Corona - Mit der Psyche am Ende

  • Ich weiß nicht, wie es euch momentan geht, aber ich kann das Wort "Corona " nicht mehr hören oder lesen! Ich bin bereits psychisch schon so angeschlagen, dass ich keinen Ausweg sehe.


    Ich bin so fertig und nur noch am weinen. Ich habe die Befürchtung, dass all unsere Anstrengungen umsonst sind und wir quasi verkauft werden. Ich habe inzwischen extrem Angst vor dem, was noch kommt! Ich bin hilflos, weil ich meine Familie und Freunde nicht überzeugen bzw. erreichen und ihnen vermitteln kann,wie grausam dieses System und der "Great Reset" ist.


    Sorry, wenn ich euch damit belaste. Ich habe einfach keine Kraft mehr, gegen den Wahnsinn vorzugehen und ihr seid die Einzigen, denen ich mich anvertrauen kann. Normalerweise bin ich eine Kämpfernatur, aber ich sehe zur Zeit keinen Lichtblick. Das Schlimmste ist, dass ich meine Familie nicht besuchen kann.

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Hallo Cimiko,

    mit dem Problem Familie bist du nicht allein. Meine beiden Töchter haben den Kontakt zu mir abgebrochen und meine Frau ist aus der gemeinsamen Wohnung ausgezogen. Den Kopf in den Sand stecken hilft da nicht. Ich hoffe, dass die Zeit der Erkenntnis irgendwann kommt. Bis dahin bedarf es Ausdauer und Geduld.

    Liebe Grüße

    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Das tut mir leid Cimiko, dass du momentan so verzweifelt bist.

    Ich kann mir vorstellen wie schlimm das sein muss seine Familie nicht treffen zu dürfen, das zerreißt einem fast das Herz.

    Ich hab zum Glück meine Töchter in derselben Stadt hier in der Nähe, das machts schon einfacher.

    Ich bin in einer christlichen Gemeinde angebunden, das gibt auch viel Mut und Kraft und Zusammenhalt.


    Es gibt bestimmt auch für dich eine Möglichkeit Menschen zu treffen, wenn es wieder ein wenig "lockerer" zugeht.

    Ich vermute das wird um die Weihnachtszeit sein, um die Menschen nicht ganz zu verstimmen wird es Lockerungen geben glaube ich; das ist doch schon mal ein kleiner Lichtblick.

    Telefonieren bleibt und vielleicht auch mal einen Brief schreiben, da freuen sich deine Lieben bestimmt, skypen, ja, ich weiß, das ist nicht dasselbe wie persönlich, aber wir müssen zusehn, wie wir damit klar kommen.

    Ob es nun einen Great Reset geben wird und wenn dann wann, das weiß keiner so genau, lt. Bibel leben wir längst in der Endzeit und der Herr Jesus Christus ist vielleicht schon nicht mehr weit oder es dauert noch etliche Jahre, das weiß keiner so genau, doch auch das kann große Hoffnung und Zuversicht geben.


    Ich gehe täglich arbeiten, da ist die Woche mehr als ausgelastet.

    Gehst du auch arbeiten Cimiko oder wie gestaltest du deine Tage?

    Ich finde es sehr wichtig, dass du oft raus gehst, spazieren gehen, Hund Gassi führen aus dem Tierheim (Gassizeiten zuvor erfragen oder googeln), radeln, an die frische Luft, das tut der Psyche gut und verschafft Abwechslung.

    Positiv an dieser Zeit ist, dass es viel Zeit zum Lesen gibt, zum Kochen und Freunde treffen, natürlich alle nur einzeln, aber das hat was ganz Besonderes finde ich, so kommt man mit jedem mal intensiver ins Gespräch.


    Dass du deine Familie sehr vermisst ist schlimm Cimiko, aber es bleibt nichts momentan als durchzuhalten, das Beste aus der Situation machen und spätestens nächsten Frühling / Sommer sieht alles schon wieder viel anders aus, darauf sollst du hoffen und dir keine schaurigen Gedanken machen, das bringt nämlich ganz und gar nichts. Annehmen, was du grad sowieso nicht ändern kannst und das ändern, was du an dieser Situation verbessern kannst.

