Polio-Impfseren verursachen Krebs?

18. April 2011 | Von | Kategorie: Featured, Medikamente

Da gibt es ein kleines Video in Youtube.com, in dem ein älterer Herr zu sehen ist, der Dr. Maurice Hilleman heißt und ein Impfstofferfinder der Firma Merck war. (Das Video finden Sie am Ende dieses Artikels)

Doch zunächst ein paar Worte zu Dr. Maurice Hilleman. Dr. Hillman war die graue “Eminenz” in der Welt der Mikrobiologie und Immunologie; er kreierte über drei Dutzend Impfstoffe. Das hat keiner vor ihm geschafft. Ein Impfstoff aus dieser Reihe war der gegen Polio, umgangssprachlich “Kinderlähmung” genannt.

Ältere Leser kennen sicher noch die traurigen Bilder aus den 70er und 80er Jahren von verkrüppelten Kindern mit Gehhilfen und anderem Gerät, die ihre Wirkung dann auch nicht auf den Ottonormalverbraucher verfehlt hatten: Jeder wollte den einzig möglichen Schutz gegen diese Geißel der Menschheit, die Impfung. Und der Slogan damals hieß: “Kinderlähmung ist grausam – Schluckimpfung ist süß…”

Heute, nach mehr als 40 Jahren, scheint sich der Segen als solcher zu relativieren. Es treten immer mehr Gerüchte auf, dass diese Impfseren mit Sachen versehen waren, die langfristig Krebserkrankungen fördern können.

Wie sich heute herausstellt, waren die damaligen Antiseren gegen Polio mit einem Virus “verseucht”, der langfristig die Ausbildung von Krebserkrankungen bedingt. Schon im Jahr 2002 brachte die angesehene wissenschaftliche Zeitschrift “Lancet” Hinweise und Belege für einen Zusammenhang von Lymphknotenkrebs, dem Non-Hodgkin-Lymphom, bedingt durch verunreinigte Polio-Impfseren.

Woraus aber besteht nun die Verunreinigung der Impfseren?

Das Virus, das für die Entstehung des Lymphknotenkrebses mit verantwortlich sein soll, ist das SV40 Affenvirus. Das Ganze kam ans Licht der Welt in 1994, wo Dr. Michele Carbone von der Loyola Universität dieses Virus in der überwiegenden Zahl von Lungentumoren fand. Das war neu, denn dieses Virus war zuvor nie im Menschen gesehen worden. Danach ging es fast Schlag auf Schlag. Über 60 verschiedene Laborstudien konnten diesen Sachverhalt bestätigen. Und SV40 wurde im gleichen Zuge in einer ganzen Palette an verschiedenen Krebsformen gefunden: Lungenkrebs, Hirntumore, Knochenkrebs und der erwähnte Lymphknotenkrebs.

Zuerst konnte sich niemand ausmalen, wie das Virus auf den Menschen übertragen worden sein konnte. In dem zensierten Interview mit Dr. Hilleman gab dieser die Verantwortung von Merck für diesen Vorgang zu. Das Virus war eine Verunreinigung der von Merck produzierten Polio-Antiseren. Er vermutete gleichzeitig, dass das HIV auf exakt dem gleichen Weg seinen Einzug in den Menschen gefunden haben könnte. Als Chef der Entwicklungsabteilung für die Erforschung und Produktion von Impfstoffen kann man diesen Wissenschaftler als jemanden ansprechen, der weiß, wovon er spricht.

Heute sieht es so aus, dass das noch “auf Lager” befindliche Grundmaterial für die Erstellung von neuem Impfstoff immer noch die alten Viren von einst beinhaltet. Damit waren neue Chargen und werden zukünftige Chargen mit dem SV40 “verdreckt” sein. Dass dem so ist, dafür sprechen Untersuchungsergebnisse von 1999, wo Kinder gegen eine SV40 Infektion behandelt werden mussten, die nach 1982 geboren worden waren.
(vgl. http://www.nature.com/onc/journal/v23/n38/full/1207877a.html)

Außerdem sind Fälle beobachtet worden, wo statt der Verhinderung von Polio, die Krankheit durch die Impfung provoziert worden ist. In einigen Ausnahmefällen wurde sogar eine Mutation des Virus in eine noch tödlichere Variante beobachtet. So sind einer Nachricht auf MSN angeblich bis 2009 in Nigeria sieben verschiedene Epidemien mit mutierten Varianten beschrieben worden. Der MSN-Bericht bezieht sich auf Angaben der WHO, die ich nicht weiter verfolgt habe…

In den USA gibt es laut statistischer Erhebung kein Polio mehr. Der letzte Fall ereignete sich 1979. Impfbedingte Poliofälle traten danach auf. Von 1980 bis 1999 gab es in den USA keinen einzigen Poliofall, der durch ein in freier Natur vorkommendes Poliovirus verursacht worden wäre. Stattdessen gab es 144 Fälle, wo aufgrund der Impfung eine Polio ausgelöst wurde. Der Grund dafür war die Verabreichung von Lebendviren, also keine inaktivierten Viren.

Polioausbrüche auf Haiti und der Dominikanischen Republik im Jahr 2002 konnten ebenfalls auf eine orale Polio-Impfaktion zurückgeführt werden. Auch hier war der Grund eine spontane Mutation des Poliovirus.

Heute ist bekannt, dass ein “lebendiges” Virus aus dem Impfstoff, der ja meist oral verabreicht wird, für die Dauer von zwei Wochen im Hals verbleibt. Das Gleiche gilt für den Verbleib im Stuhl, nur dass es sich hier sogar um bis zu zwei Monate handeln kann. Auf diesem Wege ist es möglich, dass ein Geimpfter die Infektion auf andere ausweiten kann. Heute wird dann auch kein Lebendvirus mehr eingesetzt, sondern die inaktivierte Form.

Die Sache mit der Verschmutzung

Wenn man jetzt auf den Gedanken kommt, dass es sich hier um einen Ausnahmefall handelt, der ja immer wieder mal vorkommen kann, dann muss ich diese Idee verwerfen. Erst unlängst wurde bekannt (2010), dass die Impfseren von Glaxo und Merck gegen das Rotavirus mit einer Schweinevirus-DNA verunreinigt waren. Alle Beteiligten beeilten sich natürlich uns zu versichern, dass das alles überhaupt nicht gefährlich sei und man schon Hunderttausende mit dem Schweinevirus-DNA versorgt habe, ohne dass dabei jemand umgefallen sei. Interessant, nicht wahr? Mehr dazu finden Sie auch in meinem Beitrag: Nach der Schweinegrippe ist vor der Schweinegrippe.

Da machten als manche Experten (“manche” ist eigentlich eine Untertreibung) einen Aufstand wegen der Schweinegrippe, die gegen eine normale Saisongrippe sich wie ein laues Lüftchen ausnahm. Andererseits werden bedenkenlos DNA-Stücke von Schweineviren in die Körper der Menschen geschossen, und hier ist plötzlich die Schweinerei ganz ungefährlich. Um es mit den üblichen Argumenten der medizinischen Wissenschaft zu formulieren: Es gibt aber keine wissenschaftlichen Beweise dafür, dass diese Viren-DNA nicht schädlich ist. Und siehe da, nachdem die Merck´sche Rotavirus-Impfstoff-Verschmutzung bekannt geworden ist, tauchten noch andere Verschmutzungsfälle auf. Denn aufgrund der “ungefährlichen” Beimengung von Viren-DNA wurden neue Technologien entwickelt, die die Vakzine auf diese “Ungefährlichkeiten” untersuchten.

Dazu wurde bekannt, dass der Rotavirus-Impfstoff von Merck nicht nur mit der Schweinevirus-DNA “verdreckt” war, sondern auch noch dazu mit dem weiter oben erwähnten SV40 Affenvirus, der jetzt für die Krebsentstehung verantwortlich gemacht wird. Soviel zur Sorgfalt, die in den entsprechenden Betrieben anscheinden an den Tag gelegt werden. Mehr dazu in meinem Beitrag zur Rotaviren-Impfung.

Und wenn man jetzt noch bedenkt, dass die Wirksamkeit der meisten Impfstoffe noch gar nicht wissenschaftlich abgesichert worden ist, dann beginnt man sich zu fragen, wofür dieses ganze Impftheater denn überhaupt veranstaltet wird. Hier muss ich noch erwähnen, dass ich mich seit drei Jahren intensiver um solche Studiendaten bemühe. Bisher Fehlanzeige.

Verunreinigungen im Impfstoff mit ernstzunehmenden Stoffen, die nachhaltig die Gesundheit zerstören, Nebenwirkungen und fragwürdige Indikationen von Impfungen, wie Hepatitis B Impfungen für Neugeborene, und zu guter Letzt eine hausgemachte Pan(ik)demie bei der Schweinegrippe.

Wenn hier noch die Gesundheit des Patienten im Visier der “Verantwortlichen” ist, dann anscheinend nur, um sie abzuschießen.

Um was geht es denn eigentlich noch? Keine Frage, dass auch die Frage nach dem Geld, sprich den Kosten, die Firmen eventuell an Sicherheitsmaßnahmen sparen lassen. Nur so kann ich es mir erklären, dass die Impfstoffe wohl reihenweise mit Sachen bestückt sind, die mit der Impfung rein gar nichts zu tun haben – nicht einmal mit der Haltbarmachung und Wirkungsverstärkung. Diese Zugaben, wie Formaldehyd, Antibiotika, Aluminium- und/oder Quecksilberverbindungen sind schon belastend genug.

Ach ja… bei so viel “Dreck” kommt es auf ein paar Flusen mehr oder weniger dann auch nicht mehr an.

So jetzt aber noch das Video von Dr. Maurice Hilleman: (Der hat von der Materie auch mehr Ahnung als ich…)

Weitere Informationen zum Thema:

The following two tabs change content below.
René Gräber - Heilpraktiker & Sportpädagoge mit eigener Praxis. Sie finden mich unter anderem auch auf Google+, facebook, Xing oder Twitter. Ich schreibe und berichte regelmäßig zu den Themen Medizin, Fitness und Gesundheit. Wenn Sie dies interessiert, dürfen Sie gerne (siehe Box hier unten), meinen persönlichen Gesundheits-Newsletter anfordern. In den ersten 5 Teilen berichte ich über meine "5 Lieblings-Wundermittel".

Diesen Beitrag ausdrucken Diesen Beitrag ausdrucken Tags: , , , ,

3 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. […] Polio-Impfseren verursachen Krebs?  Diesen Beitrag ausdrucken Tags: Bill Gates, Kinderlähmung, Polio […]

  2. […] Polio-Impfseren verursachen Krebs? […]

  3. “Dieses Video existiert nicht.”
    Ist evtl. http://www.youtube.com/watch?v=13QiSV_lrDQ der aktuelle Link? Die Qualität ist leider eher schlecht…

Schreibe einen Kommentar