• Hallo,
    kürzlich wurde mir von "Strophanthin" berichtet.
    Jemand aus dem Bekanntenkreis hatte Herzprobleme (welcher Art ist mir leider nicht bekannt). Die wie üblich empfohlenen
    Medikamente wollte er nicht nehmen. Auf der Suche nach Alternativen ist er auf Strophanthin gestossen. Dieses wird ihm in einer Apotheke gemischt; er nimmt es seit Jahren; ebenso sein Bruder, welcher über schwerwiegender Herzprobleme klagte.


    Meine Frage : gibt es evtl. hierzu einen Bericht von René Gräber, den ich nicht gefunden habe?


    Gruß
    Brigitte

  • Strophanthin ist eine echte Alternative zu Herzmedikamenten. René hat dazu auch einen Bericht geschrieben.


    Beim Erfahrungsexperten Dr. Debusmann findest du auch viele Informationen dazu.


    Zusätzlich zu Strophanthin sollte auch der Vitamin-D-Spiegel stimmen und eine ausreichende Zufuhr von Omega-3-Fettsäuren (mind. 2 Gramm EPA/DHA) gewährleistet sein. Zur Energieversorgung für das Herz sind auch Kokosfett sowie Coenzym Q10 und Alpha-Liponsäure sinnvoll.
    Liebe Grüße
    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs () aus folgendem Grund: Fettsäuren ergänzt

  • Hallo an alle Forum-Mitglieder,


    ich suche nach Alternativen Methoden für meinen Vater (63 Jahre alt) und bin auf die Seite vom Herrn Gräber gestoßen und das hier erwähnte Strophanthin. Ich persönlich lebe seit 15 Jahren in Deutschland und bin auch hier krankenversichert.


    Diese Strophantus Urtinktur ist aber rezeptpflichtig und mein Vater lebt in Polen ( da habe ich auch keine Ärzte in der genannten Liste gefunden, die diese Medizin verschreiben könnten). Vielleicht wissen Sie hier im Forum einen Rat, wie ich es anstellen kann, um an dieses Mittel zu kommen?


    Mein Vater ist momentan im Krankenhaus. Es sollten nur paar Untersuchungen ( im Bezug auf seine Rente) stattfinden, nun ist es so, dass sich sein Zustand immer mehr verschlechtert. Nach einer Bronchoskopie, die gemacht wurde, kann er kaum sprechen, ohne einen Hustenanfall zu bekommen - dieser Zustand hält schon seit guten zwei Wochen an). Bei dieser Untersuchung wurde Wasser in der Lunge festgestellt, das leider seit der Untersuchung immer mehr wird, seine bisher dünnen Beine sind angeschwollen, der Bauch ist kurz vor dem Explodieren, so stark mit Flüssigkeit gefüllt.


    Das wird aber nicht behandelt, weil laut Arzt noch mehr Flüssigkeiten nachkommen würde und diese eigentlich vom Körper alleine resorbiert werden muss...Als Ursache für das Wasser in der Lunge wurde starke Herzinsuffizienz genannt, beide Herzklappen sollen schlecht arbeiten und bis sie das nicht in den Griff bekommen, werden sie auch das Problem mit der Flüssigkeit in der Lunge und im Bauchraum nicht los...


    Jetzt soll er in ein anderes Krankenhaus verlegt werden ( von der Pulmonologie in die Nephrologie ), weil es ein Problem mit dem Anlegen eines Katheters gegeben hat ( stark vergrößerte Prostata ).


    Bisher haben sie ihn jeden Tag mit harntreibenden Mitteln vollgestopft und durch die vergrößerte Prostata kam kaum was raus und es ist jetzt wohl so weit, dass sein Körper so vollgesaugt mit Flüssigkeit ist, dass die Situation zu eskalieren droht. Es passiert jeden Tag was Neues aber ich habe das Gefühl, dass sein Zustand sich vom Tag zu Tag immer mehr verschlechtert.