    In welchen Ländern wohnen denn deine Kinder? Hier in Deutschland wärs ja "noch" möglich Besuche abzustatten, 2 Haushalte sind genehmigt, aber wer weiß wie lange noch. Ach ja, das hätte ich fast vergessen, was in dieser Zeit noch gut machbar ist, sich Zeit zu nehmen, in sich zu gehen und über sich selbst nachzudenken und darüber klar werden, wohin man im Leben noch will, zumindest geistig, wenn das körperlich grad nicht möglich ist....


    Ich wünsche dir alles Gute

    mit lieben Grüßen

    Mara

    „Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“
    – aus William Shapespeare: König Lear

  • Es ist nett, dass du versuchst, mir Mut zu machen, aber momentan bin ich am Ende und ich habe leider schlimme Gedanken, von denen ich nicht loskomme.

    Dann hol dir Hilfe Cimiko,

    du kannst dich an eine Stelle deiner Stadt wenden, Caritas, sozialpsychiatrischer Dienst, kirchliche Unterstützung u. a.

    oder auf die Schnelle

    Telefonseelsorge: https://www.telefonseelsorge.de/


    Ich wünsche dir, dass du heute Nacht gut schläfst und es dir morgen etwas besser geht,

    Mara

    „Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“
    – aus William Shapespeare: König Lear

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • momentan bin ich am Ende und ich habe leider schlimme Gedanken, von denen ich nicht loskomme.

    Doch, kommst Du!

    Weil auch bei Dir der Kopf rund ist und Du dadurch die Blickrichtung wechseln kannst, wodurch Du Dich immer wieder positiv motivieren kannst.

    Ich kann Dir nur den Tipp geben, Dir beispielsweise einmal auf den Seiten von KenFM das Interview mit Dr. Reiner Fuellmich anzusehen.


    Mein lieber Schwan, da braut sich was zusammen, die Anwälte, die derzeit die class action in den USA gegen den PCR-Test vorbereiten, bekommen mittlerweile sogar schon aus Peru Anfragen nach den Beweismitteln, auch wird um Hilfestellung nachgefragt für die Durchführung entsprechender Klagen dort. Und Peru ist längst nicht das einzige Land.

    Die Klagevorbereitung gegen Drosten, Wiehler und Co. nimmt derzeit ganz gewaltige Formen an, da kann man wirklich nur noch staunen, was da im Hintergrund gerade aufgebaut wird. Selbst Richter werden langsam wach und melden sich hinter den Kulissen beim Corona Ausschuss.

    Wenn ich mich recht entsinne, gibt es in Deutschland unter anderem schon einen Unternehmer, der sich mit einer Schadenersatzforderung in Höhe von 60 Millionen Euro der Klage angeschlossen hat.


    Und allein die Causa Drosten ist längst mehr als spannend, bei diesem Typen stimmt wohl fast gar nichts mehr - angefangen bei seiner Doktorarbeit bis hin zu seiner Professur, er hat ja zwei Lehrstühle, die aber im wahrsten Sinne des Wortes leer sind. Auch wusste dieser Narzisst von Anfang an, dass sein entwickelter PCR-Test absoluter Schrott ist, dennoch hat er ihn ständig verteidigt und bewusst fälschlicherweise behauptet, der Test könne Infektionen nachweisen. Dabei hatte der Erfinder dieser Polymerase Kettenreaktion, der US-amerikanische Biochemiker Kary Mullis, immer wieder darauf hingewiesen, dass dieser Test lediglich für Laborzwecke entwickelt wurde und niemals Infektionen nachweisen kann. Drosten ist das sehr wohl bewusst.


    Auch beim Doktortitel dieses Hals-Propeller-Lauterbach stimmt wohl nach ersten Recherchen so einiges nicht, auch in dieser Richtung wird derzeit recherchiert.


    Ich kann Dir wirklich nur empfehlen, Dich einmal mit den Arbeiten der Stiftung Corona Ausschuss zu beschäftigen, mittlerweile gibt es Videomaterial von 27 Sitzungen mit über 100 Stunden Videolaufzeit.

