Joghurt selber machen

  • Nicht gen-manipulierre Soja gibt es nicht mehr, seitdem Monsanto das Welthandelsmonopol auf die Keimlinge von Soja, Weizen und Mais hat.

    Hm, in der EU existieren mittlerweile gut 30.000 ha Anbaufläche für Bio-Soja.

    Aus einem guten Grund:


    Der europäische Biomarkt wächst seit Jahren kontinuierlich. Besonders stark war das Wachstum in den letzten Jahren bei Biofleisch und Bioeiern in Westeuropa. Dies hat auch zu einer verstärkten Zunahme der Importe an Biosojaprodukten aus Übersee geführt und die Biobranche zunehmend beunruhigt. Auch, weil ein zunehmender Anteil der Biokonsumenten an nachhaltigen Produktstrategien interessiert ist, die auf regionalen Nährstoffkreisläufen basieren. Daher ist mittlerweile der Handel zunehmend gewillt, Biotiere mit europäischer Bio-Soja füttern zu lassen, wodurch die Nachhaltigkeit verbessert wird, die Wertschöpfungsketten verkürzt werden und gleichzeitig auch eine bessere Rückverfolgbarkeit der Futtersoja bis zum Produzenten möglich ist.

    Die größten Bio-Sojaproduzenten waren im Jahr 2013 Frankreich, Österreich, Italien, Litauen, die Ukraine und Deutschland. Allein für Deutschland gibt es 13 verschiedene Kontaktadressen und weiterführende Informationen zu Bio-Soja. In Österreich sind es fünf und in der Schweiz sechs.

  • Und warum schimmel das nicht in der Fensterbank?

    Joghurts aus dem Geschäft muss man ja auch in den Kühlschrank stellen.

    Wo liegt hier das Geheimnis?

    Ich probiere das mal aus.

    LG

    Wegen den Milchsäurebakterien. In diesem Milieu können Schimmelsporen nur schwer Fuß fassen, das macht man sich in der Fermentation auch bei Gemüse zunutze. Dickmilch ist daher als Gesund einzustufen, abhängig vom Ausgangsprodukt natürlich.


    Wenn man aber keine Milch verträgt oder keine gute Quelle für Schaf- Ziegen- A2Kuhmilch hat kann man auch bei Skepsis bezüglich Soja folgendes Rezept probieren: auf 100 ml Wasser nimmt man 1 EL geschälte Hanfsamen, 1 Dattel, etwa 1/4 TL Vanillepulver, etwas Salz und einen halben EL Kokosmus. Gut mixen und genießen. Daraus kann man auch wunderbar Bananenmilch o.ä. herstellen. Ich nehme als Portion etwa 400 ml Wasser mit den entsprechenden Mengen Zutaten.

    Wer in meinen Beiträgen (Rechtschreib)fehler findet, darf sie sich gerne behalten!;)

  • Ja,ich kenne das Regenwaldproblem-aber den meisten Sojaanbau von dort fressen Schlachttiere in Europa zb.

    Und ich bin Vegetarier....und kann keine ganze Welt auf den Schultern tragen.....will ich auch nicht.

    Die angefochtenen Phytohormone haben mich fantastisch durch die Wechseljahre gebracht,übrigens.

    Grüße

    Das meinte ich gar nicht Lieschen, ich dachte an die Gentechnik.

    Wobei ich mich ehrlich gesagt nicht auskenne, ich verbinde es immer damit.

    Mir schmecken auch einige Sojaprodukte, aber so recht weiß ich dann doch nicht, ob ich damit besser bedient wäre als mit einem Milchprodukt, wobei ja widerum die Tiere Soja zu fressen bekommen, dann nimmts der Milchtrinker und Fleischesser indirekt sowieso zu sich....

    „Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“
    – aus William Shapespeare: König Lear

  • Wegen den Milchsäurebakterien. In diesem Milieu können Schimmelsporen nur schwer Fuß fassen, das macht man sich in der Fermentation auch bei Gemüse zunutze. Dickmilch ist daher als Gesund einzustufen, abhängig vom Ausgangsprodukt natürlich.

    Vielen Dank:)

    Soja kommt leider für mich nicht in Frage wegen der Schilddrüse:(

    Und dein Rezept hört sich lecker an.

    LG

    Alles, was wir sind, entsteht aus unseren Gedanken.

    Die Energie folgt der Aufmerksamkeit ( Buddha)



  • Habe von meiner Ernährungsberaterin anderes gehört, weil niemand an andere

    SAATEN als die von Monsanto herankommt.

    Das mag sein, dass Dir Deine Ernährungsberaterin anderes erzählt, richtig ist es deswegen aber nicht. Kann es eigentlich ja auch nicht, denn was macht sonst die gesamte Biobranche? Gentechnik ist im gesamten Biosortiment verboten.


    Ein sauberes, genfreies Soja ist das europäische Donau-Soja, was zugegeben allerdings einen großen Nachteil hat - es kostet gut 20 bis 80 Euro mehr pro Tonne als das normale Gen-Soja.


    Auf der Seite von vegpool.de kann man beispielsweise lesen:

    "Die meisten Verbraucher in Deutschland lehnen die Gentechnik ab. Aus diesem Grund werden für Lebensmittel mit Soja-Anteil - bis auf ganz wenige Ausnahmen (meist Importe) - gentech-freie Sojabohnen verwendet. Wenige Produkte, mit denen die Akzeptanz von gentechnisch veränderten Zutaten bei Verbrauchern getestet wurde (Erdnussbutter, Schokoriegel usw), sind inzwischen wieder vom Markt verschwunden, bzw. nach einer Rezeptänderung wieder frei von Gentechnik."


    Hier gibt´s noch so einiges zum Thema:

    https://www.donausoja.org/de/home/

    https://www.sojafoerderring.de…04/Vortrag-Donau-Soja.pdf

  • Das meinte ich gar nicht Lieschen, ich dachte an die Gentechnik.

    Wobei ich mich ehrlich gesagt nicht auskenne, ich verbinde es immer damit.

    Mir schmecken auch einige Sojaprodukte, aber so recht weiß ich dann doch nicht, ob ich damit besser bedient wäre als mit einem Milchprodukt, wobei ja widerum die Tiere Soja zu fressen bekommen, dann nimmts der Milchtrinker und Fleischesser indirekt sowieso zu sich....

    Mein Konsum hält sich stark in Grenzen .Ich kenne das noch so,dass Bio-Soja für Menschen nicht oder nur geringfügig genverändert sein darf.Steht auch überall drauf,wenns Bio ist,keine Ahnung.Aber bei der geringen Menge? Grüne Gentechnik geht bei mir einfach garnicht,was Bayer/M. da treibt ist ein Verbrechen aber mehr als versuchen kann man nicht.

    Ich bekämpfe Plastikmüll (im Bad hab ich faktisch keinen mehr-Haarseife und so)und Verschwendung,halte ich mich so gut es geht von der Fleischmafia-Mentalität fern (dazu gehören auch entcalcifizierte 50-Liter Kühe mit brechenden Beinen-ist ein weiterer Grund),verzichte woimmer ich kann auf motorisierte Fortbewegung und arbeite neuerdings daran,ausserhalb der Nahrungsaufnahme jegliches Töten zuunterlassen (mit Spinnen echt schwierig)-wie die Buddhisten.Ich trage Insekten raus......Mit der Bilanz bin ich zufrieden.Und ausgelastet!

    Leider hat mir gerade ein Schädling die Hälfte meiner Paprikazucht zugrunde gerichtet.Grrrr.

    :D

  • Das ist interessant, hilft aber nicht meinen Klienten weiter:

    Wir empfehlen keine NEM- Produkte auf Soja- Basis mehr, bspw.Pharma- Nord, weil die eben ihre Soja- Saat -Ware NICHT als in der EU ungennanipuliert zertifizieren können..auf der Basis steht auch meine Oec.- Trop.

    a- Badis

    säntluchr Pridujre

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Lieschen

    Glückwunsch, dass du mit Soja- Produkten als Phyto- Östrogen Erfolg hattest.

    Kann ich in der Pracis- Arbeit nur zu max. 5% bestätigen..

    Lt.meiner Lehrerin/ Ärztin in NHK wirkt Soja erst ab der 2.Generation bzw. 25 Jahren Einsatz .

    Diese Miss- /Erfolge kenne ich überwiegend.

    Was einigemassen wirkt, ist / war das Rhabarber- Produkt von Dr.Loges.

    Habe mich inzwischen für homöopathisierte Hormone entschieden..mit Suuuper-Erfolg: das geben, was fehlt!!.

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Ich bin schon seit mehreren Jahren komplett durch aber Soja war nicht das Einzige und auch kein Dauerbrenner.Ich hab irrsinnig viel Sport gemacht und immer wieder so vegetarisch wie möglich gelebt.

    Das wird ja überall bestritten aber ich glaube bis heute nicht,dass zb tierische Wachstumsförderer zb in der Milch keinen Einfluss auf die hormonelle Maschinerie eines Menschen haben.Das soll also völlig abwegig sein obwohl man weiss,dass Kuhmilch zb Prostatakrebs fördert? Ich glaub da nicht dran.....

    Dass Petersilie (Hormonpflanze) menstruationsauslösend (blutungsfödernd) wirkt und bestimmte Heilkräuter Fehlgeburten bewirken können....wissen auch die Wenigsten.

    Ich bin da durch geschlichen wie der Fuchs durchs Unterholz:

    Phasenweise Menosoja,ja,aber auch andere Phasen,in denen ich alles dieser Art vermieden habe.(Ich habe fast 4 Jahre lang kein Aspirin (als kriminell blutungsfördernd selbst der SM bekannt) angefasst.)

    Jeder ordentliche Gynäkologe zweifelt meinen Geisteszustand an!

    Aber es hat funktioniert! Und ich empfehle WJ-geplagten Frauen bis heute,sich dieses Wissen anzueignen,im Hinterkopf zubehalten und es den Phasen ihres Körpers gemäß anzuwenden.In der Sturzblutungsphase eine wahrhaft gute Idee!

  • Sturzblutungen völlig unbekannt..eher riersiges Myom mit Beckenplethora, dss mir demue Gebärmuttee 7cm aufs Sigma gerissen gar..unter derSehnenscgeäche leide ich noch jetzt..Schmerzen imunteren LWS-Bereich mit Schmerzen im.Innenknie ..eher Ischialgie als Knorpel!

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Hallo Zusammen,


    Ich weiss von meiner Mama, dass sie 1 Liter Milch zuerst ankocht (nicht zu heiss nicht zu kalt, der Finger sollte ein bissl Hitze empfinden) danach nimmt sie 2 Esslöffel Joghurt und mischt es.. danach macht sie den Deckel vom Topf zu und legt es in den Backofen bis zum nächsten Tag. (Ofen ist nicht vorgeheizt). Bei ihr klappt es immer!

  • Hab gerade ein Video dazu gesehen:


    1 Liter Milch aufkochen, dann auf 40° abkühlen, 200 gr. Naturjoghurt dazu und in einer Thermoskanne 6 Std. ruhen lassen. Dann in Gläser füllen und einige Stunden in den Kühlschrank.



    Liebe Grüße

    Nora