    Bis die mit ihren Versuchen an ihm fertig sind, habe ich die Sorge, dass das Herz komplett den Geist aufgibt...Daher habe ich mich im Internet auf die Suche begeben, um eine Lösung zu finden.


    Hoffe Sie können mir hier mit Ihrem Rat helfen.

  • zuerst ein herzliches Willkommen hier im Forum.


    Bezüglich der Herzinsuffizienz (Energiemangel) habe ich ja schon einiges geschrieben. Das Herz kann ausschließlich aus Fett Energie gewinnen. Ein sehr guter Lieferant dafür ist Kokosfett. Zwei bis drei Esslöffel pro Tag sind eine gute Basis dafür.
    Damit die Mitochondrien in den Herzmuskeln auch die Energie aus Kokosfett erzeugen können, benötigen sie einige Mikronährstoffe.
    Ganz wichtig dabei sind das Coenzym Q10 (200 - 400 mg) und die Alpha-Liponsäure (1.200 - 1.800 mg).


    Zur Verbesserung der gesamten gesundheitlichen Situation sollten ein optimaler Vitamin-D-Spiegel (ca. 80 ng/ml) und Omega-3-Index (8 - 11 %) angestrebt werden.
    Liebe Grüße
    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Ich nehme gegen meine Herzbeschwerden (noch nicht tragisch, aber nicht zu vernachlässigen) schon einige Zeit Crategus, überdosiert, dazu Q 10 in ausreichender Dosierung.


    Aber ich bin sehr am überlegen, ob ich Strophantus nicht auch noch nehmen soll, es hört sich gut an.


    Auf Betablocker & Co. möchte ich gern mein Leben lang verzichten.



    Eva

    "Primum nil nocere" - "Zuallererst nicht schaden!"
    (Hippokrates)

  • Ich habe schon mal in einen meiner Bücher darüber gelesen (sehr positiver Bericht) ich weiss aber nicht mehr von welchem Autor


    hier habe ich zufällig ein interessantes pdf dazu gefunden


    LG Manfred


    PS: es soll auch bei Demenz und anderen Erkrankungen hilfreich sein (Glaukom, Asthma usw.)


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

  • Auch ist für Menschen mit Herzerkrankungen Moringa und täglich ein Glas Kokoswasser bestens geeignet und verbessert langfristig die allgemeine Lebensqualität. Viele Menschen leiden im zweiten Lebensabschnitt unter einen Silizium Mangel und da ist sehr hilfreich Bambusblättertee oder Ackerschachtelhalm. Beide Sorten haben einen sehr hohen Anteil an natürlichen Silizium Kieselsäure,und regenerieren das Bindegewebe, sowie unterstützen die Gelenke.


    Auch ist Bambusblättertee sehr basisch und wirksam beim entwässern, und auch für Kinder bestens zu empfehlen.
    Täglich verwende ich Moringa zu meinen diversen Gerichten und erspare mir somit einiges an Nahrungsergänzungsmitteln.


    Dass es mir heute mit meinen 65 Jahren wieder gut geht und vital bin wie in jungen Jahren habe ich nur meiner strikten Ernährungsumstellung mit ganzheitlichen Ansätzen zu verdanken. So was ist nur über einen längeren Zeitraum zu schaffen und praktiziere es bereits über 6 Jahre erfolgreich.


    Viele machen den großen Fehler und brechen nach Wochen oder Monaten diese Anwendungen wieder ab weil der gewünschte Erfolg noch nicht da ist.


    Je nach schwere der Erkrankung braucht es immer eine gewisse Zeit biss solche Alternativen langfristig wirken. Mehr darüber auf meiner Profilseite. Prof. dr. Klaus Becker von der Universität Hohenheim hatte viele Jahre über Moringa geforscht und auf Google kann man einiges zu seinen Studien nachlesen.
    Viele Grüße
    Eugen

    Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

  • Strophantin - Übelkeit und Probleme durch die Einnahme?

    Ich nehme seit Ende Januar k-Strophanthin in Tropfenform, was mir sehr gut getan hat. Mein sehr hoher Blutdruck hat sich zumindest beim unteren Wert gut stabilisiert. Früher waren 180 zu 120 fast schon normal, zwischendurch auch 210 zu 140. Nun liegt der Wert bei 160 bis 175 zu 80 oder 90. Damit bin ich schon mal sehr zufrieden. Ich kann nun auch wieder die Treppen ohne Atemnot hochgehen und sogar alle meine Einkäufe selbst hochtragen. Das ist wie ein Wunder.


    Der erste Nebeneffekt der Strophanthin-Einnahme war, dass ich keine Weißweinschorle mehr trinken konnte, weil sie mir absolut nicht mehr schmeckte. Das empfand ich als nicht weiter schlimm. Später ist eine heftige Übelkeit hinzu gekommen, die aber nur verschiedentlich auftaucht. Momentan ist es so, dass mir andauernd übel ist. Deshalb bin ich heute zum Arzt und wollte wissen, ob es von meiner Gallenblasenentfernung kommt, die im letzten Oktober stattfand. Er meinte, nein, das wäre zu lange her.


    Er hat mit ein Medikament aufgeschrieben (Mpd- 1a Pharma TAB), das ich aber nicht nehmen möchte. Am Mittwoch werde ich dann eine Magenspiegelung haben. Haltet ihr die für sinnvoll?


    Meine Frage nun: Kann meine Übelkeit vom Strophanthin kommen.?

    Ich nehme morgens auf nüchternden Magen 10 Tropfen und abends noch einmal 10 Tropfen direkt auf die Zunge und lasse sie einwirken.

    Ist das evtl. nicht richtig und soll ich sei anders einnehmen?


    Bin momentan sehr verunsichert und fühle mich durch die nun ständige Übelkeit und auch Appetitlosigkeit etwas schwach.

    Privat pflege ich meine demente Schwiegermutter, die tagsüber in einer Pflegeeinrichtung während der Woche ist, am Wochenende unseren behinderten Sohn (44) ein Impfschaden. Ach ja, und eine 40-Stunden-Woche als Sachbearbeiterin habe ich auch noch.


    Auf der Arbeit herrscht durch den neuen Chef seit zwei Jahren kein gutes Klima, eigentlich werde ich gemobbt. Da ich nächstes Jahr in Rente gehe, dachte ich, das schaffe ich schon, merke aber, dass ich nicht mehr so belastbar bin für früher. Und der Gedanke ans Büro verursacht meist meinen höhen Blutdruck.

    Dann frage ich mich, jetzt, wo ich keine Gallenblase mehr habe, wo geht der Ärger hin. Jetzt evtl. zum Magen. Ich versuche mich immer im Ganzen zu sehen und weiß, dass so manche Krankheit im Kopf anfängt.


    Hab ihr einen Rat für mich?

    3 Mal editiert, zuletzt von bermibs () aus folgendem Grund: Überschrift für Zusammenführung der zwei Strophanthin-Themen eingefügt

  • Es gibt bereits einen Thread hier im Forum zu Strophantus, wo eine Seite zum homöopathischen Strophantin verlinkt ist:

    Strophanthin


    Wenn dein K-Strophantin die Urtintur ist, denke ich auch, die Übelkeit kommt vom Mittel (Cardiovasculär bedingt!)

    Sanum macht ein homöopahisches in D4 , bekommt meine 97jährige Schwiegermama seit 8 Jahren ohne Probleme.


    Weiter würde ich per Labor GanzImmun diesen Test auf K2-Mangel machen: Matrix-GLA-Protein.

    K2 ist wichtig , um die cardiale Mikrozirkulation zu optimieren.

    Dazu Omega3, Ubichinon, Vit. D3, Kalium und Magnesium.

    Und abends gegen deinen Bürostress Zink sowie einen B- Komplex.

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

    Einmal editiert, zuletzt von René Gräber ()

  • Vielen Dank für deine Antwort, Ragusa.


    Dann wird es wohl vom k-strophanthin kommen. Ist es sinnvoll, erst einmal eine Pause zu machen, um zu sehen, was passiert.

    Dann könnte ich mir die Magenspiegelung am Mittwoch eigentlich sparen. Ich bin nicht gerade ein Freund von solchen Untersuchungen, aber manchmal müssen sie wohl sein.

    K2, Omega 3, Magnesium sowie Vit. B6 und B12 nehme ich täglich einmal zu mir. Mein Vitamin D-Spiegel ist laut Untersuchung in Ordnung. Ubichinon und Zink werde ich mir auf jeden Fall besorgen.

  • Ragusa, mit den Vitamin-B-Komplexen muss ich mich mal näher befassen.

    Meinen D3-Spiegel werde ich demnächst noch einmal testen lassen.


    Gestern Abend habe ich das k-Strohphanthin weggelassen und die Übelkeit verschwand. Heute Morgen habe ich nur 5 Tropfen statt 10 genommen und habe es besser vertragen, ich konnte frühstücken und die Übelkeit bleibt aus. Den morgigen Termin zur Magenspiegelung habe ich abgesagt, denn es scheint ja wirklich an einer Überdosierung des k-Strophanthins gelegen zu haben.

  • Zum D3-Spiegel: unser Thread ist seeehr aufschlussreich.


    Versuch das homöopathische Strophantin. Glaube auch von Hevert.

    Ich habe irgendwo af dem Smartphone eine ganze Seite zu Strophantin. Wenn du magst, gib mir deine Mail über Konversation und ich sende dir es zu.

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

    Einmal editiert, zuletzt von Ragusa ()

  • Vielen Dank, Ragusa. Deine Infos zu Strophanthin würden mich sehr interessieren. Aber ich weiß nicht, wie ich dir eine private Nachricht senden kann. Manche Vorgänge sind für mich hier etwas verwirrend. Habe zwar auf Konversation geklickt, aber dann verließen sie mich schon....

  • Oh. Mein Thema.


    Ich bin herzkrank, hatte im Februar wieder einen Herzinfarkt (vor 13 Jahren schon mal und ich bin jetzt 53 geworden) aber wurde durch Atemnot akut, wegen Lungenentzuendung durch Herzinfarkt. Nicht bemerkt.


    Ich hatte vor ueber zwei Jahren die Herzmedis meines alten Riesenschnauzers abgesetzt, weil sie nicht halfen. Hatte Strophantus gekauft, einige Male gegeben und was soll ich sagen? Letzten Sommer in der langen Hitze kein Hecheln von meinem alten Bub. Da hat meine Huendin mehr gehechelt. Ich ueberlege, Strophantin in Brasilien zu kaufen. Ich habe extremste Probleme mit den Medis. Ich habe wieder im Gesicht schlimmste Entzuendungen die wie damals boese Narben hinterlassen und bis heute hat es keinen Arzt je wirklich interessiert. Ich bin muede und satt. Ab morgen nehme ich auch Strophantus und werde sehen ob mein Blutdruck und Puls runterkommt oder nicht. Ich mag diese Pharmascheiße nicht nehmen.

  • Ich bin so tief deprimiert weil es hier in Rheinhessen keinen alternativen Arzt gibt. Keiner, der mit DMSO arbeitet oder MMS oder MSM. Strophantus, da kam ich eben durch meinen alten Bub drauf, weil ich gemerkt habe dass die Medis nichts helfen aber scheiß teuer sind. Ich will Strophantin, was ja mal das Herzmedi schlechthin war. Aber die Pharma und Aerzte. Ein Thema fuer sich.