LaVita, wer kennt diesen Obst und Gemüsesaft ?

  • Glaubt man der Werbung von LaVita so braucht man täglich nur einen Esslöffel von dem Saft in einer bestimmten Menge an Wasser zu verdünnen und zu trinken.

    Wer hat Erfahrungen damit gemacht ? Sind die enthaltenen Vitamine und sekundären Pflanzenstoffe ausreichend ? Die Flasche kostet immerhin 50 Euro und ist ganz schön teuer..

  • Die Werbung ist mir begegnet und ich habe mir die gleiche Frage gestellt.

    Mein Tipp : Lass es! Es gibt mE keinerlei Beweise.Weder für die Wirksamkeit des Saftes noch für die Legimität dieses Wucherpreises.....=OX/

    Kauf Dir echtes Gemüse und mach was Leckeres daraus!<38o

    Lieschen:)

  • Mich hat auch der Preis geschockt. Stelle dir selbst Smoothies her.

    Und dannn die Frage nach dem therapeutischen

    Nutzen:

    Solltest du irgendeinen Mangel vermuten, lass den Wert messen und sublimiere direkt.

    Zb bei Vit.- C gibt es natürliche Produkte aus Hagebutten-und Acerlopulver oder Grapefruitkernextrakt(Gke).

    LG Gabriele

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Ich kenne den nicht, kann mir aber auch nicht vorstellen, dass das was taugt.


    Ich trinke ab und an Bio-Gemüsesaft oder milchsauer vergorene Säfte, auch Karottensaft, alles ohne Zucker bzw. Zusatzstoffe, zumindest steht das so drauf.

    Für mich ist das eine gute Alternative, wenn ich im Alltag nicht regelmäßig zum gesunden Kochen komme oder was meint ihr?

    „Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“
    – aus William Shapespeare: König Lear

  • Die Flasche kostet immerhin 50 Euro und ist ganz schön teuer..

    Du musst bedenken, dass man dabei auch die Werbung mitbezahlt.


    Alternativ kann man das auch selber herstellen, Kräuter und Gemüse fermentieren und dann Beeren und Früchte dazugeben. Das Produkt ist vermutlich hochwertig, weil es durch die Fermentierung keine Konservierungsmittel braucht.

  • Hallo,


    also ich verwende Lavita täglich und möchte es nicht mehr missen. Selbst meine grundsätzlich gesunde Freundin, die vorher auch keinerlei Relevanz für die Sache an sich und erstrecht nicht für den hohen Preis gesehen hat, ist davon überzeugt.


    Nach meinem persönlichen Befinden, fühle ich mich durch die regelm. Einnahme merkbar vitaler, wacher und leistungsstärker und resistenter hinsichtlich Erkältungen usw.

    Also ICH kann es nur empfehlen.


    Alle 3 Monate wechsel ich allerdings mal zu dem Ergänzungsmitteln von Cellagon.

  • Wenn Du Dich damit gut fühlst ist es ok. Und wenn Du den Preis akzeptierst, auch.


    Wenn ich mir mal die Nährwert-Tabelle von LaVita ansehe, kann ich dem Saft leider nicht viel abgewinnen.

    Nach dieser Tabelle enthalten 100 ml Saft beispielsweise 300 mg Vitamin C. 10 ml des Safts enthalten somit also 30 mg Vitamin C.

    Empfohlen werden 2 Esslöffel pro Tag, nach deren Tabelle wären das dann 2 x 10 ml Saft. Für Vitamin C bedeutet das jetzt also 2 x 30 mg. Was soll diese marginale Menge von 60 mg über den Tag verteilt bringen?


    Gleiches gilt für Magnesium. Hier sind es 30 mg pro 100 ml. Macht bei 2 x 10 ml Tagesdosis gerade einmal 6 mg Magnesium.

    Drittes Beispiel ist das Vitamin D. Der Saft enthält pro 100 ml 10 µg. Entspricht dann einer Tagesration von gerade einmal 2 µg.

    Auch Zink ist mit 5 mg pro 100 ml Saft extremst unterdosiert, bedeutet es doch, dass bei 2 x 10 ml am Tag gerade einmal 1 mg Zink zugeführt wird. Ebenfalls eine Menge, die ernährungsphysiologisch mehr als verpufft.


