Krebs im Endstadium - Nur noch wenige Tage zu leben?

  • Meine Schwiegermama liegt auch im Sterben.

    Das tut mir sehr leid Gabriele

    Trösten ist ein Kunst des Herzens.

    Sie besteht oft nur darin,

    liebevoll zu schweigen und schweigend mitzufühlen.


    Einmal lieb umärmeln und wünsche dir und der Familie ganz viel Kraft.<3

    LG

    Wenn du dir selber eine Freude machen willst, dann denk an die Vorzüge deiner Mitmenschen.:)

    (Mark Aurel)



  • Petroleum habe ich letztes Jahr selbst einige Wochen eingenommen. Und Zausel, die hier früher schrieb hatte es neben anderen Mitteln auch in ihrem Programm. Ihren Lungentumor hat sie seitdem fest Griff.


    Kannte ich noch gar nicht, vor Petroleum wird eigentlich gewarnt: Exposed to Petrolium.

    Kennst du konkrete Fälle bei denen es zur Krebsbekämpfung erfolgreich eingesetzt war?


    Bei meinem Schwiegervater haben wir Vitamin B17 versucht einen Lungenkrebs zu bekämpfen oder zumindest einzudämmen. Aber Pustekuchen es hat nichts getan. RIP.

  • Hallo an alle,


    Die oben genannten Mittel, wie Vitamin B17, Petroleum, Natron, Vitamin C Hochdosis, Graviola oder Papayablätter Therapie können nur gezielt helfen , wenn auch der Rest strikt umgesetzt wird.

    Wie gezieltes Entgiften und Ausleiten von Schadstoffen, Richtiger Vitamin D Spiegel, strikte Ernährungsumstellung sowie geregelter Tagesablauf!

    Wird das mit einer Fachmännischen Hilfe gerecht umgesetzt ist auch eine Heilung in Sicht in den meisten Fällen

    .Nicht Umsonst erwähne ich ganzheitliche Ansätze.

    Und in meinen Bekanntenkreis wurde viele wieder geheilt wie von Gehirntumor, Darm,Prostata, oder Brustkrebs.

    Aber man muss auch gezielt daran Arbeiten.

    viele Grüße

    Eugen

    Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

  • Bei meinem Schwiegervater haben wir Vitamin B17 versucht einen Lungenkrebs zu bekämpfen oder zumindest einzudämmen. Aber Pustekuchen es hat nichts getan. RIP.

    Kannte auch einen fall (Knochenkrebs), wo die Vitamin B17 Methode nichts gebracht hat.

    Ich kannte auch einen, bei dem haben die Bremsen am Auto nichts gebracht.

    Sorry Leute, aber solche Aussagen sind doch Nonsens. Weil sie nichts aussagen.

  • Evtl. sollte man den Tod als Teil des Lebens akzeptieren und sich damit anfreunden.

    Ich für meinen Teil bin so neugierig, was danach passiert.

    Wir haben halt keine Kontrolle über das, was geschieht. Aber wir können lernen, damit umzugehen. War das Aurel?? Erhalte eben die Meldung, mein Schiff mit all meinem Hab und Gut ist versunken. Sehr gut, jetzt habe ich mehr Zeit um nachzudenken und zu philosophieren.

    Glaube nichts, hinterfrage alles, denke selbst.

    LG

    Sascha <3

  • Der Tod ist das Phänomen, das am stärksten missverstanden wird


    „Der Tod ist das Phänomen, das am stärksten missverstanden wird. Die Menschen haben den Tod als Ende des Lebens angesehen, und das ist das erste und grundlegende Missverständnis.


    Der Tod ist nicht das Ende, er ist der Anfang eines neuen Lebens. Ja, er ist das Ende dessen, was bereits tot ist. Er ist auch der Höhepunkt dessen, was wir Leben nennen, obwohl nur sehr wenige wissen, was Leben ist. Sie leben, aber sie leben mit solcher Ignoranz, dass sie nicht einmal ihr eigenes Leben erleben. Und für diese Menschen ist es unmöglich, ihren eigenen Tod zu erleben, denn der Tod ist das größte Erlebnis dieses Lebens und der Beginn eines neuen. Der Tod ist die Tür zwischen zwei Leben, eins ist vorbei, und ein anderes wartet auf dich.


    Am Tod ist nichts hässlich, aber die Menschen haben aus Angst sogar das Wort Tod hässlich und unaussprechlich gemacht. Sie wollen das Wort Tod nicht hören.


    Für ihre Angst gibt es Gründe. Sie haben Angst, weil es immer jemand anderes ist, der stirbt. Du siehst den Tod immer von außen, aber den Tod erfährt man in seinem Innersten. Es ist so, als betrachtest du die Liebe von außen. Du kannst sie jahrelang betrachten, aber damit verstehst du nicht, was Liebe ist. Du kannst vielleicht sehen, wie sich die Liebe äußert, aber du verstehst dadurch die Liebe nicht. Und dasselbe gilt für den Tod. Wir kennen nur seine – die Atmung steht still, das Herz steht still, den Menschen, wie er ging und sprach, gibt es nicht mehr, anstelle eines lebenden Körpers gibt nur noch einen Leichnam.


    Das sind nur äußere Symptome. Der Tod ist die Reise von einem Körper in einen andere Körper, oder, wenn ein Mensch vollkommen erwacht ist, von einem Körper in den Körper des ganzen Universums. Es ist eine großartige Reise, aber du kannst sie von außen nicht erkennen. Von außen kannst du nur Symptome sehen, und diese Symptome machen den Menschen angst.


    Diejenigen, die den Tod von innen erlebt haben, verlieren alle Furcht vor ihm.“


    Osho, Zarathustra: A God That Can Dance, Talk #16


    Hannah

  • Danke, Hannah, das ist wirklich sehr schön! Auch tröstlich.


    Liebe Grüße

    Andrea

    Bitte das hier Geschriebene und Gelesene mit Hausverstand betrachten: Alle angeführten Informationen können klarerweise nicht immer und unter allen Umständen Allgemeingültigkeit haben, vielmehr müssen auch individuelle Gegebenheiten (Krankheiten u.ä.) berücksichtigt werden. Es macht grundsätzlich Sinn, auch Querverweisen und Quellenangaben zu folgen und Informationen querzuchecken, denn oftmals handelt es sich hier im Forum um persönliche Meinungen, nicht um Fakten.

  • Ich war bei einem Vortrag von Paul Meek, einem Medium aus England. Er hat bei diesem Vortrag zwischen den Lebenden und Verstorbenen kommuniziert. Das war sehr interessant.

    Seitdem glaube ich auch an ein Leben nach dem Tod.


    Liebe Grüße

    Nora

  • Glaube ich schon lange.

    Hatte vor 10 Jahren, als mein Mama im Sterben lag, erste Nah- Toderfahrung a la E. Kübler- Rasch.

    Seitdem ich Reiki gebe, kenne ich auch "von Engeln geküsste" Gesichter.

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)