Gesund abnehmen?

  • Jawoll Helwien, stimmt.


    Ich backe mir immer ein Buchweizenbrot und klar, das Buchweizen basisch ist. War vorhin beim Schreiben wahrscheinlich nicht richtig "dabei".


    Aus den Erfahrungen eines jeden Einzelnen kann so manch Einer hier bestimmt viel für sich mitnehmen.


    Ich habe aufgrund einer "kurzzeitigen" basischen Ernährung nebenbei 5 kg abgenommen. Dieses Abnehmen war nur ein positiver Nebeneffekt dieser Ernährung.

    Da kann man aber mal sehen was so eine Ernährungsumstellung so ausmacht.


    Vorallem habe ich gutes hexagonales Wasser getrunken und Kräutertee.


    Der Zuckerverzicht war schon schwer aber heute kann ich ganz gut ohne Zucker leben.


    Liebe Grüße und wie gesagt, genießt das Leben

  • Liebe Mitleser, Mitmacher, Abnehmer!


    Gesund abnehmen habe ich nicht mit einem Fragezeichen sondern mit einem Rufzeichen aufgefaßt!


    Mein Beitrag war ein Praxis-Bericht, es werden erlebte Tatsachen geschildert, keine Theorien. Prinzipiell glaube ich (mitlerweile), dass Frau Dr. Nadja Hermann in ihrem Buch "Fettlogik überwinden" recht hat: Jeder ist für seinen Körper bezüglich Gewicht selbst verantwortlich!

    Über das "wie" (Abnehmen) kann man trefflich - auch - streiten bzw. diskutieren.

    Ich wollte nicht (theoretisch) diskutieren, sondern erzählen, was und wie ich meine Abnahme geschafft habe und wie es mir mit meiner (wiedererlangten) Beweglichkeit geht!

    Ich habe von meinem "wie" und auch von meinem Erfolg erzählt.


    ICH halte 10in2 für ideal und ohne Vorbereitungen erfolgreich machbar. Meine Methode sah (und sieht) so aus, dass ich einen Tag faste (da gibt es eben nichts außer Wasser, Medikamenten incl. Protein und viel schwarzen Kaffee) und einen Tag normal und (möglichst) gut esse. Meine Versuche des "trackens" (mit FatSecret) habe ich wieder aufgegeben. Jetzt weiß ich allerdings, dass meine (sehr geliebten) geschälen Walnüsse sehr kaloirienreich sind.


    Ich wünsche Dir - egal mit welcher "Methode" - viel Erfolg! LG Helmut

  • Gesund abnehmen ist einfach. Mehr Bewegung, geringe Kaloriendefizit. Falls es was für dich ist: intermediäres Fasten. 8 Stunden essen, 16 Stunden fasten. Das tut dem Körper gut. Ansonsten hast du das schon richtig erkannt. Wichtig ist eine Ernährungsumstellung und keine "Diät". Was du dir in einem Jahr erarbeitest machst du durch schlechte Angewohnheit wieder kaputt. Daher sieh das Abnehmen nicht als kurzzeitige Phase, sondern als Beginn.

  • Mehr Bewegung ist bestimmt das Beste! (Leider) kommt halt der Zeitpunkt, da "Bewegung" nicht mehr so gut möglich ist. So wie bei mir (ich habe COPD). Dann kann man die Zunahme (oder besser die Abnahme) zunehmend über die Kalorien steuern. Ob man dazu "Zusätze" braucht? Ich weiß es nicht. Und wenn "ja" - welche?

    18/6 ist - für Viele - eine sehr "brauchbare" Methode. Ich habe nicht genug Disziplin (aufzuhören). Für mich ist ja/nein einfacher. Daher bin ich für 10in2.

  • Was hier bisher nicht gefragt wurde: Wie treibst du Sport? Setzt du dir verschiedene Ziele? Erreichst du deine Ziele auch? Oder versuchst du dich einfach nur zu bewegen?

    Wer sich im sportlichen Bereich steigert, der verändert unweigerlich seinen Körper. Es ist somit auch wichtig, sich sportliche Ziele zu setzen und darauf hin zu arbeiten. Seien es längere Strecken bei Joggen oder bestimmte Strecken in kürzerer Zeit zu schaffen. All das verändert mit der Zeit deinen Körper.

    Immer wieder die gleiche Strecke in der gleichen Zeit zu laufen, setzt nicht unbedingt neue Impulse.


    EDIT: Ob Kaffe bei einer Diät wirkt, wie einige Beiträge zuvor angemerkt, ist nicht wirklich klar. Dennoch: Kaffee ist gesund.

  • Kaffee ist sicherlich gesund, es hängt aber denke ich schon von der Menge ab.

    Gesund abnehmen funktioniert aber wirklich einfach. Hände weg von irgendwelchen komischen Diäten. Wenn man darauf achtet was man isst und sich ausreichend bewegt, verliert man automatisch Gewicht. Liege ich nur herum und stopfe mich voll, nehme ich natürlich zu.

    Ich laufe zum Beispiel nicht so gerne, gehe aber viel spazieren und versuche auf meine 10000 Schritte täglich zu kommen. Das kann im Wald sein oder aber auch in der Stadt, gerade wenn man neue Orte entdecken möchte, macht mir das besonders viel Spaß!