    Der Hersteller wirbt nun zwar mit Studien, die bewiesen haben wollen, dass LaVita eine hohe Bioverfügbarkeit hat - dies sagt aber nichts darüber aus, dass die zugeführten Mengen viel zu gering sind.

    Weiter wird groß damit geworben, dass sich unsere Zellen in 90 Tagen mindestens einmal erneuert haben und es soll ausgescheinlich der Eindruck erweckt werden, dass LaVita dies bewirkt - nichts anderes als gut platzierte, unterschwellige Werbung, die einen falschen Eindruck vermittelt.


    Vitamin B2, Selen, Vitamin C, Vitamin E und Zink helfen, die Zellen vor oxidativem Stress zu schützen, so kann man bei LaVita lesen. Stimmt zwar, bei den Mengen, die der Saft enthält, ist die Wirkung aber völlig unzureichend.


    Wenn die Dosierungsempfehlung von 20 ml pro Tag eingehalten werden, reicht eine 500 ml-Flasche gerade einmal für gut 3 Wochen, da ist der Preis von 50,-- EUR pro Flasche mehr als happig.

  • Leben und leben lassen, sage ich da nur.


    Die Empfehlung liegt bei 1-2 EL täglich, je nachdem wie dein Bedarf ist - insofern kann es durchaus länger halten als 3 Wochen.

    Zudem ist klar, dass ein Präparat nicht die jeweils empfohlene Tagesdosis enthält. Es dient lediglich der NahrungsERGÄNZUNG und soll nicht die Zufuhr durch Nahrung ersetzen. Ich denke die Wirkung ist von weitaus mehr Faktoren abhängig, als lediglich die Höhe der jew. Dosis.


    Ich finde es gut, dass kritisch hinterfragt und nicht alles blind geglaubt wird - ein Wundermittel ist es sicherlich nicht.

    MIR geht es damit jedoch spürbar besser - das konnte ich nach (jahre-) langer Testzeit inkl. vieler Unterbrechungen feststellen! 🤷‍♀️


    Insofern muss die Entscheidung jeder für sich treffen - wie in allen Bereichen.

    Für dich ist es nichts - für mich schon! So unterschiedlich kann man es eben sehen! Kein richtig - kein Falsch.

  • Ich halte nichts von solchen teuren Säften nichts,


    wenns schon mal ein Gemüsesaft sein muss, da ich nicht zum Kochen komme, tuts ein günstigerer milchsauer vergorener aus dem Reformhaus oder DM auch oder auch ein milchsauer vergorener Karottensaft oder Sauerkrautsaft, da tu ich dann sogar noch was für meine Darmflora.

    „Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“
    – aus William Shapespeare: König Lear

  • Das Geld liegt auf der Straße..bestes Beispiel dieser Saft.

    Nicht jeder sollte Sauerkrautsaft seiner Darmflora angedeihen lassen. Gut gemeintes kann hier schlimme Folgen haben.

    Was für den einen sein heilender Saft, Kraut, Gemüse,Obst, Kräuter,Fleisch usw. ist für einen anderen pures Gift.

    MfG



    „Ihr sollt das Heilige nicht den Hunden geben und eure Perlen sollt ihr nicht vor die Säue werfen, damit die sie nicht zertreten mit ihren Füßen und sich umwenden und euch zerreißen.“( Matthaeus 7:6)

    ,,Was du verstehst, setzt du für dich um. Was du nicht verstehst, gibst du als Ratschlag an andere weiter."( Alte Weisheit )

    Einmal editiert, zuletzt von Talisman ()

  • Nicht jeder sollte Sauerkrautsaft seiner Darmflora angedeihen lassen. Gut gemeintes kann hier schlimme Folgen haben.

    Was für den einen sein heilender Saft, Kraut, Gemüse,Obst, Kräuter,Fleisch usw. ist für einen anderen pures Gift.

    Was sollte denn am Sauerkrautsaft Gift sein, außer, dass man Durchfall bekommen könnte, doch hier spielt das Maß eine Rolle.

    „Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“
    – aus William Shapespeare: König Lear