Morgellons – Die sogenannte „Faserkrankheit“ gibt uns Rätsel auf

3. Dezember 2009 | Von | Kategorie: Krankheit

Seit einigen Monaten höre ich im Kollegenkreis von einer Erkrankung, die kaum einem bekannt zu sein scheint: Morgellons.

Morgellons oder Morgellons Syndrom ist der Name für eine Erkrankung, der 2002 von Mary Leitao für ein Phänomen vorgeschlagen wurde, dass in der Schulmedizin als unerklärliche Dermopathie (Hauterkrankung) bezeichnet wird.

Die Krankheit selbst zeichnet sich aus durch eine Reihe von verschiedenen Hautsymptomen, wie krabbelnde, beißende oder stechende Empfindungen. Des Weiteren werden angeblich Fasern unter oder auf der Haut gesichtet und die Symptomatik geht einher mit dauerhaften Hautläsionen wie Rötungen und Ausschlägen. Die Schulmedizin betrachtet diese neue Erkrankung allerdings nicht als neue Krankheit – jedenfalls nach meinen Recherchen.

Die meisten Schulmediziner aus den Bereichen der Dermatologie und Psychiatrie betrachten wohl diese Morgellons als eine Manifestation einer psychologischen Erkrankung: den Dermatozoenwahn. Dieser „Wahn“ geht einher mit der Vorstellung, dass Würmer, Insekten und andere Parasiten den Körper befallen haben, unter und auf der Haut, die sich bewegen und Juckreiz auslösen. Solche Wahnvorstellungen sind durchaus zu beobachten nach Kokain- und Amphetaminmissbrauch, im Delirium bei Alkoholentzug, bei Erkrankungen des ZNS und bei Hirnverletzungen.

Die entscheidende Frage aber, die auch im Internet immer wieder diskutiert wird ist: Gibt es diese Fasern wirklich? Dies bringt uns zur Frage nach Symptomen und einer Diagnose.

Hier muss ich vorausschicken, dass ich selbst noch keine Patienten gesehen habe die diese Fasern haben. Ich habe überhaupt noch keine Patienten gesehen, die darüber geklagt haben. Aber das muss nichts bedeuten. Auch Kollegen mit denen ich gesprochen habe, hatten noch keine solche Patienten; mit einer Ausnahme: ein Laborarzt bestätigte mir während eines Seminars im Frühjahr 2010 solche Patienten und deren Fasern gesehen zu haben.

Symptome und Diagnose

Da Morgellons aber nicht als eine eigenständige Erkrankung angesehen wird, gibt es keine Symptombeschreibungen oder Differenzialdiagnose, die von der Schulmedizin akzeptiert ist. Von daher bleibt den Patienten wohl nichts anderes übrig, als sich selbst zu diagnostizieren.

Hierbei kommt dem  Internet eine bedeutende Rolle zu. Hauptsymptom bei Morgellons ist die Beobachtung von Fasern, die sich unter der Haut eingebettet haben und teilweise durch die Haut an deren Oberfläche dringen. Die inzwischen gegründetet Morgellons Research Foundation in den USA berichtet von zusätzlichen Symptomen wie Krabbelgefühle unter der Haut, Hautverletzungen, die spontan und selbst zugefügt sind, Gelenkschmerzen und Muskelschmerzen, Müdigkeit und Abgeschlagenheit, Einschränkung der kognitiven Fähigkeiten etc.

Laboruntersuchungen an Morgellons Patienten haben angeblich erhöhte Spiegel an entzündungsfördernden Zytokinen, Insulin und Antikörper gegen drei Pathogene gezeigt. Die Ergebnisse sind allerdings nie offiziell veröffentlicht worden. Viele der Symptome der Erkrankung haben Gemeinsamkeiten mit dem chronischen Erschöpfungssyndrom, Depressionen, Zwangsstörungen und Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung. Andere neurologische Störungen können dazu kommen wie Verwirrtheit, Schwierigkeiten zu gehen und die Bewegungen der Füße zu kontrollieren.

Die Faser-Hypothese

Morgellons Patienten berichten immer wieder, dass sich große Mengen an dunklen Fasern unter oder auf ihrer Haut befinden. In den USA wurden (angeblich) Hautproben von Morgellons Patienten an das kriminalistische Labor von Tulsa, Oklahoma geschickt und dort analysiert. Unter anderem wurden die gefundenen Gewebestrukturen, Fasern, mit der Datenbank des FBI verglichen. Das Ergebnis war, dass die untersuchten Proben mit keiner der Fasern in der FBI Datenbank vergleichbar waren. Der Direktor des Crime Labs kommentierte, dass diese Fasern nur vom Körper der Betroffenen produziert sein können und nicht Produkt von Pflanzen, Tieren oder mechanischer Herstellung sein können. Es könnte allerdings möglich sein, dass sie ein Abfallprodukt eines biologischen Organismus sind.

Die Schulmedizin dagegen hat eine andere „plausible“ Erklärung. Die Dermatologen behaupten, dass die Fasern von Kleidung stamme, die sich in selbst zugefügten Hautläsionen niedergelassen haben. Damit wären diese Morgellons-Fasern textiler Natur und kein mikrobiologisches Produkt. Und, die Fasern könnten auch periphere Nervenendigungen sein. Das aber widerspricht den Resultaten der Gerichtsmediziner aus Tulsa, die über den Vergleich mit der FBI Datenbank eine solche Möglichkeit ausgeschlossen haben.

Die Bakterien Hypothese

Inzwischen wird von Mitgliedern der Morgellons Research Foundation, die auch Mitglieder der ILADS (International Lyme an Associated Diseases Society) sind, gemutmaßt, dass „Morgellons möglicherweise in Verbindung gebracht werden kann mit einem unbekannten infektiösen Prozess“. Sie berichten, dass viele Patienten positive Untersuchungsergebnisse für Borrelia burgdorferi aufzeigen, einem Erreger von Borreliose (Lyme disease). Auch eine Behandlung auf Borreliose führt angeblich zu einem Rückgang der Morgellons Symptome.

Eine weitere Version ist die Annahme, dass die Fasern vom Agrobacterium kommen, einem Pflanzenschädling, der Zellulosefasern an den Infektionsstellen der Pflanzen ausbildet. Beim Menschen kann Agrobacterium eine opportunistische Infektion auslösen im Falle eines geschwächten Immunsystems.

Behandlung

Die Schulmedizin wird momentan Morgellons Patienten auf Dermatozoenwahn oder andere psychische Störungen behandeln wollen. Für die Patienten und die, die an die Eigenständigkeit der Erkrankung glauben, bleibt oft nur eine Eigentherapie. Oft ist dann das Internet die einzige Möglichkeit für einen Erfahrungsaustausch.

Leider sind die Tipps die im Internet gegeben werden sehr unterschiedlich.

Ich kann aus Erfahrung nur sagen, dass zum Teil sehr viel unpassendes geschrieben wird. Andererseits auch sehr viel passendes – jedenfalls zu Beschwerden und Erkrankungen die mir bekannt sind.

Mein Tipp: Informieren Sie sich umfassend.