    Ich habe sie mir alle angesehen und kann nur den Hut ziehen vor so viel Arbeitsleistung. Immerhin machen die vier Anwälte diese Arbeit ehrenamtlich, neben ihrer normalen beruflichen Anwaltstätigkeit. Auch ist beispielsweise einer dieser vier, Dr. Justus Hoffmann, noch Mitglied bei den Klagepaten.


    Bei dermaßen viel Aktionen, die jetzt laufen - ist es da nicht spannender zu beobachten, wie sich die ganze Sache zu einem guten Ende weiterentwickelt? Immerhin sind diese Juristen und die Menschen im Hintergrund doch auch für Dich aktiv, damit auch Du demnächst wieder ein normales Leben führen kannst.

    Dass, was da derzeit rechtlich aufgebaut wird ist ein Schlachtschiff immenser Größe und wenn man sich mal die Gestik und Mimik dieses Volldrosten ansieht, wird diesem Scharlatan wohl langsam bewusst, was da auf ihn zurollt. Es könnte tatsächlich sein, dass er denn auch das erste Bauernopfer sein wird.


    Hier die Sitzungen des Corona Ausschusses, hier das Interview von Ken Jebsen mit Reiner Fuellmich. Gerade dieses Interview ist eigentlich gut geeignet zur Motivation auf ein Leben nach diesem Mikroben-Schwachsinn.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

    3 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Bei dermaßen viel Aktionen, die jetzt laufen - ist es da nicht spannender zu beobachten, wie sich die ganze Sache zu einem guten Ende weiterentwickelt?

    Es ist nicht nur spannend, es macht auch Hoffnung, und die sollten wir uns nicht kaputt machen lassen, denn ohne Hoffnung ist Alles Nichts.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Ich verstehe dich. Meine Großeltern sind schwer krank, depressiv und einsam. Ich schwanke immer wieder zwischen sie besuchen und durch meinen Kontakt eventuell auch noch mit diesem Virus zu infizieren, ihnen dafür ein paar nette Stunden Abwechslung und gemeinsame Zeit schenken, oder sie zu schützen und die Ansteckungsgefahr zu verringern. Letzten Endes habe ich sie dann doch gestern besucht (mit Maske und Abstand) und es hat ihnen sehr geholfen... zumindest für kurze Zeit... Ansonsten hilft es mir persönlich einfach selbst die Hand auszustrecken und Freunden oder Verwandten einfach zu schreiben, sie anzurufen oder online Treffen auszumachen. Vielen geht es genauso wie dir, vielleicht erhellt deine Nachricht dann auch ihren Tag. Reach out and smile - schau dir die schönen Dinge im Leben an und erfreue dich an den kleinsten Sachen.

  • Ich verstehe dich. Meine Großeltern sind schwer krank, depressiv und einsam. Ich schwanke immer wieder zwischen sie besuchen und durch meinen Kontakt eventuell auch ...

    Ich finde zogsund das solltest du deinen Großeltern überlassen ob sie deinen Besuch wünschen oder nicht.


    Ich finde es mittlerweile erschreckend, wie unmündig die alten Leute behandelt werden, viele meinen sie wüssten was gut für sie ist und schränken dann den persönlichen Kontakt ein ohne nachgefragt zu haben, was sie sich wünschen.


    Meine Mutter ist 84 J. und sie möchte Besuch und den bekommt sie auch oft


    Es handelt sich hier um erwachsene Menschen, die selbst entscheiden dürfen.


    Schon Kindern wird ein schlechtes Gewissen aufgebrummt, dass sie ja andere anstecken könnten, wenn sie nicht schön brav ihre Maske aufließen. Und das wollen die dann auch nicht, die Omi gefährden. Unsere Gesellschaft schürt diese Idiotie buchstäblich und das finde ich sehr traurig.


    Beste Grüße

    von Mara

    „Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“
    – aus William Shapespeare: König Lear

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Ich sehe das wie Dirk. Man sollte sich die positiven Dinge ansehen, die zur Zeit auch bei uns vorgehen. Es wird sich was ändern! Und ich denke das wird auch nicht mehr lange dauern.


    Ich glaube wir befinden uns in einer Art Krieg. Es wird ganz bewusst die menschliche Psyche angegriffen. Ehen und Familien werden auseinandergerissen, der einzelne dadurch enorm geschwächt ... Die gesamte Bevölkerung aufeinander gehetzt und von innen heraus destabilisiert. Das ist gewollt. Das ist deren Spiel.

