Mehr Schlaganfälle nach der Zeitumstellung auf „Sommer“-Zeit (MESZ)

7. Mai 2016 | Von | Kategorie: Krankheit

Meinungsumfragen zufolge lehnen viele Deutsche die Zeitumstellung auf die „Sommer“-Zeit als unnützen „Zirkus“ ab. Nicht nur wegen des mangelnden Erfolges bei der Energie-Einsparung, sondern auch wegen der Befindlichkeitsstörungen, die die „geklaute“ Stunde im Frühjahr hervorruft. Ärzte die sich mit der Materie beschäftigen (Chronomediziner) aber auch Chronobiologen warnen vor einer Irritation der „Inneren Uhr“ mit negativen psychischen und physischen Auswirkungen.

Nachdem in Studien ein Anstieg von Herzinfarkten nach der Zeitumstellung gezeigt wurde, fand ein finnischer Wissenschaftler auch eine Zunahme der Schlaganfälle. Dr. Jori Ruuskanen von der Universität in Turku kam dem Phänomen auf die Spur. Fast 12.000 Menschen beobachtete der Forscher in 3 Gruppen während eines 5-Wochen-Zeitraumes um die Woche herum, in der die Zeitumstellung stattfand. Die Untersuchung wiederholte der Skandinavier in 10 aufeinanderfolgenden Jahren – und das ist schon bemerkenswert.

Tatsächlich war das Risiko für den ischämischen Schlaganfall bei Menschen über 65 Jahren um 20 % höher als im Jahresmittel. Bei Krebs-Patienten war die Zahl sogar um 25 % erhöht (https://www.aan.com/PressRoom/Home/PressRelease/1440). Der ischämische Hirn-Infarkt beruht auf Engstellen der Gefäße, die zu einer Durchblutungsstörung führen.

Einen Anstieg der Todesfälle infolge dieser Schlaganfälle stellte Ruuskanen freilich nicht fest. Auch möchte der Arzt keinen Kausal-Zusammenhang postulieren, weil das Studien-Design dafür keinen statistisch korrekten Beweis liefert. Trotzdem solle das Phänomen weiter untersucht werden, damit mögliche Gefahren der Zeitumstellung ausgeschlossen werden können, wie der Wissenschaftler meint.

Meine Meinung: Mittlerweile liegen derart viele Anhaltspunkte und Fakten zu den negativen Effekten der sogenannten „Sommerzeit“ vor, dass diese nur einen Schluss zulassen: Die sofortige Abschaffung der Zeitumstellung und eine dauerhafte Beibehaltung der Normalzeit.

The following two tabs change content below.
René Gräber - Heilpraktiker & Sportpädagoge mit eigener Praxis. Sie finden mich unter anderem auch auf Google+, facebook, Xing oder Twitter. Ich schreibe und berichte regelmäßig zu den Themen Medizin, Fitness und Gesundheit. Wenn Sie dies interessiert, dürfen Sie gerne (siehe Box hier unten), meinen persönlichen Gesundheits-Newsletter anfordern. In den ersten 5 Teilen berichte ich über meine "5 Lieblings-Wundermittel".

Neueste Artikel von René Gräber (alle ansehen)

Diesen Beitrag ausdrucken Diesen Beitrag ausdrucken Tags: ,

19 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Hier gleich nochmal eine Anmerkung: Wir haben derzeit KEINE Sommerzeit, denn diese beginnt erst im Juni. Wir haben nämlich noch FRÜHLING. Sommerzeit ist eine Jahreszeit. Was wir machten war eine Uhrzeit-Umstellung auf die MESZ (nach neuer Definition die Mittel-Europäische-Schwachsinns-Zeit). Und noch etwas: Es ist Abends NICHT länger hell. Wir haben nur die Uhren verstellt. Wer auch meint, dass die MESZ „schöner“ sei, an dem sind die Untersuchungen der letzten Monate und Jahre vorbeigegangen: http://www.zeitumstellung-abschaffen.de/sommerzeit-negative-wirkung.html
    Es ist das dauerhaft falsche Zeitsignal während der MESZ, die als pathogener Faktor wirkt. Wer hier behauptet, dass ihm das nichts ausmacht: bitte schön. Dann stellen Sie ihre Uhr bitte alleine um und zwingen nicht Millionen Menschen dies ebenfalls dulden zu müssen.

  2. Ich bin nur ein einzelner Mensch und kann deswegen auch nur von mir persönlich ausgehen. Und so beobachte ich schon seit einigen Jahren, dass ich mit schöner Regelmäßigkeit die beiden Wochen nach der Zeitumstellung heftig krank bin: Schlafstörungen, Herzrasen bis hin zu Beklemmung, Brustschmerz etc.

    Von außen bekomme ich stets gesagt, ich solle mich nicht so anstellen, schließlich würde ich ja auch in den Urlaub fliegen und habe ja dort dann auch ein Jetlag. Aber ein „natürliches“ Jetlag, weil sich der Sonnenstand ändert, ist etwas komplett anderes als eine Veränderung der inneren Uhr GEGEN den Sonnenstand!
    Zum Glück beherrsche ich einige naturheilkundlichen Techniken, sodass ich mich nach 14 Tagen berappelt habe. Die Tatsache bleibt aber bestehen, dass ich mich wirklich nur zwischen Mitte November bis Ende März wohlfühle. Sehr schade für die geklaute Lebenszeit. Ich hoffe nur, dass das alles irgendjemandem nutzt. Mir definitiv nicht.

  3. Auch ich selber habe große Schwierigkeiten mit der Zeitumstellung. Wenn ich so richtig nachdenke, geht es mir gesundheitlich immer schlecht, wenn die Umstellung der Zeit ist. Herzrasen, Unwohlsein, Müdigkeit und sogar Depression liegt bei mir vor. Ich muss regelmäßig Medikamente nehmen und das dauert immer ziemlich lange, bis mein Körper dies wieder verarbeitet hat und dann Monate später in die andere Richtung. Verarschen des Körpers.
    Ausschlafen, einschlafen = Fehlanzeige! Der ganze Tag ist durcheinander.
    Und wenn ich schon höre abend länger hell – der größte Quatsch.
    Nicht nur ich bin durcheinander und nun schaut mal die Tierwelt an, wenn interessiert dies denn? Kühe im Stall – melken usw. auch die müssen leiden! Wildwechsel auf den Straßen – habt ihr auch das mal überlegt? Oh es gibt so vieles – nur mal nachdenken und fragen, lohnt sich das alles – wegen was?

  4. ABSCHAFFEN ,!!! Unbedingt abschaffen

  5. Bis mindestens 14 Tage nach jeder Uhrenumstellung fehlt mir jegliches Zeitgefühl. Noch schlimmer aber dürfte diese Umstellung für Tiere, und zwar Haus- und Wildtiere sein. Unser 2010 verstorbener Hund Billy machte an jedem Montag nach der Rückstellung auf MEZ mit schöner Regelmäßigkeit in die Wohnung, da er gewohnt war, um 17.00 Uhr zum Gassigehen abgeholt zu werden. 17.00 Uhr MESZ ist aber 16.00 Uhr MEZ, also kam Frauchen oder Herrchen nun eine Stunde später von der Arbeit nach Hause. Bei Wildtieren ist eher die Umstellung auf MESZ das schlimmere Übel. Füchse, Wildschweine, Hirsche nutzen die frühen Morgenstunden, um mancherorts kurz vor fünf noch eine Straße zu überqueren, bevor die menschen mit ihren Autos zur Arbeit fahren. Plötzlich sind die Autos eine Stunde eher da – die Gefahr von Wildunfällen wächst!

  6. Der Mensch scheint einfach in alles eingreifen zu müssen – dabei sind die meisten Eingriffe schädlich, so auch die Zeitumstellung. Letztendlich sägt der Mensch am dünnen Ästchen auf dem er sitzt. Die Zeiteinstellung ist nur eines von vielen Beispielen schädlicher Interventionen. Ich denke kein Mensch wird bestreiten, dass die Zeitumstellung jedesmal bestenfalls nervig empfunden wird, die meisten Menschen (und auch Tiere) empfinden sie als belastend und ungesund. Sie kostet Gesundheit und Geld und schädigt die Umwelt, verbraucht Ressourcen (Mehrverbrauch von Energie ist nachgewiesen!) niemand möchte sie – Warum man sie nicht endlich abschafft ist unverständlich!

  7. Hallo Freunde,

    maaahnnn, wann wir der Unsinn endlich abgeschaft.
    Das liegt doch schon Brüssel vor, die Politiker sollen endlich mal was fürs Volk tun. Und zwar für das eigene.

    Viele Grüße
    Gerd

  8. Die Jahreseinteilung in Sommer- und Winterzeit ist so unnötig wie ein Kropf.
    Die Natur des Menschen, der Tiere und Pflanzen kennt diese künstliche Zweiteilung nicht.

  9. Auch nach vielen Jahren kann ich nicht begreifen, dass Menschen überhaupt auf die Idee gekommen sind, die Zeit einfach umzustellen: Ein Tag hat 24 Stunden, der Höchststand der Sonne markiert den Tagesmittelpunkt (12.00 Uhr) – und damit basta.
    Diese Tatsachen bestimmen den Lebensrhythmus der Menschen seit es sie gibt – und dann entscheiden ein paar denaturierte Idioten, dass man der Gesellschaft mal „einfach so“ eine Stunde täglich stiehlt (man leidet ja schließlich t ä g l i c h unter diesem Zeitklau) und alle machen mit.
    Menschen, vor allem jene, die sich nicht wehren können (wie z.B. Kinder und Heimbewohner) leiden und werden krank an Körper und Seele. Anstatt zu diskutieren, ob die Schule eine Stunde später anfangen soll (die Kinder wären dann jedoch auch eine Stunde später zu Hause), könnte man einfach die Normalzeit wieder einführen. Das würde dem Müdigkeitsproblem am Morgen die Spitze sicherlich nehmen und viele „Problemkinder“ zu „Normalkindern“ machen.

    Ebenso denke ich an die Landwirte, die alljährlich ihre Melkzeiten umstellen müssen und an ihre irritierten Kühe, die sich am Zeitklautag fragen, warum man schon so früh ihre Ruhe stört und sich am ersten Normaltag mit einem übervollen Euter quälen.

    Ich könnte noch Seitenweise so weiterargumentieren, aber die Trägheit in dieser Sache ist schier unglaublich.

  10. Hallo Hr. Gräber,

    ich möchte Ihnen gerne etwas positives berichten. Nachdem ich Im Internet darauf gestoßen bin, dass es Sommerzeit-Verweigerer gibt, die einfach die Uhr nicht umstellen, habe ich dieses Jahr das gleiche getan. Da ich beruflich Gleitzeit habe und die Möglichkeit besteht zu arbeiten wann ich möchte, habe ich gedacht ich mache den Zirkus nicht mehr mit und siehe da mir geht es dieses Jahr gesundheitlich viel besser. Ich lebe einfach nach der Normalzeit weiter und erzähle es jedem der es wissen oder auch nicht wissen will. Gerechtigkeitshalber muss natürlich gesagt werden, dass nicht jeder in der glücklichen Lage ist das zu tun. Mich macht es jedenfalls nur froh!!!!

  11. Kann Hr. Gräber nur beipflichten!!!
    Wann wird dieses sinnlose Vordrehen der Uhr endlich abgeschafft.
    Es ist wirklich haarsträubend, warum die Politiker und die EU dieses Thema nicht ernst genug
    nimmt. Wann wird dieser gesundheitsschädigenden Massnahme endlich ein Ende gesetzt.
    76% sind bereits gegen die SZ, wir wollen wieder normal leben im Einklang mit der
    Natur. Die innere Uhr lässt sich nicht betrügen.

  12. Inzwischen ist es zum Ritual geworden, dass die Zeitungen circa eine Woche vor der Zeitumstellung auf diese hinweisen. Dabei ist dann beständig zu lesen, dass sich alle „positiven“ Erwartungen nicht erfüllt haben. Und dass sogar die negativen Effekte überwiegen. Mit einer Gleichgültigkeit sondergleichen wird das aber von der Politik, die die Einführung verantwortet, missachtet. Die auf dieser website geschilderten Folgen werden wie alle weiteren meines Wissens nirgends bestritten – aber alles bleibt, wie es ist. Man redet sich „auf Brüssel“ hinaus. Ein beschämendes Verhalten aller Volksparteien (und einiger anderer Parteien dazu).
    Schulkinder, die besonders darauf angewiesen wären, etwas länger zu schlafen (möglichst kein Unterricht vor 9 Uhr), leiden wohl am stärksten. Da gilt aber das Kindeswohl, sonst ein Fetisch in der Politik, nicht. Das befremdet mich sehr.

  13. Ich verurteile diese gewissenlose Umstellung der Uhr, obwohl schon längst bekannt ist, dass es keinerlei Vorteile bringt. Die Ausrede – Energiesparen stimmt auch nicht. Somit werden wir einfach rücksichtslos von einigen Machthabern der EU überfahren. Die EU mischt sich in alle nationalen Angelegenheiten ein und ist in wesentlichen Belangen tatenlos.
    Ich bin absolut für die Abschaffung der Zeitumstellung !!!

  14. Einverstanden!

    Normalzeit sollte es sein. Es ist eine Europarlamentarische Sache die Uhrumstellung zu enden. Wer hilft uns die verschiedene Sprachraume Europas zu erreichen? Bitte teilen Sie die Auskunfte via Social Media! Und bitte uebersetzen Sie die Nachteile der Zeitumstellung auf Spanisch, Franzoesisch, Finnisch, Englisch, usw.
    Vielen dank!

    http://www.altijdwintertijd.nl
    http://www.twitter.com/standaardtijd

  15. Sehr richtig Herr Gräber,was Sie sagen,ich bin 1965 geboren,da gab es diesen Blödsinn auch nicht und den Menschen ging es trotzdem gut!!
    Ich danke Ihnen immer sehr für ihre Wahrheiten,die keiner hören will,so ist es nun aber mal!!
    Ich lebe seit über 10Jahren schon vegan,sonst würde ich schon im Rollstuhl sitzen!!!
    Liebe Grüße
    Birgit Zander

  16. Lieber Herr Gräber, ich bin auch für die Abschaffung der Sommerzeit, denn sie bringt nichts. Besonders im Frühjahr,wo die Uhr eine Stunde vorgestellt wird, ist schlimm für die Menschen und auch die Tiere. Ich lese Ihre Artikel immer mit höchstem Interesse.
    Liebe Grüße von Sabine Kunz

  17. Hallo,
    bin völlig Ihrer Meinung. Aber was können wir tun damit diesen Herbst (2016) die Uhr zum allerletzten mal umgestellt wird? Dieser Schwachsinn muss endlich aufhören!
    Viele Grüße
    M.

  18. Mir geht es wie Anny: Ich fühle mich nur von November bis März wohl. Trotz Dunkelheit und Kälte. Meine Leistungsfähigkeit steigt und ich bin ausgeglichen. Im Frühjahr brauche ich circa 4 Wochen bis ich mich der Zeitumstellung „angepasst“ habe. Schlafstörungen, Unkonzentriertheit und Lustlosigkeit sind die Folgen. Wann hört dieser Unsinn endlich auf?
    Freundliche Grüße
    Karin K.

  19. Ich habe eigentlich keine Lust mich noch länger mit der Politik in diesem Thema auseinander zu setzen. HALLO POLITIKER: Wann wird endlich auf die Belange der Bevölkerung Rücksicht genommen. Schafft die Sommerzeit ab und spart zusätzlich noch Geld für die dauernde Umstellung. Oder ist keine Zeit für ein Thema des eigenen Volkes? Irgend eine Partei möchte doch die kommende Wahl gewinnen, oder?

Schreibe einen Kommentar

Möchten Sie Naturheilkunde-Wissen direkt aus meiner Praxis?
Prima! Dann fordern Sie jetzt meinen kostenlosen Praxis-Newsletter dazu an

Dies sind Dinge die ich auch meinen Patienten in der Praxis empfehle. Sie erhalten diese völlig kostenlos und unverbindlich.

Danke! Es ist fast geschafft... Bitte schauen Sie gleich in Ihr E-Mail Postfach. Dort finden Sie eine "Bestätigungs-Mail" mit einem Link, den Sie bitte anklicken müssen. Nur nach dieser Bestätigung darf ich ihnen die Informationen senden...
DANKE!

Möchten Sie Naturheilkunde-Wissen direkt aus meiner Praxis?
Prima! Dann fordern Sie jetzt meinen kostenlosen Praxis-Newsletter dazu an

Dies sind Dinge die ich auch meinen Patienten in der Praxis empfehle. Sie erhalten diese völlig kostenlos und unverbindlich.

Danke! Es ist fast geschafft... Bitte schauen Sie gleich in Ihr E-Mail Postfach. Dort finden Sie eine "Bestätigungs-Mail" mit einem Link, den Sie bitte anklicken müssen. Nur nach dieser Bestätigung darf ich ihnen die Informationen senden...
DANKE!