Aktualisierung April 2015: Nachdem ich dachte, dass es relativ still um diese Erkrankung geworden sei, hat sich dies wieder geändert. Im Forum gibt es eine Frage zur Morgellon-Erkrankung, sowie einige sehr hilfreiche Antworten (mit Links): http://www.yamedo.de/forum/314-morgellons.html

Weitere Beiträge zu Morgellons:

Morgellons – eine Verzweiflungstat einer Betroffenen

The following two tabs change content below.
René Gräber - Heilpraktiker & Sportpädagoge mit eigener Praxis. Sie finden mich unter anderem auch auf Google+, facebook, Xing oder Twitter. Ich schreibe und berichte regelmäßig zu den Themen Medizin, Fitness und Gesundheit. Wenn Sie dies interessiert, dürfen Sie gerne (siehe Box hier unten), meinen persönlichen Gesundheits-Newsletter anfordern. In den ersten 5 Teilen berichte ich über meine "5 Lieblings-Wundermittel".

Diesen Beitrag ausdrucken Diesen Beitrag ausdrucken Tags: ,

31 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. sehr geehrter herr weiße, sehr geehrter herr gräber,

    ich bin ebenfalls von dieser seltsamen krankheit betroffen. habe sie jedoch mittlerweile ganz gut im griff.
    die vorgeschichte zu meiner krankheit zieht sich jedoch schon über jahrzehnte hin und ich glaube, daß es einen zusammenhang gibt.
    ich bin schwerst vergiftet durch quecksilberamalgam, also sehr hohen kupfer-, cadmium- und bleiwerten. aufgrund dessen auch voll erwerbsunfähig. das ist eigentlich schon horror genug!

    im laufe meiner entgiftungsversuche mit diversen mitteln, wie z.b. algen (chlorella, spirulina, multiplasan), spagyrischen komplexmitteln, dmps und dmsa wie auch die behandlung durch einen klassischen homöopathen, homöpathischer selbstbehandlung, traten diese fäden vor ca 11/2 jahren auf.

    nicht nur die bunten fäden, auch sich wandelnde stücke. mal schwarze plättchen und stäbchen, silbrige, kupferfarbene, manche sahen aus wie insekten. fürchterlich! um nicht zu sagen, ein horrorfilm!

    mein hausarzt schickte mich sogar noch einmal ins tropeninstitut nach hamburg, da ich als baby in kairo/ägypten aufwuchs. der herr doktor nahm mich zwar erst ernst und teilte mir mit, er würde die gesammelten teile labortechnisch untersuchen lassen.

    beim ergebnis jedoch wollte er mir weis machen, es seien lediglich abgestorbene teile meiner haut und belächelte meine beobachtungen mit dem hinweis, das sei eben alles psychischen ursprungs. auf deutsch: ich sei ein hypochonder und würde mich zu sehr betrachten.

    wäre ja eigentlich sein job gewesen. aber es ist ja leider bekannt, daß schulmediziner gerne diese ausrede benutzen, um von ihrer eigenen unwissenheit abzulenken.

    ich glaube, daß hinter den morgellons eine gesamte kette aus vergiftungen steht.
    angefangen mit dem quecksilberamalgam, anderen zahnersatzstoffen wie palladium, agrobakterien-verseuchten nahrungsmitteln (insbesondere auch die algen), chemischen partikeln aus abgasen etc. und candida-pilzen, die fast jeder 2. in zu hohem maße aufweist durch z.b. falsche und viel zu häufige antibiotika-behandlungen.

    sehr geehrte herren weiße und gräber, ich möchte hier und jetzt nicht veröffentlichen, wie ich die morgellons in den griff bekommen habe. wer dies wissen möchte kann sich an mich wenden.

    ich bin mir nur noch nicht im klaren darüber, ob ich tatsächlich für dieses wissen geld verlangen werde.

    ich kann ihnen soviel sagen, daß ich abertausende von DM und Euros für die rückgewinnung meiner gesundheit und damit meines lebens und auch meiner seele bezahlt habe. in momenten der absolut hofffnungslosen verzweiflung, das gesamte geschehen in meinem körper in den griff zu bekommen wurde ich stets allein gelassen und habe bitterlich dafür bezahlen müssen mit geld, das ich gar nicht besaß.

    und am ende bin ich immer noch nicht. auch jetzt bezahle ich noch dafür.
    viele ärzte waren scharlatane, die aus meinem leid profit schlugen.

    ich hoffe, auf verständnis ihrerseits und verbleibe mit freundlichem gruß

    c. frühling

  2. Sehr geehrter Herr Gräber,
    ich freue mich über Ihre Initiative zum Austausch über die Morgellonkrankheit und hoffe, dass über Friendfeed eine gegenseitige Hilfe zustandekommt. Ich habe sehr gute Erfahrungen mit Yahoo-Groups gemacht
    Bei Friendfeed bin ich noch nicht mit den englischen Beschreibungen der Handhabung klargekommen, vor allem nicht mit der Gruppenzuordnung. Trotz Anmeldung finde ich dort zu keinen Beiträgen.
    Könnten Sie ausnahmsweise meine Nachricht nebst meiner E-Mail-Adresse an Frau Frühling weiterleiten, da Sie doch sicher deren Mail-Adresse kennen? Im voraus vielen Dank! Uwe Teichgräber

    Sehr geehrte Frau Frühling,
    Ich bin seit 2005 betroffen (2006 erfuhr ich es im Rahmen einer Yahoo- Diskussionsgruppe ) Ich teile voll Ihre Hypothese von den Vergiftungen, Agrobakterien, chemischen Partikeln usw. auf Grund meiner eigenen Krankheitsentwicklung.
    Seltsam ist, dass bei mir die Symptome anfingen, nachdem ich (nach meinem subjektiven Gefühl!) erfolgreich die Amalgamvergiftung ausgeleitet hatte. Möglicherweise hatte ich das Gleichgewicht zwischen Giften und Mikroorganismen in unzuträglicher Weise gestört.
    Meine vielen Maßnahmen waren teils auch teuer und trotzdem bestenfalls nur zeitweise wirksam, haben mich bis jetzt aber immer wieder in Hoffnung auf den endlich durchschlagenden Erfolg gehalten. (Bäder, Bestrahlung, Medikamenteneinnahme, Lichttherapie usw., einschließlich der amerikanischen Ratschläge, die Liste wäre lang! Ich glaube, dass nur wir uns gegenseitig mit unseren zusammengetragenen Erfahrungen helfen könnten, weil wir ja keinen professionellen Komplex-Therapeuten finden.
    Ich würde gern schrittweise Extrakte aus meinen Aufzeichnungen anfertigen und in Hoffnung auf engagierte Mitwirkung anderer Betroffener über Friendfeed austauschen. Allerdings sehe ich die finanzielle Abgeltung , so wünschenswert sie für die „in Vorleistung Gegangenen“ auch wäre, als noch viel problematischer an, als den „Kauf“ erfolgloser medizinischer Leistungen von Profis, (die eigentlich noch am ehesten für ihre „Produkte“ ein Garantieverprechen abgeben können müssten.)
    Soweit erst einmal als Einstieg in einen hoffentlich fruchtbaren zukünftigen Austausch.
    Mit freundlichen Grüßen
    Uwe Teichgräber