    Darauf sollten wir uns nicht einlassen.


    Man muss! , um jetzt stabil und nicht verrückt zu werden, das Internet auch mal gezielt austellen und sich ganz bewusst anderen Dingen widmen.


    Jeder Mensch hat seine Bestimmung.

    Es sind genug starke Menschen auf unserem Planeten, die das psychisch durchhalten können.

    Psychisch schwache Menschen sollten sich darauf besinnen, das sie in sich zur Ruhe kommen.


    Ich habe auch so einen Fall in der Verwandtschaft. Der Junge Mann meint, er wäre allein für alles zuständig und könnte durch sein ewiges Gedankenkarussel etwas erreichen. Er spielt täglich alle Szenarien durch, was sein könnte und was werden könnte ... jede neue Meldung bringt wieder neue Gedanken. Mittlerweile Alpträume und keine Stunde Schlaf am Stück. Das ruiniert die Gesundheit.

    Man muss sich immer wieder sagen, wir sind weltweit betroffen. Alle Menschen. Wie sind nicht alleine!

  • Vielen lieben Dank an euch alle für eure Unterstützung! Ich habe mich heute bewusst abgelenkt und nichts Negatives an mich ran gelassen. Außerdem habe ich mir einen Termin bei meiner Psychologin geholt und die Mutigmacher angeschrieben.

    Und danke Dirk, dass du mir ein bisschen den "Kopf gewaschen" hast. Das Video von Ken Jebsen mit Reiner Fuellmich habe ich mir angeschaut und es hat mir unwahrscheinlich gut getan! Konnte sogar schon wieder ein bisschen lachen.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Die systematische Zerstörung der menschlichen Psyche.

    Wenn wir anderen die Schuld geben, dann geben wir ihnen Macht über uns und unser Leben.

    Wir entmachten uns dadurch selber und sind selber Opfer.

    Das ist zu vermeiden!


    Schlimme Ereignisse passieren nun mal, weil die Umstände so sind, dass sie passieren müssen.

    Nennen wir es einfach Schicksal.;)

    Manche Menschen kommen damit unbeschwert und ungeschoren klar, andere wiederum belasten sich damit und verfallen in Schockstarre und ziehen andere mit in den Sumpf.( wenn sie dafür empfänglich sind!)


    Der Steuermann meines Lebens bin allerdings immer noch ich!

    Ich kann mir mein Leben so gut es für mich erträglich ist so einrichten, wie ich es für richtig halte.

    Somit bin ich auch kein Blatt im Wind.

    Auch wenn mein Weg mir manchmal eng und unpassierbar scheint, bin ich die Herrin meiner Ziele und bleibe meiner Seele treu.


    Unterm Strich gibt es doch auf dieser Welt nur 2 Arten von Menschen:

    Schwätzer oder Mitläufer.

    Und wenn alles gesagt ist, dann sind es letztendlich doch die Macher, die die Welt verändern.


    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • Das sind ja ermutigende Zeilen, ich brauche diese auch. Mir geht es ähnlich wie Cimiko.


    Angst ist nicht gut. Ich konnte aber nichts dagegen tun. Besonders nach dem Aufwachen, selbst wenn ich nicht über

    die beängstigenden Sachen nachgedacht habe, bin ich morgens in einem tiefen schwarzen Loch, ein Strudel der Angst aufgewacht.

    Ich bin meinem Heilpraktiker sehr dankbar, seitdem ich FMD Mikrobiotika nehme, bin ich relativ gelassen. Ich weiß nicht,

    wie ich sonst über die Runden kommen könnte. Für das Mittel Serosan (zB. Vitaminexpress) habe ich viel Geld ausgegeben -

    kein Effekt.


    Ich wollte schon fast ein extra Thema eröffnen, geht aber hier drunter: Was macht ihr abends bei der dunklen Jahreszeit?

    Wenn ich mich bei den Nachbarn umschaue: wenn es draußen dunkel ist, flimmert überall der TV.

    Man findet kaum noch Sendungen ohne das Lieblingsthema Corona. Auch ich gucke Fernsehen, es kommt aber so viel Schrott,

    die Filme immer öder und endlose Wiederholungen.

