Hellsichtigen und auch Ärzten analysierte er deren Effektivität und Wirkung. Aus den daraus gewonnenen Forschungsergebnissen im Vergleich zu den universellen Prinzipien entstand die alternative Heilmethode Pranic Healing.

Der Philippiner besaß eine hoch entwickelte Intuition, eine Gabe, die ihn als einen hervorragenden spirituellen Lehrer auszeichneten. Nicht umsonst bezeichneten ihn seine Schüler als Großen Meister seiner Kunst. Dieser Titel gilt besonders im asiatischen Raum als Ausdruck für größten Respekt.

Mittlerweile werden auf der ganzen Welt Seminare von Grandmaster Choa Kok Sui in Pranic Healing Instituten und Zentren gelehrt, um Menschen Gesundheit nicht nur auf körperlicher Ebene, sondern auch auf mentaler und emotionaler Hinsicht. Das gelang ihm perfekt, denn seine Publikationen wurden in mehr als 20 Sprachen übersetzt und zahlreiche, von ihm ausgebildete Lehrer unterrichten mittlerweile auf fünf Kontinenten. Choa Kok Sui war Präsident der »World Pranic Healing Foundation« und Leiter des »Institutes für Innere Studien« in Manila.

Wie funktioniert Prana Heilung?

Prana Heilung ist in etwa vergleichbar mit Akupressur und Akupunktur. Allerdings besteht der Unterschied darin, dass keinerlei Druck oder Nadeln Anwendung finden, sondern der Heiler vollkommen berührungslos Meridiane und Chakren des physischen Körpers abtastet.

Der menschliche Körper besteht aus zwei Teilen, einem sichtbaren physischen Teil und einem unsichtbaren Energiekörper, oftmals auch als bioplasmatischer Körper bezeichnet. Nur wenige Menschen mit besonderen Fähigkeiten sehen ihn als leuchtenden Körper, der unseren physischen Körper durchdringt und dessen Konturen bis zu zehn Zentimeter hinaus umhüllt. Dieser wird auch Aura oder Ätherkörper genannt.

Negative Gedanken, Emotionen, falsche Ernährung oder Stress verschmutzen den Energiekörper. Die Energie stockt und kann nicht mehr fließen. Daraus entwickeln sich Krankheiten, die sich im Energiefeld des Körpers als feinstoffliche Gebilde anhäufen. Geschwächte Stellen weisen oftmals eine untypische Farbgebung auf und können bei Krebs oder bösartigen Entzündungen von gelb über-rot bis grau reichen. Pranaheiler sind in der Regel nicht hellsichtig. Sie erspüren Pranastau oder Pranadefizit durch langsames Abtasten des Ätherkörpers.

Bei einem Grauschleier oder Energiemangel über dem Solarplexus im Leberbereich kann der Heiler schon im Vorfeld eine sich entwickelnde Gelbsucht (Ikterus) erkennen. Körperliche Untersuchungen und Diagnosen bringen zu diesem Zeitpunkt noch keinerlei Hinweise. Wird die betroffene Person jedoch nicht rechtzeitig mit der Prana Heilung behandelt, kommt es nach Wochen oder auch Monaten zum Ausbruch der Krankheit.

Die Prana Heilung gliedert sich in zwei Teile – der Reinigung und der Energieübertragung auf den Körper. Während der Reinigung wird die geschädigte Energie aus dem erkrankten Körperbereich entfernt und somit blockierte Kanäle (Meridiane) gesäubert. Im Anschluss erfolgt der Ausgleich mit unverbrauchtem Prana. Der Heiler lenkt neue Lebensenergie in die betroffenen Stellen. Er dient dabei nur als ein Kanal, durch den die kosmische Energie fließt.

Prana Heilung – leicht erlernbar?

Diese alternative Heilmethode kann tatsächlich jeder Mensch erlernen. Erforderlich sind allerdings Offenheit und der Wille, sich für dieses Gebiet zu öffnen. Gleichzeitig setzt das Erlernen dieser Heilmethode Konzentration und vor allem Geduld voraus!

Sollten Sie diesen Schritt wagen, ist ein Grundkurs empfehlenswert. Speziell ausgebildete Heiler vermitteln Grundtechniken für die Reinigung von Chakren, die Übertragung der Lebensenergie und die Vorgehensweise zur Selbstbehandlung.

Dieser Beitrag wurde letztmalig am 27.07.2018 aktualisiert