  3. aus gründen der leserlichkeit, schreibe ich alles klein!

    sehr geehrter herr teichgräber,
    leider habe ich ihre email-adresse nicht bekommen.

    es ist sehr interessant, daß diese fasern im zuge ihrer schwermetall-entgiftung auftraten. dies ist bei mir ebenso! und ich bin auch immer noch nicht frei davon. man bekommt sie ja nun nicht so schnell wieder heraus, wie sie in uns hereinkommen. wer kann denn sagen, daß er komplett frei von schwermetallen ist.?
    es kommen doch auch täglich neue hinzu.

    mit meiner obigen überlegung, finanzielle leistungen für die weitergabe hilfreicher tipps zu fordern, habe ich auch schon wieder abgeschlossen. das wäre blödsinn.
    ich möchte da helfen, wo hilfe benötigt wird!

    vielleicht wäre es hier auf dieser site durch herrn weiße und herrn gräber möglich, eine komplette seite nur für die erfahrungen mit bestimmten mitteln einzurichten?!

    freundliche grüße vom frühling

  4. Aus Gründen der Leserlichkeit schreibe ich groß 🙂

    Sehr geehrter Herr Teichgräber,

    Herzlichen Dank für Ihre Nachricht / Kommentar! Zur Zei kann ich persönlich keine Erfahrungen mit der Morgellonskrankheit beisteuern.

  5. Hallo Herr Gräber,

    Ich finde diesen Bericht über Morgellons sehr erstaunlich, vor allem wie Schulmediziner mit betroffenen Patienten umgehen. Es darf nicht sein, was nicht sein kann. Ich finde es sehr hilfreich, daß hier ein Forum für Fälle geschaffen wird, welche von der Schulmedizin in den Wind geschlagen werden. Faserkrankheit – da könnten auch ganz andere Dinge dahinter stecken, aber die wahre Ursache wird verheimlicht, weil damit möglicherweise ganze Industriezweige davon betroffen wären, Schadensersatzzahlungen, Gewinneinbußen und so fort wären die Folge. Ich wünsche mir, daß hier endlich Licht ins Dunkle kommt und daß die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden, durch so mutige Menschen wie Sie beide.

    E.Hintersberger
    DANKE !

  6. Ich bin auch von dieser Krankheit betroffen und berichte hier darüber, weil ich mir so einen für alle Beteiligten nützlichen Austausch von Erkenntnissen zur besseren Beherrschung derselben erhoffe.
    Uwe Teichgräber
    Mein Krankheitsverlauf Bearbeitungsstand 17.01.2010

    Die Krankheit begann sicher schon unerkannt etliche Zeit vor dem Ausbruch der eigentlich als typisch beschriebenen Symptome der Haut und ich erahnte die bestehenden Zusammenhänge erst viel später. Ich hatte häufig und unvermittelt starke Schmerzen im linken Oberarmmuskel. Salben, Massagen oder Medikamenteneinnahme halfen nicht. Weil Borreliosekranke von der guten Wirkung des Knoblauches erzählten, probierte ich nachts Umschläge mit Bärlauch und Doppelkorn. Sie halfen bereits nach 3 Tagen! Weiterhin knirschte das Genick und im Kopf hatte ich nachts ein Gefühl von Enzephalitis. Beides verschwand durch Behandlung von Nacken und Kopf mit kolloidalem Silber. Unter dem rechten Auge entstand im Sept. 2005 ein 5 x 10 mm großer heller und teigiger Fleck., den mein Zahnarzt als beginnendes Basalzellenkarzinom verdächtigte. Die empfohlene Operation ließ ich jedoch nicht durchführen. Mit Daumen und Zeigefinger konnte ich körnige Partikel ausmassieren und so die Wange wieder normalisieren. Leider sammelte sich immer neu solche Substanz an, und das bald auch unter dem linken Auge. Je mehr ich entfernte, desto mehr kam nach! (Nichtstun war aber keine Alternative, denn das führte zu abszessartigen Anschwellungen. Später folgten rote Pusteln mit körnigen und fasrigen Aussonderungen, die ich mit Kamillentee, Cidegol, kolloidalem Silber, Puder und verschiedenen Seifen im Zeitraum von 2 Wochen wieder auf wenige Flecke reduzieren konnte.
    Manchmal war das linke Auge infolge der Ausscheidungen morgens fest zugeklebt und wurde erst durch Waschen mit Kamillentee wieder brauchbar. 2006 diagnostizierte ein Hautarzt für die linke Wange „Rosacea“ und für die Symptome auf der rechten Wange „Sonstige Rosacea“. Die verordnete Metronidazolsalbe bewirkte nichts. Aber Ecuralsalbe erleichterte wenigstens das Entfernen der Ausscheidungen. Ich hatte diese inzwischen unter dem Mikroskop als dünne, kurze oder lange, gerade oder gebogene oder verschlungene rauhe Fasern erkannt und hielt sie für Asbest oder Mineralwolle, womit ich bis 1964 in der Bauausführung in Berührung gekommen war. Leider lehnten alle Ärzte und Institutionen einschließlich der Universitätshautklinik eine fachgerechte mikroskopische Untersuchung der Fasern kategorisch ab! Mittlerweile waren Abszesse am rechten Oberschenkel hinzugekommen. Eine Biopsie von diesen führte zur Aussage: „Alles, was wir kennen, ist es nicht – nicht parasitär, nicht karzinös!“ Die Diagnose lautete dann „Prurigo simplex subakuta“. Die verordneten Antibiotika und Salben und die Bestrahlung mit UVB-Licht halfen nicht. Prurigo-Betroffene beklagen im Internet -Forum prurigo.de die gleiche Misere. Es handelt sich dort auch um eine Krankheit mit „unbekannter Äthiologie“!
    Ich probierte alle irgendwo als hilfreich genannten Mittel an mir aus und konnte so (mit leider immer zeitaufwendigeren Behandlungen) die Hautsymptome in einem äußerlich unauffälligen Ausmaß halten. Gleichzeitig breiteten sich jedoch die Mikroorganismen systematisch in allem Körperregionen und Organen aus.
    Ab Herbst 2006 mied ich Schwimmbäder, weil im Wasser die Fasern schlagartig sehr aktiv wurden. Nach dem Trocknen und Sonnen hatte ich mich dann aber immer wieder physisch fit gefühlt und die Abszesse waren blasser geworden. Sehr markant blieb ein Fleck auf dem linken Oberschenkel , der von einem Zeckenstich im Jahr 2002 herrührte und damals den Beginn einer Borreliose mit allen zugehörigen klinischen Symptomen außer Wanderröte und Antikörperbildung darstellte. Erst Ende 2003 hatte ich die Borreliosesymptome überwunden. Zur Diskussion über Zusammenhänge zwischen Borreliose und Morgellons kann ich heute nur sagen: Obwohl bei mir nie Borrelien-Antikörper nachweisbar waren, stellte sich bei Tests und der praktischen Anwendung die Nosode Borrelia D30 als sehr wirksam heraus, ohne jedoch zu einer Heilung zu verhelfen. Sie bewirkte das Gefühl, dass Mikroorganismen aus der Haut auswandern wollten.
    Die Flecke im Gesicht röteten sich während des Fitness-Sports immer sehr stark, und mit dem Duschen kam ich wegen der endlosen Ausscheidungen nicht zum Ende. Deshalb gab ich Ende 2006 den Sport auf.
    Im Mai 2007 entstanden eines Tages binnen einer Stunde innen am rechten Oberschenkel unzählige kleine rote Pickel sowie viele schräg angeordnete brennende Spuren, wie mit einem Rechen gekratzt. Ich hatte zuvor 1 Tabl. „Synergon 4 a: Echinacea T“ (homöopath. Mittel mit Arsenicum album) zur Stärkung des Immunsystems eingenommen. Durch geduldige Behandlungen mit Kamillen-/Salbeitee konnte ich diese nach etwa 10 Tagen wieder beseitigen. Ich vermute hier eine Verbindung mit den 10 Jahren homöopathischer Behandlung, in denen ich Arsenicum album immer als notwendiges Konditionsmittel verordnet bekam. Das war übrigens (Gott sei Dank!) das einzige Mal in meinem Krankheitsverlauf, dass ich wirklich brennende Schmerzen verspürt habe. Ansonsten stand das ständige Ausmassieren der Fasern mit Unterstützung von Olivenöl im Vordergrund, womit ich ggf. dem Entstehen schmerzender Abszesse zuvorgekommen bin und die Fasern an die Oberfläche gezogen habe, bevor sie sich an den inneren Organen ernsthaft zu schaffen machten.
    Bis zum Sommer 2007 konsultierte ich noch einen auf Borreliose spezialisierten Allgemeinmediziner und 3 Hautärztinnen und verbrachte 10 Tage stationär in einem dermatologischen Fachkrankenhaus. Da meine ausgeschiedenen Fasern nie betrachtet geschweige denn in einem Labor analysiert wurden, konnten die (wenn überhaupt) gestellten Diagnosen wie z.B. „Prurigo“ oder „Rosacea“ verständlicherweise nicht den Kern der Krankheit treffen und folglich auch zu keiner wirksamen Therapie führen.
    Ein Überweisung zum Psychologen habe ich nicht befolgt, weil keine psychische Krankheitsursache vorliegt, sondern bestenfalls deshalb psychische Probleme (Resignation, Depression) entstehen, weil vorgelegte physiologische Fakten (Fotos und Mikroskop-Objektträger) hartnäckig von der Diagnosefindung ausgeschlossen wurden und damit wissentlich keine krankheitsgerechte physiologische bzw. mikrobiologische Therapie durchgeführt werden kann.

    Fortan war ich auf Selbstversuche und auf die zahlreichen Internet – Informationen aus den USA angewiesen. Ärzte oder Heilpraktiker konsultierte ich nur sporadisch, wenn ich anerkannte klinische Symptome (z. B. Nierenschmerzen, eine entzündete Zehe usw.) vorbringen konnte oder um landläufige klinische Untersuchungen bitten wollte (Vorsorgeuntersuchungen, Oberbauchsonografie, Darmspiegelung, Hautcheck, Blutbild). Diese Untersuchungen waren jedoch bezüglich meiner Krankheit ohne Erkenntnisse. Alle gemessenen Werte lagen immer im Normbereich. Auf den wenigen Reisen, die ich mir bis Herbst 2009 noch erlaubte, war ich durch die vorgegebenen Ernährungsrestriktionen und meinen täglichen Zeitbedarf (Baden mit diversen Zusätzen wie Basensalz, Kamillentee, Essig+Salz und ätherische Öle, Fasern ausmassieren, Cremen und Pudern) sowie wegen der mitzuführenden Utensilien zur Erhaltung eines einigermaßen brauchbaren Zustandes sehr beeinträchtigt.
    Derzeit benötige ich für letzteres morgens mindestens 2,5 Std., und tagsüber noch etwa vier mal 1/4 Std. . zum Ausmassieren von Fasern und körnigem Schleim aus den Händen sowie Hand- und Unterarmvenen und habe auch trotz wiederholter Symptombeseitigungen insbesondere 4 Tage vor Neumond und vor Vollmond immer mehr das Gefühl, dass bald die völlige Auflösung in Schleim und Fasern folgen wird. Wenigstens ist der Gewichtsabfall von 70 kg im Jahr 2005 auf jetzt 58 kg nicht noch weiter fortgeschritten und das Allgemeinbefinden ansonsten, abgesehen vom „altersgemäßen“ Nachlassen von Gehör und Hirnleistung, „nicht behandlungsbedürftig“.
    Uwe Teichgräber

    Etwas zu meiner Person:
    69 Jahre alt, von Beruf Dipl.-Bauingenieur, Ich war bis 1964 als Bauleiter und später als Technologe in der Investvorbereitung tätig.
    Meine Wohnungen befanden sich immer im Umkreis von etw 600 m von einem Kraftwerk

  7. hallo liebe morgellons-betroffenen!

    ich habe gerade eine interessante entdeckung gemacht:

    laleva.org/de/2009/02/morgellons_krankheit_aus_frankensteins_labor_geheilt.html

    vielleicht hilft es uns ja. ich probier´s mal aus.
    c. frühling

  8. Echt komisch diese Krankheit, wer an Ungewöhnlichees glaubt!!
    Aber ich würde dieser Dr. Stanninger mit ihren Ufo-theorien kein Wort glauben! Und Citovski ist ja bekanntermaßen als Pharma-Sympathisant schon aufgedeckt worden.
    Warum so weit in die Ferne schweifen, wenn die meisten Amerikaner sich nur auf die deutsche Seiten von
    morgellons-research.org verlassen und auch weiterkommen. Es geht um Pilze und Bakterien als Bioinsektizide, die seit 20-30 Jahren auf den US. Feldern verstärkt angewendet werden, aber auch Phoride Fliegen usw.
    Solche wurden auch bei vielen Betroffenen unter der Haut vorgefunden. Es geht weder um Ufos, Nanoroboter oder Chemtrails!! Alles nur Vertuschungsaktionen von diesen Pestizidfirmen wie Bayer und Monsanto.

    Markus

  9. so, liebe morgellons-patienten, nun gibt es hoffnung!

    vorab: das oben von mir erwähnte bad bringt gar nichts! kann man vergessen!!!

    ich habe allerdings noch weiter recherchiert und bin auf die seite von marc neumann gestoßen :
    morgellons-research.org/morgellons2/

    dort gibt es oben rechts einen anonymen fragebogen zu dieser erscheinung und ich möchte nun alle bitten dieses wort „morgellons“ aus ihren köpfen zu verbannen.

    es gibt schlichtweg eine ganz einfache erklärung dafür:

    es handelt sich um eine systemische mykose!

    also pilze, pilzinfektion, die ihre fädigen sporen über die haut abgibt. es gibt x verschiedene arten von pilzen, die auch bestimmbar sind und dann auch behandelbar.
    dazu noch ein link: urtherapie.de/mykose/#_Toc495807018

    es ist nun für alle betroffenen wichtig eine pilzdiät zu machen oder wer in der lage dazu ist, gleich eine fastenkur. viel wasser trinken und 2x tägl. einen teelöffel heilerde. dann erst kann man an die organe heran, bzw. wer nicht fasten kann, muß nach günstigen und ungünstigen lebensmitteln forschen, die die pilze nicht vermehren.

    von antibiotika und antimykotika rate ich dringend ab, da diese für unser system extrem schädlich sind!!! insbesondere bei denjenigen, die mit schwermetallen belastet sind!

    ich habe heute mit der pilzdiät angefangen und verspüre jetzt am abend schon eine verbesserung im organsystem. es sticht nicht mehr so extrem hier und da. auch im kopf bin ich klarer und die haut verbessert sich ebenfalls.

    man soll die haut möglichst auch recht trocken halten, da feuchtigkeit ebenfalls ein nährboden für pilze darstellt.
    herr neumann aus augsburg hat diverse cremes, sprays u wässerchen entwickelt um den betroffenen zu helfen und ich muß sagen, für angenehme preise.

    bitte schaut unbedingt alle auf seine seite und seid froh über diese recht einfache erklärung, die in ihrer ausartung natürlich bedrohlich und nicht zu unterschätzen ist.
    aber mit einem anhaltspunkt kann man auch endlich etwas dagegen unternehmen und hoffentlich bald ein normaleres leben führen.

    herzliche grüße vom frühling

  10. liebe morgellons-betroffene!

    mittlerweile bin ich der ansicht, daß es sich bei diesen fasern tatsächlich um dermatophyten handelt. also sporen von pilzen. ich habe eine nachgewiesene mykose mit einem seltenen namen: candida glabrata. systemisch. wenn man nicht so direkt danach sucht, kommt auch keiner darauf.
    ebenfalls ist es bei einer candidose möglich, daß auch ein schimmelpilz mitspielt. dieser kann sich auch durchaus versteckt im wohnbereich befinden, ohne daß man ihn riecht.
    ich behandle nun erst einmal die systemische mykose und werde selbstverständlich darüber berichten, ob dann auch keine fasern mehr austreten. unter den fingernägeln kommt zumindest seit einer woche nichts mehr heraus.

    grüße vom frühling

  11. Ich kenne viele Fällle von Morgellons, aus den USA.
    Dort ist man wesentlich weiter, Morgellons sind sozusagen ein Abfallprodukt der Genmanipulation. Man benötigt agrobacterium, die genetisch hergestellt sind und nicht natürlicher art, für die genmanipulation um 2 spezies miteinander sozusagen zuvermischen. Nun, wer Feldfrüchte isst, die dieses agrobacterium beinhalten, nimmt es mit der Nahrung auf. Das agrobacterium entwickelt sich im Körper weiter, bei dem einen mehr, bei dem anderen weniger. Danke Monsanto, da habt Ihr uns was eingebrockt!!!
    Das ist alles nur die Spitze des Eisberges, in den nächsten 10 bis 20 Jahren wird das, alles noch viel schlimmer, die Morgellons, sind nur der Anfang….dies ist leider keine Verschwörungstheorie, sondern bittere Realität.
    Natürliches, biologisches Essen essen, weg von giftigem Fastfood und dem ganzen Mist,
    aber jeder wie er will. Wir alle bekommen die Quittung dafür, und Monsanto reibt sich die Hände, weil Präparate als Gegenmittel schon in den Schränken stehen, wird aber erst 1212 veröffentlicht, damit es nicht so auffällt! PFUI Monsanto!!! Wer der englischen Sprache mächtig ist, braucht nur zu googeln und findet alle Hinweise mit Quellenangaben!

  12. […] B. litt an Morgellons. Die ersten Symptome des Morgellons-Syndroms sind heftige Hautschmerzen, auch Kribbeln und Stechen […]

  13. […] für eine mögliche Morgellons-Krankheit sind Hautausschläge und wunde Stellen, die intensiv jucken. Es fühlt sich an, als ob ein Insekt […]

  14. Guten Tag,
    auch ich bin Betroffene. Vor etwa 4 Monaten bekam ich einen furchtbaren Ausschlag, zunächst im Genital- und Leistenbereich. Gleichzeitig hatte ich das Gefühl, dass auf meinen Kopf und im Gesicht kleine Tiere herumwuseln. Mein Hausarzt verschrieb mit Mittel gegen Pilzinfektionen und Krätze. Beides völlig wirkungslos. Ich selbst behandelte mich gegen Läuse und Flöhe, weil mich dieses Gekribbel verrückt machte. Ein Hautarzt verordnete mir eine fettende Salbe – davon wurde alles nur schlimmer. In der Uniklinik Eppendorf meinte eine Hautärztin, ich hätte keinen Grund derartige Symptome zu haben – da sei nichts!
    Nun sitze ich wieder vor meinem Hausarzt, der von Mogellons noch nie gehört hat und mir Psychopillen verschreibt….

    Ich weiß nicht, wie ich mich verhalten soll, wie ich das Jucken, Brennen, Stechen und Kribbeln ignorieren soll, zumal auf an diesen Stellen ein Hautausschlag auftritt und aus meiner Haut inzwischen feine helle Fasern treten. Ich würde mich freuen, wenn ich erfahren könnte, wie andere Betroffene sich behandeln oder wo ich Hilfe erhalten kann. Ich bin verzweifelt.
    Herzl. Gruß
    S. Relling

  15. Hallo,

    ich bin zwar selbst zum Glück nicht von Morgellons betroffen, habe aber in den Medien davon gehört.
    Ich habe eine völlig andere Theorie zu diesen sogenannten „Morgellons“:
    Seit einiger Zeit wird vermutet, daß Flugzeuge in streng geheimer Mission seit einigen Jahren weltweit große Mengen an chemischen Substanzen, sogenannte Chemtrails, in der Atmosphäre versprühen, um damit angeblich den sogenannten Treibhauseffekt einzudämmen. Als Trägermaterial für diese Substanzen dienen angeblich feinste Glasfiber-Fasern, um die Partikel länger in der Atmosphäre halten zu können. Diese Fasern sinken aber dennoch irgendwann auf den Erdboden ab und könnten dann über die Atemwege und die Nahrung in den menschlichen Körper gelangen. Da Glasfiber-Fasern sehr spitz und scharf sind, durchdringen sie die Organe des menschlichen Körpers und gelangen so in das freie Körpergewebe. Da es sich bei den Fasern um Fremdkörper handelt, versucht das körpereigene Immunsystem nun, die Fasern abzustoßen und transportiert sie allmählich in die Körperrand-Regionen, also unter die Haut. Dort sammeln sie sich und führen zu den beschriebenen Symptomen. Irgenwann durchbohren die spitzen und scharfen Fasern dann auch die Haut und komen so aus dem Körper wieder heraus.

  16. Hallo,
    bin ich dem Rat von Frau Frühling gefolgt und behandele mich selbst ( mit Unterstützung einer Heilpratikerin). Ich bin ebenfalls ziemlich sicher, dass es sich um eine systemische Mykose handelt. Woher und wovon – keine Ahnung. Da ich durch Chemo- , Bestrahlung und Tablettenchemo ein dankbares Opfer für jeden Virus oder Pilz bin, ist die Frage woher und warum für mich nachrangig. Jedenfalls kann ich die Theorie von Frau Frühling nur bestätigen. Allen Betroffenen einen mitfühlenden Gruß!

  17. liebe morgellons-betroffenen,
    ich mache nun seit ca. einem jahr die mykose-behandlung, die sehr umfangreich und nicht ganz einfach ist. es spielen nicht nur pilze, sondern auch die schwermetalle wie auch bakterien und wohl auch viren eine rolle. ich habe viel recherchiert und einen weg gefunden. es dauert sehr lange, aber ich bin praktisch frei von fasern.
    viele grüße, c. frühling

  18. Hallo und guten Tag allen Morgellonsbetroffenen !

    Ich bin sehr erfreut, dass durch Herrn Gräber endlich dieses Thema Morgellons aufgegriffen wurde, denn leider bin ich auch betroffen davon.
    Nach mehreren Versuchen einen Hautarzt zu finden, der diese Diagnose stellt, habe ich es aufgegeben und therapiere mich nun selbst. Angefangen habe ich mit Spirulina was ich 1 Jahr eingenommen habe. Dadurch bildeten sich die Erscheinungen zurück und ich glaubte schon an ein Wunder. Doch plötzlich, wie aus heiterem Himmel waren sie wieder da und massiver als zuvor. Inzwischen kamen auch noch extreme Hauttrockenheit dazu Verfärbungen am Körper und Schuppungen die so schlimm sind, dass ich schon annehme ich zersetze mich. Ich bin nun schon fast 3 Jahre so leidgeprüft, dass ich zu all dem auch noch einen schweren Unfall hatte und eine Dens-Fraktur ( Halswirbel- Bruch ) die Folge war. Meine ganze Familie leidet zu dem mit, weil sie all den “Ausdünstungen” ( Fasern und Schuppen ) mit ausgesetzt ist. Im Moment versuche ich mit Vitamin-und Mineralstoffzufuhr diesen Zustand zu mildern. Meine Vermutung und Feststellung, geht genau wie die aller Betroffenen in Richtung Vergiftung, Übersäuerung, Vitalstoffmangel u.u.u. Ein Psychopath bin ich zum Glück nicht und ich erfreue mich auch sonst an einem gesundem Geist. Depressiv bin ich natürlich durch diese Ereignisse schon manchmal, doch das ist normal. Ich gebe nicht auf da ich eine Kämpfernatur bin und irgendwann finden wir alle Heilung. Ich denke, dass Herrn Gräbers Heilfasten auch dienlich wäre. Außerdem könnte MMS noch von Bedeutung sein den Körper zu reinigen und zu desinfizieren. Damit grüße ich Sie freundlich und würde mich freuen, wenn Sie mir zwecks Erfahrungsaustausches antworten könnten. Nochmals viele Grüße aus der Oberlausitz sendet Ihnen,
    E. Veit

    Ich kann verstehen, dass viele kranke Menschen den Medizinern die Schuld geben wenn sie keine Hilfe erfahren, doch ist es so, dass sie über viele Dinge weder informiert werden noch über Mittel verfügen, der leidenden Menschheit zu helfen. Warum auch, denn was nützt der Pharmaindustrie ein gesunder Mensch ? Also, machen wir uns auf noch Schlimmeres gefasst.
    Rücken wir zusammen und helfen uns gegenseitig !
    Nochmals liebe Grüße

  19. ich muß schon sagen, ich finde es äußerst erstaunlich, daß sich die online-presse, wie z.b. bei GMX oder DIE WELT kürzlich gesehen, dazu hingibt aus der morgellons-erkrankung eine psychische erkrankung zu machen und gleichzeitig die patientien zu verleumden. ohne auch nur eine leiseste ahnung von dem zu haben, worunter immer mehr menschen leiden, und dem glauben, was die ach so geschäftigen, schlauen wissenschaftler verbreiten. wahrscheinlich sind sie eng verknüpft mit der pharma-industrie, die nun alle verunsicherten mit bunten pillen gegen dermatoezotenwahn behandeln möchte und dabei natürlich weitere milliönchen auf die konten fließen können. die betroffenen werden mundtot gemacht und keiner wird sich mehr um das, was wirklich passiert scheren.
    komisch, daß ich diese seltsamen fasern doch auch ohne psychopharmaka ganz gut in den griff bekommen habe.
    wer nicht weiß wovon er eigentlich spricht, sollte lieber den mund halten! meine empfehlung an die presse!
    c. frühling

  20. „Kein Medikament ohne Nebenwirkungen“

    Gäbe es eine Pille gegen Krebs…….
    welcher, sonst zum Sterben Verurteilte, würde sie nicht nehmen?
    Und welches Pharmaunternehmen würde sie nicht zu Höchstpreisen vermarkten?
    (Erst Jahre später wird auf dem Beipackzettel stehen, welche Neben-/Wechselwirkungen und gesundheitliche Risiken durch die Langzeitstudien festgestellt wurden).
    Wer erinnert sich nicht an Contergan und das Verhalten des Herstellers Grünenthal, der sich jahrelang weigerte, den Opfern seiner Giftpille Schadensersatz zu leisten?

    Was das mit Morgellons zu tun hat?

    Ich denke, hier liegt das gleiche Muster vor:
    Lt. Wikipedia, deren Beiträge sich auf Forschungsergebnisse des Chemienobelpreisträgers Paul Crutzen und vieler anderer Wissenschaftler stützen, ist die Möglichkeit der Klimamanipulation belegt. Es gibt also ein Medikament gegen die globale Erderwärmung.

    Warum wird der Einsatz „dieses Weltmedikaments“ geleugnet?
    Ich denke, das „Medikament“ könnte unerwünschte Nebenwirkungen haben.
    Ein Teil der Weltbevölkerung erkrankt. Die seltsamen Symptome können keiner bisher bekannten Krankheit zugeordnet werden, die Ärzte finden keine Ursache, keinen Erreger,
    also folgt die Ratloserklärung: „Das ist psychisch! Sie brauchen diese Psychopharmaka und schon sieht die Welt wieder ganz anders aus!
    Sie sind nicht krank, nur ein bisschen bekloppt (!), aber das kriegen wir schon wieder hin!“

    Denen, die diese „Weltmedizin“ vermarkten und benutzen, kommt die Erklärung gelegen.
    Es ist ihnen nur Recht, dass die erkrankten Menschen unter zur Hilfenahme ratloser Schulmediziner, als Irre „mit Würmern im Kopf“ gelten. Gleichzeitig packt man „den Stier bei den Hörner“ und verhöhnt sie als Menschen, die einer „Verschwörungstheorie“ auf den Leim gegangen sind (als weiteren Beleg ihrer Kopfkrankheit).
    Der Grund ist aber der Gleiche wie im Fall Grünenthal. Keiner will für das, was hier in die Luft gepustet wird und in unsere Nahrungsmittel gelangt, Verantwortung übernehmen. Keine Staaten und keine Konzerne, die hieran Geld verdienen, möchten den erkrankten Menschen Schadensersatz leisten.

    Ich bin wirklich entsetzt, mit welcher Taktik hier gegen erkrankte Personen vorgegangen wird und wie leichtfertig und manipulierbar selbst Journalisten bei „Welt-Online“ und Gmx zu sein scheinen.

    Viele Grüße an alle Betroffenen!

  21. Also ich war dem sehr skeptisch gegenübergestanden, aber ich habe einen Arbeitskollegen, der auch daran erkrankt ist samt Hund, Katze, Kleinkinder, Teenager und Ehefrau.
    Na die haben nix mehr zu lachen! Er hat mir mal seine Haut gezeigt und ich konnte es nicht glauben was da so rauskam an kleinen schwarzen Pünktchen. Wie haben es unters Mikroskop gelegt vom Sohnemann und siehe da, bunte Fäden obwohl sie vorher schwarz erschienen. Entweder sind das Pilze oder Bakterien. Aber das die sich auch noch bewegen können diese Fäden, einfach unglaublich, weiß nicht was das sein könnte, aber echt ist das schon alles und keine Einbildung. Sicherlich könnte man alle damit mental anstecken und es juckt einen selber, aber bei der Katze und dem Hund weiß ich nicht wie dies mental übertragen werden könnte, damit die sich dies auch noch einbilden??
    Vermutlich ist dies alles irgendein genetisch veränderter Lebensform, normal ist das nicht. und schon gar nicht, dass alle Ärzte diese Erkrankten im Stich lassen! Da ist eine rießige Kacke am dampfen! Habe diese gute Story dazu gefunden.
    Grüße…

    morgellons-research.org/morgellons2/Wuermer-sind-nicht-unter-der-Haut-sondern-im-Kopf.htm

  22. Der obige Artikel dürfte nicht mehr zeitgemäß sein. Inzwischen hat sich http//:bing.com die Mühe gemacht und fast alle Abbildungen zusammengestellt, welche die Auswirkungen dieser Krankheit zeigen. Sieht so ein Dermatozoenwahn aus? – Ich sprach mit einem psychiatrischen Arzt darüber, der schon solche Patienten hatte. Keiner hatte irgendwelche äußeren Anzeichen auf der Haut – eben darum litten sie ja unter einem Wahn.
    Ausgezeichnete Information bekommt man durch die Videos von „Skizit-Gesture“, die auch bei YouTube zu sehen sind. Der Text ist allerdings in Englisch. Was dort steht, wirft ein ganz neues Licht auf die Sache. Ich halte diese Texte für außerordentlich aufschlußreich.
    Sie werfen alles über den Haufen, was bisher vermutet wurde. Bitte das Thema einmal neu aufrollen.

    H. Hühne

  23. Ich komme frisch aus Augsburg…. und ich bin so überglücklich, dass mir ein Arzt bescheinigt hat, dass ich nicht verrückt bin, sondern eine seltene, aber reale und zudem noch schwere Erkrankung habe. Ich bin so froh und so voller Hoffnung, weil ich nun endlich nicht mit „Cremchens“ und hochgezogener Augenbraue eine Arztpraxis verlassen habe, sondern mit einer echten Diagnose und einem Therapieplan. Ich werde in ein paar Wochen berichten, ob und wie die Medikamente anschlagen, denn mir wurde eine 100 prozentige Heilung in Aussicht gestellt! Und noch eine gute Nachricht: Der Arzt in Augsburg hat mir erklärt, dass diese unseelige Krankheit NICHT ansteckend ist! Das ist für mich so erleichternd – denn endlich kann ich meine Lieben wieder in die Arme schließen, ohne Angst zu haben. Allen ein hoffentlich schönes und frohes Weihnachtsfest!

  24. H. Hühne:

    Hier weise ich auf den Zahlencode von Sirian Scheller hin:
    Der von Heilpraktiker Ekkehard Sirian Scheller entwickelte Zahlencode für MORGELLONS ist 598392400. Der Zahlencode für die NANOPARTIKEL ist 1315808905.
    Ich hätte so etwas nie für möglich gehalten, aber da ich keine M.-Symptome mehr habe, habe ich diese Zahl einfach mal so ausprobiert. Da wurde eine uralte verschleppte Sinusitis aktiv, ich war drei Tage lang krank, jetzt sind diese Symptome verschwunden. Man merkt auf jeden Fall dass da etwas passiert, wenn man die Zahl anwendet. Es klingt unglaublich, aber man kann es ja einfach mal probieren. Laut Scheller dauert es ein- bis zwei Monate, bis (wirklich??) die Morgellons geheilt sind.

    Grüsse
    H. Hühne

  25. Liebe Frau Hühne,
    vielen Dank für den Link. Ich habe eben drauf geschaut und stimme mit den Inhalten überein.
    Genauso scheint es zu sein, aber die Welt hat wenig Interesse daran, solange nur Einzelne betroffen sind, und vor allem nicht die, die sich damit eine goldene Nase verdienen. Hoffen wir also, dass die Menschen schlauer werden, auch die, die sich zur Zeit gewissenlos bereichern. Ich empfehle allen meinen Lieben heute, sich bewusst und gesund zu ernähren. Auf viele andere Faktoren haben wir leider kaum Einfluss, aber eine gesunde Lebensweise ist ein Schritt.
    Liebe Grüße an alle Menschen, die uns nicht für verrückt erklärt haben und uns Mut zum Durchhalten zugesprochen haben.
    S. Relling

  26. Hallo zusammen,

    ohne es zu wissen und ohne akute Symptome (nur leichter Hautauschlag auf der Stirn) hatte auch ich die Morgellons Krankheit. Ich war wegen eines andauernden, nicht ausheilenden Hustens bei o.g. HP Scheller, den ich schon viele Jahre kenne. Bei einer Routine Dunkelfelduntersuchung meines Blutes habe ich dann live mitgekuckt auf einem Monitor und konnte die Morgellons zahlreich in meinem Blut sehen (ich habe auch einen Ausdruck davon). Das einzige was ich von Morgellons bis dato gehört hatte, war der tragische Selbstmord aus dem Heissluftballon.
    HP Schelller hat den Befund dann durch einen Radioniktest mit o.g Zahlencode bestätigt, es aber im Gegensatz zu mir recht gelassen gesehen.

    Die Heilung der Morgellons ist jedoch sehr simpel, wenn man o.g. Code kennt:
    Nur die beiden Codes MORGELLONS: 598392400 und NANOPARTIKEL: 1315808905 auf einen Zettel schreiben und eine Flasche stilles Wasser (St. Leonhardsquelle ist am besten) darauf stellen und über den Tag das „informierte“ Wasser trinken. Das ganze 2-3 Monate mind. 1 Liter pro Tag und jeweils an jedem Abend grüne Vulkanheilerde zur Entgiftung nehmen (1 Teelöffel auf 1 Glas Wasser) und die Morgellons sind restlos weg.

    Woher ich das weiss? Ich habe es selbst gemacht und danach im Dunkelfeld mein Blut nochmals mit betrachet und per Radionik erneut testen lassen von HP Scheller: keine Morgellons mehr sichtbar und auch nicht mehr per Radionik nachweisbar. Danke dafür!!

    Ja, einfacher geht es nicht mehr und das kostenfrei und ohne jede Nebenwirkung (Informationsmedizin).
    und nun das AllerAllerAllerBeste:
    Mittlerweile wende ich diese simple Methode „Heilen mit Zahlen“ (einfachste Umsetzung: Zahlencode auf Zettel + Wasser drauf) auch noch für alle anderen Krankheiten an und auch da funktioniert es bestens! Codes für praktisch alle Krankheiten (die der Russe Grigori Grabowoi entdeckt und dokumentiert hat, Danke!) findet man unter:
    d-nb.info/1005356181 (PDF Datei)
    bei der Deutschen National Bibliothek. Es sind die 7-9 Stelligen Zahlen neben den Krankheitsbezeichnungen (das ist nur das Inhaltsverzeichnis des entsprechenden Buches von Grigori Grabowoi, aber völlig ausreichend mit Namen der Krankheit und des zugehörigen Codes)

    Es ist UNGLAUBLICH, dass man nur mit diesen Codes, einem Zettel und stillem Wasser praktisch alle relevanten Krankheiten selber heilen kann. Und wer es nicht glaubt, probiert es bitte einfach aus und postet dann hier wieder seine Ergebnis. Wissenschaftliches Geschwätz, weshalb das nicht funktionieren kann, hilft nicht weiter: Ausprobieren ist angesagt!
    Sobald sich das herumspricht im Internet, ist das der überfällige Anfang vom Ende der Schulmedizin, wie wir sie kennen. Nach den persönlichen Erfahrungen der letzten Monate ist sie für mich so was von überflüssig (Ausnahme: Unfallchirurgie und Krankschreibung;-) und das sage ausgerechnet ich, als technikgläubiger Ingenieur und langjähriger Manager…
    Vor einem halben Jahr hätte ich jeden, der mir so etwas erzählt, für einen Besuch in der Anstalt mit den weissen Jacken vorgeschlagen. Tja, so ändern sich die Zeiten und Ansichten….

    In „Liebe und Dankbarkeit“ wie der Wasserforscher Masaru Emoto zu sagen pflegt, verbleibe ich mit herzlichen Grüssen
    Euer R. Teichmann

  27. Leute,
    lest mal lieber eine seriöse Studie, die die vielfältigen Hintergründe Eurer Beschwerden wirklich ausleuchtet:
    plosone.org/article/fetchObject.action?uri=info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pone.0029908&representation=PDF
    Dann braucht ihr immer noch eine korrekte Diagnose, und ihr könnt Eure Leiden erfolgreich therapieren lassen. Klar, wenn´s denn keine tatsächliche Erkrankung ist sondern eine Phobie, dann hilft auch die Zahlenmagie. Aber sicherlich nicht gegen Borrelien oder Hundebandwurm.

  28. Wie hast du den die Morgellons im griff bekommen ,und wenn sie weg sind ,können sie wiederkommen ??

  29. Seit vielen Jahren setzte ich mich mit diesen Morgellons / Faserkrankheit / Dermatozooenwahn auseinander! Lange bevor ich mir die kontroversen Beiträge im Netz angeschaut habe. Bin meines Erachtens mit dieser Thematik vertraut. Ja, es klingt wie Science Fiction – aber all diese Menschen leiden nicht an Wahnvorstellungen (jedenfalls nicht alle!!). Es ist ein ernstzunehmendes Problem.

  30. Ich habe seit Mai 2014 Morgellons. Hab schon vieles ausprobiert. Meine Hoffnung waren diese Zahlencodes. Hab das genauso praktiziert wie es hier geschrieben steht. So ca. 1/2 Jahr lang stand mein Glas Wasser auf diesem Zettel mit den Zahlen was ich am Tag verteilt trank. Leider hatte ich damit keinen Erfolg, obwohl ich daran glaubte.
    Bin aber für jeden Tipp dankbar. Vielleicht wird doch noch etwas gefunden was diese schreckliche Krankheit besiegt.
    LG Andrea

  31. Sie kommen von den Chemtrails, sie werden in den Laboren hergestellt und in die Atmosphäre verstreut, du atmest sie direkt ein od. sie landen direkt in den Mund und du isst sie.

    Es sind Parasiten, die einzige Lösung um die Parasiten zu minimieren und sich davor zu schützen, wäre eine Darmreinigung,Schwermetallausleitung und eine Entsäuerungskur .

    Entsäuerung : Natriumhydrogencarbonat
    Darmreinigung/Schwermetallausleitung und Blutreinigung : Chlorella, Betonit, Zeolith, Spirulina (tab, oder Pulver Form.)

    Erst nachdem du dich von den Giften befreit hast, musst du mit Chlordioxidlösung (CDL) die Parasiten ausleiten!

    Und um dich zu schützen, musst du dich Gesund ernähren und auf bestimmte Stoffe und Füllstoffe verzichten, wie bsp:. Alle Arten von Milchprodukten, Gentechnische veränderte Nahrungs“mittel“,Gluten, Aspartam, Tafelsalz , Jodsalz, allgem.raffiniertes Salz, Zucker, …..

    Wenn du das tust, dann bist du auf dem richtigen Weg um wieder Gesund zu werden!

    Und falls du mir nicht glauben solltest, auch sehr gut !

Schreibe einen Kommentar

Möchten Sie Naturheilkunde-Wissen direkt aus meiner Praxis?
Prima! Dann fordern Sie jetzt meinen kostenlosen Praxis-Newsletter dazu an

Dies sind Dinge die ich auch meinen Patienten in der Praxis empfehle. Sie erhalten diese völlig kostenlos und unverbindlich.

Danke! Es ist fast geschafft... Bitte schauen Sie gleich in Ihr E-Mail Postfach. Dort finden Sie eine "Bestätigungs-Mail" mit einem Link, den Sie bitte anklicken müssen. Nur nach dieser Bestätigung darf ich ihnen die Informationen senden...
DANKE!

Möchten Sie Naturheilkunde-Wissen direkt aus meiner Praxis?
Prima! Dann fordern Sie jetzt meinen kostenlosen Praxis-Newsletter dazu an

Dies sind Dinge die ich auch meinen Patienten in der Praxis empfehle. Sie erhalten diese völlig kostenlos und unverbindlich.

Danke! Es ist fast geschafft... Bitte schauen Sie gleich in Ihr E-Mail Postfach. Dort finden Sie eine "Bestätigungs-Mail" mit einem Link, den Sie bitte anklicken müssen. Nur nach dieser Bestätigung darf ich ihnen die Informationen senden...
DANKE!