    Manchmal lese ich (unsere Bibliothek hat zu), im Hintergrund TV (völlige Stille möchte ich nicht). Am liebsten lese ich Mittelalterromane.

    Da werde ich garantiert verschont von politischer Propaganda.

    Was tut ihr um abends abzuschalten?

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Was tut ihr um abends abzuschalten?

    Ich mag diese dunkle Jahreszeit und finde sie eigentlich sehr spannend wenn ich ehrlich bin.

    Ich habe einen sehr großen Salzkristall-Lampe und die kommt immer nur in der Winterzeit bei mir zum Einsatz.

    Ihr orangerotes Licht strahlt Wärme und Geborgenheit aus und wirkt zugleich beruhigend und entspannend auf mich.

    Einige Tierstudien zeigen, dass eine hohe Exposition gegenüber negativen Ionen die Produktion von Serotonin fördert, der die Stimmung hebt.


    Ferner kommen Kerzen bei mir zum Einsatz in so bunten Leuchtglaskerzen, die es in wunderschönen Farben gibt und in dem Wohnzimmer verteilt stehen

    Alleine das ist schon ein abendliches Highlight und fühle mich damit sehr wohl.

    Dann abendlich eine Kanne Tee, ne flauschige Decke, dicke Socken und der Abend wird eingeleitet.

    Ich nutze diese Jahreszeit, wie die Natur, Tiere, auch in mich zu gehen, zu mir zu finden, bei mir zu sein, es mir gemütlich zu machen, kürzer zu treten, alles ruhiger zu machen.

    Man braucht gar nicht viel um glücklich zu sein.

    Mit der Natur zu leben, so wie sie es vorgesehen hat und nicht gegen sie.

    Das ist das ganze Geheimnis.


    Ken Follet wäre doch etwas für dich und diese dicken Wälzer sind eine Reise wert über den Winter

    Oder dichte doch mal etwas?

    Gedichte schreiben kann übrigens jeder und hilft auch über depressive Phasen hinweg.

    Wäre mal ein Versuch wert.;)


    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • Was tut ihr um abends abzuschalten?

    Puzzlen. Ich liebe Puzzeln, und finde das sehr entspannend.

    Ansonsten auch mal ein schönes Fichtennadelbad, mit einen Glas Rotwein (also der Wein zum Trinken, nicht im Badewasser), DVDs anschauen (wir haben keinen Fernsehanschluß), meißtens meine Hercule Poirot- Serie mit David Suchet, oder ein schönes Hörspiel anhören.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Was tut ihr um abends abzuschalten?

    Unter der Woche bin ich froh wenn ich abends nach der Arbeit zuhaus bin, noch ein wenig kochen für meine Tochter und mich, wenn sie früher heim kommt übernimmt sie das, zusammen essen und erzählen über den Tag und noch ein wenig PC oder Fernsehen.


    Am Wochenende mache ichs mir gemütlich, ich treffe oft Freunde bzw. Freundinnen, natürlich immer nur eine Person für sich, da entstehen tolle Gespräche, viel intensiver, als wenn man sich in der Gruppe trifft. Ich nutze die Zeit zum lesen, backen, telefonieren, PC, bügeln und wie Lebenskraft schreibt, in mich zu gehen, die Zeit genießen, Kerzen anzünden, Rotwein oder Glühwein trinken, Pläne schmieden, duftendes Vollbad genießen, mit meinem Kater kuscheln... mir fällt immer was ein, ich liebe diese dunkle, kühle Jahreszeit, vor allem die Adventszeit, auch wenn das heuer nicht so berauschend wird, aber in unserer Stadt ist bisher immer noch ein etwas anderer Weihnachtsmarkt geplant, alle Buden sind in der Stadt verteilt, ich lass mich mal überraschen.


    Beste Grüße

    von Mara

    „Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“
    – aus William Shapespeare: König Lear

  • Gerne zum abschalten mit dicken Socken gemütlich einkuscheln, mit Tee und Naschzeugs und entweder Sherlock Holmes Uralt- Stories oder noch besser "Ayla und die Erdenkinder".....

    Glaube nichts, hinterfrage alles, denke selbst.

    LG

    Sascha <3

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier