• Ach Johanniskraut als Tee geht das?

    Ja, sehr gut.


    Und wenn die Wirkung in Form von Tee nicht reicht, dann als Dekokt versuchen.


    Ergänzung: Aus eigener Erfahrung kenne ich die Wirkung von Johanniskraut als Tee und Dekokt nur in der oben erwähnten Mischung, also im Verbund mit den anderen Kräutern, die alle beruhigend wirken. Als Einzelkraut habe ich Johanniskraut nie selbst als Tee oder Dekokt getrunken, das geht aber auch.

    Bitte das hier Geschriebene und Gelesene mit Hausverstand betrachten: Alle angeführten Informationen können klarerweise nicht immer und unter allen Umständen Allgemeingültigkeit haben, vielmehr müssen auch individuelle Gegebenheiten (Krankheiten u.ä.) berücksichtigt werden. Es macht grundsätzlich Sinn, auch Querverweisen und Quellenangaben zu folgen und Informationen querzuchecken, denn oftmals handelt es sich hier im Forum um persönliche Meinungen, nicht um Fakten.

    Einmal editiert, zuletzt von Aloha.Nui ()

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Was ist denn Dekokt? Kenne das bei Drogen 🙈

    Mit Drogen kenne ich mich nicht aus - ich kenne Dekokte nur als spezielle Zubereitungsart von chinesischen und westlichen (Heil-)Kräutern.


    Siehe Beitrag #135 :

    Sollte die Mischung als Tee nicht stark genug sein, kann man sie auch als Dekokt zubereiten und zusätzlich zum Tee abends noch 1 Tasse vom Dekokt trinken oder, wenn das nicht genügt, 3 Tassen vom Dekokt über den Tag verteilt trinken. Details siehe Teemischung und Anleitung Dekokt.

    Details bzw. Anleitung für die Herstellung eines Dekokts siehe Teemischung und Anleitung Dekokt bzw. Tees bzw. Teemischungen - auch aus westlichen Kräutern - können die Ernährung nach TCM sehr gezielt unterstützen.

    Bitte das hier Geschriebene und Gelesene mit Hausverstand betrachten: Alle angeführten Informationen können klarerweise nicht immer und unter allen Umständen Allgemeingültigkeit haben, vielmehr müssen auch individuelle Gegebenheiten (Krankheiten u.ä.) berücksichtigt werden. Es macht grundsätzlich Sinn, auch Querverweisen und Quellenangaben zu folgen und Informationen querzuchecken, denn oftmals handelt es sich hier im Forum um persönliche Meinungen, nicht um Fakten.

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Sollte die Mischung als Tee nicht stark genug sein, kann man sie auch als Dekokt zubereiten und zusätzlich zum Tee abends noch 1 Tasse vom Dekokt trinken oder, wenn das nicht genügt, 3 Tassen vom Dekokt über den Tag verteilt trinken. Details siehe Teemischung und Anleitung Dekokt.

    Leider stehe ich jetzt auf dem Schlauch, ich finde nirgends die Anleitung zum Dekokt.

    Diesen Tee von dir empfohlen trinke ich auch oft, aber Baldrianblüten dazu, statt Rosenblüten. Also Passionsblumenkraut, Melisse und Hopfenzapfen.


    LG Heiterweiter

  • Leider stehe ich jetzt auf dem Schlauch, ich finde nirgends die Anleitung zum Dekokt.

    Habe ich u.a. direkt im Beitrag #163 über deiner Frage verlinkt ;-)


    Sicherheitshalber noch einmal:

    Details bzw. Anleitung für die Herstellung eines Dekokts siehe Teemischung und Anleitung Dekokt bzw. Tees bzw. Teemischungen - auch aus westlichen Kräutern - können die Ernährung nach TCM sehr gezielt unterstützen.


    Einfach mit der Maus drüber fahren, dann ändert sich der Mauszeiger - dort dann auf den Link klicken.


    LG

    Andrea

    Bitte das hier Geschriebene und Gelesene mit Hausverstand betrachten: Alle angeführten Informationen können klarerweise nicht immer und unter allen Umständen Allgemeingültigkeit haben, vielmehr müssen auch individuelle Gegebenheiten (Krankheiten u.ä.) berücksichtigt werden. Es macht grundsätzlich Sinn, auch Querverweisen und Quellenangaben zu folgen und Informationen querzuchecken, denn oftmals handelt es sich hier im Forum um persönliche Meinungen, nicht um Fakten.

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Weiß jemand wie man Depressionen mit : Antriebsmangel, verminderte Vitalität und Energielosigkeit behandeln kann ? Die Ärzte verschreiben gleich starke Antidepressivum mit Gewichtszunahme usw.
    Im Voraus danke für alle Infos

  • Würde das Buch "The Vitamin Cure For Depression" empfehlen. Auch hier wird auf Orthomolekularmedizin gesetzt die laut Statistik viel bessere Erfolge erzielt als Psychopharmaka. Ich bekomme wegen meiner Ängste selbst Infusionen und bin absolut begeistert von den Erfolgen!

  • Syl27 : Mir hat bei einer Depression Autogenes Training sehr geholfen . Radeln und wandern in der Natur kann ich auch sehr empfehlen.

    Wenn ich heutzutage mal nicht so gut drauf bin, was zum Glück recht selten vorkommt, nehme ich einige Chlorella-Tabletten und bei Müdigkeit/Antriebslosigkeit NADH sublingual zusammen mit einem Teelöffel (weißes) Ginsengpulver. Es gibt auch roten Ginseng aber ich vertage den weißen besser. Ich habe auch schon erlebt, daß jemand vom roten Ginseng agressiv wurde. Aber das ist sicher individuell verschieden.

    Das sind alles Methoden und Mittel, die man gefahrlos ausprobieren kann. Ob das bei einer schweren Depression hilft und ob es überhaupt jedem hilft kann ich nicht sagen.

    Am besten wäre es natürlich die Ursache der Depression zu finden. Bei mir waren es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit die Amalgamplomben. Nachdem ich meine sechs Plomben entfernen ließ, fühlte ich mich wie ein anderer Mensch, es könnte aber auch mit am Ausleitungsprogramm gelegen haben, das mir der Zahnarzt empfohlen hat. Da sind vielleicht noch andere Gifte entfernt worden, die mich belastet haben.

  • Weiß jemand wie man Depressionen mit : Antriebsmangel, verminderte Vitalität und Energielosigkeit behandeln kann ? Die Ärzte verschreiben gleich starke Antidepressivum mit Gewichtszunahme usw.

    Ich bin mal einer weisen Kräuterhexe vor vielen Jahren begenet die meinte, wenn der Himmel voller grauer Wolken hängt, soll der Menschen abends Passionsblumenkraut-Tee trinken und tagsüber Schlüsselblume die eine ganz besondere Wirkung auf die Psyche haben soll.

    https://heilkraeuter.de/cgi-bi…h.cgi?Terms=Passionsblume


    Auszug Schlüsselblume

    Angesteckt von ihrer kindlichen Fröhlichkeit, mit offenen Herzensaugen ist es zu sehen.

    Die Schlüsselblume: eine Elfenblume.

    Das Licht tanzt mit ihr den Frühlingstanz. Ganz offiziell ist sie eine wichtige Heilpflanze bei Husten und Bronchitis, hilft auch bei Nervosität und Einschlafstörungen.


    Sie erzählt aber auch viele — ebenfalls heilende — Geschichten.

    Zur Tagundnachtgleiche, dem lang ersehnten Frühlingsanfang, beginnen Schlüsselblumen zu blühen.

    Als Himmelsschlüssel schließt sie den Himmel auf, die Sonne wird wärmer.

    Sie verbindet den Himmel mit der Erde. Sie schließt die Herzen auf, denn wer freut sich nicht über diese verspielten, lichtgelben Frühlingsboten.


    Verschiedene Mythen erzählen von einer geheimnisvollen Blume, oft eben der Schlüsselblume, mit der ein Felstor geöffnet werden kann. Dahinter liegen funkelnde Schätze, Gold und Edelsteine. Eine weiße, lichte Frau erscheint einem Hirten und gibt ihm die Blume, mit den Worten: Hol Dir die Schätze, aber vergiss das Beste nicht!

    Und, natürlich, er vergisst das Beste. Nimmt das Gold und lässt die Blume achtlos liegen.

    Der Reichtum ist bald aufgebraucht. Das Tor aber bleibt nun geschlossen, die magische Blume fehlt.


    Ist es das Wissen um die Magie, die uns im Leben hilft?

    Ist das Tor vielleicht ein Bild des Herzens? dann: vergiss das Beste nicht!

    Es könnte der Schlüssel zum Licht Deiner Seele sein.

    Freu dich des Frühlings, tanz mit den Elfen und achte genau, welche Magie Dein Herz berührt, dir Kraft und Glück verleiht, so dass du es immer und immer wieder aufsuchen kannst!

    Um den Zauber in Gang zu setzen, hier das Tee-Rezept.;)

    https://www.die-glyx-diaet.de/…anzen/schluesselblume.htm

    https://www.engelundelfen.com/…anzen/die-schluesselblume


    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • Hallo,


    gegen Depressionen hilft i.d.R. wenn man Botenstoffe im Gehirn aktiviert, z.B. Dopamin, dass Hormon des Glücks, Vitalität, Kreativität, Energie, Konzentrationsvermögen.


    Ich würde B-Vitamine einnehmen, mit Cofaktoren wie z.B. Cholin. Dazu L-Tyrosin für eine viel bessere Stimmung.

    HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Für jegliche von mir gegebene medizinische Fachliteratur an Dritte, die aus Pro- und Kontrastudien oder aus Überzeugung basieren. Ebenso distanziere ich mich vom Konsum, Verkauf oder Vermittlungen illegaler Substanzen. Beiträge und PN-Nachrichten unter Vorbehalt und ohne Gewähr im Hinblick auf Dritte.


    Gesunde Grüße

    Medico

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier